Welchen Charakter aus ,,The big bang Theory "mögt ihr am liebsten?

Das Ergebnis basiert auf 22 Abstimmungen

Sheldon 27%
Rajesh 18%
Amy 14%
Howard 14%
Penny 14%
Leonard 9%
Bernadette 5%

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Howard

Penny ist natürlich ein echter Hingucker, und auch ein sympathischer Charakter, was auch für ihre Konkurrentin Alex galt, die leider nicht sehr lang dabei war.

Amy

Amy & Howard sind die Einzigen, die sich total verändern in der Serie, und zwar zum Positiven. Amy lernt Gefühle kennen und Rücksichtnahme, sie wird zu einem tollen Menschen. Howard legt seine Pupertäre Art ab und wird ein guter Vater.

Bernadette dagegen wird immer fieser, was mir sehr unsympathisch vorkam. Sie war am Anfang der Serie so unschuldig.

Sheldon wird gegen Ende irgendwie immer mehr wie am Anfang, einfach unausstehlich. In der Mitte dachte man, er würde mal ein bisschen weniger "Ichbezogen" werden.

Penny ist mit Rajesh der Schlimmste Character meiner Meinung nach. Sie ist anfangs total sympathisch, süß und verspielt. Sie weiß was sie will, ist dabei aber eher unbeholfen. Und sie hat eine menschliche Seite. Gegen Ende der Serie wird sie immer mehr zu Amys Mutter, gemein, egoistisch und sie mobbt Leonard eher als ihm beizustehen. Rajesh ist sowieso ein Totalausfall. Anfangs war er lieb, etwas komisch aber ganz okay. Gegen Ende ist er ein selbstverliebter idiot, der nix auf die Reihe bekommt.

Leonard hat mich irgendwie gar nicht gejuckt, der ist halt da xD Ich mochte den nie besonders, hat sich auch am wenigstens verändert im Laufe der Serie.

Ich hab die Serie gern geschaut, aber ab Staffel 7 oder so hat es einfach keinen Charme mehr gehabt. Genauso wie Young Sheldon nur noch Mist ist.

Sheldon

Natürlich Sheldon, sein Charakter sticht am meisten heraus und er bleibt einem im Kopf nicht umsonst hat er eine eigene Serie bekommen.

Penny

das wechselt bei jedem mal ansehen, aber dieses mal ist es penny als diejenige person, die mit ihrem durchschnittlichen IQ, ihren normalo-problemen in der normalo-welt und ihrem normalen zugang zu gefühlen als (hier mal) außenseiterin in diese sich erweiternde nerdgruppe immer mehr hineinwächst und lernt, ohne selbst nerd zu werden. sie ist gewissermaßen das bindeglied zwischen diesen zwei welten.

noch nie gemocht habe ich (und werde wohl auch nie mögen) die herrschsüchtige bernadette; und den notgeil- schmierigen howard (bis er halt bei bernadette wirklich angekommen ist) find ich regelrecht eklig; was mir die serie aber nicht verdirbt.