Frage von Fragenkeks110, 86

Wie groß muss meine Partition für Win10 sein?

Ich rüste gerade meinen Rechner auf und baue meine alte HDD und eine neue SSD Festplatte ein! Natürlich setze ich alles komplett neu auf und möchte aber meine SSD partitionieren! Dabei soll dann z.B. auf C nur Windows 10 kommen und der Rest (Programme, Spiele) in D. Die HDD soll einfach so bleiben. Wie groß muss jetzt die Partition für Windows sein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EGitarre, 59

Deine SSD brauchst du nicht zu partitionieren, weil das eben keine mechanische Festplatte mehr ist, so dass Partitionen höchstens als Organisationsstruktur hilfreich sind.

Wenn du es trotzdem machen möchtest, solltest so für Windows so grob 100 GB einplanen. Auch wenn das Betriebssystem an sich nicht so groß ist schreibt es Auslagerungsdateien, welche dann auch da drauf kommen.

Wichtig ist noch zu beachten, dass du bei der Installtion von Windows auf der SSD deine HDD erstmal NICHT angeschlossen hast, ansonsten werden nämlich genau die Auslagerungsdateien teilweise auch auf die HDD geschrieben, wodurch es wieder langsamer wird.

Also Partitionierung nur durchführen, wenn du ne bessere übersichtlichkeit haben willst (würde ich allerdings als überflüssig erachten) und bei der Windowsinstallation die HDD NICHT angeschlossen haben.

Und in Zukunft solltest du darauf achten, dass Windows bei der Installtion von Software meistens C: als Standart auswählt, also deine SSD dann, dass du da dann darauf achtest immer deine HDD auszuwählen wenn du es nicht auf der SSD haben willst ;)

Kommentar von Fragenkeks110 ,

Danke für die Antwort, ich hab das nur zur Übersicht vor. Hab da gerne ein Wenig Ordnung drin! Und guter Tipp mit der Installation, hätte ich sonnst falsch gemacht und direkt beide eingebaut👍

Kommentar von qugart ,

Schon alleine aus Sicherungsgründen ist eine Partitionierung sehr sinnvoll.

Dass man die HDD erst anschließen sollte, nachdem das System auf eine SSD installiert worden ist, ist ein Ammenmärchen ohne irgendwelche technischen Hintergründe. Eine etwaige Auslagerungsdatei wird dort abgespeichert, so wie man es im System angibt. Standardmäßig ist es eben die aktive Primärpartition.

Aufgrund der zunehmenden RAM-Größen ist eine Auslagerungsdatei (fast) schon unnötig. Jedoch benötigen einige Programme tatsächlich eine Auslagerungsdatei. Ein Kompromiss ist hier, die Auslagerungsdatei tatsächlich auf eine HDD zu schieben, damit man Speicherplatz auf einer SSD einspart.

Man kann natürlich auch Windows den Standard-Ordner für Programminstallationen vorgeben. Dann muss man auf nichts mehr achten. Bis eben auf die wenigen Exoten, die nur unter C: laufen, oder ansonsten andereweitige Änderungen benötigen.

Kommentar von EGitarre ,

Ja und Nein

Das mit der HDD ist technisch nicht wirklich bewiesen, aber in unzähligen Praxistests ist es aufgefallen, dass es dann aus irgendeinem Grund  besser läuft.

Das mit dem RAM stimmt auch, aber noch nicht jeder ist bei 16 GB und bei 8GB kann das mit den Auslagerungsdateien noch helfen

Auch der dritte Punkt stimmt, aber wie du schon sagst sind manche Software Exoten die C: haben wollen. Deshalb hier trotzdem drauf achten =P

Antwort
von qugart, 39

Windows 10 braucht mit 64bit 20 GB und mit 32bit 4 GB weniger.

Jedoch solltest du da noch mehr Platz freilassen. Es gibt da Systemressourcen die auch noch Festplattenspeicher beanspruchen. So befidnen sich die temporären Dateien auch standardmäßig auf C: und auch Updates werden da erstmal runtergeladen. Außerdem installieren sich immer noch einige Programme direkt auf C:

Ich würde da auf alle Fälle nochmal 10 GB drauflegen. Damit ist zumindest das notwendigste abgedeckt. Den rest kann man ja auch auf andere Partitionen verschieben. Bei rund 50 GB musst du dir aber dann (fast) keine Gedanken mehr machen.

Antwort
von stemic, 45

Also ich habe eine 250 GB SSD und Windows 100 GB zugewiesen.

Davon sind 27 GB inclusive Programme belegt. Ohne Programme die man so installiert waren es 12 GB nur für Windows.

Der Rest, ca 130 GB habe ich für Daten reserviert.

Antwort
von duckman, 53

Man sagt fürs Windows mindestens 100 GB freihalten

Kommentar von Schrauber1970 ,

Genau! Bei einer SSD würde ich mir die Partitionierung allerdings komplett sparen...

Kommentar von stemic ,

Was spricht den gegen eine Partition? Wenn Windows mal zerschossen ist installiere ich auf C. neu und meine Daten auf D. bleiben erhalten. Es ist Schwachsinn keine Partition zu erstellen.

Kommentar von duckman ,

Häää

kennst du den Sinn einer SSD ???

Kommentar von profil10 ,

Es ist jedem selbst überlassen und kein Schwachsinn keine Partition zu erstellen.

Ich kann auch gut ohne Partitionen leben.

Antwort
von redmonkeykh, 52

windows benötigt ca 60 GB Festplatten speicher

Quelle: Microsoft.com

Kommentar von qugart ,

Diese Quelle würde ich jetzt gerne mal sehen.

Kommentar von redmonkeykh ,
Kommentar von Gummileder ,

Ich sehe nix von 60GB auf der MS Seite.

Da steht:

Festplattenspeicher:

16 GB für 32-Bit-Betriebssystem oder 20 GB für 64-Bit-Betriebssystem

Kommentar von redmonkeykh ,

bei mir steht: 16 GB für 32-Bit-Betriebssystem oder 20 GB für 64-Bit-Betriebssystem

Empfohlen für viele Updates und wichtigen Apps bei Windows 55 GB für 23-Bit-Betriebssystem oder 60 GB für 64-Bit-Betriebssystem

Antwort
von triopasi, 43

Warum bitte willste die SSD partitionieren?? Wie groß ist die denn? (Achtung, jetzt kommst... 2,5" xDD)

Kommentar von Fragenkeks110 ,

500 GB, will das enfach zur Übersicht haben.

Kommentar von triopasi ,

Das ist doch totaler Schwachsinn, am Ende passt du mal nicht auf dann landen wieder Daten auf C oder Programme... Lass deine Daten doch auf C/user/benutzername/... liegen. alle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community