Frage von ratsucher1912, 142

Wie soll ich mit einem "befreundeten " Psychopathen umgehen?

Hallo zu später Stunde, in letzter Zeit fällt mir bei einem bekannten auf, dass er ein Psychopath oder Soziopath zu seien scheint. Er war anfangs immer sehr nett, hat mich und andere Freunde häufig eingeladen und war durchaus großzügig. Zudem macht er dieses Jahr sein Abitur und wirkt nicht unklug. In letzter Zeit bemerke ich allerdings immer mehr Auffälligkeiten, die mir garnicht gefallen. Er droht mir und anderen Schläge an wenn nicht alles nach seinem Kopf geht, hat mehrere Vorstrafen und verprügelte vor kurzem seinen besten/langjährigen Freund. Manchmal bringt er extrem antisemitische oider andere abfällige Äußerungen, sagt dies laut in der Öffentlichkeit und würdigt andere herab, wenn er im Unrecht liegt, versucht er mich niederzuquatschen und wenn das nicht zieht flippt er aus.es muss immer alles genau nach seinem Kopf ablaufen. Er sagt immer er bereue nichts von allem und äußerte, dass er irgendwann auch mal einen Mord begehen würde, da wäre diese "Ader". Da er noch recht jung ist und sonst auch sehr nett sein kann, fühle ich mich nicht direkt von ihm gefährdet, würde ihm jedoch lieber aus dem Weg gehen. Doch wie stelle ich das an ohne dass er mich als Verräter sieht? Er meldet sich öfters bei mir, meistens braucht er mich für irgendwelche Dinge, die ich für ihn erledigen soll.

Antwort
von Gameover153, 71

Also nutzt er dich aus?  Das führt dann dazu das du sein schoß Hündchen wirst, hatte auch so eine Freundin nach dem Kontakt Abbruch ist es besser, jetzt hat sie eine neue Freundin die genau so behindert ist auch vor Strafen hat und allem und jedem drohen (beide alte Freundin aber halt beide vor gestraft sehr azi Haft) beide sind auch hier in der Stadt sehr bekannt aber halt schlecht und ich bin eine Person die Angst vor einer mittleigung vom der schule hatte.  Einfach mal Meinung sagen und riskieren kontakt zu brechen ansonsten wird es dir beschissen gehen 

Antwort
von Dahika, 32

Dann rede Klartext, aber hör bitte mit Laiendiagnosen auf!!!

Antwort
von KommandoJDI, 59

Ich würde definitiv mit seinen Eltern mal sprechen.

Kommentar von ratsucher1912 ,

Seine Familie behandelt ihn immer ziemlich respektvoll, die kennen die Geschichten, weil ständig die Briefe von der Justiz ins Haus flattern. Ich denke nicht, dass ich über die weit komme^^

Kommentar von Dichterseele ,

Dann erkläre mal dem Staatsanwalt, dass der Typ ne Zeitbombe ist, die man aus dem Verkehr ziehen muss. Sammle Aussagen im Freundskreis von allen, die er schon bedroht hat.

Die Eltern haben ihm wohl von kleinauf zuviel durchgehen lassen, die haben seinen Charakter verbockt und fürchten sich nun selber vor ihm. Von denen ist nichts Vernünftiges zu erwarten.

Antwort
von Seeteufel, 40

Ich glaube nicht das er ein Psychopath ist. Hier kannst du einmal einen Test machen.

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/krankheitenstoerungen/tid-30...

Trotzdem gibt sein Verhalten Anlass zu großen Bedenken.

Da weiß ich leider auch keinen Rat.

Ich würde wahrscheinlich einmal zur Polizei gehen und mich erkundigen, was man in dem Fall machen kann. Es muß ja keine Anzeige sein, nur eine Info.

Antwort
von Dichterseele, 72

Ich würde den jungen Mann (beim Gesundheitsamt?) melden - der ist krankhaft egomanisch und eine Gefahr für die Allgemeinheit. Erkundige Dich bei einer Beratungsstelle, an wen Du Dich da genau wenden musst. Der Kerl gehört in die forensische Psychiatrie.

Bleib auf Abstand, wenn Dir Dein Leben lieb ist, mit solchen Monstern ist nicht zu spaßen!

Kommentar von ratsucher1912 ,

Aber was bringt es, ihn zu melden? Er ist schon polizeilich bekannt, aber man kann ihn ohne ausreichende Gründe ja nicht einfach wegsperren... Er wirkt  auf den ersten Blick auch nicht unsympathisch, man merkt erst mit der Zeit wie er wirklich ist

Kommentar von Dichterseele ,

Juristen sind keine Psychiater und Polizisten fehlt erst recht der Horizont, solche Leute richtig einzschätzen - frag den Staatsanwalt, ob der Typ erst einen Mord begehen muss, ehe er aus dem Verkehr gezogen wird. Je mehr Zeit vergeht, desto schwerer therapierbar wird er. Mit einer Handvoll Berichte über massive Drohungen kannst Du erreichen, dass er in Therapie kommt.

Kommentar von seidsfreundlich ,

ich kenne den Typ nicht, 

bin auch ein Teil der Allgemeinheit.

Mir hat der noch keine Gefahr dargestellt.

Kommentar von Dichterseele ,

Dämliche Antwort - ein Fanatiker ist immer eine Bedrohung für die Allgemeinheit in seinem Umfeld, nicht für Hinz und Kunz in Irgendwo.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community