wie teste ich ob bier schlecht ist?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bier ist eines der ehrlichsten Lebensmittel überhaupt, d.h. man merkt ihm sofort an, wenn es irgendwie umgekipppt ist. Wenn es einwandfrei ist dann gilt folgendes: stabiler Schaum, frischer typischer Geruch, wenn filtirert sieht es klar aus, wenn unfiltriert ist die trübung gleichmässig. Das Bier darf nicht riechen nach Essig, Milchsäure, es soll nicht buttrig (Diacetyl) und auch nicht gallig oder Lösungsmittelartig riechen. Dunkle Biere sind durch Geruch und Geschmack auch leicht zu überprüfen. Der Blick auf das MHD ist natürlich immer der erste; ein Bier kann sich darüber hinaus, wenn es richtig gelagert und unter optimalen Bedingungen hergestellt wurde, auch etwas länger halten. es gibt aber auch Biere, die ganz besonders hergestellt wurden (z.B. gewisse spontanvergorene Biere aus z.b. Belgien), die sehr lecker, aber nicht mit anderen Bieren nach Reinheitsgebot vergleichbar sind. Hier kann ich nur sagen: nach heutigem Erkenntnisstand kann in Bier kein pathogener Keim wachsen. Einen kleinen  schluck probieren und wenn er einem zuwider ist, nicht schlucken, sonder in den Ausguss spucken und die Flasche hinterher. Wenn Bier übrigens beim Öffnen stark schäumt, liegt dies nicht zwingend an einer Infektion, sondern kann vielmehr ein Phänomen darstellen,das man Gushing nennt. Das Bier ist aber einwandfrei.

Lass Dir nichts einreden: Bier kann definitiv schlecht werden und erst recht, wenn es von 2006  :-((    Du kannst es ja mal öffnen, man riecht es nicht nur, man schmeckt es auch. Aber bitte vorsichtig, sonst verbringst Du das Wochenende auf der Toilette.

Sag einfach, dass es eine Spezialität ist. Das erklärt dann den eventuell fremdartigen Geschmack. Die Engländer trinken lauwarmes Bier und nennen es Tradition. Die Italiener essen schimmlig gewordene, vergorene Milch und nennen es Gorgonzola.

Was möchtest Du wissen?