Freund wird gemein wenn er trinkt

Huhu liebe Community.

Ich bin mit meinem Freund noch nicht ganz 4 Monate zusammen. Wir wohnen aber schon zusammen, da ich aus meiner Wohnung raus musste und so hat sich das halt angeboten.

Nach ein paar Wochen waren wir das erste Mal auf weg, auf nem Geburtstag. Er hat sich ordentlich die Kante gegeben und war zu Hause total aggressiv. Hat sachen durch die Wohnung getreten, gegen die Wand geschlagen etc. Ich hatte richtig Angst vor ihm.

Wir haben darüber geredet und er hat geheult, hat gesagt er macht es nie wieder.

Vor drei Tagen, treffen wir uns mit seinen Arbeitskollegen. Er besäuft sich wie nix gutes. Gröhlt rum und ist voll grob zu mir. Dann findet er alles lustig, labert auf einmal blödsin und ohne das ich was erwider, sagt er Fi*k dich zu mir. Dann geht er in Flur kotz die ganze Wand und alles voll. Geh ich hin und will das weg machen, da macht er mich wieder an.

Schluss endlich isser vorm Klo eingepennt und als ich ihm helfen will, dass er ins Bett kann, schreit er mich an das ich ihn net anfassen soll. Meinte ich zu ihm, bleib halt liegen und er dann wieder nur Fi*k dich.

Ich durfte dann Nachts um halb drei, 5km über die dunkle Landstraße nach Hause. Zum Glück hat dann eine nette Frau mit ihrer Tochter angehalten und mich mitgenommen.

Tja er hat dann wieder rumgeheult das es ihm leid tut und das es nicht wieder vorkommt.

Aber ich glaub ihm kein Wort und bin so wütend auf ihn. Er hätte sich wenigstens was einfallen lassen können. Er wollte mir Blumen kaufen, aber kommt ohne wieder und erzählt mir das er bei Mc Donalds war und Burger gefuttert hat. Aber zuhause das essen net aufessen.

Ich bin so genervt von ihm und könnte ihn den ganzen Tag anschreien, aber er heult dann immer gleich rum. Und sowas kann ich nicht ab.

Wie solls denn jetzt weiter gehen. Kann das wieder gut werden zwischen uns? Wie soll ich wissen, dass er sich wirklich nicht wieder betrinkt...

Alles so schwer.

...zur Frage

Vermutlich ist dein Freund Alkoholiker, doch selbst wenn er noch nicht suchtabhängig ist, ist er zumindest suchtgefährdet. Die Einsicht hat er , so wie du ihn schilderst, aber nicht. Es klingt hart, aber er wird sich nicht ändern, weil du so gute Argumente vorbringst und unter ihm leidest. Die Reue und das Heulen nach dem Ausraster im Rausch sind typische Zeichen dafür, dass es ihm an Selbsterkenntnis mangelt, vermtl. hat er sogar die gute Absicht sein Verhalten nicht zu wiederholen, kann es aber nicht.

Für dich gibt es meines Erachtens drei Möglichkeiten: 1. Sofort gehen, das könnte auch für ihn heilsam sein. 2. Alles erdulden und erleben, wie sich die Situation immer wieder wiederholte, dabei selbst zu Ko-Alkoholikerin werden. 3. Wenn du ganz viel Glück hast, besucht er mit dir gemeinsam eine Suchtberatungsstelle. Denn er braucht auf jeden Fall einen Experten an seiner Seite.

...zur Antwort

TBC ist eine meldepflichtige Krankheit, d.h. der Arzt, der sie diagnostiziert hat, muss sie an das Gesundheitsamt weitermelden. Die Behörde müsste eingentlich reagieren und Kontaktpersonen zu Untersuchungen einladen oder sie auffordern, zum Arzt zu gehen. Man sich aber auch eigenständig beim Gesundheitsamt informieren., Deine Mutter könnte gefährdet sein, es kommt darauf an, wie nahe sie mit der Kollegin zusammengearbeitet hat. und ob sdiese auch krank ist. Die Ehefrau des Erkrankten muss sich auf jeden Fall untersuchen lassen. Du und dein Vater sind derzeit ziemlich sicher.

...zur Antwort

Die Zahl der Fälle/Personen muss groß genug sein, um eine bestimmte Bevölkerungsteil/ Produktpalette usw. zu repräsentieren.
Es muss immer eine Vergleichsgruppe geben. Es muss statistisch ausgewertet sei, d,h. die Zahl der Fehler, Erkrankungen, was auch immer untersucht wurde, muss relevant sein. Da. bei 100 Fällen ein Fehler wäre lediglich ein Zufallsergebnis, also nicht relevant.

...zur Antwort

Erschlossen ist ein Grundstück dann, wenn es an den Kanal, Trinkwasserversorgung, Energieversorgung und Straßennetz angeschlossen ist. Das schlägt sich auf den Preise nieder, deshalb werden Grundstücke erschlossen und nicht-erschlossen angeboten, erschlossen ist natürlich teurer. Wie teuer hängt von der Lage des Grundstücks ab: Was kostet Bauland in der Gegend xy? Wie technisch aufwändig ist es, das Bauland xy zu erschließen? Über den Daumen gepeilt machen die Erschließungskosten ca. 25 Prozent des Grundstückspreises aus, das ist aber nur ganz grob kalkuliert. Du kannst die Erschließung manchmal selbst planen oder der Bauträger oder eine Kommune übernimmt das Zaun , Einfahrt usw. sind übrigens individuelle Baukosten, die mit der Erschließung nichts zu tun haben. Du hast recht, nicht überall darf alles gebaut werden. Normalerweise erfährt man dazu Details aus dem Bebauungsplan der jeweiligen Kommune (nicht zu verwechseln mit dem Bauplan). Man kann Befreiungen vo, Bebauungsplan beantragen, doch das ist oft sehr langwierig. Hoffentlich hilft's was.

...zur Antwort

Es gibt spezielle Bücher für diese Einstellungstests, sie sind nach Bundesländern geordnet (auch bei Amazon erhältlich). Es lohnt sich so ein Buch anzuschaffen. Ein Monat ist allerdings ein bisschen knapp, wenn du große Lücken hast. Wichtige Themen sind: Nachbarländer Deutschlands, Deutsche Bundesländer, EU, deutsche Politik ab 1945 ; auf die schnelle für aktuelle Fragen empfehle ich dir eine Tageszeitung (nicht die Bild) zu lesen. Viel Glück!

...zur Antwort

Du kannst das örtliche Veterinäramt über deine Besorgnis informieren. Wenn du willst, wird dein Anliegen auch diskret behandelt. Die Behörde muss dann einen Vertreter schicken, der die Haltung überprüft. Einschalten könntest du auch einen örtlichen Tierschutzverein, der dann den Kontakt zu einer Behörde aufnimmt, falls nötig. Pass gut auf die Kinder auf! Viel Glück

...zur Antwort