Hallo zusammen :) In der Wahrnehmungspsychologie gibt es ja bottom-up und top-down Verarbeitung. Wie kann man das anhand von Beispielen erklären?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Synonym könnte man auch sagen: top-down = goal driven; bottom-up = data driven.

top-down-Prozesse gehen also von einer höheren Kognition aus, bspw. einer Zielsetzung, die dann gewisse Verhaltensweisen in Gang setzen.
bottom-up-Prozesse "starten" quasi beim Stimulus selbst, welche dann ein Verhalten beim Individuum provozieren.

Beispiele:
top-down: Du musst zum Bus, hast aber deinen Hausschlüssel nicht bei dir. Du möchtest ihn also suchen und gehst z.B. gezielt jeden Raum ab.
bottom-up: Du sitzt jetzt im Bus und starrst so vor dich hin, als du plötzlich jemanden deinen Namen rufen hörst. Folglich schaust du dich fast schon reflexartig nach dieser Person um.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?