Was ist Membranfluss?

4 Antworten

Hier der Membranfluss und seine Funktionen:

Der Membranfluss beschreibt den Stofftransport in der Zelle und erklärt wie die einzelnen Zellbestandteile in Verbindung stehen und steht für das ständige Ineinander-Übergehen der Membranen. Einerseits gibt es die Endocytose, die für die Aufnahme von Partikeln in die Zelle zuständig ist und andererseits die Exocytose die für die Ausschleusung von Partikeln aus der Zelle zuständig ist (Stoffausscheidung). Die Endocytose hat verschiedene Formen. Die Phagocytose, die Pinocytose und die rezeptorvermittelte Endocytose. Die Phagocytose ist für die Aufnahme von festen Partikeln zuständig, die Pinocytose hingegen nimmt in Tropfen gelöste Stoffe mit auf-Flüssigkeitströpfchen. Sobald ein Stoff die Membran berührt, senkt die Membran und umschließt den Stoff mit einem Vesikel. Anders bei der rezeptorvermittelten Endocytose. Dort ragen Rezeptorproteine aus der Membran hervor, die spezielle Erkennungsstrukturen besitzen, die nur bestimmten Molekülen die Möglichkeit gibt dort zu binden- das Schlüssel-Schloss-Prinzip. Passt jedoch ein Molekül, findet ebenfalls eine Abschnürung in Vesikel statt, die jedoch mit Proteinen ummantelt sind. Diese Vesikel verschmelzen im inneren der Zelle mit den Lysosomen, welche Verdauungsenzyme besitzen. (Nun kommen wir) zu den Funktionen in der Zelle. Die DNA wird kopiert und mithilfe der mRNA zu den Ribosomen geschickt um sie dort z.B. in ein Protein durch ablesen aufzubauen. Die nun gebildeten Proteinketten werden weitergeschickt und in Vesikel abgeschnürt. Wenn die Vesikel zu dem Dictyosomen gelangt, bilden diese automatisch den Golgi-Apparat (Dictyosomen+Vesikel=Golgi). Das Produkt wird nun chemisch verändert und in ein Golgi-Vesikel verpackt. Dieses Sorgt einerseits dafür, dass der Stoff ausgeschieden wird und andererseits dafür, dass die Zellmembran erneuert wird, indem das Golgi-Vesikel die Zellmembran berührt, verschmilzt und so der Stoff ausgeschieden werden kann (Exocytose).

Unter Membranfluß im engeren Sinne versteht man den Transfer einer Membran von einem Kompartiment des intrazellulären Membransystems zu einem anderen. Da man einen Membranfluß in der Zelle in der Regel nicht direkt verfolgen kann, ist man auf die Auswertung von Serien elektronenmikroskopischer Aufnahmen angewiesen. Sie stellen Momentaufnahmen der Situation in der Zelle dar.

Danke schön :) Ps.: Wikipedia hat mir nicht geholfen, sonst hätte ich wohl kaum hier nachgefragt ;)

1

Unter Membranfluss versteht man den interzellulären Stofftransport, d.h. Endocytose und Exocytose. Exocytose ist das ausschleusen von "Abfallstoffen" der Zelle mithilfe von abgeschnürten Vesikels des Dictyosom.Das Vesikel verschmilzt dann mit der Zellwand und stärkt diese. Endocytose ist logischerweise das gegenstück. Dabei wird unter 3 verschiedenen Endocytosen unterschieden. Einmal die Pinocytose ,dass aufnehmen von gelösten Stoffe (Proteine usw.), Phagocytose größere Stoffe (Bakterien) und die rezeptorvermittelte Pinocytose ,diese nimmt nur bestimmte stoffe an.

Falls du noch Fragen hast, einfach mir schreiben !

Hoffe es hat dir geholfen

Ist es nicht inTRAzellulärer Stofftransport? dh eben nicht exo- und endozytose? Das meinte unser Biolehrer... o.O

0

wikipedia hat auch son-und feiertage geöffnet

Wikipedia ist gut er hat sicher nur nach einer einfachen Erklärung gesucht :D

4

ich würde lieber in Wikipedia suchen, wie Sonntag geschrieben wird... 😉

5

Was möchtest Du wissen?