Frage von Jgirl123, 163

Wie viel nimmt man durch die vegane Ernährung ab, ohne es "zu bestimmen"?

Ich lebe seit etwa 2 1/2Monaten vegan, davor habe ich 2 Jahre vegetarisch gelebt und ein halbes Jahr lang habe ich "halb" vegan gelebt.

Als kleine Info: Ich lebe zu 100% aus ethischen Gründen vegan und bin auch Tierschutzaktivistin. Ich frage mich einfach, wie viel ein Veganer im Durchschnitt abnimmt? Denn ich habe in diesen knapp 3 Monaten etwas mehr als 6kg abgenommen und bin jetzt 43kg und befinde mich im unteren Bereich des Normalgewichtes laut BMI. Das finde ich auch nicht schlimm, aber ich frage mich, ob das "normal" ist? Danke für eure Antworten :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mannimanaste, 20

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass man beim Umstieg von vegetarisch (lakto-ovo-vegetarisch) auf vegan nicht automatisch abnimmt.

Letztendlich ist es reine Physik und Chemie, ob man abnimmt oder nicht.

Kennst Du den Satz?: "Es gibt Leute, die nehmen zu, weil sie zu viel von dem essen, was schlank macht."

Das bringt es eigentlich schon ganz gut auf den Punkt. Du hast einen Energieverbrauch, und eine Energiezufuhr durch Nahrung. Wenn Du weniger Energie zuführst, als Du verbrauchst, wirst Du nach kurzer Zeit beginnen abzunehmen, da der Körper nach anfänglichen Energiesparprogrammen bald damit anfangen muss, sich die fehlende Energie der negativen Energiebilanz aus den eigenen Reserven zu holen.

Kein Grund für Dich, mit der veganen Ernährung aufzuhören, sondern eher ein Grund, Deinem Körper mehr Kalorien per Nahrung zuzuführen.   :)

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 65

Hallo, 

uhm nein das ist nicht normal. Weder das man durch eine vegane Ernährung generell abnimmt noch das du auf den unterem BMI zugehst. 

Du hast dich offenbar nicht richtig mit der veganen Ernährung beschäftigt. Sonst wüsstest du, dass man als Veganer nicht automatisch abnimmt. Deine starker Gewichtsverlust lässt darauf schließen, dass du dich offensichtlich auch nicht gesund und ausgewogen ernährst. Ich rate dir dringend es erstmal beim Vegaterier zu belassen und dich nochmal mindestens 1 Jahr lang mit dem Veganismus auseinanderzusetzen. Ansonsten setzt du deine Gesundheit auf´s Spiel und den Ruf des mageren an Mangelerscheinungen leidenden Veganer bestätigst du ebenfalls. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kommentar von Jgirl123 ,

Klar habe ich mich damit auseinandergesetzt, denn wir haben in unserem Verein auch eine Gruppe für den Veganismus. 

Ich ernähre mich ja auch sehr ausgewogen, nur habe ich dann Tage, an denen ich kaum etwas essen mag.

Es geht mir ja immernoch prächtig und ich bin ja auch keine 1,80 gross, sondern eine kleine Persönlichkeit von 1,53.

Ich wollte auch keinen Ratschlag, ob es für mich ungesund ist -mir geht es seelisch sowohl körperlich besser, seit ich vegan lebe, sondern wie viel man im Normalfall abnimmt, oder auch nicht.

Dann weiss ich ja jetzt, dass ich einfach mehr essen muss. ;)

Kommentar von VanyVeggie ,

Wie gesagt, ich finde es nicht normal nach wenigen Wochen vegan in den unteren Bereich des BMI´s zu fallen. Ebenso ist es nicht normal, dass es ganze Tage gibt an denen du nix isst. 

Ich hab nicht gesagt, dass Veganismus generell ungesund ist. Ich finde es selbst eine tolle Sache. Aber so wie du es machst scheint das nicht ganz seriös. 

Mit einfach mehr essen ist das nicht getan. Du musst dich gesund und ausgewogen ernähren. Ich würde mich da auch nopchmal mit einem Ernährungsberater hinsetzen. 

Kommentar von ApfelTea ,

Wenn du vorher etwas dick warst, ist das natürlich in ordnung jetzt. Aber das Gewicht musst du versuchen zu halten.

Kommentar von kugelgnu ,

Wen du von Pizza Chips  gebäck und sonstigem gift auf frisches essen umgestiegen bist mist du die 15 fache Menge essen...

Antwort
von testwiegehtdas, 69

Ich kenne ein Mädchen, das seit über 5 Jahren Vegan lebt und total übergewichtig ist. Sie hat sogar noch zugenommen.

Sie isst nämlich sehr gerne Süßes und Fettiges.

Ihr ganzes Gemüse tieft vor Fett, wenn ich länger als eine Mahlzeit bei ihr bin mache ich mir was anderes.

Sie ist zwar aus Überzeugung Veganerin, mag aber den Geschmack von Gemüse nicht, daher "verunstaltet" sie ihr Essen so.

Antwort
von CharaKardia, 83

Das kann man so pauschal gar nicht bestimmen, weil es auch einige vegane Kalorienbomben gibt. Du musst schauen, dass du langfristig deinen Kalorienbedarf deckst, das ist das A und O. Wichtig ist, dass du nicht nur Kohlenhydrate zu dir nimmst, sondern auch immer deinen Eiweißbedarf im Auge hältst - als Veganer ist das nicht so leicht.

Antwort
von ApfelTea, 72

Wenn du mit 43kg im Normalbereich bist, musst du recht klein sein. Mit der Veganen ernährung kannst du sowohl fett als auch schlank werden. Es kommt halt drauf an, was du isst.. und wie viel ;)

Wenn ich mich nur von Streuselkuchen ernähren würde, dann hätte ich bestimmt auch 6 kilo mehr als heute.

Kommentar von Jgirl123 ,

Ja, ich bin tatsächlich nur 1,53cm gross.

Ich muss gestehen; seit ich vegan lebe, habe ich kaum mehr ein Hungergefühl und esse auch mal einen Tag lang nichts.

Kommentar von ApfelTea ,

Wirklich? Essen solltest du aber unbedingt. Ich bin quasi ständig am futtern. Man muss ja auch seinen Kalorienbedarf decken. Und den Nährstoffbedarf. schaffst du das?

Antwort
von LeylaU, 20

Das man ein paar Kilo abnimmt, finde ich total normal. Gemüse (das man normalerweise dann vermehrt isst) hat nun mal weniger Kalorien. Du musst jetzt nicht Kalorien zählen, aber achte einfach darauf, dass du nicht fast ausschließlich Gemüse isst, sondern auch Reis, Pasta, Kartoffeln. Bananen und anderes Obst haben auch relativ viel Kalorien. (Also im Gegensatz zu Gemüse). Kannst dir ja öfter mal einen Smoothie oder Bananeneis machen :-) Ansonsten pegelt sich das bestimmt noch ein :-) Aber solange du nicht ins Untergewicht rutscht, ist doch alles noch völlig okay, denke ich :) Cool, dass du dich jetzt Vegan ernährst! ❤

Antwort
von Glueckskeks01, 28

Eigentlich gar nicht. In meinem Bekanntenkreis wurde damit sogar zugenommen. Du scheinst dich also wie in einer Diät zu ernähren, sonst dürfte das nicht passieren. Mach dich ruhig nochmal schlau, was du alles essen darfst. Es gibt tolle Gerichte. Du musst nicht nur an Möhren knabbern.

Antwort
von Chrublick, 46

Also ich kenne einige Vegetarier und Veganer Die leider eher zu genommen haben.
Die Leben nämlich auch nur aus ethische Gründen so.
Das Problem was die hatten war das sie das "fehlende" Fleisch bzw Tier Produkte mit viel Zucker oder fett (Palmfett) Ausgleichten.. Zb Gummibärchen (katjes) Oder mit Nutella, Oder weitere Süßigkeiten die in ihrer Diät erlaubt waren.
Ich vergleiche es auch immer mit Leuten die aufhören zu rauchen :D
Ihr Ersatz ist dann oft die Schokolade wodurch die (wenn sie aufhören) zu nehmen... Bzw dicker werden.

Ansonsten würde ich sagen das es kein "Durchschnitt" gibt.
Die einen versuchen vegetarisch gesund zu essen mit viel Salat etc die anderen versuchen immer noch das zu essen was die mögen. Oder suchen eben deshalb - Ersatz. Das gleiche bezieht sich natürlich auch auf Veganer.
Sprich du kannst zu nehmen aber auch abnehmen es ist wie so oft eine Sache die von dir abhängig ist.

Kommentar von ApfelTea ,

Ich stimme dir zu. Nur eine Sache: Es ist keine Diät sondern eine Lebenseinstellung oder zumindest eine Ernährungsform

Kommentar von Chrublick ,

Google mal Diät. wovon sich "Diät" ableitet.

Kommentar von Chrublick ,

Diät heisst Lebensweise - Lebensweg - Lebensführung.

Kommentar von LeylaU ,

Aus englischsprachigen Ländern kenne ich das auch, aber im allgemeinen deutschen Sprachgebrauch nennt man damit eben, dass man seine Kalorien reduziert :-)

Kommentar von ApfelTea ,

Mag sein. aber dir ist auch klar, dass es heute anders verwendet wird ;)

Kommentar von Chrublick ,

schau mal einfach bei Wikipedia oder so dann verstehst du Diät auch anders. und nicht nur als "macht man um abzunehmen"

Kommentar von Chrublick ,

ich weiß was Diät heisst 😅

Antwort
von Omnivore11, 36

Veganer nehmen nicht im "Durchschnitt" ab, weil abnehmen NICHTS allein mit der Ernährung zu tun hat. JEDER Mensch isst individuell und nicht ndas gleiche, wie jemand anderes. Und JEDER betreibt andere Bewqegung oder Sport. Und es hat auch nicht jeder den gleichen Stoffwechsel. Eine solche Frage zu beantworten ist schlicht unsinnig!

Zur kleinen Info: Ich esse aus ethischen Gründen Fleisch.

Gruß
Omni


Kommentar von ApfelTea ,

Aha.. woran erkennt man einen Mischköstler? Er sagt dir, dass er Fleisch isst. (ungefragt natürlich)

Kommentar von Omnivore11 ,

Diese Info habe ich nur geschrieben, weil der FS genauso es bemerken musste. Ich wollte ihm nur wissen lassen, dass ich aus ethischen Gründen Fleisch esse. Ich will ja nicht, dass er denkt, dass SEINE Ethik die ultimative richtige ist.

Kommentar von ApfelTea ,

Wow.. wusste gar nicht, dass dir auf einmal die Meinung anderer so wichtig ist.

Kommentar von Omnivore11 ,

Freut mich das ich dir helfen konnte. Man lernt nie aus.

Kommentar von ApfelTea ,

Sieht so aus.

Kommentar von kugelgnu ,

Also ich habe 15 Kilo in 3 monaten abgenommen da ich von meiner lactovegetarischen auf vegane Küche umgestiegen bin zuvor habe ich 3 4 mal die Woche frisch vegetarisch gekocht jetzt 7 mal die Woche frisch vegan...

Kommentar von Omnivore11 ,

Das interessiert niemand, weil du nicht jeden repräsentierst!

Antwort
von 1900minga, 58

Klar ist das normal.
Du kannst ja die meisten Lebensmittel nicht mehr essen.

Außer Gemüse, Obst und weitere künstlich hergestellte Sachen bleibt ja fast nichts mehr übrig.
Und darin stecken ja auch nur sehr wenige Kalorien

Ich akzeptiere deine Entscheidung und will dich auch nicht versuchen umzustimmen.
Du musst ja nicht komplett vegetarisch oder sogar vegan leben.

Wenn du kein Tier essen möchtest ist es ok, aber Hühner legen trotzdem Eier und Kühe müssen gemolken werden, sonst sterben sie
( ich komme vom Land, meine Familie hatte früher einen Bauernhof)

Du kannst ja notfalls Eier und Milch von einem regionalen Bauern kaufen, bei dem du weißt, dass er nicht in Massen produziert sondern auf eine natürliche Art und Weise.

Regionale Bauern müssen so oder so unterstützt werden, wenn sie im kapitalistischen system gegen die Großmolkereien überleben wollen.

Kommentar von Jgirl123 ,

Das werde ich ganz sicher nicht machen, trotzdem danke für die Antwort. :D

Schlussendlich werden die Nutztiere dennoch geschlachtet, wenn sie keine Leistung mehr erbringen, dafür will ich nicht verantwortlich sein und kann das auch gar nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, falls du verstehst, was ich damit meine. :)

Kommentar von 1900minga ,

Leben tun sie so oder so😄
Und sterben auch.

Immerhin haben sie davor ein schönes Leben.

Und wenn regionale Bauern nicht mehr produzieren, stirbt auch die letzte glückliche Kuh.
Und das ist doch auch nicht zielführend

Kommentar von Jgirl123 ,

Immerhin entscheiden wir über deren Leben und Tod.

Es gibt zwei Sorten von Tierschutz.

1. Die Tierrechtsaktivistin, das sind diejenige, die sich für eine gute Haltung der Tiere einsetzen 

2. Die Tierschutzaktivistin, das sind solche, die dafür kämpfen, dass die Tiere gar nicht geschlachtet werden müssen, ich gehöre zur zweiten Gruppe.

Dann hätten wir jetzt alles geklärt. :)

Kommentar von kugelgnu ,

so was seltsames hattest du ein schönes Leben bisher dan darf man dich mit 18 ermorden wen du ausgewachsen bist oder wie sehe ich das?

muss man nicht verstehen die logik 

Kommentar von ApfelTea ,

Schlecht informiert! Es bleibt sehr viel übrig: Nudeln, Reis, Kartoffeln , Bohnen, Linsen, Nüsse, Pflanzendrinks, Brot, Brötchen, Toast, Schokoaufstrich, Süßigkeiten, Margarine, Marmelade, Ahornsirup, Agavendicksaft.. usw. usw.

Kommentar von 1900minga ,

Werden nicht Nudeln mithilfe von Eiern produziert?
In Brot und Gebäck ebenfalls, oder nicht?
Und Kartoffeln & Co sind ja Gemüse

Kommentar von kugelgnu ,

Minga man merkt das noch nie Weißbrot gebacken hast... Mehl Wasser Hefe Salz aus! Und nudeln sind immer aus 100% hartweizengries nur die deutschen kommen auf die Idee ekeliges eizellengewebe da rein zu wursteln....

Kommentar von ApfelTea ,

@minga, Nein.. original italienische Nudeln sind nie mit Ei! Sowas machen nur die Deutschen mit ihren eiernudeln. In Brot ist Mehl, Hefe und Salz und bei "Gebäck" kommt es drauf an, was du meinst. Kartoffeln zählen nicht zu Gemüse in der Ernährung, da sie sehr stärkehaltig sind.

Kommentar von 1900minga ,

Ah ok.
Wusste ich nicht.

Kommentar von ApfelTea ,

@minga, Macht nichts. Ich wusste es vorher auch nicht 😁

Kommentar von 1900minga ,

Dann dürfen sie aber auch gar nicht erst geboren werden...

Kommentar von 1900minga ,

Kein Mensch zieht eine Kuh ohne nutzen auf...

Kommentar von 1900minga ,

Stimmt. Habe ich auch noch nie.
Wieso auch?

Kühe sind Nutztiere.
Kein Mensch zieht Kühe aus Spaß auf.

muss man nicht verstehen diese Logik...

Antwort
von esaeraha2, 7

Ich hab 3-4 Kilo zugenommen (nach Essstörung)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community