Achterbahn / andere Attraktionen - Phobie/ Angst...:/

3 Antworten

Also ich persönlich denke, dass es fast normal ist, dass vor allem wenn man noch nie mit so etwas gefahren ist, dass man Angst hat, der eine halt mehr, der andere weniger. Für einen Außenstehenden sieht es halt furchteinflößend aus, weil alle Leute schreien (das tun sie aber aus Spaß nicht aus Angst) und es sich um etwas unbekanntes handelt und man nicht weiß, wie es einem danach geht. Eine Antwort dadrauf können einem zum Beispiel die aussteigenen Fahrgäste geben, sie sind glücklich und die Fahrt hat ihnen Spaß gemacht. Um zu wissen, wie es wirklich ist mit einer Achterbahn zu fahren, hilft natürlich nur eins: FAHREN! Zum Adrenalin Kick, davor brauch man wirklich keine Angst haben (sofern man gesund ist), denn es ist wirklich ein gutes Gefühl, und man hat ja keine Angst vor Sachen die schön sind.

Zur Sicherheit, in Deutschland gibt es den Tüv und die Betreiber müssen ständig selber kontrollieren, die können sich Unfälle eigentlich gar nicht erlauben.

Ansonsten, weil du ja auch mal mit sowas fahren willst, denke ich du solltest es einfach machen, wenn es einem nach einer oder besser nach 2 oder 3 Fahrten nicht gefällt, kann man es immer noch bleiben lassen. 

Am besten macht man es so, dass man erstmal in eine kleinere einsteigt, dann ist der Adrenalinkick, auch nicht so groß und dann in größere Bahnen. Wenn das mit den kleinen Bahnen nicht geht, auch die Großen Bahnen tun einem nichts an, auch wenn es von unten anders aussieht. Beim in der Schlange stehen, ablenken, sich über irgendwas anders unterhalten. Wenn man Glück hat muss man auch gar nicht lange anstehen. Das ist meiner Meinung nach das schlimmste an dem ganzen, wenn man Angst hat. Wenn es dann zum Einsteigen geht einfach das machen was die anderen auch machen, auch wenn das Unterbewusstsein Nein sagt. Dann macht man entweder selber den Bügel herunter oder er wird herunter gemacht. Jedoch sollte man immer noch mal selber kontrollieren, ob er wirklich sitzt, es gibt einem ein Gefühl der Sicherheit. Dann sollte man sich möglich entspannen und an was anders denken. Das das Herz wegen der Angst bei der Fahrt zum ersten Hugel rast, ist normal. Während der Fahrt sollte man möglichst entspannt sein, man kann schreien, die Arme hoch nehmen etc. 

Am Ende wird man feststellen, dass es gar nicht so schlimm war wie man gedacht und, das das ganze sogar Spaß macht. Man wird es nicht bereuen, schließlich ist es Lebenserfahrung, wenn man sich nicht traut, wird man es allerdings bereuen.

 

Also, ich stand mal vor einem ähnlichen Problem, da war ich in der 11'ten Klasse. Wir sind in den Heidepark gefahren. Ich bin zuvor nur mit so einem Break Dance'er ähnlichem Fahrgeschäft (auf dem Oktoberfest/Freimarkt) gefahren sonst hatte ich KEINE Achterbahn Erfahrung. Naja ich wollte es auch ausprobieren. Dann sind wir in unseren Freundesgruppen eben durch den Heidepark gewandert und dann wollten alle natürlich gleich in dieses Fahrgeschäft wo man circa mit 90° in die tiefe rauscht. Irgendwas mit einer Krake oder so. Naja wir stehen in der Schlange je näher wir dem Geschäft kommen desto höher flimmert mein Puls und Körper... Dann war es so weit, wir haben uns alle ins Fahrgeschäft gesetzt. Es ging los. Ich konnte zu dem Zeitpunkt noch nicht fassen das ich wirklich drin sitze. Vor allem gleich als aller erste Achterbahn in meinem Leben - es musste eine sein wo man im circa 90° Winkel in die tiefe braust. Wir fuhren aufwärts. Mein Herz raste wie bekloppt. Ich klammerte mich wie bekloppt an diese Metallgriffe. Naja dann sind wir stehen geblieben. Das war direkt vorm Abhang die "Gondel" war schon leicht in der schräge drin. Das war um die Spannung zu steigern. Das hat es auch getan. Naja dann ging es los ich schreite wie ein irrer. Ich hatte ein Gefühl in meinem Magen/Körper das ich noch nicht kannte. Dann ging es ein Schlenker hoch und wieder zurück zum Anfang. Dann sind wir alle ausgestiegen. Ich war noch ein bisschen paralysiert von dem was gerade passiert ist. Aber ich muss verdammt noch mal sagen:

DAS WAR EIN ZIEMLICH GEILES GEFÜHL!

All meine Angst die ich zuvor hatte, war auf einmal total unberechtigt. Jeder der Angst vor diesem Adrenalin kick hat, weiß nicht wie gut sich das anfühlt. Ich muss zu geben das mir meine Freunde geholfen haben da mit zu fahren. Du solltest auch mit der Intention daran gehen. Das du Achterbahn mal fahren willst. Wenn du schon von Anfang sagst: "Ne , ich will nicht oder ne beim nächsten Geschäft fahren ich mit" dann wird das nicht wirklich was. Danach sind wir in den Freifallturm gegangen und der war auch der Oberhammer. Wenn du das hier ließt denkst du vielleicht "Wie soll mit das helfen." oder "Toll er ist damit ja durch." Dann muss ich dir sagen, dass du dich danach echt gut fühlst, du fühlst dich erleichtert, vor allem weil du eine Hürde in deinem Leben geschafft hast. Wenn ich zurück denke war das eine sehr gute Sache die ich gemacht habe und ich bereue sie absolut nicht. Danach ist die Angst auch echt weg. Für den Freifallturm musste ich mich noch mal so ein bisschen in der Schlange zusammen reißen. Aber vor diesem Adrenaline-Kick brauchst du überhaupt keine Angst haben.

bezüglich deiner Freunde würde dir empfehlen ihnen nicht von deiner großen Angst zu erzählen. ich habe es meinen auch nicht erzählt. ich würde vielleicht erzählen das ist mein erstes mal in solch einer Achterbahn. Dann kommen entweder Sachen wie "Das ist voll geil" oder "Wir werden alle sterben" das zweite aber aus wirklichem Spaß(!) Du musst ihnen eher erzählen, wenn sie fragen ob du mit fährst "Ja, aber na klar!" und auf keinen Fall etwas wie "Ich weiß nicht oder so". Denn das verunsichert dich nur selbst. Damals haben meine Freunde mein "Ich weiß nicht überhört" zum Glück hätte die es wahrgenommen. Hätten sie mich vielleicht irgendwie mehr verunsichert. So habe ich mich damals einfach in die Schlange gestellt ohne wirklich zu wissen was ich gerade mache. Am besten du lenkst dich in der Schlange ab. Denn sobald du in der Gondel sitzt gibt es kein wirkliches zurück mehr und dann gibt es auch nur zwei Entscheidungen, entweder: "Ich ziehe das jetzt durch!" oder "Ne doch nicht." und dann bist du schon so weit gekommen. Da willst du das doch nicht ruinieren, in dem du all das "erarbeitete" zu nichte machst. oder?

Ich hoffe du hast eine echt gute Zeit in dem Freizeitpark, so wie ich sie damals hatte. Ich denke mal du packst das. Ich bereue nicht von diesem Tag und ich finde sogar das war einer der besten Tage des Jahres 2013. Den werde ich glaube ich nicht so schnell vergessen und wünsche dir auch ein unvergesslichen Tag. :D

Mit freundlichen Grüßen Vf

Achterbahnen sind überhaupt nicht schlimm, dass schlimmste ist einfach nur dort anzustehen, da man sich das schlimmste ausmalt. Aber wenn du dann erstmal fährst macht es dir einen Heide Spaß:D 1. bei einer Achterbahn kann dir überhaupt nichts passieren(sie sind sogar sicherer als ein Aufzug) 2. Loopings etc. Sind überhaupt nicht schlimm, man merkt sie fast gar nicht. Also ich gebe dir den Rad, dich einmal zu überwinden und auf eine Achterbahn zugehen, ich sage dir, danach willst du noch 100 mal fahren :) und du wirst es bereuen wenn du nicht fährst, dann denkst du zuhause bestimmt immer "wäre ich doch mitgefahren " etc. :) Hoffe konnte dir helfen und hätte mich über ein Kommi und die hilfreichste Antwort gefreut :)

Was möchtest Du wissen?