Xiaolin Tempel in Pfaffenhofen an der Ilm?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nun, eine gute Freundin von mir ist Chinesin und macht das schon seit 14 Jahren. Ich habe sie auch mal gefragt, ob man dafür Chinese sein muss und sie meinte:
Die Nationalität und die Religion sind völlig irrelevant. Jeder hat ein Anrecht darauf eine Kampfkunst zu lernen.
Wenn du dir nicht sicher bist, solltest du bei dem Tempel anrufen. Ich glaube aber nicht, dass du Buddhist werden musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lyla1000
20.06.2016, 13:10

Ok danke. 

0

Wenn du KungFu lernen möchtest, brauchst du keinen "Tempel". Ich wäre sogar sehr skeptisch, wenn ein Kampfkunstlehrer einen "Tempel" betreibt, denn meist sind das dann Scharlatane.

Kung Fu oder Wing Tsun oder dergleichen kannst du in diversen Vereinen und Schulen lernen. Halt doch aber bitte von "Tempeln" fern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShiDaoAn
19.08.2016, 22:37

Nun, der Xiaolin Tempel ist ein eingetragener buddhistischer Tempel mit zwei buddhistischen Mönchen und Laienschülern. Neben dem Buddhismus wird aber auch Qigong und Taiji unterrichtet, sowie Kung  Fu  und Kickboxen. Wer Kung  Fu  betreiben möchte, muss aber natürlich nicht zum Buddhismus konvertieren. 

Und für OnkelSchorsch....der Xiaolin Tempel ist ein Tempel der auch Kung  Fu betreibt, aber kein Kampfkunstlehrer  der einen Tempel betreibt.

0