Frage von tobi1314, 2.875

Nutzen rechts eingestellte Leute die schlimmen Vorfälle in Köln, um Stimmung gegen Asylanten zu machen?

Wie fast alle Menschen bin auch ich sehr bestürzt über die schlimmen Vorfälle in Köln und in anderen Städten.

Aber gleichzeitig habe ich den Eindruck, dass rechts eingestellte Leute diese schlimmen Vorfälle systematisch dafür nutzen, Stimmung gegen Asylanten zu machen und alle über einen Kamm zu scheren.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerTroll, 1.020
Ja

Ja da ist so. Das ist nicht nur da so. Anderes Beispiel ist eine Reportage, die ich vor einiger Zeit im ZDF gesehen habe. Da haben Bewohner eines Ortes gegen eine Flüchtlingsunterkunft demonstriert, weil sie da Bedenken hatten. Unter die Demonstranten des Ortest hatten sich Rechtsradikale gemischt. Inzwischen sind Flüchtlinge in dem Ort untergebracht. Die Bewohner haben gemerkt, daß es gar nicht so schlimm ist und engagieren sich sogar sehr für die. Trotzdem finden dort noch regelmäßig Demonstrationen statt. Nur von den Bewohndern des Dorfes nimmt dort keiner mehr teil, sondern nur noch rechtsradikale, die extra zu den Demos anreisen. Wer da nicht genau hinguckt denkt, daß es immer noch die Ortsbewohner sind, die dagegen sind.

Antwort
von zippo1970, 916
Ja

Natürlich werden die Rechten versuchen, so etwas für sich zu nutzen. Es spielt ihnen ja auch in die Hände. Denn selbst Menschen wie ich , die ihr halbes leben gegen "Rechts" ihre Stimme erhoben haben, sind verunsichert.

Die Vorkommnisse in Köln, Hamburg, und
anderen Großstädten Deutschlands haben mich schockiert und
verwirrt. Ich hätte mir so etwas in unserem Land nicht vorstellen
können.

Ich bin ein liberaler, weltoffener und toleranter Mensch. Als Frau Merkel sagte: „Wir schaffen das“!, war das eine Aussage, die ich fast ohne Einschränkung zugestimmt habe.

Der „besorgte Wutbürger“, der auf Demos „Lügenpresse“ rief, und die Polizei beschuldigte, Straftaten von Migranten und Flüchtlingen zu verschweigen, litt meiner Meinung nach an Realitätsverlust.

Dann musste ich hören, die erste Pressemitteilung der Kölner Polizei sprach von einer relativ ruhigen Feier in der Stadt, ohne besondere Vorkommnisse.  

Dann sagte der Polizeichef, dass keine Flüchtlinge, am Hauptbahnhof aufgefallen sind. Obwohl seine Beamten dort einige Menschen, mit Papieren des Bundesamtes für Migration angetroffen haben.  

Beim ZDF entscheiden Menschen in der Nachrichtenredaktion erst mal, darüber nicht in der heute Sendung zu berichten. In anderen Städten, werden Straftaten erst öffentlich, nach dem Opfer sich an die örtliche Zeitung gewandt haben.

Was habe ich über die PEGIDA Demonstranten den Kopf geschüttelt. Aber jetzt frage ich mich: „Bin ich naiv gewesen“?, „Habe ich unter Realitätsverlust gelitten“?, „Hat PEGIDA doch recht?

Was war ich so stolz auf unsere „Willkommenskultur“. Ich war so stolz auf dieses Land, weil wir uns ethischer und moralischer verhalten haben, als die Meisten EU Länder. Habe ich mir da was schön geredet? Haben polnische, slowenische, ungarische und andere EU Politiker recht, wenn sie über uns lachen und uns „kulturellen Selbstmord“ unterstellen?

Wenn ich zu Hause Gäste habe, kann ich erwarten, dass sie sich an meine Regeln halten. Ich bin ein guter Gastgeber. Das Wohl meiner Gäste liegt mir am Herzen. Wenn aber ein Gast, meine Gastfreundschaft ausnutzt, sich schlecht benimmt, mich bestiehlt, und dann sogar noch meine Frau begrapscht, dann ist wirklich Schluss mit Lustig. Dann fliegt er Hochkant raus, und er kann froh sein, wenn ich ihn für das Begrapschen meiner Frau, körperlich unversehrt lasse.

Vielleicht brauchen wir neben einer „Willkommenskultur“ auch eine „Abschiedskultur“. Aber vor allem brauchen wir Politiker die nicht nur reden, sondern auch handeln. Und Medien, die unabhängig und frei berichten. Journalisten die nur ihre eigene Meinung verbreiten wollen, schützen die Demokratie nicht, sondern machen sie angreifbar.

Natürlich darf man nicht alle Migranten über einen Kamm scheren. Aber Fakt ist doch wohl, dass wir ein Problem haben. Die Frage ist halt, wie wir es lösen können. "Rechte" bieten natürlich immer sehr einfache und populistische Lösungen an. Das macht sie so gefährlich.

Auf jeden Fall weiß ich nicht mehr was ich denken soll. Oder besser gesagt, jetzt mache ich mir Sorgen. Vielleicht habe ich auch Angst. Aber diese Angst ist nicht diffus. Sie hat ein klares Gesicht. Jetzt ist nur noch die Frage, wie ich damit umgehe. Vermutlich geht es vielen anderen Menschen in diesem Land genau so wie mir.

LG :-)



Kommentar von tobi1314 ,

Du drückst (ohne mich zu kennen) viele Gedanken aus, die auch ich habe. Ich konnte oder kann sie nur nicht so gut ausdrücken.

Danke für deine sehr gute, sehr ausführliche und sehr überzeugende Antwort, Zippo!

Kommentar von Frusti1978 ,

Wow, super Kommentar, würd auch gern so gut schreiben können. Ich hab nen ähnlichen Weg hinter mir, er hat bei mir nur etwas früher eingesetzt.

Kommentar von Sunygirl7777774 ,

Ja, ganz genau. Du würdest heute von mir 10000 Daumenhoch bekommen, wenn es möglich wäre. Endlich einer, der aufgewacht ist neben Merkel und Co.

Kommentar von hummel3 ,

Vielleicht brauchen wir neben einer „Willkommenskultur“ auch eine „Abschiedskultur“. Aber vor allem brauchen wir Politiker die nicht nur reden, sondern auch handeln. Und Medien, die unabhängig und frei berichten. Journalisten die nur ihre eigene Meinung verbreiten wollen, schützen die Demokratie nicht, sondern machen sie angreifbar.

Diesen Absatz deiner insgesamt guten Antwort möchte ich mit der Wiederholung extra noch einmal unterstreichen. 

Im Gegensatz zu dir war ich allerdings schon von Anfang an skeptisch bis entrüstet über Frau Merkels einfältige "Sonntagsreden", mit welchen sie Deutschland in ganz Europa isoliert hat. Ich habe die Entwicklung bereits vorausgesehen, wurde aber oft als islamophob, erzkonservativ und als fremdenfeindlicher Rassist kritisiert.

LG hummel3

Kommentar von pendejo ,

wurde aber oft als islamophob, erzkonservativ und als fremdenfeindlicher Rassist kritisiert.

Das kenn ich. Damit kann ich aber mittlerweile gut leben.

Interessant ist in dem Zusammenhang, wie viele Menschen plötzlich aus der Resever kommen, wenn man in einer Runde zunächst als einzelner zu seiner Meinung steht und klar Stellung bezieht. Es besteht mittlerweile ein Tabuklima, das es zu durchbrechen gilt!

Kommentar von waldfrosch64 ,
Kommentar von heinistiesel ,

Ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen, nur was mir ins Auge stach. PEGIDA hatte von Anfang an recht. Alles was sie für Befürchtungen geäußert haben hat sich mit der Zeit bestätigt.

Kommentar von Abahatchi ,

Beim ZDF entscheiden Menschen in der Nachrichtenredaktion erst mal, darüber nicht in der heute Sendung zu berichten.

Nur einmal angenommen, ich wäre das ZDF, wenn ich so etwas wie über Köln höre, dann würde ich als ZDF selbst erst einmal denken, Moment mal, nicht dasz Du da auf Stimmungsmacher rein fällst und würde erst einmal selber schauen, ob das auch alles stimmt. 

Sorgfaltspflicht

Gerade wenn man gewissenhaft berichten will, ist die Abwägung schwierig, damit man nicht selbst einigen Gaunern auf den Leim geht. 

Stelle sich mal einer vor, die hätten da eine Mega Welle gemacht und am Ende wäre nicht gewesen. Gerade weil keiner mit so etwas wie in Köln gerechnet hat oder es für möglich hielt, dasz am Dom aus einer Masse von 1000 Männern ca. zwei Dutzend Kriminelle ihr Unwesen treiben, kann ich die Vorsicht der Medien verstehen, denn letzen Endes sind die Medien auch nur Menschen. 

Vielmehr kommt es nun darauf an, dasz die Täter und damit meine ich die Täter, so schnell wie möglich ermittelt werden und vor den Haftrichter kommen. 

Ebenso ist wichtig, ab wann hätten die Medien sich sicher sein können, dasz die Informationen zu Köln stimmen (Sorgfaltspflicht) und ob sie dann zu spät berichteten und ob ein Versagen der Polizei vorliegt und wenn ja, wie es dazu kommen konnte und was noch viel wichtiger ist, wie man so etwas für die Zukunft ausschlieszen kann

Kommentar von pendejo ,

Bei allem Verständnis für die Recherchepflicht der Medien:

Wenn es um einen ungeklärten Brand in einem Asylbewerberheim geht, oder allgemein gegen die AfD, gegen PEGIDA oder "Rechts", sind die ganz schnell mit den passenden Berichten zur Hand!

Beispielhafte Überschrift: "Hunderte randalieren bei rechter Kundgebung, 10 Polizisten verletzt", daß es die "Gegendemonstranten" waren, von denen die Gewalt ausging, erfährt man, wenn überhaupt, im Kleingedruckten...

Kommentar von Abahatchi ,

Ob etwas brennt, ist ja offensichtlich zu erkennen. Ob Frauen sexuelle bedrängt wurden um sie zu bestehlen, ist eben nicht so offensichtlich. Auch eine Autounfall auf der Autobahn ist eben sofort zu erkennen, wenn ein Haufen Blech zu erkennen ist. 

Ob 10 Leute Steine werfend durch die Stadt ziehen ist auch sofort zu sehen. Wie zwei Dutzend Männer aus einer Masse von 1000 Leuten heraus Straftaten begehen ist eben nicht so ohne weiters zu sehen. Wäre es so offensichtlich gewesen, warum haben dann vor Ort nicht die tollen deutschen Männer den Frauen geholfen?

Kommentar von pendejo ,

Ob etwas brennt, ist sofort zu erkennen, richtig. Warum etwas brennt, bzw. wer es angezündet hat, nicht.

Trotzdem wissen die immer sofort, daß es rechtsradikale Mordbrenner waren. Und wenn nicht, wird das, wenn überhaupt, zwei Wochen später in einem winzigen Artikel auf Seite 17 klargestellt.

Zu Deinen Spekulationen über Köln, der offensichtlichkeit der Ereignisse und die "tollen Deutschen Männer" verweise ich auf folgenden Bericht:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/07/polizei-berichte-aus-koeln...

Kommentar von Abahatchi ,

Trotzdem wissen die immer sofort, daß es rechtsradikale Mordbrenner waren.

Wo steht wissen, wenn sie es nicht wissen. Nenne mir mal ganz konkrete Beispiele, in denen es der Fall war!

Das meiszte, was abrennt sind nicht Flüchtlingsheime, sondern Lagerhallen, Ställe und Scheunen. Warum sollte da jemand einen rechtsradikalen Hintergrund vermuten?

Kommentar von pendejo ,

Weil mein Satz, von dem ich annahm, Du würdest Dich drauf beziehen, lautete:

"Wenn es um einen ungeklärten Brand in einem Asylbewerberheim geht, oder
allgemein gegen die AfD, gegen PEGIDA oder "Rechts", sind die ganz
schnell mit den passenden Berichten zur Hand!

Kommentar von macgun ,

Hallo zusammen, ich möchte hier nur eines klarstellen - die Reporter "würden gerne" die ganze Wahrheit preisgeben - dürfen dies aber aufgrund "höherer Anweisungen" nicht machen!!! Wenn jemand eine/n Reporter/in kennt, dann sollte er jene/n mal so "privat" fragen, wie das so ist - mit der ganzen Wahrheit!

Kommentar von Silverfuxx ,

Ähhm... ist mein Kommentar gelöscht worden ? Und wenn, ja, warum bitte ???

Kommentar von MobyDickDarm ,

Zum Thema Realitätsverlust :

Gestern wurde eine Kollegin von der Polizei angehalten nichts den Medien oder Zeitung zu berichten .( man möchte doch nicht noch mehr die negative Stimmung anheizen )

Vorfall : als meine Kollegin in ihr Auto steigen wollte saßen drei Asylanten in ihr Auto und wollten zum Flughafen gebracht werden...Darauf rief sie die Polizei an .

LG :-)

Kommentar von Abahatchi ,

Dann sagte der Polizeichef, dass keine Flüchtlinge, am Hauptbahnhof aufgefallen sind. Obwohl seine Beamten dort einige Menschen, mit Papieren des Bundesamtes für Migration angetroffen haben

Du solltest Dich einfach mal kundig machen, was "aufgefallen" in der Polizeisprache eigentlich bedeutet. Auffälligkeiten enstehen im Sinne der Polizei nicht dadurch, dasz jemand als Ausländer erkennbar ist, sondern das Verhalten. Wenn ich mir nun die Videos ansehe, das sieht genau genommen nicht anders aus, als bei uns auf dem Marktplatz zu Silvester. Böller fliegen umher, Leute laufen rum und feier ausgelassen und Männer, Deutsche wie Ausländer sind zu sehen. Manchmal schaut ein Polizeiauto vorbei. Ich persönlich kann auf den einfachen Videoaufnahmen nicht auffälliges erkennen. 

Hätte es die Anzeigen und Zeugenaussagen nicht gegeben, für mich wären auf den Videos von Köln normale Feierlichkeiten zu sehen gewesen, wie sie bei uns in der Stadt jedes Jahr sind. 

Kommentar von zippo1970 ,

Ich denke über "Polizeijargon" muss ich mich nicht mehr kundig machen. Ich habe nämlich einen Polizisten groß gezogen, und bin dadurch, was die "Polizeisprache" angeht, mehr als gut versorgt.

Ansonsten versteh ich jetzt nicht so richtig, was du mir mit diesem Kommentar sagen möchtest. Wenn du sagen möchtest Herr Albers hat nicht gelogen, ist das okay für mich. Das sagt er auch. Fakt ist, sein Dienstherr hat ihn aus dem Verkehr gezogen. Vielleicht wird sich noch ein hoch bezahlter Ausschuss damit befassen. Für den Normalbürger vielleicht jetzt auch gar nicht so wichtig.

Ich habe in meiner Antwort versucht, meiner innerlichen Zerrissenheit, meinen Sorgen und Ängsten Ausdruck zu verleihen.

Mit guten Tipps wie mich über "Polizeisprache" kundig zu machen, oder sprachlichen Spitzfindigkeiten, wirst du meine Verunsicherung nicht mildern.

Ansonsten weiß ich nicht, was du mit diesem Kommentar jetzt bei mir bewirken willst????

Antwort
von asjdkfl, 631
Ja

Es kommt mir zumindest so vor.

Ich denke dass dadurch Leute, die sich unsicher sind was sie davon halten oder Migration kritisch sehen möglicherweise mehr "rechts" werden könnten.

Antwort
von himako333, 692
Ja

Es ist doch  befremdlich das sexuelle Anmache zum Thema gemacht wird, nur sobald es sich um Täter anderer Herkunft sein können bis sind.. ..

 sexualisierte Gewalt findet hier täglich ,in viel größerem Ausmaß statt ,wie in der Silvesternacht.. 

Die Kerle die ihren Pfoten nicht bei sich behalten  kommen überwiegend aus der engsten Familie, dem Freundeskreis , können  Fremde sein, sind mal groß oder klein, alt oder jung, manchmal sind es einzelne, manchmal mehrere, manchmal der Lehrer, Ausbilder/Chef, Pastoren + Priester &&&&&.. und die vielen, vielen Mittäter,die Wegseher!

der Schluß daraus ist doch , die tagtägliche sexuelle Gewalt gegen Frauen ist sozial/gesellschaftlich  akzeptiert wenn die Täter keine "Ausländer" :'(

somit leben wir in der BRD in einer respektlosen Chauvinisten Republik , das zu ändern sollte Aufgabe aller sein, inclv. der Stammtischentrüster denn sexuelle Gewalt egal von wem & egal welcher Religion der Täter angehört .. gehört gesellschaftlich geächtet.

Kommentar von hummel3 ,

... sexualisierte Gewalt findet hier täglich ,in viel größerem Ausmaß statt ,wie in der Silvesternacht.. 

Eine, wie ich finde, in diesem Zusammenhang nicht gerechtfertigte Relativierung des Hintergrundes.

Die Vorgänge von Silvester (bundesweit) haben eine ganz andere Qualität und Dimension.

Kommentar von himako333 ,

Ich wende mich gegen jede Art von Wegsehn- Mentalität und damit gegen das Gutheißen von Verbrechen , was ja alle Leute tun, die nicht wenigsten empört über z.Bsp. auch  folgende Fälle sind:

2014 hat die Polizei  12.134 Fälle von sexuellem Mißbrauch von Kindern  registriert. Zahlen aus der PKS , von Bundesminister de Maiziere  im Mai 2015 vorgestellt! 


Wo war der Aufschrei in den Medien, wo haben sich die, ach so besorgten Bürger zusammengefunden um endlich diese erfolgten   Straftaten .. überwiegend im Fam.rahmen begangen .. angeprangert, für  Verhinderungsprogramme stark gemacht?


Es war und ist, bei bundesweit  46000 Sexualstraftaten, das Problem sexuell motivierter Gewalt vorhanden.. und egal welche Gruppe , welcher einzelne Mensch dieses oder andere Verbrechen verübt muß  auch gesamten /im spezifischen Komplex benannt werden.

m. frdl. Grüßen ;)himako



Kommentar von Nunuhueper ,

Im "familiären Rahmen"-- da übt jeder sein Hausrecht aus,---

Das ist kein öffentlicher Raum, für den der Staat zuständig ist.

Außerdem gibt es gerade besonders in muslimischen Familien  häusliche Gewalt, die Ehrenmorde sprechen für sich!

Veränderungsprogramme, was soll das bewirken?

Kommentar von himako333 ,

zu Punkt 1..das BGB in der Urform ist zum Glück nicht mehr in allen Punkten gültig :))

zu Punkt 2.. Irrtum , dazu genügt ein Blick in das aktuelle Strafgestzbuch

zu Punkt 3.. Nur im Jahr 2014 gab es in Deutschland 298 Mordopfer.Davon entfallen 30, 3% auf Mord immerhalb der Fam.Partnerschaft/Ehe..  

in der Studie -Polizei + Forschung-im Zeitraum von 1996 bis Ende 2014 fertiggestellt, gab es 78 ähnliche Mordfälle , bei 40 % handelt es sich um Partnertötungen, der Rest um Blutsverwandte Mörder. In ca. einem Drittel der Fälle sind mehrere Täter und/oder mehrere Opfer involviert.

Eine vergleichbare Aufschlüsselung bei Deutschen Blutsverwandten, die gemeinschaftlichen Mord begehen liegt leider nicht vor , obwohl dieser auch verübt verübt wird, ebenso die Anstachelung zum Mord innerhalb der Fam., der abgesprochene erweiterte Selbstmord fällt auch darunter!

 zu Punkt 4..weitere Straftatatverhinderungsprogramme wie , ich will kein Täter werden, oder Männer gegen Männergewalt  usf. dienen einem vertrauensvollen, respektvollen  Umgang der Geschlechtern, der Menschen überhaupt
Antwort
von rotesand, 746

Fanatiker warten sogar beharrlich auf exakt solche Vorfälle, um dann eine Art "Antistimmung" zu erzeugen. Das stimmt schon!

Allerdings geht es denen nicht pauschal um die Opfer und die Dramatik solcher Exzesse, sondern um eine grundsätzliche Vorurteilsbestätigung und Kollektivbeschimpfung der Asylbewerber. Solche Leute suchen sich Feinde, die in Wahrheit Opfer sind ... und gäbe es nicht Asylbewerber, würden sie gegen andere Gruppen hetzen. 

Früher schimpften solche Typen auf Heimatvertriebene aus sudetendeutschen Gebieten, dann auf Gastarbeiter aus Südeuropa, später auf Russlanddeutsche, DDR-Übersiedler und jetzt sind eben Asylbewerber ein dankbares "Ventil" für den persönlichen Frust. Dass eben zur Zeit diese in Deutschland sind, schürt sowas rein zufällig an.

Mit Köln hat das dann weniger zu tun als mit einer allgemeinen Antistimmung. Dass sowas passiert ist auch mehr oder weniger Zufall, aus dem sich Gegner ihre Vorteile rauspicken. 

Jedoch tun die populistisch-aggressive Berichterstattung semi-seriöser Medien & das Versagen der Politik im Bereich Flüchtlinge ihr Übriges, indem sie allgemein schon für Unmut sorgen. Ich kenne viele, die garantiert alles andere als "rechts" sind und bisher durchaus Verständnis hatten, jetzt aber auch sagen dass es einfach reicht & gehandelt werden muss. Es ist ein ganz schlechter Stil, das alles aus Angst als "rechts" zu gelten oder als "politisch nicht korrekt", einfach nur auszusitzen. 

Kommentar von AlterLeipziger ,

Dass sowas passiert ist auch mehr oder weniger Zufall, aus dem sich Gegner ihre Vorteile rauspicken.

So reden nur Leute aus "sicherer Entfernung" über Situationen, die sie nicht persönlich kennen. In Köln ist dies passiert in Leipzig was anderes - Zufall? Nein es ist diese Mentalität, wie Du sie vertrittst.

Wer alles zuläßt - Dudu macht bei Gestzesübertretungen, wer die Polizeipräsenz verringert, wer die Kompetenz der Polizei verringert....

Kommentar von hummel3 ,

Fanatiker warten sogar beharrlich auf exakt solche Vorfälle, um dann eine Art "Antistimmung" zu erzeugen. Das stimmt schon!

Dir scheinen meine kritischen Kommentare zu deiner insgesamt nicht ganz stimmigen Antwort mit Vergleichen wohl nicht zu gefallen, weil schon 2 Varianten davon vom Bildschirm verschwunden sind.

Da ich mich durchweg einer zivilisierten Ausdrucksweise bedient habe, frage ich mich allerdings, wie dir die erfolgreichen Beanstandungen gelungen sind.

Sei's drum, ich trage es mit Fassung.  

Antwort
von Handwerkbursche, 819
Ja

Definitiv ja.

Rechts eingestellte Leute instrumentalisieren gern die Opfer sexueller Übergriffe, um Stimmung zu machen

  • gegen "die" Asylbewerber,
  • gegen "die" Flüchtlinge,
  • gegen "die" Ausländer,
  • gegen "das" Fremdländische.

Was in Köln und in anderen Städten passiert ist, ist für die Rechten ein gefundenes Fressen, das sie mit größter Wonne ausschlachten.

Aber es geht den Rechten gar nicht um die Opfer!

Denn sonst müssten die Rechten genauso laut ihre Stimme gegen die deutschen Männer erheben, die jedes Jahr auf dem Münchener Oktoberfest wegen sexueller Übergriffe auf Frauen (vor allem auf Bedienungspersonal) angezeigt werden.

Aber bei diesen sexuellen Übergriffen auf dem Münchener Oktoberfest, an denen Deutsche beteiligt sind, schweigen jene Rechten, die jetzt  am lautesten schreien.

Kommentar von Bambi201264 ,

...wahrscheinlich ist es etwas *ganz anderes*, wenn deutsche Männer deutsche Frauen angrabbeln... *seufz*

Kommentar von nationalskull89 ,

Man stelle sich vor eine Frau wird auf dem Oktoberfest angegrabscht. Sie
schreit um Hilfe. Umher stehende Passanten eilen zur Hilfe. Die
Situation entsapnnt sich.

In Köln war da s jedoch ein
ganz anderes Kaliber. Es waren mehrere hundert Männer. Die Frauen wurden
eingekesselt und schrien vor Angst & Schmerzen.

KEINER der Männer hat sich stark gemacht oder geholfen.

Die kulturellen Unterschiede sind nicht weg zu diskutieren.

Herr Strunz brachte das im Frühstücksfernsehen gut auf den Punkt. siehe Video hier:

https://www.facebook.com/fruehstuecksfernsehen/videos/1012179718854475/?pnref=st...

Kommentar von Lennister ,

Umher stehende Passanten eilen zur Hilfe. Die 
Situation entsapnnt sich.

Du meinst so, wie die Leute Dominik Brunner zur Hilfe geeilt sind? 

Kommentar von Abahatchi ,

so, wie die Leute Dominik Brunner zur Hilfe geeilt sind?

oder so wie die Polizei in Rostock Lichtenhagen, den deutschen Nazi-Mob am Sonnenblumenhaus in die Schranken wies?

http://www.ndr.de/kultur/geschichte/schauplaetze/Chronologie-der-Krawalle-in-Ros...

Kommentar von DerKaiserin ,

Der Oktoberfestvergleich, den viele jetzt bringen, ist hanebüchen. Das in Köln verlief in ganz andere Dimensionen. Aber was soll man machen. Es darf eben nicht sein, was nicht sein darf.

Diejenigen, die es interessiert, können ja mal einen Blick in die FAZ werfen.

http://blogs.faz.net/deus/2016/01/06/sexuelle-gewalt-in-koeln-mit-dem-oktoberfes...

Kommentar von RobinsonCruesoe ,

also mit Verlaub: der Blog vergleicht 40 Straftaten auf 100.000 Männer pro Tag auf dem Oktoberfest mit den Straftaten, die von 1000 (vermutlich) Männern in Köln begangen worden sind. Man müsste aber den Quotienten aus dem Oktoberfest mit dem der gesamten "Feiermeute" in Köln vergleichen, dann sehe es ganz anders aus. 

So einen Beitrag wie in blogs.faz.net nenne ich Volksverdummung

Kommentar von DerKaiserin ,

@RobinsonCuesoe Du hast Recht. Wobei ich im Netz keine Informationen darüber finde, wieviele Menschen sich tätsächlich, während der Ausschreitungen, am Kölner Dom aufgehalten haben. Zudem sollte man bedenken, dass die Feier am Dom-Vorplatz, nur wenige Stunden andauert... aber trotzdem, ich bin was das angeht, übers Ziel hinausgeschossen.

Kommentar von Abahatchi ,

die von 1000 (vermutlich) Männern in Köln begangen worden sind.

Da geht es doch schon wieder los. Es war dort eine Menge von ca. 1000 Männern. Aus dieser Menge heraus hatten ca. zwei Dutzend Männer diese Taten begangen. So weit man die bisherigen Anzeigen auswerten konnte.

Vermutlich hatten die Täter sich gerade die grosze Menschenmenge gesucht, um darin unter zu tauchen und um aus ihr spontan auf zu tauchen. 

Es ist als nicht vermutlich, dasz dort ca, 1000 Männer waren, das kann man erkennen, aber mann kann auf den Aufnahmen eben nicht erkennen wie 1000 Männer Frauen angreifen. Also können es auch nicht vermutlich 1000 Täter gewesen sein. 

Kommentar von Sunygirl7777774 ,

Aber bei diesen sexuellen Übergriffen auf dem Münchener Oktoberfest, an denen Deutsche beteiligt sind, schweigen jene Rechten, die jetzt  am lautesten schreien.

Genau so können die Rechten behaupten: "Sind die Vergewaltiger Migranten, versuchen die Linken und die Polizei die Straftat zu vertuschen, damit die Migranten nicht in ein schlechtes Licht fallen. So what?????

    
Kommentar von pendejo ,

An den Ereignissen an Silverster, die nun dummerweise publik wurden, muß nichts instrumentalisiert werden, das spricht für sich.

Und hört mir doch endlich mit dem Oktoberfest auf. Das soll jetzt wohl auch allenthalben "instrumentalisiert" werden, um die skandalösen Migranten-Exzesse zu relativieren!

Ich kann mich an keinen Bericht vom Oktoberfest erinnern, nach dem sich ein Mob von 100 bayrischen Eingeborenen vor einem Bierzelt zusammengerottet hätte, um kollektiv Touristinnen sexuell zu erniedrigen und zu berauben! Und dabei noch die Polizei zu verspotten.

Kommentar von Sunygirl7777774 ,

Der erste Teil deiner Antwort ist Nonsense. Ich finde es richtig und wichtig, dass so was öffentlich gemacht und nicht unter dem Teppich gekehrt wird. Sonst passiert es wieder und immer wieder.

Der 2. Teil deiner Antwort ist klasse. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass ein Mob, bestehend aus 100 wildgewordende, eingeborene Bajuwaren sich an Einheimische und Touristen vergriffen hätten und dabei die Polizei verspottet hätten. Wäre das passiert, wäre das auch öffentlich in den Medien bekannt geworden, was ich genau so richtig und wichtig finde. Ob Flüchtling, Bayer oder Preuße oder sonst einem deutschen Bundesland oder EU-Land angehörig: Wer so was macht, gehört massiv bestraft und an den Pranger gestellt.

Kommentar von pendejo ,

Das "dummerweise" war sarkastisch gemeint. Ich hätte es in Anführungszeichen setzen sollen, sorry.

"...und an den Pranger gestellt.". Und hochkant rausgeschmissen, wenn es ein Gast ist.

Antwort
von ninamann1, 469
Ja

Natürlich , die nutzen jede Möglichkeit Stimmung zu machen

Antwort
von Goodnight, 201

Du machst doch jetzt gerade  mit deiner Frage Stimmung.

Kommentar von tobi1314 ,

Für und/oder gegen was mache ich mit meiner Frage deiner Meinung nach Stimmung?

Ich bitte um eine Erklärung, weil ich es für möglich halte, dass meine Frage auf dich anders wirkt, als ich sie meine.

Danke für deine Aufmerksamkeit.

Antwort
von TheRoad97, 422
Ja

Ja, auf jeden Fall. Das ist für die doch gefundenes Fressen. Ich persönlich finde es schade, dass viele Asylbewerber darunter leiden müssen, die uns nicht "ausnutzen" wollen und die nicht "auf Krawall gebürstet" sind. So zum Beispiel Familien mit kleinen Kindern. Die sind immer die Leidtragenden von solchen Aufmärschen und den Hassreden!

Antwort
von 1988Ritter, 447
Nein

Es gibt Menschen in Europa die die Flüchtlingssituation absolut nüchtern betrachten, auf Missstände hinweisen und Befürchtungen äußern.

Diesen Menschen ist Unrecht geschehen, in dem man sie als "Rechte" stigmatisiert hat, und zudem wurden sie in ihren Mahnungen verunglimpft.

Diese Menschen wurden nun in ihren Befürchtungen bestätigt.

Wenn nun diese Menschen die Bestätigung ihrer Mahnungen unterstreichen, ist es ein absolutes Unding die katastrophalen Geschehnisse als rechtes Propagandamittel zu bagatellisieren. 

Wir müssen in unserem Denken einfach mal weg von euphorischem Handeln. Nüchtern betrachtet haben wir die Probleme:

  • unsere Ressourcen sind nicht unerschöpflich
  • es gibt unter den Flüchtlingen Menschen mit unlauteren Absichten
  • es gibt unter den Flüchtlingen Menschen die geltendes Asylrecht missbrauchen
  • es gibt unter den Flüchtlingen Menschen die lediglich Interesse an der Nutzung des europäischen Sozialsystems haben

Diese Probleme damit von Tisch zu fegen, dass man behauptet, die Menschen die diese Probleme ansprechen seien einfach nur "Rechte" oder "Nazis", dass liebe Leute behebt die Probleme nicht.

Kommentar von Bambi201264 ,

1988Ritter: Wenn Du die Worte "unter den Flüchtlingen" drei mal rausstreichst, ist das eine ziemlich gute Antwort :)

Kommentar von heinistiesel ,

Nein. Genauso ist die Antwort richtig und zutreffend. Wie es jede vom Herrn Ritter ist.

Kommentar von Bambi201264 ,

Ja, 1988Ritter gibt viele gute Antworten. Aber es gibt auch unter anderen Menschen welche, die unlautere Absichten haben,
geltendes Asylrecht missbrauchen und lediglich Interesse an der Nutzung des europäischen Sozialsystems haben.

Nur das wollte ich mal erwähnen.

Kommentar von cherami ,

@Bambi

Nein, im Gegenteil. Nur mit den Worten "unter den Flüchtlingen" ist die Antwort objektiv und gut.

Kommentar von Bambi201264 ,

@cherami: Ich teile Deine Meinung nicht.

Kommentar von hummel3 ,

@Bambi

Da scheinst du in diesem Fall aber alleine zu stehen mit deiner Meinung!

Antwort
von Steffile, 506
Ja

Ja, natuerlich tun sie das. Das ist wie ein Geschenk das ihnen in den Schoss gefallen ist. und da menschen sehr emotionell regieren, haben sie auch Erfolg damit.

Kommentar von turalo ,

Emotional....

Das war kein "Geschenk", das war eine der Befürchtungen, die man hatte.

Die Parteien, die jetzt noch am Rand stehen, werden wesentlich in die Mitte rücken.

Kommentar von Ruehrstab ,

Dein Laden wird verboten!

Kommentar von Schnoofy ,

Keine Angst, das mit der Mitte gibt sich aber genau so schnell wieder wie es gekommen ist.

So dumm wie die Menschen gehalten werden sind sie nämlich nicht und hohle Sprüche haben noch nie lange Wirkung enthaltet.

Kommentar von silverblue1 ,

Vielleicht hilft Göthe: Die Geister die ich rief...

Kommentar von Steffile ,

Oder Joseph Heller: Irrsinn ist ansteckend...

Kommentar von waldfrosch64 ,

Es scheint immer noch viele Leute zu geben die den ernst der Lage noch nicht wirklich begriffen haben zu scheinen .

________und da menschen sehr emotionell regieren, haben sie auch Erfolg damit.____________

So ? Wenn du recht hättest dann wäre Immigration in Deutschland schon sehr lange eingeschränkt worden , wie das in den USA oder Australien ganz normal ist .

  • Daher ist das offensichtlich nur naives Nachgeplapper  hier ! Befasse dich ernsthaft mit Politik und der Realität..Die könnte dich nämlich sonst bald einholen .
Kommentar von Steffile ,

Du verstehst echt nicht, dass die Zeiten sich wandeln und es nie mehr wie vorletztes Jahr sein wird, oder?

Antwort
von hummel3, 763

Natürlich "nutzen" alle der deutschen Flüchtlingspolitik kritisch gegenüber stehenden Menschen, nicht nur die sprichwörtlich "Rechten", die Silvesterereignisse in Köln und anderen Städten. - Schließlich bestätigen diese Vorkommnisse doch ihre Vorbehalte, soweit man inzwischen weiß, zurecht und zeigen, wie blauäugig unsere Politik mit dieser Thematik seither umgegangen ist. Es sind nun eben nicht alles Ärzte, Ingenieure und liebe Familien welche hier im "warmen Nest" Deutschland Unterschlupf suchen, sondern leider auch viele asoziale und kriminelle Elemente.  

Umso schwerer wird es in Zukunft sein, nicht alle Flüchtlinge unter Generealverdacht zu stellen und tatsächlich "die Spreu vom Weizen" zu trennen.

Vielleicht sollten unsere sich seither gegenseitig behindernden Parteien einmal übergreifend den Sprung schaffen, um unseren Staat wirklich fit zu machen für die Neuzeit, indem sie Gesetze revidiert und anpasst und auch unseren "Ordnungshütern" wieder mehr Rechte und Aktionsfreiheit zubilligt, nachdem sie zuvor die Polizeikräfte massiv aufgerüstet hat.

Kommentar von hummel3 ,

Danke auch für die "5 Abwerter" meiner Antwort, welche sich offenbar nicht selbst mit Argumenten erklären konnten.

Kommentar von TitusPullo ,

Es sind nun eben nicht alles Ärzte, Ingenieure und liebe Familien welche
hier im "warmen Nest" Deutschland Unterschlupf suchen, sondern leider
auch viele asoziale und kriminelle Elemente.  

Ja was hast du denn wirklich geglaubt? Bist du echt so naiv um zu glauben jeder davon wäre ein Arzt oder Ingenier? Wie auch unter deutschen gibt es auch in anderen Bevölkerungen kriminelle.

Kommentar von hummel3 ,

@TitusPullo

Da hast du wohl meine Worte nicht so ganz richtig verstanden. Ich war schon immer weit entfernt davon den Blödsinn mit den "Ingenieuren und Ärzten" zu glauben, den uns gewisse politische Kreise, manche sogar heute noch. einreden wollen. 

Ich habe diesen Irrglauben in meiner Antwort lediglich noch einmal ironisch aufgegriffen und bin sogar der Meinung, dass die Mehrzahl der arabisch-islamisch-stämmigen Flüchtlinge hier nie wirklich "Fuß fassen" wird, sondern als gescheiterte sozial auffällige Minderheit in einer Parallelgesellschaft landen wird, welche uns noch viel Sorgen bereiten dürfte.

Aber Mama Merkel und Konsorten werden's schon richten, mit der "Klappe" wenigstens, bis ihnen das ganze um die Ohren fliegt. 

Ich hoffe bloß, dass du meinen letzten Satz nun nicht auch wieder falsch interpretierst.

Antwort
von toastcornflakes, 179
Ja

Natürlich wird das von Rechten ausgenutzt. Das ändert aber nichts daran, dass auch darüber berichtet werden muss, sollte das die Wahrheit sein. Denn auch das wäre ein Problem, dass man nicht verschweigen darf. Menschen aus aller Welt sind willkommen. Sobald Jemand jedoch meint, Sie müssten auf die Rechte anderer herumtrampeln, dann gibt es ärger. 

Antwort
von ceevee, 650
Ja

Der Denkfehler, den "die Rechten" machen, ist der, dass sie den Flüchtlingen schuld an den Ereignissen in Köln geben, bzw. die Gleichung "Ausländer = Flüchtlinge" aufstellen. Die Ermittlungen laufen noch und gehen eher in Richtung "organisierte Kriminalität" - will heißen, die Täter (bzw. ein großer Teil davon) waren schon polizeibekannte Intensivtäter, als die Flüchtlingskrise hier noch nicht in Gange war.

Kommentar von heinistiesel ,

Nein das stimmt nicht. Man wollte das gerne auf Banden aus Nordafrika schieben, herausgestellt hat sich jedoch, dass es sich um kürzlich eingereiste Syrer handelt.

Kommentar von Sunygirl7777774 ,

Es ist mir persönlich ehrlich gesagt ziemlich egal, ob es Afrikaner oder Syrier waren. Wer das gemacht hat, gehört bestraft und dann gute Heimreise.

Kommentar von heinistiesel ,

So sollte es sein.

Kommentar von Sunygirl7777774 ,

Sieht "Mutti" genau so.

Kommentar von heinistiesel ,

Wer ist Mutti ?

Kommentar von ceevee ,

Wahrscheinlich Angela Merkel.

Kommentar von heinistiesel ,

Traurig wie wenig manche Leute von ihrer Mutter halten. Beleidigung für jede Mutter.

Und deine "Mutti" ist schuld an dem ganzen. Wäre die SPD nicht wäre sie längst weg vom Fenster.

Kommentar von ceevee ,

Ich bin wiederum nicht "sunnygirl", lass meine Mutti aus dem Spiel. :)

Wenn Merkel nicht an der Macht wäre, dann wäre es irgendjemand anders. Wahrscheinlich aus der politischen Mitte, wahrscheinlich CDU oder SPD. Meinst du, dann würde es anders aussehen?

Kommentar von Sunygirl7777774 ,

Das war zynisch gemeint, weil die Flüchtlinge sie als "Mutti" bezeichnet haben und sie sich unter ihrem Schutz so sicher fühlen, dass ein Flüchtling der Polizei geäußert haben soll "... Sie müssen freundlich zu mir sein. Frau Merkel hat mich eingeladen". Jetzt macht aber Frau Merkel die Einladung für Flüchtlinge, die Frauen begrapschen und vergewaltigen rückgängig. Deshalb die zynische Bemerkung.

Kommentar von Abahatchi ,

Es ist mir persönlich ehrlich gesagt ziemlich egal, ob es Afrikaner oder Syrier waren.

Und wenn es Deutsche wären oder Götter, wer so was macht, ab in den Knast. 

Kommentar von heinistiesel ,

Weder CDU noch SPD sind die Politische mitte.

Kommentar von Sunygirl7777774 ,

Genau. So ist es. Es soll bei der Bestrafung kein Unterschied gemacht werden, wo einer herkommt. Aber wenn es sich um einen Ausländer hat: Ab in die Heimat. Die zynische Bemerkung eines Forumsmitglied lautete "sollen dann deutsche Straftäter auch abgeschoben werden"? Also, wenn es nach mir persönlich gehen würde: Klares JA. Es ist aber leider nicht umsetzbar, denn ich denke nicht, dass sich ein Land finden wird, dass bereit ist, deutsche Straftäter aufzunehmen. Wenn also kein Land einen ausländischen Straftäter aufnimmt,  wieso soll dass dann bitteschön Deutschland machen? Gleiches Recht für alle Staaten. Und was mich noch sehr hier ärgert: Es gibt ein paar Teilnehmer, die drehen das so hin, als wie wenn nur Ausländer für Straftaten bestraft werden würden und Deutsche nicht. Ziehe ich dann den richtigen Rückschluss, dass künftig demnach sexuelle Übergriffe für ALLE Männer straffrei sein sollen oder wie darf ich das verstehen? Deutsche Männer werden genau so bestraft, wie ausländische Männer auch. Die Rechten behaupten widerum, nur Deutsche würden bestraft werden. Das ist absoluter Bullshit. Wir sind hier in einem Rechtsstaat und dort werden alle Straftaten verfolgt. Das Problem ist, man muss diese Taten BEWEISEN können, da bei uns der Satz  gilt: Im Zweifel für dem Angeklagten.

Kommentar von wickedsick05 ,

Der Deutsche Staatsbürger hat ein deutschen Pass und die Deutsche staatsangehörigkeit. Wer das nicht hat kann abgeschoben werden so einfach ist das.

Kommentar von Abahatchi ,

Wer das nicht hat kann abgeschoben werden so einfach ist das.

Nein, so einfach ist das nicht. Zuerst einmal wird ein Gericht über Schuld oder Unschuld entscheiden und bei Schuld wird er nicht in die "Freiheit" abgeschoben, sondern kommt je nach Urteil erst einmal bei uns hinter Schlosz und Riegel.

Kommentar von Sunygirl7777774 ,

So ist es.

Kommentar von hummel3 ,

@ceevee

Du scheinst es ja besser zu wissen, als die Fachleute.

Woher nimmst du dir eigentlich die Freiheit anderen "Denkfehler" zu unterstellen, bei offenkundigen eigenen Mängeln?

Kommentar von ceevee ,

Wo liegen denn meine "offensichtlich eigenen Mängel"? Dass die Taten in Köln nach momentanen Ermittlungsstand von Flüchtlingen begangen worden sind, habe ich nach meiner Antwort auch noch gelesen, daher ist meine Antwort nicht komplett richtig. Das sehe ich ein.

Ich bin der Meinung, dass die Täter hart bestraft und wenn möglich ausgewiesen werden sollten, egal wie sie aussehen und wo sie herkommen. Ich glaube, in dem Punkt sind sich zumindest der Großteil hier auch einig.

Deswegen sind aber nicht alle Flüchtlinge böse oder gar alle Ausländer böse und daher ist die Gleichung "Ausländer = Flüchtlinge" ein Denkfehler ist.

Kommentar von hummel3 ,

@ceevee

Deswegen sind aber nicht alle Flüchtlinge böse oder gar alle Ausländer böse und daher ist die Gleichung "Ausländer = Flüchtlinge" ein Denkfehler ist.

Das, mein Freund, habe ich dir auch gar nicht unterstellt, weil es auch meiner Meinung nach nicht stimmt. Du hast das fälschlicherweise selbst in meinen Kommentar hinein interpretiert. 

Antwort
von Wissensdurst84, 456

Ich bin generell für den Leitsatz, wer in Not ist, soll geholfen bekommen. Aber alles hat seinen Preis irgendwann. Und dies ist nun in unserem Land eingetroffen.

Unsere Regierung hat allen Ausländer, Migranten, Asylsuchenden, Kriegsflüchtlingen, Wirtschaftsflüchtlingen, potenzielle Terroristen die Grenzen geöffnet und einen Freischein für das "gelobte Land" Deutschland ausgegeben. 

Nun wo wir bereits über eine Million Flüchtlinge haben, kommt man dann mal auf die Idee, Erdogan 3 Milliarden immer stückweise zu bezahlen, damit er uns weitere Flüchtlinge vom Hals hält, da es uns zuviel wird.

Die Deutsche Regierung hat in meinen Augen die Unfähigkeit dokumentiert dieses Land regieren zu können und ich hoffe wirklich von ganzen Herzen, dass das deutsche Volk, bei der nächsten Wahl nicht wieder die Augen verschliesst sondern sich an das Jahr 2015 erinnert, in dem vor allem Frau Merkel das Land, dass über Jahrzehnte aufgebaut wurde, binnen 4 Wochen an die Wand gefahren hat(vorher hat man die Schrammen nicht so deutlich gesehen wie jetzt), ohne auf den Kriegseinsatz in Syrien, der nicht mal ein Mandat besitzt, einzugehen.

Es kann doch nicht sein, dass unsere Männer in Syrien kämpfen, für ein Land, dass uns nicht wirklich etwas angeht, während dort die Männer, die für ihr Land nicht mehr kämpfen wolle, flüchten. Es geht soweit alles gut, bis es die ersten Opfer auf Deutscher Seite zu beklagen gibt, während sich das syrische Volk im gelobten Land die Füsse wärmt.

Helfen ja, aber nicht so. Dies ist nicht unser Problem alleine, sondern das Problem der ganzen Welt.

Wir sind das Volk! Das vergessen die Menschen hier in Deutschland. Irgendwann wenn sich das Volk zusammen tut und auf die Straße geht, dann war der Arabische Frühling nichts dagegen. Dann hat auch Frau Merkel keine Ausrede mehr. Im Gegenteil.

Ich denke Links. Nicht Rechts. Ob man mich so sieht, ist mir egal, ich habe meinen Teil dazu beigetragen, gespendet, geholfen, irgendwann ist es mal gut. Meine Familie hat auch Bedürfnisse, meine Kinder Hunger. Die wollen Kleidung, Essen, Schulmaterial, Taschengeld usw haben. Dass muss verdient werden. Mir hilft niemand wenn ich auf der Strasse sitze mit ihnen.

Wissensdurst84

Kommentar von Bambi201264 ,

Oh-oh, wissendurst84, sag doch bitte nicht die Wahrheit! Die will doch keiner hören...

Aber solltest Du auf der Strasse sitzen, kannst Du Dich ja unter die Flüchtlingshorden mischen mit Deinen Kindern, dann kriegst Du vielleicht auch was ab von der ach so tollen Willkommenskultur.

(War das jetzt ZU böse? (: )

Kommentar von Wissensdurst84 ,

Ich hoffe nie das es soweit kommt in meinem Leben. Aber ne gute Idee. Dann bekomme ich eine eingerichtete Wohnung.

Bei uns in Mainz gibt es neben einer eingerichteten Wohnung, ein Jahresabo der MVG, dass die armen nicht schwarz fahren müssen(muss ich an dieser Stelle erwähnen dass ich 183 Euro für meine Kinder bezahle an Fahrabo), ein Taschengeld von 600 Euro Sofortzahlung und noch einige Annehmlichkeiten wie Gratis-Besuche im Schwimmbad mit Vorlage des Flüchtlingausweises.

Kommentar von Bambi201264 ,

Ja, hier in Hamburg ist es ähnlich und ich glaube, überall in Deutschland. Aber das mit der eingerichteten Wohnung kann dauern. Erstmal müssen sie in "Übergangswohnheime" und da haben (in Kiel?) schon welche Hungerstreik gemacht, weil es ihnen nicht komfortabel genug war. Ich meine: Können wir hexen, wenn plötzlich binnen drei Wochen 300.000 Leute ins Land kommen?

Kommentar von Wissensdurst84 ,

Also bei uns ging das ziemlich schnell vor einigen Wochen. Die Wohnbau hat irgendwo einen ganzen freien Block der zum Abriss gedacht war, aus dem Hut gezaubert(80 Wohnungen). Die wurden in Rekordzeit(10 Wochen) saniert vorher. Aufeinmal gehe ich eine Tages morgens zum Kindergarten meinen Sohn hinbringen und sehe doch 80 Briefkästen mit Namen und Leute ein und ausgehen. War ich verduzt

Kommentar von Abahatchi ,

Oh-oh, wissendurst84, sag doch bitte nicht die Wahrheit!

Würde voraussetzen, dasz er die Wahrheit sagt. 

wenn sich das Volk zusammen tut und auf die Straße geht,

Du meinst doch wohl nicht etwa, dasz ich mich mit Dir zusammen tue und auf die Strasze gehe? Es mag ja Leute geben, die dies gerne mit Dir machen würden, doch schlieszt bitte von Euch nicht auf den Rest des deutschen Volkes.

Kommentar von Abahatchi ,

wer in Not ist, soll geholfen bekommen.

Hm, inhaltlich würde ich zustimmen, doch mein Deutschlehrer hätte dies so nicht durchgehen lassen. 

Antwort
von DerSchlingelXXS, 371
Ja

Ich hab den gleichen Eindruck wie du und die meisten anderen hier.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Ach und ? 

Das muss doch ein tolles Gefühl sein ..ich meine was alle meinen, also bin ich auch im Recht! 

Antwort
von Jewi14, 690

Natürlich nutzen Rechte das schamlos aus. Begriffe wie Massenvergewaltigung machen die Rede, dabei gibt es "nur" 3 Anzeigen deswegen.

In dem Polizeibericht steht, dass diverse Aslybewerber kontrolliert wurden und diese rechten Gruppe machen aus diesen kontrollierten Personen automatisch  die Täter. Dafür gibt Null Anhaltspunkte. 

Kommentar von roboboy ,

Natürlich nutzen Rechte das schamlos aus. Begriffe wie Massenvergewaltigung machen die Rede, dabei gibt es "nur" 3 Anzeigen deswegen.

Ich habe gerade vor 20 Minuten im Radio von 117 Anzeigen gehört.... Also ist das hier Stimmungsmache in genau die andere Richtung....

"Bis Donnerstag wurden 121 Strafanzeigen gestellt. Bei etwa drei Viertel der angezeigten Taten hätten die Opfer angegeben, sexuell bedrängt worden zu sein." [Nur in Köln, es gab ja aber auch in anderen Städten Übergriffe....]

Quelle: Focus

Kommentar von tobi1314 ,

Du verwechselst etwas.

Denn: Du setzt die Zahl der Anzeigen mit der Zahl der Vergewaltigungen gleich.

Es wurden zwar 121 Strafanzeigen erstattet.

Aber:

3 (drei!)

dieser 121 (hunderterteinundzwanzig)  Strafanzeigen betrafen den Vorwurf der Vergewaltigung (§ 177 Abs. 1 StGB).

In

118 (hundertachzehn

) weiteren Strafanzeigen ging es um andere Straftatbestände und nicht um Vergewaltigung im Sinne des § 177 Abs. 1 StGB.

Insofern gibt Jewi14 den korrekten und du den falschen Sachverhalt wieder.

Kommentar von ceevee ,

Bis Donnerstagmittag wurden 121 Strafanzeigen gestellt. Bei etwa drei Viertel der angezeigten Taten hätten die Opfer angegeben, sexuell bedrängt worden zu sein. Bislang wurden zwei Vergewaltigungen angezeigt.

http://www.focus.de/regional/koeln/nicht-mehr-nettwerk-es-ist-hass-werk-koelner-...

Hab die Quelle auch mal aus dem Focus rausgesucht. Du hast übrigens noch vergessen, einen Satz daraus zu zitieren. Ich hab das mal für dich nachgeholt und den Satz fett markiert. ;)

2-3 Vergewaltigungen sind zwar schlimm und verachtenswürdig, aber immer noch keine "Massenvergewaltigung" und die Medien berichten auch, dass die sexuelle Belästigung eher Mittel zum Zweck war, um die Opfer zu beklauen.

Kommentar von david23x ,

Sexuell bedrängt werden ist nicht das gleiche wie vergewaltigt werden.

Kommentar von tobi1314 ,

Genau so ist es, David. DH :)

Im deutschen Sexualstrafrecht gibt es verschiedene Straftatbestände. "Vergewaltigung" ist nur einer davon.

Fast alle Strafanzeigen wurden aber nicht wegen Vergewaltigung, sondern wegen sexueller Nötigung oder - noch weitaus häufiger - wegen wegen Vermögensdelikten (zB Diebstahl) erstattet.

Und genau das haben viele hier nicht kapiert. Sie denken, es ginge in allen 121 Fällen um Vergewaltigung.

Kommentar von Frusti1978 ,

@david23x: Das stimmt. Aber äußerst unangenehm ist es trotzdem und es können sich dadurch u. a. Traumata bei den Opfern einstellen, welche durch die Hilflosigkeit der Polizei den Tätern gegenüber noch verstärkt werden. 

Kommentar von roboboy ,

Ja, es wurde hier ja schon richtig gestellt. Dennoch ganz kurz:

@tobi: Ich habe nie behauptet, dass 121 Strafanzeigen wegen Vergewaltigung geschrieben wurden! Also lege mir nichts in den Mund, was ich nicht gesagt habe. Warum muss man sich immer mit diesen "Gutmenschen" herumschlagen.

Und sexuelle Nötigung ist m.E. schon schlimm genug, und unter aller Kanone. Dafür muss man nicht erst vergewaltigt werden. 

LG

Kommentar von ceevee ,

Liebe Gegenseite,

wenn ihr nicht als "Nazis" bezeichnet werden wollt, dann solltet ihr euch das Wort "Gutmensch" abgewöhnen. Das klingt so, als wenn du an der Stelle lieber "Weltfremde Naivlinge, die eh keinen Plan haben" schreiben wolltest, aber das geht nicht. Denn damit würdest du überheblich und selbstverliebt klingen und dich in der Diskussion disqualifizieren.

Was du mit deinem ersten Kommentar aussagen wolltest und wo das "Stimmungsmache in die andere Richtung" sein soll, verstehe ich jetzt ehrlich gesagt erst recht nicht.

Kommentar von roboboy ,

Gut, ich werde Gutmensch nicht mehr verwenden.... Ab jetzt sag ich halt 

"Weltfremde Naivlinge, die eh keinen Plan haben"

^^

Aber werden wir wieder ernst: Ich meine damit, dass der Fakt, dass über 100 Menschen sexuell belästigt wurden, und das von Asylbewerbern und Menschen mit Ausländischem Hintergrund (vielleicht waren auch deutsche dabei, um die geht es aber hier gerade nicht), versucht wird, unter den Tisch zu kehren, indem man mit Tatsachen zu einem völlig anderen Hintergrund davon Ablenkt (Eben versucht die Sache herunter zu spielen, es gab ja nur 3 Vergewaltigungen, was stimmt, aber die anderen 100+ Sexuellen Nötigungen werden nicht in einem Satz erwähnt).

LG

Kommentar von Frusti1978 ,

Haha roboboy, ich kann endlich wieder lachen! Endlich hab ich einen besseren Ausdruck als Gutmenschen. Dass dieser Begriff auch noch von einem Gutmenschen selber erfunden wurde, bringt mich jetzt gleich zum auf dem Boden rumkullern. Juhu, meine gute Laune ist wieder da!

Kommentar von roboboy ,

Freut mich, dass ceevee und ich dir den Abend retten konnten^^

LG

Kommentar von Silverfuxx ,

Tja, lieber Gutmensch als Schlechtmensch...

Kommentar von TitusPullo ,

Gutmenschen sind wir doch alle, die einen wollen nur das Gute für die Flüchtlinge die anderen nur das Gute fürs eigene Volk. ;)

Kommentar von Sunygirl7777774 ,

Wenn Deutsche dabei waren, gehören die genau so bestraft. Dass es um die nicht geht, ist absoluter Quatsch. Allerdings habe ich bislang noch nichts davon gehört, dass auch Deutsche daran beteiligt waren.

Kommentar von Gegengift ,

Mir und anderen hier geht es gar nicht um die Diebstähle und sexuellen Belästigungen. Soetwas passiert ja auch ständig. Nicht nur auf dem Oktoberfest. Das kann diskutieren wer will.

Nein es geht um die groteske Berichterstattung und die rechte Medienöffentlichkeit.

Dieser hysterische Aufschrei ist ein Politikum - nichts anderes. Die Dynamik reiht sich ein in den Charakter der Berichterstattung der letzten Monate und erinnert an die 90er Jahre.

Und weil es so ist, braucht der Umstand dringend eine Auseinandersetzung. Mit der Medienöffentlichkeit kann man ja offenbar nicht rechnen, weil die sich auf Entwicklungslandniveau begeben hat.

Kommentar von Jewi14 ,

Lieber Roboboy!

Dass du in Rechtsfragen keinerlei Ahnung hast, hast du eindrucksvoll bewiesen. Bewiesen aber auch, dass du genau zu den Populisten und Extremisten gehörst, die alles hemmungslos vermischen, um zu hetzen und zu profilieren.

Allein wenn ich schon den Hinweis auf angebliche Massenvergewaltigung gebe und dabei nur 3 Anzeigen deswegen gab, sollte doch einen sachlichen Menschen einen Moment inne haben. Aber nein, du haust hat wie diese Populisten und Extremisten drauf ohne Sinn und Verstand und geistig nicht in der Lage mal nachzudenken warum ich das schrieb. Hättest du es mal getan, so würdest du wissen, dass es zwischen einer Massenvergewaltigung und sexuelle Übergriffe rechtlich gesehen ein gewaltiger Unterschied besteht.

Dein beleidigenden Hinweis auf "diese Gutmenschen" lässt weiter erkennen wie du zu diesen Populisten und Extremisten gehörst und beende meinen Betrag mit "Du Schlechtmensch". Du hast keinerlei Basis, auf der eine sachliche Argumentation möglich ist.

Kommentar von roboboy ,

Ok, ich bin extremistisch....

Du gehörst zu den Menschen, die alles banalisieren. Ja, es wurden 3 Anzeigen wegen Vergewaltigung aufgegeben. Dennoch wurden 117 Anzeigen wegen Sexueller Nötigung gestellt. Sicher, es ist Strafrechtlich natürlich ein unterschied. Nur versetze du dich in die Lage der Frauen, die "sexuell genötigt" wurden. Das ist alles andere als schön, und gehört bestraft. Mehr habe ich nicht verlangt. Lese du mal aufmerksamer. Ich "Schlechtmensch, Nazi" (oder wie auch immer du mich nennst...) bin sogar für die Aufnahme von Flüchtlingen.... Aber ich bin extremistisch. Ist klar. Nur, wer in Deutschland zu Gast ist, soll sich auch so benehmen, wie sich ein Gast benimmt, nämlich gut und er soll sich an die Vorgaben halten, welche der Gastgeber stellt. Also in dem Fall Gesetze. Und wenn der Gast sich nicht daran hält, fliegt er raus. Ist übrigens auch die Meinung der Extremistischen Partei CDU und war das Gabriel, der ähnliches fordert? Also wird sich der Nazi auf der anderen Seit nun von der Diskussion zurückziehen, ich denke, dass ich meine Meinung nun verständlich geäußert habe, und ihr habt die eurige auch zum Besten gegeben. 

LG

Kommentar von Hardware02 ,

Ach, nur 3 Vergewaltigungen? Na dann ist ja alles in Ordnung, ODER??? So können nur Männer denken!

Kommentar von gamine ,

Das Traurige ist, dass sonst Vergewaltigungen und Belästigungen nicht solche Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Es ist traurig für alle, denen ausserhalb von Sylvester sowas passiert(e).

Kommentar von DanielNord ,

Dennoch wurden 117 Anzeigen wegen Sexueller Nötigung gestellt


@roboboy

 nein mein Herr. ich schrieb schon vor 3 Tagen daß es mehr sind

mittlerweile schon 379 Anzeigen.

Quellen Focus und Welt online ca. 3Uhr vormittags

 Und noch ein paar Gedanken zum Wort Vergewaltigung.  Ob Finger oder andere Gegenstände.

wie P.....s , wenn es gegen den Willen der Frau ist, dann ist der Strafbestand der Vergewaltigung erfüllt.

Also sind es weit aus mehr wie 3.

LG

@ gamine DH


Kommentar von roboboy ,

Ok, das habe ich vielleicht überlesen ;)

Aber jetzt mal ganz im Ernst. Wo ist der unterschied ob viele oder ganz doll viele Menschen in Köln und vielen anderen Städten sexuell belästigt, vergewaltigt, oder wie auch immer unser Jurist das jetzt schimpfen möchte, wurden? Das ist in jedem Fall erschreckend... Und das einzige was ich fordere ist, dass es dafür Konsequenzen gibt, egal ob Deutscher oder Ausländer. 

LG

Kommentar von DanielNord ,

@waldfrosch

danke für den Link.

Was hältst  du von dem Brief bzw Schrift  der bei compact abgebildet ist.?

Deine Meinung dazu interessiert mich.

Antwort
von Lennister, 272
Ja

Ist das Gras grün? 

Ansonsten: Ja. Ich habe bei den meisten dieser Leute ehrlich gesagt den Eindruck, dass sie sich insgeheim sogar freuen, dass jetzt endlich etwas passiert ist, was sie instrumentalisieren können. So, als ob es in einem anderen Kontext als dem von Gerichtsprozess und eventueller Abschiebung irgendeine Relevanz hätte, ob unter den Tätern Flüchtlinge waren oder nicht. 

Kommentar von Abahatchi ,

Ist das Gras grün?

Ich verstehe die Frage nicht.

Kommentar von Lennister ,

Ich sehe die beiden Fragen als analog an. "Ist das Gras grün?"- ja, selbstverständlich, kein vernünftiger Mensch wird das verneinen. Genauso ist es auch mit der Frage, ob Rechte die Vorfälle in Köln ausnutzen: Ja, selbstverständlich! 

Kommentar von Abahatchi ,
Antwort
von Gegengift, 293

Wie fast alle Menschen bin auch ich sehr bestürzt über die schlimmen Vorfälle in Köln und in anderen Städten.

Viel interessanter finde ich die Frage, warum jedes Jahr ein Spektakel wie das Oktoberfest mit bis zu 200 und 10 gesicherten Vergewaltigungen von statten gehen kann (ganz zu schweigen von den unzählbaren sexuellen Belästigungen und Diebstählen), ohne dass es zu Sondersendungen, Demos und einem derartigen Medienspektakel kommt.

Oder anders gefragt: Was macht den organisierten Diebstahl mit der altbekannten Masche des "Antanzens" zum Thema Nr. 1 in der gesamten Republik? Und warum überstürzen sich alle mit Meinungen, die nichts wissen? Medienmacht absurd.

Kommentar von tobi1314 ,

Viel interessanter finde ich die Frage, warum jedes Jahr ein Spektakel wie das Oktoberfest mit bis zu 200 und 10 gesicherten Vergewaltigungen von statten gehen kann (ganz zu schweigen von den unzählbaren sexuellen Belästigungen und Diebstählen), ohne dass es zu Sondersendungen, Demos und einem derartigen Medienspektakel kommt.

Richtig.

Ich finde auch, dass das Oktoberfest und alles, was dort jedes Jahr an sexuellen Übergriffen passiert, ein sehr wichtiger Punkt ist, den viel zu viele Leute entweder nicht wahrhaben wollen oder schlicht übersehen.

In mehreren Antworten wurde auf das Oktoberfest (und was da ohne Medienöffentlichkeit abgeht) zu Recht hingewiesen.

Kommentar von Sunygirl7777774 ,

..  und weil so was auf dem Oktoberfest von Deutschen begangen wird, dürfen dann Ausländer das genau so machen. Verstehe ich das richtig? Wie wäre es dann, wenn der Straftatbestand "Vergewaltigung" "sexuelle Nötigung" und "sexuelle Belästigung" aus dem Strafbuchgesetz verschwinden und jeder Mann eine Frau straffrei belästigen/vergewaltigen darf? Das, was auf dem Oktoberfest durch Deutsche und Hellhäutige geschieht, ist genau so widerwärtig und gehört bzw. wird genau so geahndet und bestraft, wie die Vorfälle in Köln.

Und zur mal zur Relation: Das Oktoberfest dauert 16 Tage und wird von ca. 100.000 Männern besucht. Hier kommt es zu 10 Vergewaltigen.

Köln: 1000 Männer 2 - 3 Vergewaltigungen in nur wenigen Minuten. Merkst du den feinen  Unterschied, ja?

Sexuelle Übergriffe und Vergewaltigen hat es vor Köln auch schon gegeben. Über diese Vorfälle wurde genau so viel bzw. genau so wenig öffentlich diskutiert, wie über die Vorfälle auf dem Oktoberfest. Hier wird m. E. kein Unterschied zwischen Deutschen oder Migranten gemacht.

Zusammenfassend kann man sagen: Egal, ob der Täter Deutscher oder Migrant war: So was ist absolut widerwärtig und gehört bestraft.

 

Ein anderer Forumteilnehmer kam mit dem Argument: Die meisten Überfälle in Deutschland passieren in Familien, also sind die Deutschen schlimmer als die Migranten. Es mag zwar zutreffen, dass die meisten Übergriffe im Familienbereich/Bekanntenkreis statt finden, aber ganz bestimmt dann nicht nur bei Deutschen. Die Migranten kommen mit Sicherheit auch hinzu. Nur es wird bei den Migranten nicht öffentlich darüber geredet, weil das Mädchen oder die Frau "entehrt" und nicht mehr zu verheiraten ist. Es ist noch gar nicht so lange her, da war auch unter Deutschen das Thema "Sexueller Mißbrauch in der Familie" ein Tabu. Es wurde nicht darüber gesprochen. Das änderte sich erst Ende der 80er.

Kommentar von Nunuhueper ,

In der Kriminalstatistik wird nicht der kulturelle Hintergrund erwähnt, wenn es zu Straftaten in der Familie kommt.

Also Vorsicht bei der Lesart von Statistiken.

Kommentar von Abahatchi ,

und weil so was auf dem Oktoberfest von Deutschen begangen wird, dürfen dann Ausländer das genau so machen. Verstehe ich das richtig? 

Nein, natürlich nicht. Niemand hat irgendwen zu vergewaltigen. Nur wie kommst Du nach dem Lesen des Kommentares auf diese abwegige Nachfrage, denn es wurde in keiner Weise diese Relativierung angedeutet. Kein Wort davon, dasz Ausländer Frauen vergewaltigen dürfen, weil es Deutsche auch tun.


Kommentar von TitusPullo ,

..  und weil so was auf dem Oktoberfest von Deutschen begangen wird,
dürfen dann Ausländer das genau so machen. Verstehe ich das richtig? 

Nein, das verstehst du völlig falsch. Das heisst man soll jetzt nicht so ein Fass aufmachen weil wir deutschen kein Stück besser sind, in jeder Hinsicht, aber das will ja niemand sehen und niemand hören. Stattdessen destabilisieren wir weitere Länder um noch weitere Flüchtlinge herzuholen.

Kommentar von Sunygirl7777774 ,

Es geht nicht darum, um über Flüchtlinge herzuholen, sondern es geht um die innere Sicherheit dieses Landes. Das diese nicht mehr gegeben ist, lässt sich schwer leugnen. Und diese Taten wurden von Migranten begangen.

Kommentar von Gegengift ,

Um die innere Sicherheit geht es nun mal überhaupt nicht. Die ist ja in Deutschland so sicher gegeben, wie in keinem anderem Land.

Vielmehr geht es um die reche Medienöffentlichkeit, deren Niveau und Dynamik an die Vorfälle Anfang der 90er erinnern. Die öffentliche Reaktion muss zum Gegenstand der Analyse werden - sie ist ein Politikum - nichts anderes.

Kommentar von waldfrosch64 ,

:  )

________Um die innere Sicherheit geht es nun mal überhaupt nicht. Die ist ja in Deutschland so sicher gegeben, wie in keinem anderem Land._________

  • Nun der Mensch gewöhnt sich bekanntlich an alles .
  • Aber sei gewiss in dem Land wo ich wohne herrschen immer noch ganz andere Zustände, als in Wild Germany anno 2015 
Kommentar von Gegengift ,

Nun der Mensch gewöhnt sich bekanntlich an alles

Man gewöhnt sich an das hohe Maß an Sicherheit - ja. Aber der Mensch projeziert seine Ängste trotzdem auf seine Umwelt. Vor allem, wenn er sich dieser Dinge nicht bewusst ist.

Antwort
von Mastrodonato, 192
Nein

Zwar werden hier auch schon Stimmen laut, am Oktoberfest gehe es ähnlich zu, doch schon auf den ersten Blick wird da ein eindeutiger Unterschied deutlich: Es ist von einer gut organisierte Gruppe von 30 gut trainierten jungen Männern („Sportlern“) die Rede – und da es Moslems sind, darf davon ausgegangen werden, dass sie nicht alkoholisiert waren. Eine geplante Aktion, kein spontaner Übergriff von dem einen oder anderen Trunkenbold, der sich nicht mehr im Griff hat. Das gibt es zu bedenken.

Kommentar von Sunygirl7777774 ,

Alkohol rechtfertigt nichts. Wenn jemand weiß, dass er sich nicht mehr beherrschen kann, wenn er betrunken ist, darf er halt nichts trinken. Bevor er getrunken hat, war er Herr seiner Sinne und hätte es besser wissen und nichts trinken können. Was soll der Mist: Der war betrunken?

Es gibt auch betrunkene Moslems und die sollen angeblich betrunken gewesen sein, was nichts rechtfertigt.

Der Unterschied zwischen Köln und Oktoberfest ist lediglich die Intensität:

Oktoberfest: Dauer: 16 Tage, 10 Vergewaltigungen; 100.000 männliche Besucher

Köln: Dauer: Ca. 30 Minuten 121 sexuelle Übergriff 3 Vergewaltigungen 1.000 männliche Besucher

 

UND der feine Unterschied, dass es nicht nur in Köln dieses organisierte Vorgehen gab, sondern auch in Hamburg und in Stuttgart wurden von derartigen Verhaltensweisen berichtet. Hinzu kommen noch etliche durch Migranten begangene Vergewaltigungen in der Silversternacht, verteilt und ganz Deutschland und last but not least: Terrorwarnungen in München, begangen von Syrern und Iranern.

 

Was nur sagt uns das? Benimmt man sich seinem Gastgeber, der einem das Leben gerettet hat, so?

Kommentar von suziesext04 ,

sie sehen sich ja nicht als Gäste, sondern als Landnehmer. Tatsächlich sind Massenvergewaltigungen durch Moslems ein seit Jahren bestens dokumentiertes Phänomen, zuvor in GB, Schweden und Frankreich. Nun eben auch bei uns im Kommen. Es ist ein religiös gerechtfertigtes Element des Dschihad. Die Ungläubigen sollen erniedrigt, ihr Stolz und Widerstand soll gebrochen werden, indem man ihre Frauen entehrt.

Antwort
von cherami, 224
Nein

Wen meinst du denn überhaupt mit "rechts eingestellten Leuten". Diese Bezeichnung ist sehr schwammig und trifft nach aktueller Einordung auch friedfertige, besorgte, lebenserfahrene und daher vielleicht kritische Bürger dieses Landes. Man sollte sie nicht so einfach stigmatisieren!

Realtität und daher normal ist in jeder Gesellschaft, dass alle Interessengruppen bestimmte Vorfälle, welche ihre Meinung bestätigen auch "nutzen". - Schließlich findet man darin eine Bestätigung seiner eigenen Meinung und Warnungen.

Und mit den Ereignissen in Köln und anderen Städten spricht nun leider auch manches gegen Flüchtlinge, Asylantragsteller und eventuelle zukünftige "Bereicherer" dieser Gesellschaft. Nicht einmal unsere  Politikprominenz finden dabei noch beschönigende Worte, nachdem sie blind oder wissentlich das Volk über Monate hinweg getäuscht haben.

Es kommt nun verstärkt darauf an, nicht "das Kind mit dem Bade auszuschütten" und alle Flüchtlinge zu verdammen, sondern besonnen auszuwählen und den Rest wieder zurück "in den Krieg" zu schicken, bevor sie hier ihren eigenen Krieg anzetteln. Aber das geht ja gar nicht. - Unsere und internationale Gesetze, denen wir uns in besonderem Maße verpflichtet fühlen, verhindern das überwiegend. - Also müssen wir neue Gefängnisse mit Hochsicherheitstrakten bauen, um sie hier einzusperren.  

Kommentar von pendejo ,

Er meint mich.

"Je suis rechts eingestellt!" ;-)

Na und?

Antwort
von elenano, 200
Ja

Das ist gefundenes Fressen für die. Diese Leute behaupten doch schon die ganze Zeit, dass Flüchtlinge (überwiegend junge Männer) eine Gefahr für Frauen und Mädchen in Deutschland darstellen.

http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/ARD-Interview-AfD-Politiker-erfindet...

Antwort
von nooppower15, 217
Ja

Ja und das ist auch völlig normal und legitim.

Ein Unfall im Atomkraftwerk nutzen ja auch Atomgegner um Stimmung gegen Atomkraft zu machen

Kommentar von Abahatchi ,

Ist da ein Denkfehler drinnen? Es gibt Gegner von Kernkraftwerken, und es gibt Kernkraftwerke und es gibt Störungen in Kernkraftwerken. 

Wer ist jetzt in diesem Vergleich in Bezug auf Köln, der Kernkraftgegner, wer das Kernkraftwerk und was ist der Kernkraftwerksunfall

Kommentar von nooppower15 ,

Ich glaube der kern meiner Aussage ist ziemlich klar und leicht verständlich,also stell dich bitte nicht dümmer als du bist. Desweiteren ist hier kein Diskussionsforum

Kommentar von Abahatchi ,

Du hast vermutlich nicht verstanden, das ein Unfall in einem Kernkraftwerk die Gegner schadet aber auch die Befürworter. Die radioaktive Strahlung rieselt nicht gezielt auf Kernkraftgegner nieder. In Köln hatte aber eben nur eine Partei den "Schaden". 

Kommentar von Nunuhueper ,

Richtig, die Tsunamifolgen in Fukoshima schafften es, zusammen mit allen Gegnern, dass Merkel die Atompolitik änderte.

Ob das jetzt die "Rächten" nach Köln bei Merkel auch erreichen, dass sie ihre Einstellung zur Flüchtlingskrise ändert?

Antwort
von Eye70, 248
Ja

Klar tun sie das, trotzdem finde ich, dass sich rechte Parteien die Flüchtlingskrise weniger als erwartet zu Nutzen machen.

Antwort
von Lake78, 120
Ja

Sie nutzen alles zur Stimmungsmache - und das hier ist eine recht(s) willkommene "Steilvorlage"!

Antwort
von RobinsonCruesoe, 365
Ja

Ja, die Vorfälle werden instrumentalisiert, aber nicht von den Rechten, Pegida usw., sondern von der Regierung, die jetzt die Möglichkeit gekommen sieht, sich in den Medien, die sonst als "Lügenpresse" bezeichnet werden (FAZ, SZ, Spiegel, Focus, Zeit usw), als "handlungsfähig" gegenüber der AFD zu inszenieren (Justizminister Maas: "Kriminelle Ausländer abschieben", NRW CDU Mann: "es gibt NO-Go-Areas in NRW" usw..).

Tatsächlich aber, was ist denn tasächlich passiert? Im Jahr 2014 gab es in München zum Vergleich 114 angezeigte, tatsächliche Vergewaltigungen, das sind alle drei Tage eine. Für Köln habe ich auf die Schnelle keine vergleichbare Quelle gefunden, aber so viel anders wird es dort nicht sein. In der Silvesternacht gab es eine (1) Vergewaltigung, die auch als solche angezeigt wurde. Der Rest waren sexuelle Belästigungen, die jeden Tag in Grosstädten vorkommen (aber deshalb natürlich nicht harmlos sind). Statistisch gesehen ist also in Köln überhaupt nichts geschehen, dass diese Hetzjagd aus Flüchtlinge und Ausländer rechtfertigen würde. Es ist eine Schande, dass unsere o.g. Medien tagelang auf diesem Zug mitgefahren sind und jetzt erst kritische Stimmen zu vernehmen sind, die das Geschehen in der Silvesternacht kriminalstatistisch da versuchen einzuordnen, wo es hingehört: statistisch nicht signifikant.

Und was den reinen Populismus seitens Justizminister Maas angeht: diese Gesetze gibt es schon längst. Man darf als nur geduldeter Mensch nicht einmal schwarz fahren. Schon ein solcher Verstoss kann dazu führen, dass der Aufenthalt nicht verlängert wird. Wozu also die Hysterie??

Kommentar von zippo1970 ,

 statistisch nicht signifikant.

Alles klar!!! Meine Tochter wollte eigentlich dieses Jahr zum Rosenmontagsumzug nach Köln. Jetzt weiß sie nicht, ob sie fahren soll. 

Aber jetzt kann ich ihr ja zureden. "Schatz mach dir doch keine Sorgen. Das was da an Silvester passiert ist, ist statistisch doch gar nicht signifikant"!

Du gibst wirklich guten Rat! 

Kommentar von Cliche ,

Gerade jetzt würde ich nach Köln fahren und unbesorgt sein, da sie jetzt dort viel mehr überwachen, Polizei vor Ort haben und insgesamt eine sehr viel bessere Sicherheitslage durch den Skandal an Silvester.

Also mach dir keine Sorgen um deine Tochter, wenn sie in Köln ist

Kommentar von Abahatchi ,

Genau so schaut es aus. Wenn heute ein Italiener Köln besucht aber seine Uhr vergessen hat und völlig ahnungslos ein Mädchen nach der Zeit fragt, werden sich gleich 10 Kölner auf ihn stürzen und zu Polizeiwache zerren. 

Kommentar von waldfrosch64 ,

Mann müsste die geltenden Gesetze nur durchsetzen wollen

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 142
Ja

Staatsfeindliche Extremisten nutzen alle Vorfälle, um zu generalisieren und pauschal gegen alle Menschen, die ihnen ablehnend gegenüberstehen, also auch gegen Migranten, Flüchtlinge und Asylsuchende, Stimmung zu machen.

Unsere Politiker und andere Verantwortliche machen immer wieder denselben Fehler: sie versuchen, reale Tatbestände so lange wie möglich zu verschleiern, um gerade die Hetze von Rechtsextremisten nicht zu unterstützen. Was die Vorkommnisse in der Silvesternacht angeht, sieht man deutlich, dass die Taktik von Politik und Polizeiverantwortlichen sehr dumm ist und nach hinten losgeht! Ihr Misstrauen gegen die Urteilskraft der Mehrheit des deutschen Volkes verärgert auch diese Mehrheit in hohem Maße! Mit Recht, denn die Mehrheit unseres Volkes kann mit der Wahrheit umgehen, und nur dumme Menschen behaupten, dass die widerlichen Verhaltensweisen und Straftaten dieser zweifellos mehrheitlich ausländischen Silvesterverbrecher typisch für eine Mehrheit der Migranten, Flüchtlinge und Asylsuchenden sei.

Typisch und leider menschlich ist, dass es, bezogen auf unser Land, sowohl unter Deutschen als auch unter den Migranten, Flüchtlingen und Asylsuchenden eine Minderheit von Menschen gibt, mit denen friedliche und anständige Menschen nur wenig bis nichts zu tun haben wollen. Deutschland ist ein Rechtsstaat, und sowohl der Gesetzgeber als auch die Justiz sollten endlich begreifen, dass alle friedlichen und anständigen Menschen in Deutschland, seien es Deutsche, Migranten, Flüchtlinge und Asylsuchende, ein Recht darauf haben, in einer Gesellschaft zusammenzuleben, die frei ist von Straftätern und Verbrechern aller Art. Sie müssen begreifen, dass die (Straf-)Gesetze nicht zum Schutze und zum Wohle der Verbrecher, sondern zum Schutze der Gesellschaft vor Gesetzesübertretern beschlossen worden sind!

MfG

Arnold

Antwort
von Hardware02, 69
Ja

Darauf kannst du aber wetten!

Antwort
von catchan, 155
Ja

Denen geht es doch gar nicht um die Frauen und deren Rechte, sondern nur darum gegen Asylanten zu wettern.

Sonst hätte man längst diese Diskussion aufgemacht, denn solche Vorfälle gibt es immer wieder. In Deutschland sind sie traurigerweise bereits Alltag, wie auch schon andere User hier aufmerksam gemacht haben.

Bei sexueller Belästigung gibt es scheinbar Regeln:

1. Der böse Ausländer war es.

2. Wenn kein böser Ausländer zur Hand ist, ist die Frau selbst Schuld (hätte sie sich anders angezogen, blablabla)

Meiner Erfahrung nach sind Menschen, die gegen Ausländer sind, auch oft gegen andere Menschengruppen, wie zum Beispiel frauen.

Antwort
von Bambi201264, 272
Ja

Natürlich tun sie das. Und wir Frauen werden mal wieder instrumentalisiert.

Es ist ja nix Neues, dass man dauernd angegrabbelt wird von Typen, die meinen, wir wollen oder brauchen das.

Interessant, dass es jetzt plötzlich mal aufgegriffen wird.

War ja klar, dass es eigentlich nicht um die Frauen geht, die Unterstützung brauchen würden, sondern um die "bösen Flüchtlinge".

Aber eigentlich wissen wir doch noch gar nicht so genau, wer die nun waren?

Kommentar von turalo ,

Es ist durchaus neu, dass Frauen von MännerGRUPPEN regelrecht getrieben werden, dann belästigt und dann ausgeraubt.

Das ist auch keine Frage von "bösen" Flüchtlingen, das ist eine Frage der Mentalität mancher Männer aus islamischen Ländern.

Man weiß auch mehr, als in den Zeitungen steht. Allerdings werden solche Erkenntisse zurück gehalten, nicht zuletzt, um Täter zu schützen

Kommentar von Bambi201264 ,

Ja, das ist auch so ein Unding, dass in diesem unserem Lande Täterschutz vor Opferschutz geht. De Facto. -.-

Kommentar von turalo ,

so war das nicht zu verstehe. Man Muss so handeln, um Folgestraftaten zu vermeiden. Was denkst Du, geschieht, wenn man schriebe, daß die Männer aus diesem oder jenem Land stammen? Eine Hetzjagd würde entfacht.

Kommentar von Bambi201264 ,

Die Hetzjagd wird auch so entfacht. Vielleicht wäre es besser, auch mehr über deutsche Vergewaltiger zu schreiben.

Im Moment ist jedenfalls alles auf die angeblich so bösen Flüchtlinge fokussiert. Obwohl bisher niemand überführt wurde.

Kommentar von Sunygirl7777774 ,

Dann kehren wir mal die Vorfälle in Köln mal schön unterm Tisch, so wie andere Vorfälle, die als "bedauerliche Einzelfälle" bislang unter dem Teppich gekehrt wurden. Auf das solche Taten noch mehr passieren. Über deutsche Vergewaltiger wird auch nicht mehr oder weniger geschrieben als über Migranten. Und ein solcher Vorfall wie in Köln wurde bislang nicht von deutschen Männern iniziiert und das haben einzig und alleine diese Migranten zu verantworten und nicht Deutsche.

Kommentar von vanillakusss ,

Oops, vertan mit dem Daumen.

Doch, es steht fest, dass es Männer mit Migrationshintergrund sind.

Fragen Sie die Community