Grundrente für Erwerbsminderungs-Rentner Fehlanzeige?

Was ich so bisher gelesen habe, dürfte ich komplett durchs Raster fallen, aber vielleicht irre ich mich ja auch.

ich gehöre zu denen, die bereits bei der Verlängerung der Zurechnugszeiten durchs Raster gefallen sind, aber die Erhöhung der Lebensaltersgrenze sehr wohl mit machen "darf"

Wird da bei der Ermittlung der Versicherungszeiten im Zshg mit Grundrente ein Unterschied gemacht? Also ein Mehr an Jahren für die Übergangszeit zwischen alter und neuer Regelung zum Thema Zurechnungszeit?

Die Zurechnungszeiten gehen bei mir nur bis zum 60.Lebensjahr. Die Rentenzeiten für die Grundrente konnte ich ja nicht erfüllen, weil ich länger voll erwerbsgemindert bin.

Es sei denn?

Was ist mit den (10 Jahren) Kinderberücksichtigungszeiten oder werden hier nur die 3 Jahre KinderErziehungszeiten berücksichtigt? Was, wenn sich die Berücksichtigungszeiten mit Halbtagsbeschäftigung überschneiden?

So wie sich mir das Ganze darstellt, ist die Grundrente nicht wirklich gerecht, weil viele der ärmsten gar nicht berücksichtigt werden. oder irre ich mich?

Eine rentenanpassung gibt es dieses Jahr auch nicht, also ganz schön bittere Aussichten.

Hätte die Grundrente irgendwelche Auswirkungen auf die Vbl?

Bitte spart Euch gemeine Kommentare. Ich kann wie viele andere nichts dafür, dass ich krank geworden bin und das würde ich nicht mal meinem ärgsten feind wünschen.

Recht, Psychologie, Kinder und Erziehung, Ausbildung und Studium
Änderung IfSG §32 Briefgeheimnis kann eingeschränkt werden, warum?

der Text seit gestern in Kraft:

4. § 32 wird wie folgt gefasst: „§ 32 Erlass von Rechtsverordnungen Die Landesregierungen werden ermächtigt, unter den Voraussetzungen, die für Maßnahmen nach den §§ 28, 28a und 29 bis 31 maßgebend sind, auch durch Rechtsverordnungen entsprechende Gebote und Verbote zur Bekämpfung übertragbarer Krank-heiten zu erlassen. Die Landesregierungen können die Ermächtigung durch Rechtsverordnung auf an-dere Stellen übertragen. Die Grundrechte der kör-perlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 des Grundgesetzes), der Freiheit der Person (Arti-kel 2 Absatz 2 Satz 2 des Grundgesetzes), der Frei-zügigkeit (Artikel 11 Absatz 1 des Grundgesetzes), der Versammlungsfreiheit (Artikel 8 des Grundge-setzes), der Unverletzlichkeit der Wohnung (Arti-kel 13 Absatz 1 des Grundgesetzes) und des Brief- und Postgeheimnisses (Artikel 10 des Grundgeset-zes) können insoweit eingeschränkt werden.

Freiheit (zuhause bleiben), Wohnung(nachschauen, ob Besuch da ist), Versammlungsfreiheit(Infenktionsgefahr) ist mir klar, aber was hat die Infektionsgefahr mit der Post zu tun?

Das bezieht sich auch nicht auf den zeitlich begrenzten §28b, sondern auf die anderen angesprochenen §§, die zeitlich unbegrenzt gelten.

Man findet alles bei bundesrat.de oder auch hier: https://www.gesetze-im-internet.de/ifsg/__32.html

Also was steckt dahinter? Ich möchte es einfach nur verstehen.

Bitte keine Pöbeleien, Hassreden oder andere Gemeinheiten. Danke!

Politik, Gesetzesänderung, Briefgeheimnis, Ermächtigungsgesetz