Frage von Mariadiam, 399

Wie schwer ist eine Ausbildung als Erzieherin für einen Ausländer?

Ich kann fast gut Deutsch.Mit Grammatik bin ich bischen unsicher. Ich komme aus Griechenland,ich lebe 17 Jahre hier in Deutscland.Ich versuche immer mehr Deutsch lessen.Ein sprachuntericht b2 besuche ich am Februar.Ich arbeite als Schulbegleiterin,und in der bereich Famillie unterstüzung,5Jahre.Habe ich sehr gute erfarung.Ist auch nicht einfach das arbeit mit schwehr behinderte kindern,aber ich liebe das.Seminar habe ich auch gemacht.Jetzt ist der Zeit  für mich etwas auch zu machen.Ist nur das Angst ob ich schaffe das alle mit den Fächern des Ausbildung,wenn ich anfange.

Antwort
von Ellen9, 328

Ich glaube nicht, dass die Schwere einer Ausbildung etwas mit der Herkunft zu tun hat. Ich denke, dass es zu einem passen sollte, was man lernen möchte, damit es einem nicht so schwerfällt. 

Kommentar von Mariadiam ,

Ich möchte das machen.Ich arbeite 5Jahre als Schulbegleitung,festangesstelt von Caritas,als springerin.Ich liebe mein arbeit und möchte ich fachkraft werden.Ich bin 41 .Ich komme aus Griechenland,und ich möchte erst mal mein Zertifikat b2.Danach mein Ausbildung.

Kommentar von Ellen9 ,

Da hast du doch schon gute Vorraussetzungen dafür. Frag doch mal bei der Caritas, ob die dich dafür unterstützen können. Oder frag auch an den Schulen, was du wo für Möglichkeiten hast. Viel Erfolg♡

Antwort
von Win32netsky, 399

Hallo

Da gibt es keine Unterschiede. Die Ausbildung ist vorgeschrieben.

Nur die deutsche Sprache, sofern man diese nicht beherscht, wird es nicht einfacher machen.

Klar ist das auch religiöse Einstellungen berücksichtigt werden, so darfst Du als ausgebildete Erzieherin keine religiösen Werte den Kindern beim Spiel vermitteln.

Gruß

Antwort
von maworm, 298

Die Deutschkenntnisse sind wirklich das Wichtigste, also ich würde mit der Ausbildung erst beginnen, wenn ich mich in der Sprache sicher fühle.

Kommentar von Wolfgang1804 ,

wie man unschwer erkennen kann, ist das bei Mariadiam ja wohl noch nicht der Fall

Antwort
von LonelyBrain, 339

Ich denke es wäre gerade für Migrantenkinder gut eine Erzieherin um sich zu haben - die nicht nur deren Muttersprache beherrscht sondern vorallem Deutschkenntnisse weiter geben kann.

Wie das in der Ausbildung läuft weiß ich selbst nicht. Allerdings stelle ich mir das schwierig vor.

Antwort
von 0815Interessent, 343

Eine Ausbildung zur Erzieherin ist auch ohne perfekte Sprachkenntnisse möglich, meine Mutter ist selber Erzieherin und Ausländerin. Aber die Deutschkenntnisse müssen gut genug sein, um die Schule zu schaffen, sonst wird das nichts mit der Ausbildung. Frag am besten mal bei den zuständigen Schulen nach, evtl gibt es auch einen Sprachtest um dein Niveau zu testen.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten