Frage von Linda1507, 139

Whippet - habt Ihr Tipps?

Hallo erstmal liebe Internet Freunde!

Bei uns zieht Vermutlich im Dezember ein Whippet ein (jaja ich weiß es ist noch lange zeit) aber ich bin eher eine Person die sich davor gerne informiert :) Nun , ich hab schon sehr viel gegoogelt aber meine Frage ist : Haaren Whippets? einerseits hätte ich ja keine Probleme damit , aber damit ich schon mal weiß was auf mich zukommt😄 Vermutlich wird der Whippet mit 8 wochen einziehen , meine andere frage ist , wie oft und wie lange muss ich mit dem Whippet raus gehen , wenn er ein welpe ist , denn so ein Whippet braucht ja total viel Auslauf , nun , und wie lange wenn der Whippet groß ist? Ich hoffe das es hoer einige whippet freunde gibt die ein bisschen ahnung haben! <3 Aber das war Vermutlich auch noch nicht meine Letzte Frage! :D Danke im Voraus! :) LG. Linda

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dsupper, Community-Experte für Hund, 76

Hallo,

ich halte seit 1979 Whippets und seit 1988 haben wir auch die Zucht im VDH/DWZRV begonnen.

Whippets haaren - wie alle anderen Hunde auch. Die kurzen Haare sind auch recht schwierig zu entfernen, aus der Kleidung, aus den Sofas etc.

Bitte kaufe NIEMALS einen Hund - und schon gar keinen Whippet - mit 8 Wochen! Whippets sind so sensibel und solche absoluten Rudeltieren, dass seelische Schäden und Verhaltensauffälligkeiten vorprogrammiert wären. Ich kenne auch keinen seriösen Whippet-Züchter, der einen Welpen so früh abgeben würden.

Eines vorweg: Whippets sollte man eigentlich immer mind. zu zweit halten, da sie ungerne mit anderen Hunden spielen, denn diese können einfach nicht so rennen und toben und sind nicht so wendig wie Windhunde - da bleibt ein Crash oft nicht aus - und dann mögen die Whippis nicht mehr spielen.

Whippets brauchen nicht "total viel Auslauf", auch nicht mehr, als jeder andere Hund. Aber was sie zwingend brauchen ist die Möglichkeit, FREI zu laufen und zu rennen und sich dabei auszupowern.

Dabei stellt sich natürlich die große Problematik, dass es schwierig bis unmöglich ist, ihnen einen zuverlässigen Abruf beizubringen - es sind halt absolute Sichtjäger. Sehen sie ein jagdbares Objekt, dann kannst du rufen oder auch nicht: der Erfolg ist der gleiche - sie hören nicht!

Daher muss man mit ihnen zum Coursing, auf die Rennbahn oder eben in ein eingezäuntes Auslaufgelände, um ihnen den dringend benötigten Freilauf gewähren und ermöglichen zu können.

Ansonsten absolut liebenswerte, ruhige, recht einfach zu erziehende Hunde, für die bereits eine Welt zusammenbricht, wenn du sie mal lauter ansprichst. Allerdings möchten sie auch einen erhöhten Schlafplatz, z.B. auf der Couch, und auch ins Bett möchten sie gerne.

Weitere Fragen beantworte ich dir gerne - ich kann da aus einem sehr reichhaltigen Erfahrungsschatz schöpfen (lol).

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von Linda1507 ,

Vielen Vielen Dank für deine Antwort! :) Okay dann wird es vermutlich mit 12 wochen🙂 Das ist total super ich hab noch eine andere hündin , und mit einer kollegin hätte der Whippet ja dann auch keine Probleme! :) Wie lang geht man denn so mit dem Whippet? 2+ Stunden ? Oder weniger? Hach , und da du schon Züchter(in) bist , haben Whippets spezielle Ernährung? Ich danke dir total für die Antwort , sehr hilfreich! :))

Kommentar von dsupper ,

Ob es mit deiner anderen Hündin Probleme geben wird oder nicht - das liegt in deiner Hand. Nur, wenn du es schaffst, beiden ein guter Führer zu sein und sie aneinander zu gewöhnen - wird es problemlos gehen. Ansonsten ist die gemeinsame Haltung von Hündinnen eher problematischer als es bei Rüden der Fall ist - denn WENN Hündinnen sich nicht leiden können, dann kann man dagegen kaum etwas machen und WENN sie sich beißen - dann ist es immer ernst, nicht wie bei Rüden, wo ein großes Brimbamborium stattfinden und hinterher sind sie wieder "gute Kumpel".

Und auch ein Whippet geht keinen Streit aus dem Weg - so zart und sensibel sie auch sein mögen! Sie stecken trotzdem nicht zurück.

Jeder Hund sollte 2 - 3 Std. insgesamt täglich Auslauf haben - wie gesagt, der Whippet braucht vor allen Dingen die Möglichkeit frei zu rennen - sonst wird er unglücklich und verliert viel von seinem Wesen.

Bei der Ernährung muss man aufpassen, da diese Hunde, wenn sie die ausreichende Bewegung haben, viel Energie verbrauchen. Aber sie dürfen auch keinesfalls zu viel wiegen, denn Knochen, Gelenke und Bänder sind nicht auf Gewicht ausgelegt - ihr Herz-Kreislaufsystem auch nicht. (Und das ist beim Whippet schon sehr "speziell", weil sie ein unnormal großes Herz haben. Narkosen sollten nur mit Windhunden erfahrene TA durchführen, das endet sonst schnell in einer Katastrophe!)

Ich fütter meine Hunde schon immer mit rohem Fleisch - da gab es den Ausdruck "BARF" noch gar nicht (lol). Gemüse und Obst fressen meine Whippis alle sehr gerne, so dass sich damit die Futtermenge etwas aufpeppen lässt. Die Welpenernährung wird dir dein Züchter sicher gerne erklären.

Wenn du ein Halsband kaufst, nimm bitte ein breites Windhundhalsband. Das ist nicht nur für die Optik gut - sondern hat schon einen gesundheitlichen Aspekt.

Und sei überaus sparsam mit Leckerchen. Whippis sind sehr verfressen - und mit dezent eingesetzten Leckerchen erreichst du bei denen alles - aber eben nicht, wenn es ständig und pausenlos Leckerchen gibt.

Antwort
von HalloRossi, 74

Whippets sind soooooo toll 💕💕💕💕. Mein Trainer sagst immer, das wichtigste was man lerne muss, sich von den Burschen nicht um den Finger wickeln zu lassen, weil sie oft ganz sanft und verletzlich tun und dann mit einem Augenzwinkern ihren Besitzer aufs Korn nehmen! Einen Gefallen tust du ihn natürlich, wenn du in einen Rennverein eintrittst, wo er zweimal die Woche seine Passion nachgehen kann! Und jede Menge Kissen und Kuschelecken. Bei Whippet stellt sich allerdings nicht die Frage: darf er aufs Sofa oder nicht. Der gehört einfach aufs Sofa! Achja und aufpassen: die haben einen Suchfaktor! Wenn du dich im Kreise umschaust wirst du feststellen das es den ein- Whippet- Besitzer selten gibt! Viel Spaß!

Kommentar von Linda1507 ,

Danke für dein Kommentar! :) Ja wir haben noch einen anderen Hund , also damit wäre kein Problem , da hat unser 2. Hund bestimmt kein Problem mit seiner neuen Kollegin!😄 Ja aufs Sofa hätte ich eigentlich auch kein Problem auch wenn es ein umstrittenes thema ist , aber meine kleine darf auch aufs sofa also ja , bestimmt ohne Probleme!😜

Kommentar von HalloRossi ,

Nein, nein bei Whippets ist das Sofathema nicht umstritten 😉😉😉

Kommentar von Linda1507 ,

Das ist mir klar , aber generell beim Hund :)

Kommentar von dsupper ,

wenn du in einen Rennverein eintrittst, wo er zweimal die Woche seine Passion nachgehen kann!

HalloRossi - bei welchem Rennverein findet denn zweimal wöchtenlich ein Training statt? Ich kenne nicht einen einzigen in Deutschland, wo das praktiziert wird?

Kommentar von HalloRossi ,

Fast jeder Rennverein bietet Training an
🤔 Meinst du die machen nur ihre Veranstaltungen und davon lebt eine ganze Rennbahn? Ganz im Gegenteil, bei den meisten Bahn gibt es nur einen Wettkampf im Jahr

Antwort
von brandon, 46

Du solltest Dir vielleicht ein Buch über diese Rasse kaufen.

Zumindest aber solltest Du eins oder zwei dicke Bücher über Hundehaltung und Hundeerziehung lesen. Damit Du genau weisst was auf Dich zukommt und welche Bedürfnisse ein Hund hat.

In solchen Büchern werden die meisten Fragen von Hundeanfängern beantwortet und man kann darin immer mal nachschlagen um sich zu informieren.

Du machst es schon richtig so wenn Du Dir Gedanken machst bevor der Hund da ist.

 Leider tun das nicht alle Leute und schaffen sich völlig unüberlegt einen Hund an. Frag mal im Tierheim wieviel Hunde in solchen Fällen abgegeben werden weil man völlig falsche Vorstellungen von Hundehaltung hatte.

LG

Antwort
von sukueh, 73

Es gibt sicherlich viele Hundeforen, wo man gezielt nach Rassen suchen und sich mit anderen Hundebesitzern dieser Rasse austauschen kann.

Bücher über Hunde / Welpenerziehung kannst du dir schon mal ohne Ende besorgen und nachlesen, denn ein Welpe ist ein Welpe - egal, welcher Rasse.

Ein Hochleistungssportler war auch irgendwann mal ein ganz normales Baby und hat nicht im Krabbelalter schon mit seinem "Sport" angefangen.

Antwort
von Kandahar, 58

Auch Whippets haaren, wie die meisten anderen Hunde auch. Ebenso muss ein Whippet-Welpe genau so alle zwei Stunden (auch Nachts) raus, um sich zu lösen. Bis der Hund stubenrein ist, kann es Monate dauern.

Du solltest dir keinen Welpen von gerade mal 8 Wochen aussuchen. So jung gibt kein seriöser Züchter seine Welpen ab, weil sie in dieser Zeit noch sehr viel von der Mutter lernen. Der Hund muss mindestens 10, besser 12 Wochen alt sein.

Ein Windhund braucht natürlich sehr viel Auslauf und damit ist nicht die Runde um den Block gemeint. Normalerweise kann man so einen Hund nicht wirklich so auspowern, wie es nötig wäre. Deswegen fehlt mir auch das Verständnis für Leute, die einen Hund nach seinem Aussehen und nicht nach seinen Ansprüchen aussuchen.

Kommentar von Linda1507 ,

Hallo , wir nehmen ums doch gar keinen Whippet um das aussehen! Was ein blödsinn , wir kucken schon ziemlich lange nach ,und in frage kam der Basenji und Whippet und jetzt haben wir uns letzendlich für einen Whippet entschieden!! ;) Und danke , dann weiß ich jetzt auch das er mit 10-12 wochen erst kommen kann :) Ich weiß auch nicht alles , aber das ist ja auch nicht schlimm , oder deiner meinung nach schon? Ich hatte damals einen Hund , und der musste auch ziemlich viel raus , ich bin meistens Am Strand und Wald gegangen! :) Und Vielen Dank für die antwort! :D

Kommentar von dsupper ,

Kandahar - auch ein Whippet braucht nicht mehr Auslauf als jeder andere Hund. Es ist ein Irrglaube, dass man mit denen mehr laufen muss. WAS sie unbedingt brauchen ist die Möglichkeit, sich frei zu bewegen und rennen zu können.

Es sind keine Ausdauerjäger, wie andere Windhundrassen es sind, sondern gerade Whippets sind Sprinter, gezüchtet, um blitzeschnelle Kaninchen zu erjagen und nicht, um kilometerlang Wild zu verfolgen.

Daher kann man deren Ansprüchen genauso gut gerecht werden, wie den Ansprüchen jeder anderen Hunderasse.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten