Frage von BonzeUndJetzt, 1.336

Wie konnte Jesus etwas über Mohammed wissen?

In Koran und Bibel steht genau das gleiche drin. Jesus hat gesagt: "Es wird noch einer (Mohammed) kommen. Er wird der letzte sein, mehr kann und darf ich nicht sagen, denn ihr würdet es nicht verstehen (wegen Zeitalter). Folgt ihm!" Das waren jetzt meine eigenen Sätze. In der Bibel ist es anders formuliert aber fast ähnlich. Im Koran ist ja Jesus auch heilig und ein Prophet. Seit es Menschen gibt, hat Gott immer einen Propheten geschickt. Und im Koran steht, dass Mohammed der letzte sei und keiner mehr kommen wird. Mohammed hat selber gesagt: "Ihr wisset nicht, wie nah (sehr nah) der Weltuntergang ist."

Ich habe mich mal mit meinem Religionslehrer privat unterhalten und er sagte: "Es ist nicht so leicht erklärbar".  Natürlich geben es die jetzigen Christen nicht zu. Es wäre ein Chaos, wenn der Papst und alle anderen Geistlichen sagen würden: "Ja, der Islam ist die wahre Religion."

In der Bibel findet man wirklich Stellen, wo auf den Islam hingedeutet wird. Wieso wird das nicht deutlich gesagt?

Antwort
von Eselspur, 372

Jesus wusste nichts über Mohammed und die von dir geschriebene Bibelstelle geht nicht um Mohammed und kann auch gar nicht einen Menschen meinen.

Antwort
von nax11, 11

...Jesus hat gesagt...

Wer sagt denn das?

Ach ja, "Koran und Bibel", aber was sind denn das für Bücher?

Die Bibel (Altes Testament) wurde im wesentlichen aus dem Hebräischen (Thora) übersetzt und die in der Thora zusammengefaßten Schriften sind eine mündliche Überlieferung. Was den Koran betrifft, so kann der überhaupt keine qualifizierte Aussage machen, denn der bezeiht sich im wesentlichen auf die Quellen Thora und Bibel.

Die Bibel wiederum (Altes Testament) spricht nur von einem Messias, sagt aber nichts darüber wer das sein soll. Für das Neue Testament gilt wiederum das gleiche wie für das Alte/Thora: das wurde nicht von Jesus' Jüngern niedergeschrieben, sondern ist auch eine mündliche Überlieferung, der (selbsternannten) Apostel.

Daran mag man glauben oder nicht, aber um fundierte Quellen handelt es sich in keinem Fall !!

...Bibel findet man wirklich Stellen, wo auf den Islam hingedeutet...

Diese Quelle würde mich brennend interessieren - ist nämlich garnicht möglich, mal abgesehen von schwammigen Formulierungen, wie "wird nochwas geschrieben..."! Ja, das weiß jeder!

Antwort
von Accountowner08, 277

Konnte er nicht. Aber vielleicht konnte man im Nachhinein vage Beschreibungen einer Person in der Zukunft auf Mohammed (aber auch auf Dutzende anderer Leute) beziehen...

Antwort
von mineralixx, 247

Umgekehrt ist es korrekt. Mohammed konnte etwas von Jesus wissen (und so steht es auch im Koran), Jesus wusste nichts von Mohammed - jedenfalls lässt sich solches nicht aus dem Neuen Testament herauslesen. Dass nach ihm noch andere "Religionsstifter" kommen könnten, war ihm wohl bewußt.

Kommentar von sarahj ,

war ja auch abzusehen. Es gab schon damals an jeder Ecke Propheten.
Hätte ein anderer besser ausgesehen oder bessere Versprechungen gemacht, würden heute alle wer-weiss-was anbeten...

Antwort
von josef050153, 128

Es wird noch einer (Mohammed) kommen. Er wird der letzte sein, mehr kann und darf ich nicht sagen, denn ihr würdet es nicht verstehen (wegen Zeitalter). Folgt ihm!

Das behaupten zwas die Muslime, aber es ist eine Lüge. Jesus hat so etwas nicht gesagt.

Mose hat gesagt:

Einen Propheten wie mich wird dir der HERR, dein Gott, erwecken aus dir und aus deinen Brüdern; dem sollt ihr gehorchen. 

Da dieser Prophet aber aus den Brüdern (den Juden) kommen wird, kann es sich schlicht und einfach nicht um Mohammed handeln.

Antwort
von JoJoPiMa, 512

Eine sehr freie Auslegung der Inhalte. So arbeitet man nicht. So, hat das alles weder Hand noch Fuß.

Es fängt schon damit an: "Es wird noch einer (Mohammed) kommen." Wo steht das denn so? Davon abgesehen, ist Mohammed eine willkürliche Schlussfolgerung ohne Grundlage.

Mal von Johannes der Täufer abgesehen, und im Sinne der Frage, hat Jesus angekündigt, den Heiligen Geist als Tröster und Wegweiser zu hinterlassen. Was sich am so genannten Pfingsten erfüllte, denn bis dahin, war der Geist nur in und mit Jesu.

Leider meint "jeder", eine Ausgabe der Bibel herausgeben zu müssen. Alles irgendwie unter dem Vorwand der besseren Lesbarkeit, neue Erkenntnisse, bla bla... Zugegeben, ist auch ein gutes Geschäft. Es wird schon viel Schund mit dem Buch betrieben, bei dem die Versetzung oder das Auslassen eines einzigen Kommas den Sinn entstellen kann.

Wenn der Religionslehrer nicht in der Lage war, die richtige Antwort zu geben, dann ist er kein Religionslehrer.

Auslegungsversuche wie die in der Frage, sind Teil der Missionierung - und das nicht erst seit heute.

p.s.: David Benjamin (später Abdul Ahad Dawud) hätte sich darüber belehren lassen sollen, wie man Geschichtsforschung betreibt.

Antwort
von 1988Ritter, 301

Da hat Dein Religionslehrer entweder Angst vor der Konfrontation gehabt, oder er hat keine Ahnung.

Es ist leicht erklärbar.

Es gibt keinen Mohammed in der Bibel. Das Konstrukt was islamische Kreise oft zum Beweis von Mohammed in der Bibel behaupten ist schlicht und ergreifend falsch.

Was Jesus zu nachfolgenden Propheten sagte findet sich in Galater 1 Vers 8:


Wer euch aber einen anderen Weg zum Heil zeigen will als die rettende Botschaft, die wir euch verkündet haben, den wird Gottes Urteil treffen - auch wenn wir selbst das tun würden oder gar ein Engel vom Himmel. 

Damit ist das Thema für Christen erledigt.

Ich stelle Dir aber zu dem Thema noch ein Video ein.


Kommentar von pilot350 ,

Wer euch aber einen anderen Weg zum Heil zeigen will als die rettende Botschaft, die wir euch verkündet haben, den wird Gottes Urteil treffen. Diese Aussage ist völlig falsch. Denn es steht auch geschrieben dass Menschen die nicht getauft worden sind in sein Himmelreich eingehen werden. Welchen Weg haben die ungetauften eingeschlagen? na den falschen.

Kommentar von 1988Ritter ,

Gestatte mir, ich glaube da lieber der Bibel als Deinen Thesen.

Kommentar von Mondmayer ,

So, ich habe jetzt das von dir geteilte Video angeschaut und bin echt genervt (natürlich nicht von dir) von jenen Mulimen die so einen Unsinn betreiben. Was soll dieser Quatsch?

Kommentar von 1988Ritter ,

Dieser "Quatsch" hat einen enormen Sinn:

  • Christen kann man nur missionieren, wenn man die von Dir als "Quatsch" titulierte Argumentation als Wahrheit verkauft.
  • Zudem muss man sich eins überdenken, wenn der Islam das Christentum im vollen Umfang anerkennen würde, wäre der Islam sinnlos.
Kommentar von Mondmayer ,

Mit dem Quatsch meine ich nicht nur den Inhalt dieser Aussagen, sondern dieses gezielte Vorgehen wobei sich Inhalte rausgesucht werden - so wie es die Rechten zur Zeit häufig tuen - um diese zu manipulieren und eine Lüge zu verbreiten.
Dieses Vorgehen zeigt mir nur die Fehlerhaftigkeit ihres eigenen Glaubens, denn wer von seiner eigenen Lehre vollständig überzeugt ist, der braucht so ein Vorgehen nicht. Ich bin ein gläubiger Christ und mir würde niemals einfallen in anderen Glaubenstexten nachzusehen um meinen eigenen Glauben zu bestätigen; dafür habe ich die Bibel und das Vorbild und die Gerechtigkeit Jesu ist Beweis genug.

Ich hoffe jedenfalls, dass sich kein Christ von so einem Vorgehen in die Irre leiten lässt, denn es ist ziemlich leicht einfach nachzusehen.

Kommentar von pilot350 ,

der von euch praktizierte Islam hat nichts mit dem Islam aus dem Koran zu tun.

Antwort
von cherskiy, 276

Kurz gesagt: Die Bibel bzw. das Christentum hat seine Wurzeln in der jüdischen Religion. Der Islam seinerseits hat seine Wurzeln im Christentum. Das heilige Buch des Islams, der Koran, hat Teile bzw. "Sujets" aus der Bibel entlehnt.

Kommentar von Alanbar33 ,

Der Quran bestätigt die Ereignisse zB Moses und Ägypten, Noah die Sintflut, Joseph Sohn Jakobs,Adam und Eva,Abraham, Lot Sodom , Jesus Sohn der Maria!

Ihr denkt das der Quran stellen der Bibel hat das ist eine Bestätigung der Ereignisse und Gott hat uns im Quran daran erinnert das ist der Unterschied!

Kommentar von mineralixx ,

Der Islam hat nicht "seine Wurzeln im Christentum" sondern im Judentum - also viele Verbindungen zum "Alten Testament". Das zeigt sich bereits darin, dass der Islam viele Riten des Judentums "übernommen" hat, z.B. das Verbot, Schweinefleisch zu essen, die Beschneidung der Jungen, die Trennung von Männern und Frauen im Gotteshaus usw. Das alles gibt es im Christentum nicht.

Antwort
von helmutwk, 136

In Koran und Bibel steht genau das gleiche drin.In Koran und Bibel steht genau das gleiche drin.

Das ist nicht wahr. Und wenn es so wäre, wär das äußerst seltsam. Denn wie du in der Bibel sehen kann, hat jeder Gesandte seine eigene Aufgabe: in der Thora steht was anderes als in den Psalmen von David, weil beide unterschiedliche Aufgaben hatten, die sich ergänzen. Und entsprechend auch für die anderen Gesandten und Propheten, die in der Bibel vorkommen.

Jesus hat gesagt: "Es wird noch einer (Mohammed) kommen. Er wird der letzte sein, mehr kann und darf ich nicht sagen, denn ihr würdet es nicht verstehen (wegen Zeitalter). Folgt ihm!"

Das ist gelogen.

Jesus hat den Geist der Wahrheit verheißen, der uns an alles erinnert, was Er gesagt hat. Diesen Geist kann die Welt nicht sehen. Muhammad (Jesus möge ihm Friede geben) war ein Mensch, kein Geist, und dass er für Ungläubige unsichtbar war, habe ich auch noch nie gehört. Also ist Muhammad nicht der Helfer, den Jesus vorhergesagt hat.

www.bibleserver.com/text/GNB/Johannes14,15-20

In der Bibel findet man wirklich Stellen, wo auf den Islam hingedeutet wird. Wieso wird das nicht deutlich gesagt?

Nun, dem kann abgeholfen werden:

Die folgende Stelle weist auf den Islam hin:
http://www.bibleserver.com/text/GNB/Galater1,8

Antwort
von susan327, 9

Liegt daran, dass der Koran erst 600 Jahre nach der Bibel entstanden ist und der Koran die Bibel an einigen Stellen kopiert. Komischer Weise enthält der Koran den Lesern aber, dass Jesus der Einzige ist, durch den wir errettet werden können und das ist der entscheidende Punkt im Christentum. Außerdem steht im Koran nicht genau dasselbe, der Koran umrahmt immer alles mit Angst und Gewalt, nicht grad die emotionale Befreiung, die man sich von einer Religion erhofft...die Botschaft des Christentums ist das genaue Gegenteil.

Antwort
von gottesanbeterin, 45

In der Bibel steht NICHT, dass mit dem Beistand, der kommen wird, Mohammed gemeint ist; Mohammed war ein großer Prophet/Meister, doch der angekündigte Beistand war er bestimmt nicht.

Kommentar von reziprok26 ,

ein Antichrist wurde angekündigt könnte das nicht Mo sein!?

Kommentar von gottesanbeterin ,

Warum sollte er denn damit gemeint gewesen sein?

Antwort
von pilot350, 277

Es ist unerklärlich, denn dieser Kommentar wurde geschrieben von jemanden der weder Jesus noch sonst einen Propheten gesehen oder gesprochen hat. Unerklärlich bedeutet aber auch dass diese Aussage fragwürdig ist da es keine Beweise dafür gibt. Noch für einen Gott. Meinst Du wirklich ein Gott hätte, wenn er diese Welt erschaffen haben soll, und den Menschen nach seinem Ebenbild -also einen göttlichen Menschen- diesem Ebenbild so einen geringen Verstand mitgegeben? Falls Du meinst ja, dann frage ich Dich, wieso hat dann der Gott der diese Erde erschaffen hat vor 65 Millionen Jahren all das Lebens ausgelöscht was damals vorhanden war (Dinosaurier) durch einen Meteoriteneinschlag. Und diese damals existierenden Lebewesen mussten ja auch von Gott geschaffen worden sein.

Den Menschen gibt es erst mal 10 Millionen Jahre. Die Entstehungsgeschichte der Erde ist mittlererweile erforscht. Vor 2000 Jahren hatten die Wissenschaftler noch nicht die Erkenntnisse wie die Wissenschaftler heute. Damals wurde alles unerklärliche als göttlich bezeichnet. Heute wissen wir von verschiedenen Religionen und wie fanatisch die Ebenbilder Gottes diese Religionen instrumentalisieren um andere Menschen zu ermorden damit sie an Ölquellen herankommen die zum Erhalt des Lebensunterhalts einer mordenden Verbrecherbande dienen. Gäbe es keine Länder, gäbe es keine Gründe mehr zu töten oder dafür zu sterben, und wenn dann noch alle Religionen nicht existieren würden, wäre Frieden auf der Welt. So der Text von John Lennon im Lied Imgagine. Komponiert 1980.


Antwort
von RobinsonCruesoe, 321

In der Bibel findet man wirklich Stellen, wo auf den Islam hingedeutet wird. Wieso wird das nicht deutlich gesagt?

Ich dachte, die Bibel sei aus muslimischer Sicht gefälscht? Natürlich bis auf die Verse, in denen angeblich Mohammed und der Islam angekündigt wird. Schon klar. Träum' weiter.

Kommentar von mineralixx ,

Keine einzige Stelle "deutet" auf den Islam hin. Es sei denn, man verdreht dort die Worte.

Antwort
von Klaus02, 261

Hallo BonzeUndJetzt

Ein bedeutender Unterschied zwischen Islamischer und Christlicher Theologie ist, das man im Neuen Testament keine Buchstaben austauschen kann. Das Griechische ist nämlich eine sehr fortschrittliche Schrift die (anders als semitische Schriften) auch über Vokale verfügt. Praktiken das man einzelne Buchstaben (Vokale) verändert und so Aussagen des Koran verändert (z.B. Die Erde ist flach zu Die Erde ist eine Kugel) sind deshalb im Neuen Testament nicht möglich.

Die Anderen Hinweise der Bibel, die das Kommen eines Propheten ankündigen der Jesus als Sohn Gottes ablehnt und eine neue, dem Christentum ähnliche Religion gründet mögen zwar sehr an Mohammed erinnern, aber ein Beweis sieht anders aus. 

Ich hoffe ich konnte dir helfen,

liebe Grüße, Klaus.




Antwort
von Immofachwirt, 239

Als wahrer Sohn des wahren Gottes konnte er in die Zukunft blicken.

Daher wusste er auch, dass da einige falsche Propheten kommen, die ihm nacheifern werden und einen nahen Weltuntergang prophezeihen, der nun schon über 1300 Jahre auf sich warten läßt.

Hmm, vermutlich sollten die Menschen glauben und glauben lassen, aber nicht Gottes Wort interpretieren oder auslegen, weil dies den Menschen gottesgleich machen würde.

Und mal ganz unter uns: Von mir aus kann jemand auch an eine Stubenfliege glauben, wenn ihn das zu einem besseren und friedlicheren Menschen macht.

Antwort
von PeVau, 132

Nanu, meine Antwort ist verschwunden!

Ich nehme das als Lob, denn es zeigt mir, dass meine Botschaft angekommen ist und ich in meiner Einschätzung der Fähigkeiten von Fragesteller und Beanstander goldrichtig lag.

Viel Feind, viel Ehr!

Kommentar von latricolore ,

Ich hab sie, falls du sie brauchen solltest.

Kommentar von amdros ,

Das ist gut!! Hoffe..es klärt sich!?

Antwort
von Sachsenbruch, 122

"In Koran und Bibel steht genau das gleiche drin."
Wer braucht dann überhaupt noch diesen Koran?

""Es wird noch einer (Mohammed) kommen. Er wird der letzte sein ..."
Wie jetzt? Noch'n Mohammed?

"... ihr würdet es nicht verstehen (wegen Zeitalter). Folgt ihm!"
Tatsächlich: versteht kein Mensch.

"Es ist nicht so leicht erklärbar."
Das merkt man.

Antwort
von Mondmayer, 209

Was du da erzählst ist falsch.

Johannes der Täufer sagte so etwas wie "Es wird einer kommen der größer ist als ich. Ich taufe euch mit Wasser, doch er wird euch mit dem heiligen Geist taufen". Damit meinte er Jesus.

Jesus hingegen sagte, dass er selbst noch einmal wieder kommen wird, bis dahin werden viele falsche Propheten kommen und man würde sie daran erkennen, dass sie nur für sich reden, er selbst aber erzählte immer nur das was Gott ihm aufgetragen hatte.

Mit falschen Propheten meinte er auch Mohammed.

Kommentar von purpleturtle ,

what?

Kommentar von Mondmayer ,

Er behauptet irgendwas würde in der Bibel stehen und ich habe das widerlegt. Falls das nicht die Antwort sein sollte die du erwartest, dann musst du schon eine Frage formulieren.

Antwort
von viktorus, 218

Welche Stellen "deuten" auf den Koran hin ??

Wo prophezeit Jesu über Mohammed ??

Abgesehen davon kennt Gott (und Sein Sohn) die Zukunft (Offb.1,19).

Antwort
von AmiraDior, 257
Kommentar von earnest ,

Du hast offenbar deinen eigenen Link nicht gelesen - oder nicht verstanden.

Denn sonst hättest du gemerkt, daß hier auf keine PERSON Bezug genommen wurde. Weder in den Texten noch in der Analyse.

Antwort
von Alanbar33, 35

Johannes 16, 5 Jetzt aber gehe ich zu dem, der mich gesandt hat, und keiner von euch fragt mich: Wo gehst du hin? 6 Sondern weil ich dies zu euch gesagt habe, hat die Traurigkeit euer Herz erfüllt. 7 Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich fortgehe. Denn wenn ich nicht fortgehe, wird der Beistand 1) nicht zu euch kommen; wenn ich aber gehe, werde ich ihn zu euch senden. 8

Kommentar von earnest ,

Und wo bleibt hier Mohammed?

Kommentar von arevo ,

#Alanbar33

Joh.16,5 ist überschrieben mit " Vom Wirken des Heiligen Geistes "

Es ist vom Heiligen Geist die Rede.Zuerst verstehen, dann denken und dann schreiben.

Kommentar von helmutwk ,

Schaun wir und doch mal an, wie der Text weiter geht:

Joh 15,8 Und ist er erst gekommen, wird er den Menschen die Augen für ihre Sünde öffnen, für Gottes Gerechtigkeit und sein Gericht.

Ihre Sünde ist, dass sie nicht an mich glauben.
10 Gottes Gerechtigkeit zeigt sich darin, dass er sich zu mir bekennt und ich zum Vater gehe, wenn ihr mich dann auch nicht mehr sehen werdet. 11 Und Gottes Gericht werden die Menschen daran erkennen, dass der Teufel, der Herrscher dieser Welt, bereits verurteilt ist.

Also wenn ich es richtig verstehe, meinst du, dass Muhammad den Leuten klar gemacht hat, dass ihre Sünde im Grunde darin besteht, dass sie nicht an Jesus glauben, der Gott seinen Vater genannt hat. Denn das ist ja die Aufgabe des verheißenen Beistands, siehe Vers 8 und die von mir hervorgehobenen Worte.

Wenn das so ist: wieso sagen die Muslime das nicht und erzählen die Lüge, dass Muhammad meinte, Jesus wär nicht Gottes Sohn?

Kommentar von Alanbar33 ,

Jesus ist auch nicht Gottes Sohn sondern Überbringer der Botschaft an die Juden die irre gegangen sind !

Gott ist allmächtig und man kann ihn nicht begreifen also mit Gehirn und das er ein Sohn hat ist doch schon ne krasse Aussage!

Adam wurde ohne Mutter und Vater erschaffen , ist er somit nicht eher Gottes Sohn als Jesus ??

Jesus hatte ne Mutter aber kein Vater !

Für mich ergibt das kein Sinn ein Mensch als Gott zu bezeichnen !
Das ist so wie Hercules in den Filmen oder der griechischer Olymp !

Kommentar von helmutwk ,

Jesus ist auch nicht Gottes Sohn

Wieso hat dann Gott selbst Ihn Seinen  Sohn genannt?

Mt 17,4 Da sagte Petrus zu Jesus: »Wie gut, dass wir hier sind, Herr! Wenn du willst, schlage ich hier drei Zelte auf, eins für dich, eins für Mose und eins für Elija.«

5 Während er noch redete, erschien eine leuchtende Wolke über ihnen, und eine Stimme aus der Wolke sagte: »Dies ist mein Sohn, ihm gilt meine Liebe, ihn habe ich erwählt. Auf ihn sollt ihr hören!«

Adam wurde ohne Mutter und Vater erschaffen , ist er somit nicht eher Gottes Sohn als Jesus ??

Es gibt eine Bi9belstelle, in der Adam Gottes Sohn genannt wird (könnte aber auch anders übersetzt werden), und zwar Lk 3,38.

Unser rasul Paulus nennt Jesus deshalb auch den zweiten Adam, und die Geschichte, in der alle Engel vor Adam knien sollen, bezieht sich sicher auch auf Jesus, vor dem alle Engel Gottes knien (Hbr 1,6) und nicht auf den ersten Adam.

Jesus hatte ne Mutter aber kein Vater !

Er hatte eine menschliche Mutter und keine menschlichen Vater, denn  der Mensch Jesus Christus ist nicht durch Sex entstanden. Aber Jesus ist auch das Wort, durch das Gott die Welt geschaffen hat (steht so ähnlich sogar im Qor'an), und als Gott hatte Er einen Vater, aber keine Mutter.

Für mich ergibt das kein Sinn ein Mensch als Gott zu bezeichnen !

Es geht nicht darum, einen Menschen als Gott zu bezeichnen, sondern dass Gott als Mensch auf die Erde gekommen ist. Wenn du meinst, dass das für Gott unmöglich ist, ist meinen Antwort darauf: Gott ist größer.

Das ist so wie Hercules in den Filmen

Herkules (bzw. Griechisch Herakles) ist eine Figur der griechischen Mythen, da hat der Gott Zeus mal wieder seine Frau Hera betrogen und mit Alkmene (die übrigens verheiratet war)m ein Kind gezeugt. Wobei Alkmene unschuldig war, da Zeus in der Gestalt ihres Ehemannes kam ...

Das hat mit dem, was wir Christen meinen, wenn wir Jesus als Sohn Gottes bekennen. nichts zu tun.

Antwort
von Haeppna, 229

Hast du die Bibel gelesen? Offensichtlich nicht. Jesus hat prophezeit, dass nach ihm viele falsche Propheten kommen werden, die die Menschen in die Irre führen. Manche Christen sehen das als Hinweis auf Mohammed.

Kommentar von pilot350 ,

Das ist wie heute die Staubsaugervertreter die das eigene Produkt loben und die Produkte des nachher kommenden Staubsaugervertreters schlecht machen.

Kommentar von Haeppna ,

Da tust du den Staubsaugervertretern unrecht. Ein guter Verkäufer würde die Produkte der Konkurrenz nicht schlechtmachen.

Kommentar von Klaraaha ,

Ich glaube eher, dass der Religionslehrer den "heiligen Geist" meint.  Muslime verstehen unter "Ich werde euch meinen Geist senden" oftmals Mohammed. Soll im arabischen ähnlich klingen wie Ahmed und da interpretieren die "Mohammed" rein. Allerdings gab es zu dieser Zeit noch kein arabisch und die Originalsprache war eine andere.

Kommentar von helmutwk ,

Soll im arabischen ähnlich klingen wie Ahmed

Nö, tut es nicht. Ruh qadosch oder so ähnlich (kann jemand hier gut Arabisch?) ist doch von Ahmed sehr verschieden.

Vielmehr haben manche Muslime ein Wort in der Bibel (parakletos) verändert (periklytos), so dass es als Übersetzung von "Ahmed" bzw. "Mohanmmed" durchgehen könnte. Und wer diese Worte nicht in lateinischer oder griechischer, sondern in arabischer Schrift liest (in der Vokale normalerweise gar nicht geschrieben werden), der erkennt eine erstaunliche Ähnlichkeit. Weshalb Araber leicht auf die "Erklärung" hereinfallen, die Christen hätten da was velwechsert.

Kommentar von Deutscherfranz ,

Schließt das eine das andere den aus ?

Kommentar von Klaraaha ,

Ja. Guckst du unter "Pfingsten".

Antwort
von DerBuddha, 201

schau dir die geschichte der religion mal genau an und dann wirst du erkennen, dass keine der monotheistischen religion die wahre ist, denn alle drei haben den selben ursprung, den selben gott und den selben stammvater.............und alle drei haben auch das alte testament als eines ihrer glaubensgerüste...........sie sind also alle drei gleich und somit eine einzige religion mit einem einzigen gott...........

soweit so gut..........in wahrheit jedoch ist der monotheistische glaube eine erfindung abrahams, der hat nämlich den einen-gott-status erfunden und wuchs selbst mit der ägyptischen mythologie auf.........er kannte also die tausenden existierenden götter und irgendwann hatte er mit sicherheit keinen bock mehr auf die vielzahl und hat für sich dann einen einzigen erfunden, der dann zum heutigen glauben von christen/juden und muslimen wurde.........

und da nun alle drei religionen die gleiche vergangenheit und das selbe glaubensbuch, das alte testament haben (natürlich zu jeweiligen weiteren schriften) haben, muss man sich die frage stellen, wie es dann sein kann, dass alle drei sich bekämpfen und meinen, ihr glaube sei der richtige?

ganz einfach, weil es ihnen nur um macht und reichtum, beeinflussung und besitzansprüche geht..........es gibt viele viele widersprüche in den schriften und wenn man dann die frage stellt, warum diese widersprüche vorhanden sind, warum im alten testament ein monster als gott beschrieben wird, bekommt man nur die dumme antwort, dass man alles nicht wörtlich nehmen darf, oder dass es nur metaphern wären, oder dass wir das nicht verstehen würden........JA, ich verstehe das nicht............*g*

und wenn man es nicht wörtlich nehmen darf, wenn es nur metaphern wären, warum glaubt ihr dann an metaphern, oder warum meint ihr dann, die guten dinge in den schriften wären richtig und wahr?...........aber die schlechten dann metaphern?...........schon echt lustig...........vor allem, dass die ganzen dinge, z.b. die hölle, die schlange der verführung usw. nur ein abklatsch aus anderen religionen sind und zudem auch noch völlig verfälscht und dem monotheismus nur angepasst?

ihr gläubigen belügt euch täglich selbst, denn es gibt beweise dafür, dass die märchen in der bibel nur märchen sind............z.b. die kreuzigung jesus, die es nie gab, und den beweis dafür hat der vatkian unter verschluss, denn er ist im besitz des einzigen gut erhaltenen neuen testaments und dort steht, dass jesus nur an einen pfahl gebunden wurde, ihr aber glaubt das märchen mit der kreuzigung.........in einer alten papyrusrolle, ebenfalls im besitz des vatikan steht auch, dass es keine drei heiligen könige waren, sondern drei babylonische sterndendeuter die auf der suche nach einem neuen gott waren, denn in ihrem glauben waren die sterne götter und die supernova war für sie ein neuer gott.........sie wussten nur nicht, dass der stern stirbt und nicht geboren wurde und die supernova  die man zu dieser zeit lange am himmel sah wurde in den chinesischen chroniken unter dem namen "po-hsing" beschrieben.........auch das märchen mit dem kreuz und der kaaba ist eine lüge.......denn in wahrehit sind beides heidensymbole und wurden als tribut der "heiden" mit in den glauben aufgenommen, als die heiden zum christentum/islam konvertierten..........

so geht es ewig weiter mit dem ganzen betrug, und die frage,warum man so betrügt ist einfach zu erklären, denn es geht immer nur um macht und beeinflussung und wie kann man ein volk besser kontrollieren und beeinflussen, als mit religionen, dem glauben an einer belohung im paradies usw?............denkt mal drüber nach

Kommentar von helmutwk ,

denn alle drei haben den selben ursprung, den selben gott und den selben stammvater

Ich kann nicht sehen, dass Islam und Christentum den gleichen Gott und Stammvater haben.

Der Islam hat beispielsweise weder das alte noch das neue Testament als "Gerüst", er behauptet im Gegenteil, die Bibel wär vertauscht.

z.b. die kreuzigung jesus, die es nie gab

Nun, die wird von allen zeitnahen Quellen über Jesus erwähnt, innerhalb und außerhalb der Bibel. Es existiert kein Hinweis darauf, dass es sie nicht gab - außer du nimmst gezielt gestreute Gerüchte und Falschmeldungen als Hinweis. Die Ahmadiyya sind ja heiß darauf, zu beweisen, dass der in Pakistan begrabene Boddisatva (auf Arabisch verschrieben von bozasaf (dh=z) zu yozasaf) ein Yuz Asaf wär, der mit Jesu identisch sei.

denn er ist im besitz des einzigen gut erhaltenen neuen testaments

LOL. Wir haben den im 19. Jh.von einem Protestanten entdeckten Kodex Sinaitcus (01), die älteste Handschrift, die das NT vollständig enthält. Außerdem Dutzende von älteren Manuskripten, die entweder Nur Bibelteile enthalten oder beschädigt sind. Gemäß der Handschriftenliste zum Novum Testamentum Graece ist die Kreuzigung in folgenden alten biblischen Manuskripten erwähnt:

P-46; P-47; P-66; P-75

Ich habs auch auf http://nttranscripts.uni-muenster.de/ nachgeprüft, dass da tatsächlich auch "gekreuzigt" o.ä. steht, und nicht etwa der halbe Vers fehlt (was bei beschädigten Manuskripten schon mal vorkommen kann).

Gerüchte über angebliche verborgen gehaltene Sensationen halte ich für wenig glaubwürdig. Was ist nicht alles im Bestseller "Verschlusssache Jesus" spekuliert worden - und heute, wo 100,0% aller Manuskripte von Qumran veröffentlicht sind, wissen wir, dass nichts davon stimmte.

in einer alten papyrusrolle, ebenfalls im besitz des vatikan steht auch, dass es keine drei heiligen könige waren, sondern drei babylonische sterndendeuter

Um das zu wi8ssen, brauche ich keine geheime Schriftrolle: dass es keine Könige waren, sondern magoi (also vermutlich Sterndeuter) steht schon in der Bibel. Allerdings steht da nicht, dass es drei waren, die angeblich geheime Rolle verrät mit der Zahl schon, dass sie wohl aus einer späteren Zeit stammt, in der die "Überlieferung" sich auf diese Zahl festgelegt hat - falls es diese Rolle tatsächlich gibt.

und die supernova war für sie ein neuer gott

Ob es eine Nova war (keine Supernova), oder der halleysche Komet, oder ein anderer Komet, der auch um die Zeit rum zu sehen war, oder eine Konjunktion von Jupiter und Saturn, oder sonst was, ist nicht klar. Schließlich kommen mehrere Jahre in Frage, und in jedem Jahr war was los am Himmel (weshalb die obige Aufzählung vielleicht nicht vollständig ist), weshalb auch mehr als eine Nova in Betracht kommt.

denn in wahrehit sind beides heidensymbole

Die Kaaba ist kein Symbol, sondern ein Gebäude. Und das Kreuz ist ein so einfaches Symbol, das es (genauso wie Kreis, Dreieck, Quadrat und vierzackiger Stern) in vielen Kulturen unabhängig voneinander "erfunden" wurde.

Das christlichen Kreuz ist eine schematische Darstellung eines Hinrichtungswerkzeug, bestehend aus einem im Boden verankerten Stab und einem vom Hingerichteten herangeschleppten horizontalen Balken. Zum Symbol wurde es erst, nachdem die Kreuzigung aus religiösen Gründen ;) abgeschafft wurde.

Kommentar von DerBuddha ,

1. das alte testament gehört als eines der glaubensgerüste zum islam...........die geschichten darin sind zum grössten teil mit denen der bibel identisch und da der koran das heiligste buch des islam ist, gehört es natürlich mit zum glaubensgerüst..............:), und dass abraham der stammvater des monotheismus ist, alle drei religionen nach ihm entstanden und selbst die muslime ihren propheten mohammed als ableger von dessen sohn ansehen, im arabischen also abraham selbst als stammvater betrachtet wird, muss ich da nichts mehr zu schreiben...........

2. kreuzigung...........dann weisst du mehr als ich...und wenn angeblich alle zeitnahen quellen davon berichten, bedeutet es nicht dass es so gewesen ist, denn sonst müsste es ja gott auch geben, wird immerhin auch überall behauptet...........:)

3. supernova.........wenn sie zeitlich in diese jahreszahl passt und zudem noch in wissenschaftlichen chroniken (also nichts mit religionen) mit name beschrieben wird, kann man davon ausgehen, dass dieses ereignis stimmt..........

4. glaubenssymbole..............natülich ist der kaaba kein symbol an sich, gehört jedoch als solches zum glauben des islam........und das er heindischen ursprungs war, kann sich jeder selbst erarbeiten, nicht umsonst wurden die "heidnischen" figuren an diesem stein abgeschlagen.........und das mohammed dieses heidensymbol mit aufnahm, lag daran, dass er die ganzen nomaden (heidnischen stämme) zum islam bewegen wollte...........das war als tribut an sie dann gedacht.......

genauso wie bei den christen mit dem kreuz, denn kaiser konstantin war selbst ein heide, bevor er zum christentum konvertierte und dann das märchen mit dem kreuz auf dem schild als unbesiegbarkeit dann ins spiel kam..........das kreuz selbst ist schon viel viel älter und hat mit sicherheit nicht die eigenschaft im glauben der naturvölker, wie du es darstellst...............*g*

Kommentar von helmutwk ,

das alte testament gehört als eines der glaubensgerüste zum islam

Kann ich so nicht sehen. Die Erwählung Israels ist im Qor'an nicht zu finden (gut erkennbar an der Opferung Isaaks, die zur Opferung Isma'els wird), die Heilsgeschichte, nach der Abraham, Mose, Noah, David etc. alle eine anderer Rolle spielen, ist im Qor'an nicht zu finden (siehe auch die Frage). Was sich auch daran festmachen lässt, dass im Qor'an die Reihenfolge der Gesandten nicht erkennbar ist (weshalb kaum ein Muslim, der nicht die Bibel gelesen hat, die Abweichung der obigen Aufzählung von der biblischen Chronologie erkennen wird).

Der Islam verwendet Bausteine aus dem AT, aber er verändert sie (nicht immer zum besseren, die Josefsgeschichte 2.0 im Qor'an schreit an einer Stelle geradezu nach einem Update) und baut daraus ein völlig anderes Bild auf.

und wenn angeblich alle zeitnahen quellen davon berichten, bedeutet es nicht dass es so gewesen ist

Klar, nur spricht eben nichts dagegen. Aber die Paulusbriefe (älteste Quelle), die Evangelien, Tacitus, Josephus etc. erwähnen alle die Kreuzigung. Ich kenne jetzt keine Quelle über Christus, die sie nicht erwähnt.

supernova

Eine Nova ist ein "neuer" Stern (daher der Name), der plötzlich heller und dadurch kurzzzeitig sichtbar wird. Eine Supernovba ist eine besonders starke Nova als Folge einer Sternexplosion. Sviw gab es im betreffenden Zeitraum zwei Novae und keine Supernova.

wenn sie zeitlich in diese jahreszahl passt und zudem noch in wissenschaftlichen chroniken (also nichts mit religionen) mit name beschrieben wird

Wissenschaft im heutigen Sinn gab es damals noch nicht, und die zwei Nova, die ich erwähnte, werden natürlich in astronomischen Aufzeichnungen der damaligen Zeit erwähnt. Nur ist der Bericht in Mt kein astronomischer Fachtext, weshalb z.B. genauso gut der Halleysche Komet gemeint sein könnte, oder die von Kepler "entdeckte" große Konjunktion von Jupiter und Saturn. Ich hab mal eine Liste von entsprechenden Erscheinungen gelesen, und es gibt keinen Grund, sich ausgerechnet auf eine Nova festzulegen.

natülich ist der kaaba kein symbol an sich

 Ka'aba - aber du hast schon Recht, dass es da einen heidnischen Ursprung gibt (laut Islam gibt es einen noch älteren "islamischen" Ursprung, irgendwo hab ich mal gelesen, wie jemand über einen christlichen Ursprung spekulierte).

genauso wie bei den christen mit dem kreuz, denn kaiser konstantin war selbst ein heide

Konstantin war kein Heide, sondern ein schlechter Christ. Er war nicht der einzige, der die Taufe bis zuletzt aufschob, hatte mit dem Gedanken zu tun, dass mit der taufe Sünden vergeben werden und wer sich kurz vorm Sterben taufen lässt sündlos ins Jenseits geht (wird heute sviw von jeder Kirche abgelehnt, nur damals war es geradezu Mode).

Und die Sache mit dem Kreuz steht schon im NT, das ist fast 300 Jahre vor Konstantin.

das kreuz selbst ist schon viel viel älter und hat mit sicherheit nicht die eigenschaft im glauben der naturvölker, wie du es darstellst

??? Von einer "Eigenschaft im Glauben der Naturvölker" hab ich doch überhaupt nicht geschrieben? Ich habe darauf hingewiesen, dass das Kreuz als Symbol an verschiedenen Stellen unabhängig voneinander als Symbol benutzt wurde, das "Schweizerkreuz" der Germanen hängt bestimmt nicht mit dem Kreuz der Mayas zusammen, etc.

Ich hab nur etwas über den Ursprung des christlichen Kreuzes gesagt, mit irgendwelchen "Naturvölkern" (ist das nicht inzwischen ein rassistischer Ausdruck?) hat das nix zu tun. Dass es vorher schon Kreuz-Symbole gibt, hab ich nicht bestritten. Nur zufällige Übereinstimmungen sind noch kein Ursprung.

Kommentar von DerBuddha ,

testament:.........das der koran sich mehrmals angepasst hat und sicher auch heute noch anpasst ist klar, das im koran nicht das komplette alte testament wörtlich enthalten ist, ebenso, trotzdem bleiben viele passagen aus dem alten testament im koran und sind dann auf die religion "umgemünzt", was den kern, dass das alte testament im koran enthalten ist, nicht schmälert........ dass abraham jedoch der begründer des monotheismus ist, dass alle drei religionen praktisch von ihm "abstammen" und alle den selben gott beinhalten, bleibt trotzdem fakt, egal ob nun ein testament komplett oder nur zu teilen zum glaubensgerüst gehört...........der koran ist, wie schon geschrieben, das buch der bücher für den islam, und gehört natürlich zum glaubensgerüst, denn eine religion ohne texte/bücher/schriften wäre keine echte religion...........

kreuzigung:.........mit sicherheit werden alle schriften einen mythos, wie die kreuzigung erwähnen, denn damit macht man nicht nur einen angeblichen sohn gottes zu etwas besonderem, sondern hebt ihn auch noch von anderen ab.........in diesem sinne ist es logisch, dass alle schriften davon berichten, die diesen glauben haben.........trotzdem bleibt die tatsache bestehen, dass nicht das kreuz sondern das wort "stauros", also griechisch für pfahl in den drei ältesten originalen evangelien steht, die erhalten sind.

supernova:.... 4 v. chr. gab es eine sternenexplosion, die 70 tage lang mit bloßem auge sichtbar war.......und die legende eines sohnes gottes, der dann geboren wurde entstand aus dem babylonischen glaubensmythos, wo ein stern als die seele der götter bezeichnet wird....... und selbst wenn das die veranwtortlichen alle wissen, bleibt die frage, warum man immer noch die märchen der drei heiligen könige erzählt........:)

kaaba:..........es gibt weder einen "früheren" islamischen noch christlichen "heidnischen ursprung", dass versucht man immer dann anzubringen, wenn man "zahlentechnisch" mit angeblichen islamischen oder christlichen "religions dazugehörigen" dingen nicht hinkommt.........fakt ist, dass der islam, das christentum und das judentum alle erst weit nach der religion der sumerer und der ägyptischen mythologie entstanden sind.........alle vorher existierenden dinge, wie die überlebensgebote der nomaden, die irrtümlich auch oft "heiden" geannt wurden, im christlichen waren dass oft die sogenannten "barbaren" eigentlich naturvölker, hatten ihre eigene religion und auch schon viele gebote und gesetze.........das märchen z.b. dass gott dann die 10 gebote erlassen hat, ist deshalb schon nur ein märchen, weil viele dieser gebote schon längst bei den "heiden", eben den nomaden, als überlebensgesetze angesehen und praktiziert wurden...........ähnlich wie den ureinwohnern in amerika, die für ihre gastfreundschaft und hilfsbereitschaft gegenüber fremden berühmt waren und das schon lange, bevor sie mit dem christentum in kontakt kamen.............es waren also zum überleben notwendige "regeln" die man dann als gottes gebote verkaufte.............

konstantin:.........er wurde erst christ, war vorher anhänger von mindestens 2 verschiedenen glaubensrichtungen, davon dem der römischen mythologie, die oft den götterglauben von eroberten und unterworfenen gebieten annahmen, also eine vielzahl von göttern anbeteten...........für die christen, die bis dahin als "verfolgte" lebten also ein heide.................:), und erst durch seine herrschaft und seiner entscheidung, komplett zum christentum zu konvertieren, mit seinem "trick" des kreuzes und der legetimierung des christentums durch die garantie der religionsfreiheit gewann das christentum dann im römischen reich an zulauf.......

kreuz:...........wahrscheinlich habe ich mich falsch ausgedrückt...........ich meinte, dass die naturvölker, (der begriff ist immernoch gültig und nicht rassistisch), das kreuz als symbol schon viel länger kannten.....:)

Kommentar von helmutwk ,
das der koran sich mehrmals angepasst hat und sicher auch heute noch anpasst ist klar

So klar ist das nicht. Aber es gibt schon Hinweise in diese Richtung.

trotzdem bleiben viele passagen aus dem alten testament im koran und sind dann auf die religion "umgemünzt"

Und genau dieses "ummünzen" führen zu einer anderen Religion mit einem anderen Gott.

Nehmen wir die Einheit Gottes: im schma' jisrael wird das gleiche Wort benutzt, mit dem das "ein Fleisch" zwischen Mann und Frau beschrieben wird, und der Mensch ist als Mann und Frau das Bild Gottes, und kurz vor dieser Aussage spricht Gott im Plural (was im Hebräischen unüblich ist). Auch gibt es Gestalten wie den Engel JHWHs, die einerseits mit JHWH identifiziert werden, andererseits von JHWH unterschieden werden. Also genau jene Mehrdeutigkeit, die dann im NT zur Trinitätslehre führte. Im Islam gibt es diese Mehrdeutigkeit nicht, Gott ist monolithisch und erhaben über alles. Im AT ist Gott zwar einerseits qadosch, heilig, aber Er ist auch derjenige, der liebt, sich dadurch "verletzlich" macht und Selber derjenige ist, der die Sünden Israels austilgt. Weshalb es im NT dann nur konsequent ist, dass Gott alles tut, bis dahin, dass Er am Kreuz stirbt, um die Menschen zu retten. Und im Qor'an will Gott die Hölle mit Menschen und Dschinnen füllen ...

Kurz: so ziemlich alles, was an Gottes Eigenschaften wichtig ist, ist im Islam anders. Das ist nicht der gleiche Gott.

.trotzdem bleibt die tatsache bestehen, dass nicht das kreuz sondern das wort "stauros", also griechisch für pfahl in den drei ältesten originalen evangelien steht

Nun, beim Lukian von Samosata wird in einer satirischen Schrift über den Streit der Buchstaben am Ende das Tau verdammt, weil seine Form die des stauros ist. Einer der Belege, dass stauros als pars pro toto für das Kreuz stehen kann. Und das angeleitete Verb stauroo bedeutet "kreuzigen" und nicht "pfählen.

Die Übersetzung "Pfahl" ist irreführend, genauer ist die Übersetzung "Balken". Gemeint ist der Querbalken des Kreuzes, den der Verurteilte zum im Boden verankerten Pfahl tragen musste. Aber wie gesagt, das Wort wurde auch für das gesamte Kreuz benutzt. Offenbar bist du auf die Desinformation der Zeugen Jehovas reingefallen.

Und wie gesagt: auch nichtchristliche Schriftsteller reden von der Kreuzigung Jesu. Natürlich kannst du, wenn du dich darauf versteifst. alles anzweifeln, z.B. das Caesar Gallien erobert hat (steht ja auch nur in dem von ihm geschriebenen "Gallischen Krieg" ...), aber es gibt keinen Grund, anzuzweifeln, dass Jesus gekreuzigt wurde.

4 v. chr. gab es eine sternenexplosion, die 70 tage lang mit bloßem auge sichtbar war

Nur ist Jesu vermutlich etwas eher geboren - und die zwei Jahre, die Herodes als Grenze für zu tötende Knaben gibt, passt besser zu einer großen (dreifachen) Konjunktion (die ca. 1½ Jahre dauerte).

und die legende eines sohnes gottes, der dann geboren wurde entstand aus dem babylonischen glaubensmythos

So wie die Geschichte im Mt mit dem AT verbunden ist, ist aber 4.Ms 24,17 wahrscheinlicher. Was du offenbar immer noch nicht kapiert hast: Ähnlichkeit beweist noch keine Abstammung (das gilt nicht nur für Delfine, die eben keine Fische sind, sondern auch für Symbole, Riten etc.). Der erste Mai wurde beispielsweise auch schon gefeiert, als es noch keine Gewerkschaften gab, siehe Maibaum, aber trotzdem wird jeder, der sich auskennt, unseren "Tag der Arbeit" auf den Blutsonntag von 1890 zurückführen ...

er wurde erst christ

Klar, nur eben nicht erst als er sich taufen ließ, sondern zu Beginn seiner Regierungszeit.

mit seinem "trick" des kreuzes

Obs ein Trick war oder ob er doch durch einen Halo mit Kreuz beeindruckt wurde, sei dahingestellt. Nur haben die Christen schon immer vom Kreuz geredet, das hat nicht Konstantin erfunden, er hat es benutzt.

ich meinte, dass die naturvölker, (der begriff ist immernoch gültig und nicht rassistisch), das kreuz als symbol schon viel länger kannten

Na ja, was den begriff angeht: schon vor über 30 Jahren, als ich Völkerkunde im Nebenfach studierte, sind etliche Dozenten von dem Begriff abgerückt.

Und dass das Kreuz schon vorher als Symbol benutzt wurde, hab ich jetzt schon zweimal gesagt. und auch, dass das nichts beweist. Weil zufällige Ähnlichkeiten nun mal nichts beweisen.

Das christliche Kreuz geht auf die Kreuzigung Jesu zurück, die steht im NT, schon über 200 Jahre vor Konstantin. Für eine Verbindung mit anderen, früheren Kreuzsymbolen spricht nichts.

Antwort
von stine2412, 206

Bonze, ich empfehle dir, die islamseite.de zu lesen.

Antwort
von purpleturtle, 398

Propheten hatten sozusagen diese Gabe vorauszusehen, was nach deren Tod passieren wird (deswegen auch das mit dem Weltuntergang und das mit dem weiteren Propheten). Das kann man so wissenschaftlich nicht erklären - es ist ja auch kein Hokuspokus o.ä.

Kommentar von mineralixx ,

Ein Weltuntergang wurde schon mehrmals von "Propheten" vorausgesagt - und ist bisher nicht eingetreten.

Antwort
von aderone, 300

in der bibel wird von einem gesprochen der nach mir kommen wird und das sagte mose womit er jesus meinte..jesus sprach wenn er von nachkommern redete,,von falschen propheten

Kommentar von gottesanbeterin ,

Jesus hat sehr wohl einen kommenden Beistand angekündigt.

Antwort
von Deutscherfranz, 123

Johannes 16:12 :    12 Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. (1. Korinther 3.1) 13 Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden. (Johannes 14.26) (1. Johannes 2.27) 14 Derselbe wird mich verklären; denn von dem Meinen wird er's nehmen und euch verkündigen. 15 Alles, was der Vater hat, das ist mein. Darum habe ich euch gesagt: Er wird's von dem Meinen nehmen und euch verkündigen. (Johannes 3.35) (Johannes 17.10)

Kommentar von Deutscherfranz ,

5.Mose 18:18  “Ich (Gott) will ihnen einen Propheten, wie du (Moses) bist, erwecken aus ihren Brüdern und meine Worte in seinen Mund geben: der soll zu ihnen reden alles, was Ich ihm gebieten werde.”

Kommentar von earnest ,

Steht da irgendetwas von Mohammed? Wer weiß, vielleicht war Jakob Lorber gemeint ...

Kommentar von Deutscherfranz ,

Steht im alten Testament etwas von Jesus ?

Kommentar von earnest ,

Ja und, DeutscherFranz? Was "lernt" uns das? Vertraue keiner Prophezeiung, sei sie auch noch so vage?

Kommentar von helmutwk ,

Steht im alten Testament etwas von Jesus ?

Da steht so einiges es:

Jes 7,14 Jetzt gibt euch der Herr von sich aus ein Zeichen: Eine Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn bekommen. Immanuel2 wird sie ihn nennen.

Sach 11,12 ... Sie zahlten mir dreißig Silberstücke aus.
13 Da sagte der Herr zu mir: "Das ist also die stolze Summe, die ich ihnen wert bin!

Von der Geburt bis zum Tod gibt es zahlreiche Vorhersagen zum Leben Jesu.

Antwort
von MoBruinne, 138

In der Bibel steht sowas nicht

Antwort
von SirHawrk, 247

Mohammed hat von Jesus gewusst weil er ca 700 Jahre nach ihm gelebt und was in der Bibel steht ist kein Tatsachenbericht (im Koran ebenso wenig)

Kommentar von pilot350 ,

und in den 700 Jahren konnte dieser Mohammed Berichte erfahren haben und diese kritisieren. Damit hat er sich seinen Lebensunterhalt verdient weil er als schlauer erscheinen wollte.

Kommentar von reziprok26 ,

Eine 6 plus! Ein Prophet der ein Buch (Koran)  schreiben soll, der aber Analphabet ist, das ist unglaublich, unlogisch.

Antwort
von chrisbyrd, 219

Wer sich wirklich dafür interessiert, ob Mohammend in der Bibel zu finden ist oder nicht, sollte sich folgendes Video anschauen, in dem dieses Thema sehr anschaulich und richtig erklärt wird:

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community