Epoxidharz Schmuck Verarbeitung

3 Antworten

Da gibt es eine Menge Varianten und Bezeichnungen. Wichtig für die Schmuckverarbeitung ist, dass es möglichst klar/transparent ist (gibt auch viele gelbliche und bräunliche Harze) und das die Tropfzeit (Zeit in der das Harz verarbeitbar ist, bevor es anfängt auszuhärten) lange genug ist. Bei der Tropfzeit sind 30 - 45 Minuten ein Richtwert.

Für das Färben von Epoxidharz gibt es spezielle Farbstoffe. Die gibt es entweder als Pigment (Pulverform) oder gelöst (in Form von Flüssigkeit). In beiden Varianten gibt es sowohl transparente als auch opake Farben. Du musst nur die Farben in das Harz mischen, dabei muss man eigentlich nur beachten, dass diese Harzfarben sehr ergiebig sind. Da reicht schon eine winzige Menge zum Einfärben. Also lieber erstmal zuwenig Farbe und dann noch etwas dazu als zuviel Farbe - Dann kann es nämlich sein, dass das Harz nicht mehr richtig aushärtet.

Hallo. Für die Schmuckherstellung eignen sich Epoxidharz und Polyesterharz. Meiner Meinung nach ist Epoxidharz besser geeignet, da es beim aushärten kaum schrumpft und nicht so übel riecht wie Polyesterharz und damit angenehmer zu verarbeiten ist.

Zur Herstellung eines Anhängers brauchst du etwas in das du das Harz giessen kannst. Entweder du nimmst einen Anhängerrohling (da gibt es z.B. fertige Anhänger mit erhabenen Rändern) auf den du Giessharz aufträgst oder du machst den Anhänger komplett aus Harz, dann benötigst du eine Gussform. Solche Formen sind üblicherweise aus Silikonkautschuk oder Polyethylen, da das Harz daran nicht haftet. Zum Formen giessen eignet sich besonders Silikonkautschuk. Dazu benötigst du eine Negativform (z.B. einen Anhänger) den du in einen Behälter (z.B. Joghurtbecher) legst und anschließend mit Silikonkautschuk übergiesst. Wenn das Silikon ausgehärtet ist nimmst du es aus dem Behälter, nimmst den Anhänger heraus und fertig ist die Form. In dieser Form hast du nun den exakten Abdruck des Anhängers und kannst diesen beliebig oft reproduzieren indem du die Form mit Giessharz füllst.

Hautverträglich sind beide Harze - Wenn sie ausgehärtet sind. Im flüssigen Zustand ist insbesondere der Härter ätzend, deswegen muss man bei der Verarbeitung etwas Vorsichtig sein.

Was möchtest Du wissen?