Frage von 2001Jasmin, 63

Wie kann man herausfinden, ob man an einer Dyskalkulie leidet?

An alle die nicht ganz wissen was das ist: es ist so etwas wie eine Legasthenie einfach auf zahlen bezogen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Wuestenamazone, 29

Das stellt zuerst der Lehrer fest. Die Kinder die an einer Rechenschwäche leiden sind meist in Deutsch und Sprachen gut. Wenn der Lehrer das merkt gibt er das weiter und ein Jugendpsychologe oder das Schulamt machen Tests die genau sagen ja oder nein. Meist müssen die Kinder dann zur Ergotherapie da kann man einiges rausholen ansonsten das Problem annehmen. Das Kind kann ja tatsächlich nichts dafür

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 30

Das kann man wie Legasthenie auch bei speziell dafür geschulten Kinder-und Jugendpsychologen austesten lassen.

Beberatung und Hilfestellungen, kann man auch hier bekommen:

http://www.bvl-legasthenie.de/dyskalkulie/diagnostik.html

Kommentar von 2001Jasmin ,

Danke für deine Antwort ☺️

Kommentar von chog77 ,

Bitte

Antwort
von bikerin99, 35

Es gibt Tests beim Psychologen oder Lerninstitute, die das anbieten. Würde danach googlen.

Kommentar von 2001Jasmin ,

Ok werde ich machen 😀😘

Antwort
von yacofred, 13

Hi Jasmin,

Gar nicht, denn es gibt gar keine Dyskalkulie im Sinne eines Grundes für schlechte Mathe-Leistungen.

Was es gibt ist, dass Kinder, die von Anfang an bestimmte Probleme mit Mengen und Zahlen hatten, nie wirklich auf ihre Verständnis-Probleme hin befragt und richtig analysiert worden wären, so dass jedes weitere Lernen nur zu rätselhaften Techniken und einer Anhäufung von Phantasie-Regeln führte. 

Das verdanken diese Kinder dem Interesse der Schule an Leistungsvergleichen und Notenvergabe. Die Schule will nämlich Schüler mit Anforderungen konfrontieren, um festzustellen, ob sie diese auch erfüllen und sich an sie anpassen. Individuelle Förderung und echte Lehre führen eher ein Schattendasein in der Schule als dass sie ernsthaft zum wichtigsten Zweck erklärt würden. Die dann so genannten "Matheversager" müssen das ausbaden und tragen damit ihren Teil dazu bei, dass es gute und schlechte Schüler gibt.

Eine Lernstandsanalyse zur Feststellung grundlegender Verständnisprobleme ist etwas anderes als eine Feststellung von Dyskalkulie.

siehe auch: http://www.rechenschwaecheinstitut-volxheim.de/knol-google.pdf

Gruß yacofred

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community