Frage von MelihSrc, 290

Warum werden Hauptschüler als dumm und-/ oder als asozial abgestempelt?

Das interessiert mich irgendwie schon relativ lange, da ich selber eine Hauptschule besuche und momentan sogar auf einem guten Weg bin. Warum werden wir so schlecht dargestellt? Sind wir eures Erachtens nach wirklich "dumm" oder einfach nur faul?

Würde mich mal interessieren. Ich habe auch gehört, dass Realschüler & Hauptschüler nicht so viele unterschiedliche Sachen machen. Auch als wir die Lernstandserhebung (VERA) geschrieben hatten, wurde uns gesagt, dass alle Real & Hauptschulen dieselbe Lernstandserhebung haben.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Realer, 109

Hauptschüler sind nicht automatisch dümmer, sie sind vielleicht nur weniger anpassungsfähig.

Ein besonders guter Schüler ist oft auch nur ein elendiger Kriecher, der den ganzen Tag lernt, alle Hausaufgaben macht und dafür aber niemals Spaß hat. Das ist oft auch einer der dem Lehrer niemals widerspricht, der niemals eine Stunde schwänzen würde und jemand der überhaupt keine Visionen hat.

Das Schulsystem sortiert da einfach nur gerne vor. Die Normalen kommen in die Hauptschule, die Braven in die Realschule und die echten Speichellecker ans Gymnasium aber man darf natürlich nicht alle über einen Kamm scheren, Ausnahmen gibt es überall.



Kommentar von MrDackel ,

Du denkst also wenn man sich bei Lehrern einschleimt kommt man auf's Gymnasium. Aha also kann selbst der dümmste Mensch der Welt durch schleimen sein Abi schaffen oder was? . Es gibt diejenigen die sich anstrengen müssen um aufs Gymnasium zu kommen, die anderen schaffen's einfach so (gehe vom alten Schulsystem aus). Was bringt einem einschleimen wenn man eine Prüfung schreibt die nur Lerninhalte abfragt und von mehreren Korrektoren überprüft wird die man nicht kennt? Ich hab mein Abi mit 1,7 abgeschlossen und bis zum Abi hin kaum gelernt, mich angestrengt oder eingeschleimt. Du bist vermutlich nur jemand der angepisst ist dass er auf die Haupt- oder Realschule gekommen ist.  

Antwort
von Lucielouuu, 155

Hauptschüler sind meist nicht ohne Grund dort gelandet. Bei uns mussten damals alle die dorthin, die sich nicht benehmen konnten, aus nicht so guten sozialen Ständen kamen und daher auch meist Schwierigkeiten hatten im Umgang mit Anderen. Ich denke allerdings, dass eine Hauptschule nichts über die Intelligenz aussagt, denn man lernt mit jedem Schuljahr mehr dazu und nur weil man vielleicht in der 4. noch nicht so gut rechnen konnte, heißt das ja nicht, das man es jetzt nicht kann.

Kommentar von MelihSrc ,

Ich hatte auf meinem Zeugnis der vierten Klasse im zweiten Halbjahr nicht einmal so schlechte Noten. Hatte ein paar Zweien und Dreien und musste wegen meinem Mathe und Sprachgebrauch (4) auf eine Hauptschule, da ich früher in beidem relativ schlecht war.

Antwort
von einfachichseinn, 104

Auf der Schule tummeln sich häufig Menschen aus sogenannten sozialen Brennpunkten. Sie haben häufig Eltern, die selber keine bessere Schulbildung haben und die oft arbeitslos sind.

Das ist der erste Grund für Vorurteile

Die Kinder und Jugendliche bekommen oft mit, wie es ihren Eltern ergeht und sehen sich in der heutigen Gesellschaft der Aussichtslosigkeit gegenüber. Was wieder rum dazu führt, dass sie in der Schule schnell die Motivation verlieren.

Davon abgesehen haben die meisten Menschen eine ziemlich witzige Vorstellung der Intelligenz. 

Jemand, der in der Schule gut ist, wird ziemlich schnell als intelligent angesehen, obwohl die Schule eigentlich nichts mit Intelligenz zu tun hat. Jemand, der also auf dem Gymnasium gute Noten bekommt, gilt dann gleich, als besonders intelligent. Analog dazu wird dann ein Hauptschüler mit mittelmäßigen Noten direkt, als dumm klassifiziert.

Ich würde mir aber darüber keinen Kopf machen. Sei mutig und gehe deinen Weg du wirst es schaffen.

Wenn jemand dir vorwirft dumm zu sein, dann lache einfach über die Dummheit deines Gegenübers, weil dieser nicht weiß, dass Schule nichts mit Intelligenz zu tun hat.

Schau dir das mal an

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/menschen-hautnah/video-der-traum-vo...

Antwort
von nikitalaloca, 110

Meistens sind es Schüler vom Gymnasium die Schüler aus der Hauptschule und Realschule als dumm abstempeln, weil es auch so erklärt wird das es ein einfacherer Schulabschluss ist und man damit später "weniger" erreichen kann.Leute die das Gymnasium nicht schaffen kommen in eine niedrigere Stufe nämlich Realschule oder Hauptschule. Da denken viele automatisch dass sie entweder zu faul oder zu dumm sind. 

Antwort
von zahlenguide, 108

sicherlich gibt es an Hauptschulen Motivationsprobleme, schon alleine weil man mit Hauptschulabschlüssen sehr schlecht Jobs bekommt.

Aber an Motivationsprobleme sind Lehrer Schuld, die immer einen Unterricht nach Schema F machen und keine Persönlichkeit im Unterricht einbringen. Auch private Erfahrungen der Schüler sind völlig egal. So müssen Diskussionen ja extrem langweilig werden. Da können wir uns auch den ganzen Tag über den besten Schulweg unterhalten und uns wundern, dass das schnell langweilig wird.

Antwort
von MarliesMarina12, 75

Das ist schon mit Grund weil man sagt, an Hauptschulen sind nur die schüler , die fauler und dümmer sind und nicht lernen wollten und nicht gut genug waren auf das Gymnasium zu kommen. Und es gibt dort immer mehr Gewalt und die schüler sind lauter und wilder und stören mehr und haben keinen Bock. Die Hauptschule war früher eigentlich für Handwerksberufe und das Gymnasium ist für akademische Berufe. An Hauptschulen können auch nicht alle gut deutsch. Manche sind nur kurz dort und wechseln dann wieder. Viele bleiben aber immer dort und machen den Quali und dann eine Ausbildung zb im Supermarkt oder im Handwerk. Hauptschüler sind schon oft ungezogener und wilder. Oder ihre Intelligenz kommt nicht zur Geltung.

Antwort
von Daspasstschon, 73

Das ist natürlich eine Sache der Wahrnehmung! Und natürlich gibt es auch asoziale Hauptschüler. Das ist einfach so.

Guter Grund anders zu sein! Du schreibst, dass du auf gutem Wege bist. Mach weiter so und sei nicht so wie die anderen auf deiner schule.

Ich war auch Hauptschüler und habe über den 2. Bildungsweg mittlerweile die Möglichkeit zu studieren (was ich auch mache). 

Also: sei intelligent und mach es anders! Auch, damit der Ruf der Hauptschule sich verbessert!

Antwort
von SirRamic, 71

Ich habe während meines Abiturs Schülern (unter anderem aus Haupt- und Realschule) Nachhilfe gegeben. Das Niveau des Stoffs aus 10. Klasse Realschule war schon ein ganzes Stück unter dem der 10. Klasse Gymnasium.

Die Aufgaben aus den Hauptschul-Abschlussprüfungen fand ich teilweise wirklich erschreckend simpel.

Vermutlich trägt das dann zu so einem Bild bei.

Antwort
von LordPhantom, 72

Man hat einfach einen "typischen" Hauptschüler im Kopf, selbst wenn es nur auf 15% zutrifft. Die fallen halt auf.

Antwort
von Ifosil, 80

Menschen fühlen sich erst dann gut, wenn sie niederträchtig auf andere Menschen hinabblicken können. 
Das ist ein gesellschaftliches Problem.

Kommentar von Torrnado ,

volle Zustimmung !!!!

Antwort
von halloschnuggi, 59

Ich war früher  auf einer Stadtteilschule, Haupt und Realschüler waren in der selben Klasse... Ich war aber Hauptschülerin, habe es bis zum Abitur geschafft auch wenn es ein etwas längerer Weg war. Bei mir lag es an Faulheit, ich habe nie gelernt, meine Eltern sind Gebildete Menschen am Sozialen Umfeld lag es also nicht.

Antwort
von sunnyhyde, 94

ich glaube das liegt weniger an dem schulstoff sondern daher dass sich diese gruppe jugendlicher meist unmöglich in der öffentlichkeit zeigt...weiss gott nicht alle, aber die meisten haben kein benehmen und das zeugt im ersten moment auf ein defizit

Kommentar von Mattea9983 ,

das stimmt so wie ich es kenne 100%

Antwort
von Mattea9983, 79

das kann ich dir selbst nicht so genau sagen aber ich war auf einer grund und hauptschule und hatte als kleinkind so angst vor denen weil die recht assozial waren und uns immer angepöbelt haben

ausserdem erzählt man uns auf dem gymnasium immer wir wären die "geistige elite" und so zeug und manche nehmen das vermutlich zu ernst

Kommentar von SaraWarHier ,

Dem kann ich nur zustimmen - mir kommt echt die Kottze hoch, wenn uns Gymnasiasten erzählt wird, wir seien die Elite und sollen uns nicht "auf das Niveau von Hauptschülern herablassen". Einfach nur ekelhaft.

Kommentar von Mattea9983 ,

Genau! Das ist doch bescheuert! Bei uns im Flur haben mal zwei Sechstklässler Quatsch gemacht und ein Lehrer meinte zu ihnen : Hört auf so zu sein, wenn ihr Spaß haben und lachen wollt, geht auf die Hauptschule, dann seid ihr hier falsch"

Antwort
von AntwortMarkus, 87

Mittlerweile ist die Hauptschule ein Sammelbecken für alle geworden, die woanders keine Chance  haben. 

Antwort
von DerDanda1, 19

Wenn ich überlege wie einfach das Abitur ist, wenn es nicht um gute Noten sondern nur ums schaffen geht, glaube ich schon dass viele real- oder Hauptschüler auch locker das Abi schaffen würden, selbst wenn sie extrem faul sind (eigene Erfahrung ;) )

Ich sehe nur oft die Leute die es cool finden sich gegen die Lehrer zu wenden und stolz sind schlecht zu sein etc

Hab oft das Gefühl die kiffen den ganzen Tag und fühlen sich cool und beschweren sich später dass sie schlechtere Berufschancen haben
(Im Gymnasium kifft auch fast jeder mal)

Außerdem werde ich von kleinen Kindern an der Gesamtschule angepöbelt wenn ich dran vorbei gehe, oder sie stellen sich in eine Reihe vor mir auf....machen sich nicht grad beliebter XD

Antwort
von NightCandle22, 84

Als dumm oder faul bezeichnet man sie wohl, weil sie es nicht in die höheren Schulen geschafft haben.

Und asozial wahrscheinlich, weil in der Hauptschule die Leute sind, die zu Hause Probleme und nicht so gute elterliche Unterstützung haben und deshalb meist auch mehr Mist bauen. Bei den Jugendlichen ist es so, dass Gymnasiasten nicht so viele Gewalttaten vergehen (dafür mehr andere Delikte, z.B. Rauschmittelmissbrauch) und Hauptschüler tendenziell mehr vergehen.

Kommentar von paulklaus ,

Schööön, wie du mit deiner "Analyse" sämtliche Vorurteile und Feindbilder zementierst...!

pk

Antwort
von KillerSteveHD, 23

Jeder ist schlau, aber auf seine eigene Art. Die Meisten Mittelschüler könnten warscheinlich auch auf die Realschule, man muss halt lernen, die meisten Mittelschüler, die ich kenne sind eigentlich ganz intellegent, aber sie sind eben sehr fauel.

Antwort
von muttifrutti, 75

einfach so, Realschüler und Gymnasiasten fühlen sich cooler.

Hab' selber auch nur Hauptschulabschluss und mache manchmal Wissens-Battles mit Gymnasiasten :D

Kommentar von MelihSrc ,

Und wie läuft es so bisher? Machst du momentan eine Ausbildung oder sowas? Würde mich interessieren. :D

Kommentar von dataways ,

Machst du momentan eine Ausbildung oder sowas?

Ja, als Reichsdepp und Verschwörungstheoretiker. In GuteFrage agiert Eiscold oder wie er gerade heisst, als Troll, bis sein Account wieder einmal deaktiviert wird.

Kommentar von PatrickLassan ,

Gerade wieder passiert. Bin gespannt auf seinen nächsten Account.

Antwort
von Diodeicieli, 43

Warum werden Hauptschüler als dumm und-/ oder als asozial abgestempelt?

Ich kenne Hauptschulen, an denen kann man nicht mal vorbei laufen, ohne von irgendwelchen Hauptschülern angepöbelt zu werden. Darum.

Antwort
von IchFIBICKEjeden, 44

Kommt häufig von Leuten die das Gymnasium schon als sehr einfach empfinden und sich dann wundern wie man nur auf die Hauptschule gehen kann. Hauptgrund ist aber vermutlich das primitive verhalten der meisten Hauptschüler. Natürlich sind auch diese primitiven Hauptschüler auch nur Opfer der Gesellschaft und ihrer Erziehung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community