Rutherford streuversuch erklären?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Goldfolie lässt sich extrem dünn ausrollen und ist dann nur noch "wenige Atome dick". (So um die 1000 etwa)

Weil der Atomkern so winzig klein im Verhältnis zu dem Atom ist, gehen Strahlungen also fast komplett durch diese Folie durch und nur wenige Strahlen werden abgelenkt oder reflektiert.

Die Folgerungen daraus sind, dass der Atomkern eben winzig klein ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Korrigiert mich falls ich falsch liege. Aber als er ja mit seinem Poloniumstrahler (Radioaktiver Zerfall) die Alpha-Teilchen auf die Goldfolie gestrahlt hat, wurden manche Teilchen zurückgeworfen. Dies bedeutet, dass die bisherige Ansicht des Atommodels (Rosinenmodell; Die Elektronen sind in einer positiven Masse verteilt) falsch war. Die Atome bestehen scheinbar aus positiven Kernen (Zurückwerfen der Alpha Teilchen (He2+-Kerne)) und einer Elektronenhülle (Alpha Teilchen gehen durch), wobei die Elektronenhülle im Vergleich zu dem Kern massiv grösser ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?