Fragen zur Astralreise! Bin sehr verzweifelt!

Hallo ihr Lieben, ich bin Jenna (18) und ich brauche dringend eure Hilfe. Ich bin am 01.04.2014 mit Freunden in eine neue WG gezogen und da hat auch alles begonnen. Ich habe ständig eine Schlaflähmung bekommen, egal ob ich Abends zu Bett oder nur zum Mittagsschlaf hingelegt habe. Am Anfang war es noch relativ selten, aber seid ungefähr 4 Monaten habe ich es 4 mal die Woche, Ich habe immer dagegen angekämpft. Ich bin zu Ärzten gerannt, die mir gesagt haben ich hätte vielleicht Narkolepsie. Was ich aber da schon bezweifelt habe. Dann habe ich auf einmal während der Schlafstarre Menschen gesehen die eigentlich gar nicht hätten da sein können. (Noch nie in meinem Leben gesehen) Es war ein Mann und ein kleines Mädchen, sie haben nichts gemacht, sie standen einfach nur in meinem Zimmer. Ab dem Zeitpunkt habe ich angefangen mich im Internet schlau zu machen, was mir persönlich auch schon sehr weiter geholfen hat. Dann bin ich zu einem Geist Heiler gegangen. Das war vor ungefähr einem Monat. Es hat mir sehr gut getan mal mit jemanden zu Sprechen, der mich nicht für verrückt erklärt hat!! Er hat gesagt ich soll in dem Moment einfach los lassen und nicht krampfhaft dagegen ankämpfen. Dann habe ich ihm erzählt das meine Oma auch Anfang April gestorben ist. Er hat mich dann gefragt ob ich mich richtig von ihr Verabschiedet habe, Ich konnte diese Frage nicht wirklich beantworten. Wie verabschiedet man sich richtig? Sie war ein sehr großer Teil meines Lebens, ja und dann war sie auf einmal nicht mehr da. Ich hab mich dann versucht in seiner Sitzung von ihr zu verabschieden. Als ich wieder zuhause war, hatte ich auf einmal erst mal gar keine Schlaflähmung mehr. Für ungefähr 2 Wochen. Dann hat aber wieder alles angefangen. Ich habe aber einfach so eine angst davor loszulassen, das ich es nicht schaffe. Ich stelle mir genau die Fragen wie viele andere auch. Komm ich immer wieder zurück in meinen Körper? Wenn ja wie? Was erwartet mich dort? Kann mir etwas passieren? All diese Fragen gehen mir dann immer durch den Kopf. Hat von euch jemand ähnliche Erfahrungen oder Tipps für mich? Ich schreibe gerade hier rein, weil ich es eben wieder hatte und ich hatte das Gefühl als wenn mein Kopf und mein Oberkörper schon etwas draußen war, Weil ich keine Kraft mehr hatte dagegen anzukämpfen. Aber am Ende habe ich es doch wieder geschafft nicht aus dem Körper zu gehen. Danach bin ich immer so erschöpft. Meint ihr es könnte passieren das ich es irgendwann nicht mehr schaffe dagegen anzukämpfen? Ich möchte eure Erfahrungen wissen. Ich weiß auch nicht warum das bei mir so extrem krass und häufig ist, Habt ihr eine Idee? Ich brauche eure Hilfe! Ich bin morgens immer so übermüdet, Ja das war meine Geschichte, Ich wäre euch so dankbar um Antworten! Danke schon mal!
Liebste Grüße!!


...zur Frage

Hallo Jenna,

ich wünsche dir Du liest diese Antwort auf deine Frage noch

Erst einmal, Loszulassen ist mit das Schwierigste für einen Menschen der heutigen Zeit. Ganz einfach weil Wissen fehlt was "danach" kommt. Wenn man seine spirituelle Seite kennenlernt, die Grundsubstanz eines jeden Menschen, dann kommt man immer häufiger mit dem Thema Loslassen in Kontakt. Besonders in solchen wertvollen Dingen wie Meditation. Ohne Loslassen ist dort kein Fortschritt vorzufinden. Man kann sagen, dass aller Fortschritt, aller jemals existierten großen Meister, die Erkenntnis über sich selbst und über das Leben an sich gewonnen haben, daran zu messen ist, wie sehr sie von ihrer Identifizierung mit sich selbst loslassen konnten.

Die Schlafstarre ist ein völlig normaler Prozess, der jede Nacht, bei jedem Menschen stattfindet. Was nun bei dir passiert ist, ist dass dein Bewusstsein dabei wach blieb und nicht ins Unterbewusstsein abgedriftet ist. Ohne Bewusstsein zu sein, bedeutet, dass das Bewusstsein sich wieder dorthin zurückzieht, von wo es hergekommen ist, von dem Urbewusstsein selbst, das von uns auch Gott genannt wird. Dieses Bewusstsein in seinem erwachten Zustand, teilt sich in myriadenviele Stränge auf und wird zu einzelnen Individuen und Lebensformen, wie wir Eines sind, das dabei ist sich selbst zu realisieren.

Den Prozess den Du eingehst, bewusst in deinen nächstfeineren Körper vorzudringen, ist ein natürlicher Prozess, der wahre Evolution hin zu Gott ist. Viele Menschen, einschließlich mir selbst, gehen diesen "Weg" in irgendeinem Leben dann bewusst an. So lernen manche Astraleswandeln oder es passiert einfach für sie. Keines ist besser oder schlechter, alles ist gleich.

Du kommst zurück in deinen Körper, durch den sogenannten Silberfaden, Energie die deinen Astralkörper mit deinem physischen Körper verbindet.

All das schreib ich dir, weil ich es mir angelesen habe und die Erfahrungen sich hier überschneiden, der Wahrheitsgehalt am Größten ist. Ich selbst bin im Prozess diesen Übergang zu vollbringen, habe aber auch selbst noch (im Moment) Probleme mit dem weiteren Loslassen.

Wichtig ist zu wissen, dass Du als Bewusstsein, automatisch in deinen Traumkörper einsteigen würdest, würdest Du den Prozess einfach nur geschehen lassen. Du und wir alle, erschaffen diesen Prozess nicht, verstehst Du? Wir können nicht von "wir müssen erst dies können und das können bevor dies und das möglich ist" sprechen, sondern das einzige wirkliche "Können" ist Loslassen zu können.

Du siehst mit das einzige große Hindernis des Menschen, Bewusstsein im menschlichen Körper, ist Angst. Und heute herrscht soviel Angst, dank Missinformation, auf diesem Planeten wie noch nie zu vor. Je weniger Angst Du hast, je mehr Du deiner angeborenen Gottintelligenz in dir vertrauen kannst, das was dich überhaupt erst aus Liebe hervorgebracht hat, umso tiefer kannst Du dich selbst erforschen. Und es gibt noch viel feinere Körper zu entdecken, als den Astralkörper den Du jetzt erst entdeckst.

Hier ist zum Beispiel eine wunderbare Miniserie, die das erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=6FPrN5lBdis

Was nowka18 meint ist, dass es sehr wenige Menschen überhaupt bis zu ihrem wahren Seelenbewusstseinskern überhaupt schaffen. Da eben soviel Angst und Düsteres hier kursiert. Jedes Individuum das sich bereit dafür fühlt, weiß was zu tun ist. Ob es sich Information holt, wie ich, oder selbst Erfahrungen macht und dann nach Infos sucht, wie Du, oder jemand der es völlig für sich macht, ganz gleich - jeder kommt weiter.

Schon lustig gell? Angst davor haben seine wahre Größe zu entdecken :)

Also es hilft dir sehr, wenn Du dich von nun an auch als Bewusstsein im menschlichen Körper bezeichnest. Das ändert deinen Verstand und verhilft dir eher loszulassen und mehr von deiner Gänze zu entdecken.

Liebste Grüße, David

PS: Gerne Email-Kontakt, schreib mich einfach an - hiervon kann man in dieser Zeit meinem Gefühl nach nicht genug haben :)

...zur Antwort

Vesica Pisces: Zwei Kreise überschneiden sich und bilden in der Mitte eine Schnittfläche. Ein Kreis steht für die Einheit, die Schöpfung, der zweite Kreis steht für die Dualität. Die Schnittfläche ist der Körper des Fisches, die zwei "Schwanzausläufer" stellen bildlich den Fortlauf beider Kreise dar.

Die Schnittfläche ist Symbolisch für die Co-Kreation. Also die Mitschöpfung neben Gott, der Quelle. Jedes menschliche Wesen ist Mit-Schöpfer. Das heißt alles was wir erschaffen, erschaffen wir nicht aus purem Zufall, sondern weil wir es wollen. Dem liegen Gedanken voraus und genau diese sind es, deren Bedeutung wieder erkannt werden will.

Materie folgt Energie und Gedanken sind Energie. Das bedeutet kein Gedanke ist Zufall, Gedanken müssen vorsichtig gewählt werden, denn jeder Gedanke erschafft.

Alles Gute.

...zur Antwort

Vesica Pisces: Zwei Kreise überschneiden sich und bilden in der Mitte eine Schnittfläche. Ein Kreis steht für die Einheit, die Schöpfung, der zweite Kreis steht für die Dualität. Die Schnittfläche ist der Körper des Fisches, die zwei "Schwanzausläufer" stellen bildlich den Fortlauf beider Kreise dar.

Die Schnittfläche ist Symbolisch für die Co-Kreation. Also die Mitschöpfung neben Gott, der Quelle. Jedes menschliche Wesen ist Mit-Schöpfer. Das heißt alles was wir erschaffen, erschaffen wir nicht aus purem Zufall, sondern weil wir es wollen. Dem liegen Gedanken voraus und genau diese sind es, deren Bedeutung wieder erkannt werden will.

Materie folgt Energie und Gedanken sind Energie. Das bedeutet kein Gedanke ist Zufall, Gedanken müssen vorsichtig gewählt werden, denn jeder Gedanke erschafft.

Alles Gute.

...zur Antwort

Vesica Pisces: Zwei Kreise überschneiden sich und bilden in der Mitte ein Schnittfläche. Ein Kreis steht für die Einheit, die Schöpfung, der zweite Kreis steht für die Dualität. Die Schnittfläche ist der Körper des Fisches, die zwei "Schwanzausläufer" stellen bildlich den Fortlauf beider Kreise dar.

Die Schnittfläche ist Symbolisch für die Co-Kreation. Also die Mitschöpfung neben Gott, der Quelle. Jedes menschliche Wesen ist Mit-Schöpfer. Das heißt alles was wir erschaffen, erschaffen wir nicht aus purem Zufall, sondern weil wir es wollen. Dem liegen Gedanken voraus und genau diese sind es, deren Bedeutung wieder erkannt werden will.

Materie folgt Energie und Gedanken sind Energie. Das bedeutet kein Gedanke ist Zufall, Gedanken müssen vorsichtig gewählt werden, denn jeder Gedanke erschafft.

Alles Gute.

...zur Antwort

Lustigerweise gleicht deine Geschichte exakt, die meiner.

Ich war auf natürliche Weise sehr gut in der Grundschule, hatte Spaß an allem, aber das Gymnasium hat mich in meiner Art völlig verdreht. Auch die Mitschüler, die ich hatte und die Art und Weise wie man grob miteinander umgegangen ist, noch dazu meine damalige (heut kurierte) Sprachstörung in Form von Stottern, hat meine Jugend zu einer Tortur gemacht. Meine Noten wurden ab der 5. Klasse miserabel und ich beendete das Gymnasium in der 11. weil es mir zuviel wurde. Ich bereue dies heute nicht.

Heute darf ich mich von diesem Gesellschaftlichen Schock erholen, bin aber sehr zuversichtlich, dass mein Wesen in strahlenden Farben florieren wird.

Unsere Gesellschaft muss in all seinem Wesen eben noch sehr viel lernen und sollte sich bestenfalls täglich ändern um weiter bestehen zu können. Und genau hier kommen wir ins Spiel: Wir sind Teil der Veränderung und müssen eine liebevolle Verantwortung übernehmen uns selbst vollens zu Entdecken (wem etwas dergleichen passiert ist). Unsere Gesellschaft ist dazu ausgelegt, Kathegorien zu bedienen. Unser ganzes Schulsystem bereitet unsere Kinder nur darauf vor, lässt sie aus einem angeblich großen Topf wählen, was sie später einmal werden können, ohne sie zu fragen, was sie werden wollen. OB sie überhaupt etwas oder jemand werden wollen oder nicht schon zufrieden sind, mit dem was sie haben/wer sie sind.

Individualität muss groß geschrieben werden in Zukunft.

Meinen genauen IQ weiß ich nicht mehr, aber er war auch über 125. Ist ja auch nicht so wichtig, nur eine Zahl. Genau wie das Alter.

Anders sein wurde bisher als etwas negatives betrachtet. Wenn Anders sein kein Geld einbrachte, wurde dieses in eine Ecke abgestempelt, mit der niemand etwas zu tun haben möchte.

Ich bin froh, dass meine Kinder dies nicht mehr erleben müssen :)

Alles Gute euch allen!

Für eine bessre Welt, David.

...zur Antwort