Antworten von Gegengift

  • Gibt es Gott, und wenn ja was ist euer beweis dafür ?
    Antwort von Gegengift ·

    Ich stelle mir hin und wieder die frage gibt es Gott.

    Das Göttliche gibt es ohne jeden Zweifel.

    Und wenn ja wo ist dann der beweis?

    Du meinst wahrscheinlich den Beweis für das theistische Gottesbild. Das theistische Gottesbild ist wohl ziemlicher unbrauchbar und natürlich auch nicht beweisbar. Überhaupt ist kein Gottesbild beweisbar. Es sind Theorien, bei denen es um nicht weniger als das Ganze geht. Diese Theorien versuchen  dieser "Sache" bestimmte Eigenschaften zuzuordnen. Deshalb drückt sich in  Gottesbildern die Denkweise der Menschen aus und ihr Weltbild und ist deshalb natürlich einem ständigen Entwicklungsprozess unterzogen.

    Das Göttliche selbst hingegen ist das Konstrukt, das die Theorien zu beschreiben suchen. Ob das Göttliche ein philosophischer Begriff, ein mentales Phänomen oder die innere Struktur der Welt ist, kann man nicht unbedingt sagen. Aber in jedem Fall ist es existent. Mindestens eben als philosophisches Konstrukt mit einer gigantischen historischen Reichweite.


    Alle 63 Antworten
    Kommentar von Abahatchi ,

    Das Göttliche gibt es ohne jeden Zweifel.

    Ich kenne Leute die Zweifeln, also gibt es Zweifel. Somit könnte das Göttliche, falls es dieses Göttliche gibt, es schon einmal nicht ohne jeden Zweifel geben.


    Kommentar von HontaYO ,

    Wie hälst du es demnach mit der Liebe zu deiner Frau und woher kommt diese Liebe deiner Meinung nach ??

    Kommentar von Abahatchi ,

    woher kommt diese Liebe deiner Meinung nach ??

    Es gibt auch hierzu Möglichkeiten, das entsprechende Wissen durch ein Studium sich an zu eigen. 

    Die ach so geheimnisvolle Liebe ist eigenntlich nur Biochemie

    Weil ich aber hier Dir natürlich nicht ganze Semester nachreichen kann, wäre es aus meiner Sicht günstig, wenn Du selbst das entsprechende Studium aufgreifst und wir in 3 Jahren dann hier diesen Thread weiter führen.

  • Brauchen wir wirklich eine Frauenministerin?
    Antwort von Gegengift ·

    Ist das nicht diskriminierend gegenüber Männer, welche nicht von einem Minister vertreten werden?

    Wie sieht denn die Geschlechterverteilung  aus in der Bundespolitik?

    Alle 10 Antworten
    Kommentar von Cliche ,

    Also willst du damit sagen, dass alle männlichen Politiker sich für die Interessen der Frauen nicht interessieren und immer nur von ihren Vorhaben für Männer reden?

    P.S.: extra provokant gestellt

    Kommentar von Gegengift ,

    Also willst du damit sagen, dass alle männlichen Politiker sich für die Interessen der Frauen nicht interessieren und immer nur von ihren Vorhaben für Männer reden?

    Nein. Aber die Erhaltung von Machtstrukturen oder die Ungleichverteilung werden dadurch stark begünstigt. Wo kein echter Wille ist, bleiben Strukturen bis in alle Ewigkeit erhalten. Guck mal in die Schweiz - da entscheidet das Volk. Und so hat es bis in die 70er Jahre gedauert, bis Frauen ein Wahlrecht bekamen. Bis sich dieses ganz durchgesetzt hatte, vergingen noch mal 20 Jahre. Erst in den 90er Jahren durften Frauen überall in der Schweiz wählen gehen. Die Männer stimmten einfach immer dagegen.

    Kommentar von Cliche ,

    Gutes Argument und ich kenne mich leider mit der Schweizer Geschichte nicht gut aus^^. Aber wir haben doch auch ein paar Frauen in der Politik und unsere Kanzlerin ist auch eine. Ausserdem will doch keine Partei frauenfeindlich wirken und würden einem Gesetz oder einer Förderung sicherlich zustimmen. Das Problem ist nur: Wer liefert die Vorschläge für sowas? Aber dafür haben wir genug selbstbewusste und auch mächtige Frauen in der Politik und brauchen keine Frauenministerin!

    Kommentar von earnest ,

    Eine Angela macht noch keinen Sommer ...

    Kommentar von BrainsRevenge ,

    Naja, nen Altweibersommer vielleicht ^^

    (Sorry fürs Zwischenkommentar xD)

    Kommentar von earnest ,

    Immer gern, Deine hirnige Rache. 

    ;-)

    Kommentar von BrainsRevenge ,

    Fein :D

    Kommentar von Gegengift ,

    und auch mächtige Frauen in der Politik und brauchen keine Frauenministerin!

    Ja schön gesagt - aber dass das so nicht funktioniert sieht man doch. Trotz Ministerium und trotz offener Debatte, sind Frauen in allen wichtigen Positionen deutlich unterrepräsentiert. An sich kein Wunder. Macht und Positionen werden oft weitergegeben, ohne dass es zu einem fairen Bewerbungsprozess kommt (aktuell glaube ich auch bei facebook und twitter wieder in der Presse)

    Kommentar von Cliche ,

    Stimmt, aber macht der Großteil wirklich die fehlende Führungsposten der Frauen in der Wirtschaft aus oder nicht eher daran, dass die breite Masse eben nicht so sehr an bessere bezahlte Berufe wie z.B Bauingenieur interessiert ist und sich somit eine Lohnkluft bildet. Ich denke die Masse wiegt hier schwerer, auch wenn Chefs natürlich oftmals extrem viel verdienen. Ist es nicht besser, wenn man die Pflegeberufe oder andere eher frauentypische Berufe und auch nur die, welche wirklich mehr verdient hätten, finanziell mehr unterstützt? Also z.B. in dem man das Gehalt der Berufstätigen in diesen Bereichen anhebt?

    Pflegeberufe sind heute schon sehr wichtig und werden es immer mehr, da fände ich eine Lohnerhöhung schon angemessen.

    Kommentar von Gegengift ,

    dass die breite Masse eben nicht so sehr an bessere bezahlte Berufe wie z.B Bauingenieur interessiert ist

    Wie kommst du auf so was? Warum sollten Frauen schlechter bezahlte Arbeit vorziehen?!

    Dass Frauen insgesamt in schlechteren Positionen arbeiten hat  mit den gesellschaftlichen Mechanismen zu tun.

    Einer davon ist das Weiterreichen von Positionen an den gleichgeschlechtlichen Kollegen.

    Aber wird Mädchen oft auch Angst vor Männerdomänen gesellschaftlich eingetrichtert. Heute weiß man, dass gerade bei Mädchen ein enormes Potenzial wir mathematische Gebiete besteht. Doch verliert die Gesellschaft dieses Potenzial, weil sich Mädchen nicht trauen, in die Machtdomänen der Männer vorzudringen. http://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2015-03/mathematik-maedchen-studie-schule...

    Kommentar von Cliche ,

    Sie suchen nicht direkt nach dem schlecht bezahltest Job überhaupt aber machen eben mehrheitlich eher Jobs die nicht so gut bezahlt werden, weil sie diese vielleicht mehr mögen. Beispiel: Pflegerin

    Bei Männern ist es aber genauso oder wieviele männliche Kindergärtner kennst du? Viele von diesen männlichen Kindergärtner werden dann oft sogar perverse Hintergedanken zugeschrieben.

  • Überlappende DIVS
    Antwort von Gegengift ·

    Welche Quadrate? Meinst du das Graue rechts oben? Das graue Feld ist ein Div, das die anderen 2 Divs (content und wrapper) beinhaltet. Auf diese weise kannst du das graue Div unmöglich positionieren.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von bratwurstbro190 ,

    Wie dann? In dem DIV ist das Quadrat als Hintergrund definiert und es wiederholt sich, allerdings sind die anderen DIVs darüber.

    Kommentar von Gegengift ,

    Du willst doch, dass das graue Quadrat über den anderen liegt?

    Kommentar von bratwurstbro190 ,

    Kannst du mir vielleicht eine Mail an benedikt-winckler@t-online.de schreiben? Dann kann ich dir mal eine Skizze schicken

    Kommentar von Gegengift ,

    Screenshot per Mail

  • Ein guter Laptop für die Programmier Schule
    Antwort von Gegengift ·

    Normale Anforderungen wie an einen Office/Multi-Media Laptop (es sei denn die zu entwickelnden Programme ziehen hohe Leistungen). Zum  Programmieren braucht man nicht selten mehrere Programme gleichzeitig (z.B. IDE, Datenbanktool, Browser, Editor, Dokumentationen usw.). Ein größerer Bildschirm mit entsprechender Auflösung ist da angenehm. Wenn man den Laptop auch Zuhause nimmt, wäre das für mich das wichtigste Kriterium.

  • Eigener Wille im Islam
    Antwort von Gegengift ·

    ....und wenn das nicht so ist, wäre es doch ein wiederspruch, oder??

    Welcher Widerspruch? Deine Frage ergibt keinen Sinn.

    Wenn ich den Islam nicht annehme, dann wollte Allah nicht dass ich ihn annehme

    Warum sollte das der Wille des Göttlichen sein, wenn dein Wille ein anderer ist?


    ..., weil nur Allah einen rechtleitet

    Wenn du dich gegen das Göttliche stellst, dann hat dich das Göttliche ja gar nicht rechtgeleitet. 

    Beim besten Willen kein Widerspruch zu erkennen.

    Alle 28 Antworten
    Kommentar von 1988Ritter ,

    :-DDDD........bist Du jetzt Salafist ? .....Es gibt Fragen da darf man nicht limitiert dran gehen.

    Kommentar von Gegengift ,

    bist Du jetzt Salafist ?

    ?

    Es gibt Fragen da darf man nicht limitiert dran gehen.

    ?

    Deine Einwürfe bleiben wohl ein Rätsel.

    Die Fragestellung beherbergt schlicht und ergreifend keinen Widerspruch. Religionen an sich beherbergen Widersprüche noch und nöcher. Aber obige Situation halt nicht.

    Das wäre dir vielleicht auch aufgefallen, wenn du dir zu der Frage 3 Gedanken gegönnt hättest. Aber wenn es darum geht  als Christ den Islam schlecht zu machen, fängt das Denken schon mal an zu stolpern.

  • Warum musste Gott seinen Sohn opfern, um ihnen zu vergeben, wenn er ihnen auch so vergeben könnte?
    Antwort von Gegengift ·

    Warum musste Gott seinen Sohn opfern, um ihnen zu vergeben, wenn er ihnen auch so vergeben könnte?

    Aus einem ganz einfachen Grund: Eine Erkenntnis fällt nicht vom Himmel, sondern ist das Ergebnis eines Prozesses. Spricht: Darin spiegelt sich ein Entwicklungsprozess des menschlichen Denkens.

    Was war die Erkenntnis? Dass das Göttliche kein Ego und das Sündenmodell unzureichend ist.



  • Ist man eigentich selber Schuld, wenn man gemobbt wird ??
    Antwort von Gegengift ·

    Du bist natürlich daran beteiligt.

    Bei der Schuldfrage geht es aber um etwas völlig anderes. Das zu verwechseln wäre leicht fatal.

    Wer dir sagt, der Grund für die Reaktionen, die du hervorrufst, hätten nichts mit dir zu tun, sagt gleichzeitig auch, dass du vollkommen machtlos bist. Nichts von beidem ist wahr. Weder bist du unbeteiligt (du siehst selbst, dass die Menschen sich dir gegenüber immer wieder gleich verhalten) noch machtlos.

    Die Schuldfrage ist zunächst schnell geklärt. Die Schuld liegt zweifelsfrei bei den Aggressoren. Das legt das Gesetz und der gesellschaftliche Konsens ganz klar fest.

    Ja - was zieht Gewalt und Aggression nun an wie eine Blume die Biene? Der wichtigste Punkt ist Unsicherheit. Sicherheit wirkt auf praktisch alle Mobbingmotivationen enorm abschreckend und unattraktiv.

    Wie erlangt man Sicherheit? Viele Menschen nur durch längere Erfahrung mit anderen Menschen und Umgebungen. Positive Erlebnisse später im Beruf, wo man auf Menschen trifft, die reifer und bewusster sind fördern die Sicherheit. Aber auch, wenn man z.B. andere Menschen kennenlernt außerhalb der gewohnten Umgebung, die anders drauf sind. Wenn man insgesamt im Leben sicherer wird. In der Freizeit Dinge macht, die einen stärken. Und vieles mehr.

    Aber jede Veränderung beginnt auch im Kopf. Zwei Aspekte, die mir gerade einfallen:

    Mobbern ist oft gar nicht so richtig bewusst, was sie anrichten. Stell dich in einer Situation vor, in der du so selbstsicher bist wie ein Fisch im Wasser. Deine Sicherheit projizierst du auf andere. Vielleicht "neckst" du jemanden. Dass du damit den anderen bereits psychisch arg angehst realisierst du gar nicht, weil dir nicht klar ist, dass diese für dich so angenehm sichere Situation bei jemand anderen vielleicht Angst und große Unsicherheit hervorruft (das übersteigt schnell mal unser Vorstellungsvermögen). Was lernt man daraus? Weise Mobber darauf hin. Zeig dass sie Grenzen überschreiten. Aber agiere dabei nicht ängstlich. Deine Haltung ist vielleicht in etwa so: Völlig egal, ob ich Angst habe: Es gibt etwas sehr wichtiges zu sagen.

    Heftige Gegenattacke. Ich hab auch schon gemobbt. Eine Einsicht, zu der ich nur gekommen bin, weil ich in diesen Situationen brutale Breitseite bekommen habe. Sprich es kam irgendwann eine Gegenreaktion, die mal eben die Rollen tauschte. Das bringt einen schnell auf den Boden zurück und man fängt an darüber nachzudenken, was man da eigentlich macht. Das eine ist dein Charakter - den brauchst du nicht zu verleugnen. Aber jeder kann, darf und soll seine Wut und Aggression auch zeigen und damit dem anderen signalisieren was abgeht. "Schlag" einmal verbal so zurück, dass es richtig weh tut. Das wirkt wie eine Schocktherapie. Und es ist nicht schlecht oder gemein, denn du erweist damit anderen gleichzeitig einen Dienst. Einen Dienst, auf den sie schon lange warten. Eine Erfahrung die sie brauchen um zu begreifen und daran wachsen zu können.

    Werde dir gleichzeitig aber auch klar, dass die Menschen der selben Art angehören. Es gibt viele Muster, die sich viele Menschen teilen. Nur macht jeder Mensch andere Erfahrungen, wodurch andere Muster aktiv werden.  Das verbindet dich mit den anderen und gibt gleichzeitig dir wie anderen die Möglichkeit darüber hinaus zu wachsen.

    Alle 49 Antworten
    Kommentar von Gegengift ,

    .. bring Bewegung in dieses Spiel.

    Kommentar von BrainsRevenge ,

    Exzellente und beeindruckende Antwort. Hut ab!

    Kommentar von Gegengift ,

    Danke ;D

    Kommentar von BrainsRevenge ,

    Huch, wie konnte ich das übersehen? ...bitte bitte der Herr ;) 

  • Wann ergibt in einem left join die where-Klausel einen Sinn?
    Antwort von Gegengift ·


    select * 
    from products p
    left join orderdetails od on od.productid = p.productid
    and od.orderid = 11001

    select * 
    from products p
    left join orderdetails od on od.productid = p.productid
    where od.orderid = 11001 or od.orderid is null


    Würde man eine unterschiedliche Ergebnismenge erwarten?

    Der erste select liefert 77 Sätze. Der zweite select liefert 4 Sätze.

    So wie ich das sehe, kann man einen left join nicht mit der where-Klausel benutzen, weil die where-Klausel die Ergebnismenge filtert. Da bei einem left join gewollt in der 2. Tabelle null-Sätze mit dabei sind, passt eine Bedingung im where auf diese Sätze nicht mehr.

    Es sei denn man schränkt jede Bedingung mit einem "or rechteTabelle.feld is null" ein. Dann aber erhält man immer noch eine andere Ergebnismenge. Denn nun werden auch Sätze eingeschlossen, deren Feldwert in der DB wirklich null ist.

    Mein Fazit: Man "muss" bei einem left join Bedingungen zur Filterung immer an die on-Klausel hängen.



    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Gegengift ,

    Das ist alles Käse was ich geschrieben habe!

  • Führt der dauer Konsum von Cannabis zu Depressionen und Zwangsgedanken ?
    Antwort von Gegengift ·

    Ursache und Resultat kann man sehr leicht verwechseln. Ein Problem das auch die Wissenschaft kennt. Ist die Abstinenz  die Ursache für  die Verbesserung, oder ist sie das Resultat einer psychischen Entwicklung?

    Oder weiter: War die Entscheidung mit dem Kiffen anzufangen einem psychischen Problem geschuldet oder führte das Kiffen zu psychischen Problemen?

    Ich denke eine Antwort könntest du darauf schon finden. Durch entsprechende Selbsterfahrung. Aber hier wirst du darauf keine Antwort finden.