Warum müssen Deutsche jahrzehntelang büßen und bezahlen , wofür sie nach mehreren Generationen gar nichts mehr können, Muslime aber nicht?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

ich bin jahrzehntelang deutsche + brave steuerzahlerin und habe gefühlt überhaupt nichts gebüßt und ich finde nicht, dass muslime irgendwas zu büßen hätten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keiner sollte für irgendetwas büßen, für was er nicht verantwortlich ist. Aber es muss halt immer irgend einen Schuldigen geben. Unsere Qualitätsmedien haben die Nazis entdeckt, andere die Muslime oder Ausländer, und wieder andere, andere Gruppen. Dabei ist das ganze halt einfach nur Sippenhaft.

Man kann weder einen Flüchling für seine Kollegen verantwortlich machen, einen Deutschen nicht für irgendwelche Nazis, einnen Amerikaner nicht für deren Politik und einen normalen gemäßigten Muslim nicht für den IS.

Eigentlich sollte das doch ganz einfach sein, ist es aber anscheinend nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wofür büßt du denn? Spielst du auf den Nationalsozialismus an?

Für den büßt heutzutage keiner mehr. Bis auf vereinzelte lächerliche Kommentare kann man das nicht mehr "Buße" nennen.

Und Muslime müssen nicht büßen?

Hast du schonmal irgendetwas Gutes über Muslime gehört? Vielleicht Sätze wie, sie sind so eine friedliche Religion, die nichts Böses im Sinn hat?

Ich auch nicht. Und woran liegt das? Dass alle Muslime in einen Topf geworfen werden. Irgendwo sprengt sich jemand in die Luft und schreit dabei Allahu Akbar und die ganze Welt zeigt geschlossen auf die gesamte muslimische Gemeinschaft.

Und von denen sind die meisten unschuldig.

Du solltest dich echt besser informieren bevor du solche einseitigen Fragen stellst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spiritusss
05.01.2016, 18:04

Aber warum werden die jenigen die dann radikal sind unter den Muslime nicht ausgewiesen aus Deutschland? Dann werden die Idioten von den vernünftigen getrennt und alle friedlichen Muslime sind unterscheidbar von den Verbrechern. Aber fast keiner der vernünftigen Muslime will das, sonst wäre ja mal eine Demo oder so von denen gestartet worden. Deutsche haben schon unzählige Demonstrationen gegen Rechtsradikale gemacht

1

Vielleicht wollen Deutsche wirklich was aus der Geschichte lernen, ihr Erbe mutig antreten und ändern, künftig menschenwürdiger gestalten.
Vielleicht ist das Bezahlen gar nicht nur eine Strafe, sondern auch eine große Chance zu mehr Menschlichkeit?
Vielleicht tut uns allen das Bezahlen auch gut, weil es unsere Seele erleichtert, weil wir nun endlich liebevoller sein können und das so gut tut?
Und stell' dir nur mal vor!: ein paar Muslime und natürlich auch andere Temperamente würden davon annehmen und sich zu mehr Menschlichkeit anregen lassen :-)

Wenn jeder Mensch gleich viel wert ist sollte die Mischung derer völlig in Ordnung sein.
Jede Zeit bringt halt so ihre eigenen Muster mit, dann gibt es halt keine reinrassigen Deutschen mehr, was sowieso weit hergeholt ist: die Mischung macht's!   ;-)

Ich sehe keine Schuld, Buße, Strafe oder sonst was.
Ich erkenne Herausforderungen und Aufgaben, die es zu meistern gilt, die aber mit jammern nie und nimmer zu bewältigen sind, weil meiner Ansicht nach hier Angriff die beste Verteidigung ist.

Wir sollten dran bleiben und uns weiterhin für Menschlichkeit stark machen und immer wieder einsetzen. Alle Ängste davor sollte man überwinden, sich das Gegenteil davon beweisen, denn wir werden stets das ernten, was wir säen!
Das ist doch kein Bezahlen, das machen wir freiwillig, weil wir alle wissen, wie gut es tut und wie lohnend es für alle ist!   :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wolfinando62
14.10.2016, 15:27

ohaaa!! Wieviel und wie lange sollten dann die amerikanischen Kriegstreiber seit Hiroshima und Nagasaki zahlen? Die führen ja permanent Kriege und versklaven die ganze Welt mit ihrem Dollar als Weltwährung. Die Gefahr aus dem westen ist doch extrem groß, merkt das eigentlich keiner, dass auch unsere Politiker nicht mehr frei entscheiden können, sondern nur machen, was aus USA vorgegeben wird?

0

Was die Verantwortung des deutschen Staats betrifft, ist hier mehrfach beantwortet worden. Ich will noch auf verschiedene Publikationen des Historikers und Publizisten Götz Aly hinweisen. Er hat u. a. aufgezeigt, wie die deutsche Bevölkerung sich am millionenfachen Raub beteiligt hat. Die dabei erbeuteten Reichtümer innerhalb und außerhalb deutscher Grenzen befinden sich heute noch in den Händen der Räuber bzw. deren Erben, die von nichts wissen bzw. gewusst haben wollen.

Es ist relativ beruhigend, zu sagen, dass die Verbrechen auf das Konto der Nazibande gehen. Sicherlich sind die Nazis Auslöser, Betreiber und Organisatoren gewesen. Doch die Tatbeteiligung der Bevölkerung war beileibe nicht Null.

Nach dem Ende des Kriegs war es für die Allierten nicht opportun, alles aufzudecken und zu verfolgen. Aus verschiedenen Gründen; aber in erster Linie, um ein Szenario wie nach dem 1. Weltkrieg zu vermeiden: Eine Revolution, verbunden mit der Erweiterung des sowjetischen Machtbereichs, musste verhindert werden. Deswegen der Marshall-Plan; und nicht etwa aus humanitären Gründen.

Was die Verbrechen von anderen Staaten und deren Rechtsnachfolgern angeht: Diese müssen nach historischer Aufarbeitung (und nicht allein durch politischen Opportunismus) auf die Tagesordnung kommen, und zwar am besten durch die Bevölkerung des betreffenden Staats. Hierzu müssen die Deutschen ebenfalls an die eigene Nase fassen: Denn der Völkermord an den Hereros (Südwestafrika) wird hier nach wie vor totgeschwiegen.

Nun ist es eine traurige Tatsache, dass Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschheit nur dann verfolgt werden, wenn der bzw. die Übeltäter besiegt werden. In der Regel rangiert Macht vor Recht. So haben praktisch alle Staaten, die als Musterknaben von Freiheit und democracy dastehen wollen, so manche Leiche im Keller.

Kommen wir zu den Verbrechen, die Anhänger des Islam begangen haben und begehen. Es versteht sich von selbst, dass diese verfolgt werden müssen. Doch muss man zuerst deren habhaft werden und jeder einzelnen Person sein Verbrechen nachweisen. Genauso wie bei den Verbrechen, die von Anhängern anderer Weltanschauungen begangen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls du den Christentum meist, hab ich jetzt so verstanden, dass wir büßen, dass Eva und Adam einen "falschen" Apfel gegessen haben:


Du musst ja nicht daran glauben.

Ich persönlich bin auch Evangelist, aber wir haben bei der Konfi gelernt, dass die Bibel von Menschen im Auftrag Gottes geschrieben wurde.

Ich denke man hat einen Weg gesucht Gottes Gütigkeit zusehen, aber trotzdem konnte man sich nicht erklären warum man arbeiten muss.

( : Wenn du in den Himmel kommst, musst du nicht mehr dafür büßen. : )

Aber ich finde es auch sinnfrei, da ja angeblich Gottes Gnad und Jesus Blut unsere Schulden begleichen. Ist einfach eine Sache des Glaubens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuppelwieser
05.01.2016, 18:53

So so, Du bist Evangelist? Ich kenne da nur vier davon, nämlich Matthäus, Markus, Lukas und Johannes! ;-)

3

Lebst du eigentlich unter einem Stein oder wie kommst du auf die Aussage? Natürlich "büßen" Muslime tagtägliche für irgendwelche Taten, von denen sie sich strikt distanzieren. Was denkst du, wie stark die Zahl von Gewalttaten gegen Muslime nach 9/11 gestiegen ist? Jedes Mal nach einem Terroranschlag finden Anschläge gegen Muslime und gegen Moscheen statt - Aber das ist wohl kein Terror? Was denkst du, wie viele ihr Leben verloren haben, z.B. in den Kriegen im Irak? Wie man eigentlich in Deutschland als Moslem behandelt wird? Ich kann nicht aufzählen, wie oft meine Freunde "Terroristen" genannt wurden (Ich nie, aber ich sehe halt auch relativ deutsch aus), obwohl sie zu den friedlichsten Menschen gehören oder wie oft weibliche Musliminen ihr Kopftuch weggerissen bekommen. Und das sind Sachen, die in Deutschland passieren, was denkst du wohl, wie es in den USA ist? Scheinst wohl keine muslimischen Freunde zu haben, sonst wüsstest du, wie sehr wir "büßen" müssen, wegen Taten von irgendwelchen Idioten! Manche mehr, manche weniger. Aber wir leiden dir wohl nicht genug oder wie soll ich die Frage verstehen? Nun, man hört manchmal, eigentlich relativ oft, wie sich manche Deutsche darüber beklagen, dass sie immer noch verantwortlich gemacht werden für die Sachen, die vor ein paar Jahrzehnten passiert sind. Das finde ich nicht gut, aber leider sieht man, dass manche nichts aus den Ereignissen gelernt haben. Pegida hat sehr viele Anhänger gewonnen, ebenso die AFD. Der Trend zeigt, dass es für manche leider wieder Richtung rechts geht. Es gibt Leute, die gehen so weit, dass sie den Holocaust leugnen. Ich höre oft von irgendwelchen Deutschen, dass sie gefühlsneutral gegenüber dem Holocaust sind, weil man ihnen das immer vor der Nase hält. Sollte man deshalb gefühlsneutral sein? Sollte die Sache einen kalt lassen? Ich höre tagtäglich antisemitische Beleidigungen, auch Witze auf dem Schulfhof. Büßen sollte man nicht, aber von Fehlern lernen schon und manche Leute haben leider nicht aus den Fehlern der damaligen Generation gelernt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IchBinIch77
06.01.2016, 16:51

Strickt distanzieren? Schon mal ne Demo gegen Terrorismus gesehen, die von Muslimen organisiert wurde? Ich noch nicht...

Aber wegen ner beschi****** Mohamed Karikatur wochenlang weltweit auf die Straße gehen...

3

???

Meinst du dass der Staat, der die Rechtsnachfolge des Deutschen Reiches angetreten hat für die Zerstörung (2. Weltkrieg -> 60 Millionen Tote), die dieser Staat angerichtet hat zur Verantwortung gezogen wird?

Die Verbrechen, di e das "Deutsche Reich" von 1933 bis 1945 begangen hat, hat der Staat begangen.

Der deutsche Staat hat einzelne Bürger bestohlen, verfolgt, diskriminiert, ermordet. Der Staat hat Krieg geführt. Der Deutsche Staat hat fast ganz Europa erobert und ausgeraubt (Schatz der jeweiligen Zentralbanken wurden gleich von den Deutschen geraubt, Ernten geraubt, Wirtschaftsleistung geraubt, Bevölkerung in weiten Teilen zu Zwangsarbeit gezwungen, teilweise auch in Konzentrationslagern gefangen genommen und ermordet, teilweise in eigens dafür gebauten Vernichtungslagern).

Das alles hat der Deutsche Staat gemacht. D.h. der heutige Deutsche Staat, der die Rechtsnachfolge dieses Staates antrat, trägt dafür Verantwortung.

Allerdings muss man sagen, dass die Alliierten, als sie den Krieg gegen Deutschland gewonnen haben (Deutschland hat bedingungslos kapituliert), sich den Deutschen gegenüber wesentlich grosszügiger und fairer verhalten haben als es die Deutschen zuvor den Völkern gegenüber taten, die sie erobert hatten. Die Deutschen mordeten (auch die Zivilbevölkerung), versklavten (auch die Zivilbevölkerung), brandschatzten, raubten, zerstörten, vergewaltigten, liessen die Zivilbevölkerung verhungern, etc.. Sie hielten sich in keiner Form an die Genfer Konventionen, die das Völkerrecht im Kriegsfall regeln. 

Die Alliierten hingegen hielten das Völkerrecht weitgehend ein (nicht immer, aber doch viel, viel mehr als die Deutschen es taten), die USA halfen durch den Marshall-Plan sogar finanziell und materiell beim Wiederaufbau von Deutschland.

Wo ist also dein Problem?

Falls heute ein staat das Völkerrecht verletzt, wird er normalerweise dafür zur Rechenschaft gezogen (z.B. durch Sanktionen wie Boykotte), er kann auch zu Strafzahlungen und Wiedergutmachungen verurteilt werden. Einzelne Kriegsverbrecher können im Internationalen Gerichtshof von Den Haag verurteilt werden.

"der Islam" ist allerdings kein Staat, und deshalb kann man bei terroristischen Übergriffen nur die einzelnen Terroristen zur Verantwortung ziehen, was sie aber oft schon selbst erledigen, indem sie sich bei Attentaten gleich selbst auch umbringen.

Wenn Staaten Attentate in Auftrag geben, können sie dafür zur Rechenschaft gezogen werden, allerdings muss man es dann nachweisen können, was nicht immer einfach ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nadelwald75
05.01.2016, 20:15

Hallo Accountown08,

sehr ausführlich und einsichtig!

Bei einem Punkt darf ich präzisieren:

....er trägt dafür Verantwortung .....

Er trägt nicht die Verantwortung dafür, dass das alles passiert ist. Aber er trägt die Verantwortung dafür, dass Wiedergutmachung und Entschädigung geleistet wird. Und er trägt die Verantwortung dafür, dass solche Dinge nicht wieder geschehen.

7
Kommentar von Spiritusss
05.01.2016, 23:52

Aber was kann die jetzige deutsche Generation dafür was früher war? Nichts! Aber was können viele jetzige Islamisten für den Terror? Sehr viel. Die Verbrechen des dritten reiches ist Vergangenheit und der jetzige deutsche Staat sowie die Bürger können rein gar nichts dafür, weil alle nicht geboren waren. Bei den radikalen Islamisten ist der Terror Gegenwart. Gegenwart und Vergangenheit sagt Ihnen was oder? Also an der Gegenwart kann man noch was ändern, an der Vergangenheit nicht mehr. Und wie sehr bezahlt und leidet das deutsche Volk noch heute unter dem wofür es heute nichts mehr kann? anders herum sieht es ganz anders aus. Im kompletten Deutschland wird in jeder Schule gelernt wie schrecklich das dritte Reich war. Kein einziger Politiker der Regierung oder auch der Opposition würde nur irgendwie was nationalsozialistisches von sich geben. Anders z.B. bei den Türken. Fast alle, inklusive der schöne Herr Erdogan leugnen den Genozid an den Armeniern. Mal ganz abgesehen von der fast schon radikalen Ausdrucksweise vieler türkischen Politiker. Also gesamt gesehen nehmen fast alle muslimische und auch andere Staaten sich alle Rechte raus und sagen und betreiben was sie wollen, nur Deutschland muss ganz ganz vorsichtig sein und Sachen mit sich machen lassen wie natürlich die meisten Migranten nehmen von allen EU Ländern, die meisten Milliarden für Pleite-Banken in Griechenland usw. usw. Natürlich alles nur Zufall, hat natürlich nicht mit der Geschichte zu tun. Für das was war und wo heute kein deutscher mehr was kann muss trotzdem bezahlt werden, aber was aktuell passiert mit dem ganzen Terror der jeden, aber auch wirklich jeden Tag im TV zu sehen ist macht nichts, sind ja keine deutschen

10
Kommentar von wolfinando62
14.10.2016, 15:24

Das haben die Ami´s aber nicht getan, weil sie die deutschen so sehr mögen! 

0

Weil Duetschland sich an die Verträge hält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo genau müssen Deutsche denn büßen? Ich kann da beim besten Willen nichts entdecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo bezahlt Deutschland denn was und wieviel? Ich fürchte, das ist eine Behauptung ohne realen Bezug.

Tatsache ist, dass das Deutsche Reich sehr viele Schulden im Ausland hatte, die die Sieger nach dem Krieg (1953) aber Deutschland erließen. So hat z.B. alleine Griechenland auf die Rückzahlung von vielen Milliarden DM verzichtet. Außerdem wurden keine Reparationsforderungen gestellt, sodass Deutschland nicht einmal für die Schäden des 2. Weltkrieges bezahlen musste. Im Gegenteil, im Rahmen des Marschallplanes erhielt Deutschland sogar großzügige Finanzhilfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mal googlen und vergleiche die neuere Geschichte Deutschlands mit der neueren Geschichte der Moslems. Dann wirst du mehrere Unterschiede finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sind die Muslime an der Lage in Deutschland Schuld? Wenn dir jemand auf den Fuss tritt, dann beschwer dich bei dem, der das macht.

Die Moslems haben es eh schon schwer genug. So wie die Sowjetunion früher der Feind war, so ist es jetzt der Islam. Wurden die Mudschahedin nicht vom CIA ausgebildet, um in Afghanistan gegen UdSSR zu kämpfen, mit dem Versprechen auf einen Gottesstaat? Was wurde aus den Mudschahedin? Erst Al-kaida, dann ISIS. Nur die Namen ändern sich.

Nicht die Russen sind böse. Auch nicht die Moslems. Kriege sind es, Geheimdienste, Armeen, Imperialismus, Kampf um Rohstoffe. Aber es ist ja so bequemer, auf die Moslems draufzuhauen, als auf CIA oder US-Army. Oben buckeln, unten treten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spiritusss
05.01.2016, 18:26

Wie sieht's mit den allgemeinen muslimischen Alltag aus? sieht der eine Frau gleichberechtigt zu einem Mann? Keine Sonderfälle, mehrheitlich denken die Moslems so, wer das bestreitet lebt hinterm Mond oder will hetzen. diejenigen Moslems die tatsächlich die Frauen normal und gleichberechtigt behandeln tun mir leid das sie dafür ebenfalls schief angeguckt werden, aber das lässt sich nur ändern wenn diejenigen die die Ungleichberechtigung der Frau praktizieren dafür bezahlen müssen. Aber das passiert nicht weil so Leute wie Sie nicht akzeptieren wollen das dies die Realität ist. Also bitte die Realität nicht verzerren um mehr Gerechtigkeit zu schaffen und nicht noch diese Moslems die in der Überzahl sind verteidigen.

3
Kommentar von Spiritusss
05.01.2016, 18:27

Das wäre der aller erste Schritt, den aber keiner gehen will, Sie inklusive

0
Kommentar von Spiritusss
05.01.2016, 19:34

Demnach denken Sie das allgemein der christliche Glaube die Frau mehr unterdrückt als der Islam! ok, das nenne ich mal Realitätsfern! Hetze oder Unwissenheit vom Ihnen?

0
Kommentar von waldfrosch64
05.01.2016, 20:13

@Maimaier 

Die Moslems haben es eh schon schwer genug. So wie die Sowjetunion früher der Feind war, so ist es jetzt der Islam.


Erkläre uns einmal bitte folgendes :

Warum heisst eigentlich Europa im Islam :  Dār al-Harb ‏دار الحرب ‎ 

Das heisst wörtlich übersetzt „Haus des Krieges" oder  „Gebiet des Krieges“ und bezeichnet alle nicht unter islamischer Herrschaft stehenden Gebiete der Welt.


1

die welt ist bunt und ungerecht.

aber so soll es sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde, die Antworten und Kommentare, die das Unrecht dieser Zeit klarstellen sind gerechtfertigt. Ich möchte auch mit keinem Wort oder Gedanken dieses Unrecht unterstützen. Verbrechen sind Verbrechen und dürfen nicht stattfinden.

Allerdings ist es ebenfalls ein Verbrechen, wenn man unschuldige Menschen zur Verantwortung zieht, nur weil man es nicht voll umfänglich schaffte, einst an die eigentlichen Verbrecher heranzukommen. Ich denke, so sind wir zunächst eher beim Thema.

Es scheint eben einfach zu sein, Schuldige wahllos zu definieren, vor allem wenn sie macht- und wehrlos sind und diese dann, wie "Weihnachtsgänse", auszunehmen. Wenn diese Vorgehensweise etwas mit Recht zu tun haben soll, frage ich mich, wo soll das hinführen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland hat nach dem Krieg einige an Auflagen bekommen, einige davon müssen auch heute noch eingehalten werden. Dazu gehört auch das Fernsehprogramm. Immer wieder im Jahr müssen bestimmte Filme laufen oder der sogenannte Tolerance day.

Ich als nicht Deutscher denke, dass andere Länder uns für damals längst verziehen haben und es sie nicht mehr interessiert. Es gibt genug andere Dinge Deutschland zu hassen, dank der Politik aus unserem Land welches Länder auf ganzer Welt zu spüren kriegen.

Nur unsere Regierung will die Bevölkerung kontrollieren und dies tut sie mit der Vergangenheit dieses Landes, erfolgreich. Noch funktioniert dies, denn viele Menschen haben die Nachkriegszeit kennengelernt und wurden vorallem in Deutschland unterdrückt, sie haben ja den Mund zu halten. Die neuen Generationen aber kennen diese Zeit nicht & trauen sich sehr wohl den Mund aufzumachen. Eltern die Kinder, gerade im Jugendlichen alter haben, hören vieles von ihren Kindern & was sie alles berichten wie die Zustände sind z.B. in den Schulen. Dies macht die Eltern natürlich zornig und immer mehr trauen sie sich den Mund aufzumachen.

Man konnte das Land über Jahre Links regieren mit der Unterdrückung des eigenen Volkes aber mit den neuen Generationen funktioniert dies nicht mehr. Die Vermutung, dass man mit den "Flüchtlingen" einen Wählertausch machen möchte ist durchaus berechtigt. Dann hat man eine Linke Regierung für die nächsten Jahrzente gesichert.

Ich kenne die Geschichte meiner Familie & meine Mutter kam als Kind mit ihrer Familie nach Deutschland als Flüchtling. Als richtige Flüchtlinge und haben sich alles erarbeitet. Ebenfalls mein Vater der zu der Zeit jedoch noch jünger war. Es ist eine Schande für all die wahren Flüchtlinge sich in den Nachrichten anhören zu müssen, dass das was her kommt ja so dringende Hilfe braucht.

Ich habe Jahre in NRW gelebt, der Hochburg des Islamismus. Dort gehst du auf die Straße und siehst den Hass der Muslime in den Augen. Die Schule auf die ich ging war "gezwungen" den Weihnachtsbasar abzuschaffen, weil Muslime sich unwohl fühlen, wenn alles Weihnachtlich geschmückt ist und sie sich in ein nicht Muslimisches fest begeben müssen. Ständig gab es Prügeleien auf der Schule oder am Bahnhof. Kürzlich ging ich zum Tag der offenen Tür auf meine alte Schule und die Zustände sind einfach erschreckend. Damals verwendete man getrennte Grills für die Muslime. Jetzt gibt es nur noch ein Grill mit "Halal" Fleisch. Mein ehemaliger Klassenlehrer sagte uns er habe die Nase voll von dieser Schule, nur noch Asis da. Man musste suchen jemanden zu finden der nicht aussieht wie ein Muslime.

Ich habe einen jüngeren (etwas geistig behinderten) Cousin und er wird auf seiner weiterführenden Schule von denen so fertig gemacht, dass er zum Sommer abbrechen will und sich einen Job sucht.

In NRW hast du 3 Arten von Jugendlichen:

A: Ganz normale Jugendliche jeglicher Herkunft

B: Muslime (mehrzahl Türken und Marokkoaner)

C: Jugendliche die in Problemvierteln (also Muslimische Gegenden) aufgewachsen sind und sich ihnen zugehörig fühlen und alle anderen verachten

Mein Freundeskreis besteht aus Gruppe A & wir finden alle schrecklich was hier abgeht und wie man den Islamismus als friedlich in den Medien darstellt. Denn es sind zwar nicht alle Muslime Mörder aber sie heißen die Attentate für gut oder leugnen diese.

In meiner Schulzeit lernte ich viele Muslime kennen & von all denen konnte ich nur zwei als Intelligente Menschen abstempeln. Ein Marokkaner und ein Syrer, beide Muslime. Der Marokkaner war zwar Muslime aber ein gemäßigter & konnte ebenfalls nicht verstehen was Deutschland hier treibt. Er war voll integriert. Der Syrer hatte sich nie über Religion oder Politik geäußert. War einfach ein netter Typ. Zum Marokkaner habe ich den Kontakt verloren und der Syrer.. der ist letztes Jahr laut Facebook berichten nach Syrien zum kämpfen.. jeder.. aber nicht ihm hatte ich es zugetraut.

Ganz anders jetzt. Ich bin nach Hessen gezogen und hier sind im gegensatz zu NRW kaum Muslime. Dafür sind die Menschen hier aber viel naiver.. die haben keine Ahnung was so abgeht. Das tolle aber ist, dass paar meiner mitstudenten ein Flüchtlingsheim in ihrer Gegend bekommen haben und innerhalb weniger Wochen hat sich ihre Meinung über diese Menschen geändert. Die Mädchen trauen sich nicht mehr alleine raus, weil sie an jeder Ecke stehen und ihnen nachrufen und auch der letzte Depp hat endlich begriffen was hier abgeht als nach einer Prügelei im Flüchtlingsheim ein Großaufgebot der Polizei aufrückte.

Der Islam ist nicht Integrierbar und das muss die Regierung endlich begreifen. Ich kenne den Islam, nicht viel aus dem Koran aber die Geschichte. Der Islam stammt aus dem Terrorismus, 27 Angriffskriege welche Muhammed führte. Menschen aus ihrer Heimat vetrieben hat. Der Islam ist eine Ideologie und jeder der die Geschichte kennt begreift das. Schlaue Menschen sehen den Islam als das was er ist.

Ich vermute das noch harte Zeiten auf Europa zukommen, wenn die Länder merken was sie sich da reingeholt haben.

Jedes Land sollte stolz auf sich sein, Patriotismus ist was gutes. Zudem ist es nicht rassistisch sich in aller erster Linie um das Wohl seines Landes zu kümmern. Länder sollten sich zu aller erst ohne jegliche Einschränkung um ihr Volk kümmern und danach lange lange nichts. Erst dann kann man sich auch um das Wohl anderer Länder sorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
06.01.2016, 07:20

Wenn der von dir so sehr gelobte Patriotismus dazu führt, daß man nur den eigenen Nabel betrachtet und nicht auch das, was in anderen Teilen der Welt passiert - dann gute Nacht, liebe Welt.

5

lol            

Oweia. Zeit dass die Schule wieder anfängt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Nazis nichts mit Religion zu tun haben.

Darum stellen sie hier auch stets solche Fragen ein, um die Verbrechen der Nazis und deren geistesarmen Nachahmern und Mitläufer (NPD, AfD, Pegida, usw.) zu relativieren und offensiven Ausländerhass zu betreiben.

Eine Schande ist es, dass der Support wiedermal auf dem rechten Auge völlig erblindet ist und solche dummdreisten Fragen zuläßt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jussyf
05.01.2016, 22:08

stimme dir zu. als muslim spürt man sehr den hass und man wird oft angefeindet :(

4
Kommentar von waldfrosch64
07.01.2016, 17:51

@Immofachwirt 

Eine Schande ist es nur, dass eine solche Hetze die du selbst betreibst gegen anders denkende in deinem Land, nicht nur geduldet ist ,sondern noch gefördert wird .

Das  Denunziantentum  anders denkender, hat in Germany ja leider eine lange Tradition .

0

Ich denke nicht im Traum daran für etwas zu büßen was ich nicht gemacht habe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?