Wie findet ihr das, dass Haupt/Mittelschüler als dumm abgestempelt werden?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es ist schwerer aufs Gym zu kommen als auf die Hauptschule. Daher halten sich viele Gymnasiasten für was Besseres. Meistens schüren die Eltern auch dieses Vorurteil.

Doch im Leben kommt es nicht immer nur auf die logische Intelligenz an. Es gibt noch viele andere Intelligenzen. Z.B. gibt es auch den EQ. Die Emotionale/Empathische Intelligenz, motorische Intelligenz oder kreative Intelligenz... .(es sind glaube ich 8 verschiedene - je nach Theorie). Was nützt dir ein hoher IQ ohne EQ. Dann hast du die tollsten Ideen, kannst sie aber nicht gut vermitteln. Leider wird in unserem System mehr Wert auf den IQ als auf den EQ gelegt und viele fallen dann durchs Raster. Nur wer ein gutes Maß auf allen Feldern hat ist wirklich fit.

Im deutschen Schulsystem hängt der Bildungsgrad auch leider immer noch vom Elternhaus und Einkommen ab. So werden dann viele intelligente Kinder ausgebremst und viele "tiefbegabte" Kinder mit teurer Nachhilfe durchgepeitscht.

Bin mal gespannt, was der zerstreute Professor sich einfallen läßt, wenn mal wieder seine Toilette verstopft ist, sein Auto streikt oder sein Haustürschloß defekt ist. Wenn er dann auf den Handwerker mit Hauptschulabschluss warten muss, ist er heilfroh, wenn der auftaucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach kann ich verstehen/nachvollziehen, dass deine Mitschüler diesen Gedanken haben, da er nunmal weit verbreitet ist. Schüler werden halt in dem deutschen Bildungssystem in verschiedene, nach Leistung orientierte, weiterführende Schulen geschickt. Prinzipiell würde ich also auch denken, dass Gymnasiasten notentechnisch besser als zB. Hauptschüler abschneiden.
Zu behaupten ,dass alle Hauptschüler zB dumm wären ist eine übertriebene Verallgemeinerung, wie ich finde. Verallgemeinern soll man meiner Ansicht nach sowieso nie, da es immer Ausnahmen gibt. Zudem beeinflussen die schulischen Noten auf keinen Fall das normale Verständnis, also ich will damit sagen, dass man nicht gleich dumm ist, wenn man schlechte Noten schreibt. Da soll man Unterschiede erkennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hauptschüler sind nicht dumm.

In 40 min war ich vor 2 Monaten selbst noch ein 'Hauptschüler', hab aber Aufgrund meines Durschnittes auf einer Realschule gewechselt (Hatte einen Durschnitt von 1.14) [9te Klasse] und mir ist aufgefallen, dass wir in vielen Fächern weiter sind, als die Realschüler (Geschichte, Englisch, Mathematik, Deutsch etc)

Nehmen wir mal an, ein Realschüler wechselt auf eine Hauptschule aufgrund seiner Leistungen.... soll er dann ab den Tag auch 'Dumm' sein, obwohl er noch davor 'Schlau' war???  

Und ich als Ex-Hauptschüler weiß  wie es sich anfühlt von anderen Schulformen Beleidigt zu werden.... Fast jeder sagt 'Du musst dad net können, bist ja ein Hauptschüler' 

P.s. Die ganzen Gymnasiasten, welche bei uns Praktikum gemacht hatten meinten, dass hier alle offener, freundlicher etc sind und sie sich direkt wohlgefühl haben...


~Mensch ist Mensch~

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich kenne einen, der wurde in die Hauptschule gesteckt. Irgendwann fand man dann heraus, dass er die ganze Zeit unterfordert war und eigentlich hochintelligent ist. Dann kam er in eine Schule für Hochbegabte und schloss das Abitur mit einer 1.0 ab. Sprich: Nur weil jemand auf der Hauptschule ist, muss er nicht dumm sein. Er kann aus den unterschiedlichsten Gründen, wie Unterforderung oder Motivationslosigkeit, aber auch wegen geistiger Behinderung als Hauptschüler eingestuft werden. Manche Syndrome geistiger Behinderung sind sogar Anzeichen für hohe Intelligenz, aber geringe soziale Kompetenz, was der eigentliche Grund für die Hauptschule ist. Hinzu kommt, dass nicht jeder die gleichen Chancen hatte, sei es durch verspätete Lehrmaßnahmen, was sprechen, lesen angeht. Auch Analphabeten können in die Hauptschule kommen, obwohl sie sehr intelligent sein können, denn die Fähigkeit zu lesen hat nichts mit Intelligenz zu tun. Dann gibt es noch die, die ihr Abitur dadurch machen, dass sie erst in der Hauptschule ihren Abschluss machen und dann immer höher gehen, um ihr Abitur letztendlich gut zu meistern. Ich kenne einen, der hat sein Abitur mit 1.9 geschafft und war zuvor auf der Hauptschule. Es gibt Spätentwickler, die auch auf die Hauptschule kommen, obwohl sie genauso intelligent sein können wie alle anderen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Dumm" sind Hauptschüler nicht, zumindestens ein paar. Sie lassen sich nicht / haben sich nicht auf dieses seltsame und unmoralisch vertrittbare Unterricht eingelassen. Wenn man schon jemand dumm nennen sollte, dann doch die Gymnasiasten, den diese lasse sich nach der Nase tanzen lassen und Gesellschaftisieren (Das soll bedeuten, dass man diese nach der Norm der Gesellschaft "kontrolliert")

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich war zwar nie auf der Hauptschule aber ich finde es auch immer total respektlos wenn man solche Leute als dumm abstempelt. Generell kann man über das Wort "intelligenz" viel diskutieren. Die Hauptschüler sind in anderen Bereichen dafür weiter als andere

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Schwachsinn.
Die Schulen/guten Noten haben in erster Linie was mit Fleiß und Ordnung zu tun.

Und man sollte nie jemanden in eine Schublade stecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dumm ist niemand nur Faul, Fast die meisten Hauptschüler oder Realschüler sind im späteren Leben erfolgreicher als manche Gymnasiasten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sag mal so. Wenn man nicht mitmachen will in der Schule kann man das sehr gut auf der Mittelschule durchziehen. Wenn man jedoch mitmachen will kann man so einiges lernen. Ich kann mich noch daran erinnern wie zu uns in der 8. Klasse ein Realschüler runter gewechselt ist und er nicht einmal wusste wie man ein Atom spaltet oder wie eine Pflanzenzelle aufgebaut ist. Das ist schon traurig. Bei mir waren viele dabei die nach der 10. Klasse noch auf die Foss gegangen sind und somit ihr Fachabitur gemacht haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War selbst einer. Mache grad Wirtschaftsabitur. Als dumm kann man sie nicht bezeichnen. Ist wie mit Waldorfschülern (was ich auch war).
Wo Licht ist, da ist halt auch Schatten. Ist im Gymnasium nicht anders

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es nicht okay, weil es so nicht haltbar ist und nicht stimmt.

Meine Ansicht -------> wenn irgendwelche bornierten Gymnasiasten auf Hauptschüler pöbeln bzw. pauschalisieren, dann tun sie es nur weil sie keine Ahnung haben wie es auf Hauptschulen wirklich zugeht -------> nicht überall ist es so extrem wie auf der Rütlischule, nur um die mal anzuführen.

Ich würde auf solche Anfeindungen bzw. solches Geschwätz nicht eingehen.. solche Leute fallen früh genug auf die Schnauze ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?