Frage von Physikfreund1, 48

Wie kann ich mich für philosophische Bücher/ höhere Literatur interessieren?

Hey Leute. Ich bin zwar was Wissenschaft und Technik angeht ganz bewandert, möchte mich aber gerne noch in Richtung Philosophie und höhere Literatur (auch Schiller und Goethe etc. zähle ich dazu) gehen. Da ich damals die physikalischen Fachbücher langwierig durchkauen musste (nicht weil ich es nicht verstanden habe, sondern weil die Bücher einfach zu umständlich geschrieben waren) würde ich gern Fragen, ob es Techniken, Tipps und/oder Tricks gibt, sich daran zu interessieren, vor allem aber auch dran zu bleiben und sich das Gelesene zu merken. Danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Illuminaticus, 11

Interesse entsteht aus Freude am Tun, was wiederum dein Interesse lenkt. Also sollte dich Literatur beruehren, rein gefuehlsmaessig, nicht vom Verstand her. Damit meine ich, wenn du einen Satz liest und du fuehlst, der ist wahr, dann ist das ungleich wertvoller als 10 Mathebuecher, weil dein Gefuehl mit involviert ist.

Gerade in der Philoshphie, besonders der westlichen, gibt es jede Menge Schwachsinn, die nur den Verstand bedient, du kannst es logisch nachvollziehen, dabei ist verstandesmaessige Verstehen voellig wertlos, es erklaert sich sowieso von selbst, wenn du dich damit beschaeftigst.

Also solltest du Dinge lesen, die du nicht sofort verstehst, aber die sich richtig anfuehlen. Es sind meistens unlogische Dinge, die du selbst erlebt hast, die dir den richtigen Weg weisen, weil Logik auf das Leben nicht anwendbar ist, hast du vielleicht selbst schon bemerkt. Auf Mathe und Physik schon, nicht auf das Leben!

Deshalb enpfehle ich dir, dich mehr in oestlicher Literatur umzusehen, ja die Leute, die lieber nicht arbeiten, sondern zusammensitzen uind Tee trinken, damit will ich Arbeit nicht abwerten, ich glaube, du verstehst.

Mit dem Tun ist naemlich kein Glueck zu finden, das lenkt dich nur ab davon, das im Nichtstun alles passiert. Das Nicht-tun laesst dich erkennen, dass die Dinge sowieso geschehen, ob wir dachten, wir koennen es lenken, was nicht stimmt.

Ich empfehle dir Advaita Literatur. Das beste Buch ist sicherlich: "Ich bin" von Nisargadatta Maharaj. Da bist du gleich an der Quelle und kannst dir den ganzen anderen Unfug sparen. Jahrelange Zeitverschwendung. Du kannst auch abkuerzen. Wenn du das zu schwierig findest, lese einfach Eckhart Tolle: Jetzt, die Kraft der Gegenwart. Das sollte dir reichen, dich selbst zu finden, das ist naemlich wonach du suchst!

Antwort
von Kanatar, 23

Clever ist es nicht sofort mit dem Schwierigsten zu beginnen. Ein Beispiel aus der Philosophie: Du liest nicht am Anfang "Sein und Zeit" sondern erstmal eine generelle Einführung.

Für die Philosophie empfehle ich dir für den Anfang ein Buch wie "Folge dem weißen Kaninchen:... ins Reich der Philosophie" oder auch das Philosophie Magazin. Das Magazin richtet sich u.a. an interessierte Laien, es wird nicht zu kompliziert formuliert und ein großes Spektrum an Themen wird abgedeckt. in den meisten größeren Buchhandlungen zu finden.

Wenn du dich für höhere Literatur interessieren möchtest würde ich dir "Die Leiden des jungen Werther" empfehlen. Es ist nicht besonders schwer zu lesen aber doch recht fesselnd. Außerdem der Ursprung für etwas was sich "Werther-Syndrom" nennt. Ich habe es mit 16 gelesen und fand es spannend. Sogar noch ein bisschen besser als Faust.

Antwort
von Flimmervielfalt, 17

Vielleicht mit "Sofies Welt" von Jostein Gaarder, was erstmal ein einfach zu verstehendes RoundUp zur Philosophie bietet?

Antwort
von paulklaus, 7

Kurz: Interesse lässt sich in KEINEM Lebensbereich erzwingen !

Entweder ist es vorhanden oder eben nicht !

pk

Antwort
von PurpurSound, 12

Ich empfehle dir ebenfalls "sophies welt" als eine gefühlvolle einführung in philosophische fragen :-)

Kommentar von LiloB ,

komisch, ich habe Sophies Welt jetzt mehrfach gelesen,- aber ich mag diese Art von "kindgerechtem Verständnis" einfach nicht. Erst, wenn einem alle Namen, die da erwähnt werden, ohnehin etwas sagen, bekommt man wohl besseren Zugang zu Jostein Gaardner - aber dann braucht man ihn nicht mehr. Aber das ist eine sehr persönliche Meinung, die nicht für alle gelten kann. Vielleicht hilft ja

unseren Physikfreund1 Dein Vorschlag!

Kommentar von PurpurSound ,

Das kann ich durchaus nachvollziehen ja. Die art der darstellung und sprache muss einem schon liegen :-)

Antwort
von unintelligente, 29

Les die Philosophie der Erlösung von Philipp Mainländer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community