Wie schon gesagt wurde: Wille oder Einstellung sind natürlich eine wichtige Vorraussetzung für jede Art Therapie. Neurasan ist im übrigen kein Medikament, sondern eine homöopathisches Mittel, dass Menschen, die sich von ihrer Sucht befreien möchten, dabei hilft die Entzugsbeschwerden zu überstehen.

Um es nochmal deutlich zu sagen, ein "Medikament", dass sich im Gehirn Synapsen blockiert, die für den Griff nach der Zigarette verantwortlichen sind, gibt es nicht.

Den Willen zum aufhören muss jeder selbst aufbringen. Ist diese Einstellung vorhanden, gibt es eben gute Möglichkeiten im Bereich der Homöopathie und Heilkunde, den Entwöhnungsprozess zu unterstützen.

@ donnerunddoria

Es ist bekannt, dass die Entwöhnung von Nikotin einen kurzen, aber heftigen Entzug zur Folge hat. Wer diese Zeit durchhält, hat gute Chancen die Entwöhnung erfolgreich zu überstehen. Alternative Methoden setzen genau dort an, indem versucht wird "Körper und Geist" für diese Phase zu stärken. Sie selbst können das noch durch gesunde Ernähung und Bewegung unterstützen. Das raten Ihnen im Übrigen auch Ärzte (weil immer wieder der Vergleich zu klassischen Medizin gezogen wird) Michael Ley Im Auftrag von Neurasan

Man kann nur aufhören zu rauchen, wenn man es selbst will. Alle Hilfsmittel sind für den Ar.sch und rausgeworfenes Geld. Es muss im Kopf klick machen, ein bestimmtes Datum vornehmen, die letzte Zigarette genüsslich rauchen, ausdrücken und Schluss und nie wieder eine Zigarette anrühren. Der 1. Tag ist der schwerste, aber wenn man den geschafft hat, schafft man auch den 2. und den 3. usw. Sich selbst beweisen, dass man einen starken Willen hat. Ich weiss, woon ich rede: ich rauche nicht mehr, und zwar genau seit 9 Jahren und 8 Monaten und 1 Tag.

Was möchtest Du wissen?