hemiparese/halbseitenlähmung (rechts) hat jmd erfahrung?

13 Antworten

Ich hatte eine Halbseitenlähmung als 1,5-jähriger, die sich nahezu komplett und spontan zurückgebildet hat. Geblieben sind Unsicherheiten in der Lateralität (Vieles funktioniert rechts und links, manches nur mit Einschränkungen) und muss bei vielen Bewegungen ausprobieren, auf welcher Seite es nun besser geht. Wobei auch nicht klar ist, ob ich en umgeschulter Linkshänder bin, oder ob die Unsicherheiten auf die Lähmung zurückgehen.

Zum "Glück" habe ich als Rechtshänder die linksseitige Hemiparese erwischt. Trotz der umsichtigen, fleissigen Therapeuten "meiner" REHA-klinik habe ich "küchentechnisch" etliche Defizite gehabt, die ich mit viel Überlegung und schiefgegangenen Versuchen überwinden konnte.Beispiel: Frische Küchenkräuter aus dem Supermarkt (Schnittlauch, Petersilie usw.) müssen irgendwie kleingeschnippelt werden, um "salatmäßig" verwendet werden zu können. MEIN Tipp dazu: der Kräutertopf in den größten vorhandenen Kochtopf stellen und alles oberhalb der Erde mit einer großen Schere SO ABSCHNEIDEN; DASS die Stängel ujd das Blattwerk im Topf "landen". Anschliessend zerkleinere ich das Zeug mit einer Schere.

Hi ich bin 14 und habe Hemiparese rechts wenn es jemand nicht weiß und mich genau ansieht merkt er es nicht denn ich hatte eine gute Therapie. Ich kann fast alles ( auch z.B: waveboard fahren Gitarre spielen .. ) nur die Kraft ist schnell weg und mein Arm und Bein ist kürzer doch ich bin trotz dem ganz lebhaft. In der schule versteht das auch jeder und man muss sich nicht anders fühlen ... Ich denke dein Sohn kommt da mit gut zurecht :-) glaub mir

ich hatte durch schlaganfall eine hemiparese links. durch eine sehr intensive reha über knapp drei jahre, lernte ich tasächlich wieder zu gehen (mit einpunkt-stock). leider wurde während der reha mein linker arm (meiner ansicht nach) zu wenig behandelt. sehr wertvoll waren für mich alle anderen therapien, die es mir ermöglichten, mich tasächlich fast komplett allein zu versorgen: in der küche habe ich entsprechende hilfsmittel (rutschfeste unterlage, nagelbretter) so dass ich inzwischen in der lage bin, meinen küchenzettel ganz nach meinen vorlieben zu gestalten. zu meinem großen glück habe ich den schaden "rechtshirnig", so dass ich meine rechtshändigkeit nicht "umerziehen" mußte. nach einem etwas unglücklichen sturz habe ich mir das kniegelenk ursprünglich gelähmten beins zerstört, so dass ich dieses nicht mehr belasten kann. damit ist es mit dem gehen nun endgültig vorbei. das bein dient nur noch als kurzfristige stütze zum umsetzen. dank meines e-rollis und glegentlicher hilfen durch meinen pflegedienst komme ich aber prima zurecht.

Ich habe in der konduktiven Förderung viele Menschen mit Hemiparese betreut und das hat sehr gut bewirkt. Die Hemiparese konnte zum Teil je nach Schweregrad bis zu kaum sichtbar "wegtherapiert" werden.

Was möchtest Du wissen?