Frage von Madellyn, 81

Wenn ich mit einen Psychopathen sympathisiere, was sagt das dann über mich aus?

Unter einen Video über einen Charakter aus einer Serie, den ich sehr mag gab es eine interessante Diskussion. Jemand behauptete, dass alle, die Fan dieses ''Sicko'' sind, damit auch viel über sich selbst aussagen. Mir zerlegt das echt den Kopf..

''Have you never asked yourself, how intuition works? - we know things intuitively because we recognize something familiar, be that conscious or not. It's a social reflex... like yawning!''

Übersetzt sagt er etwa: Hast du dich niemals gefragt, wie Intuition funktioniert? Wir wissen und fühlen Dinge intuitiv, weil wir etwas vertrautes erkennen, ob bewusst oder unbewusst. Das ist ein sozialer Reflex...wie gähnen.

Antwort
von Undsonstso, 53

Ich denke mal, wer Fiktion von Realität unterscheiden kann, muss sich keine großen Sorgen machen......

Bedenklich wird es erst, wenn du die Psychopathen in deinem persönlichen Umfeld anhimmelst.

Antwort
von Seanna, 81

Psychopathen haben eine antisoziale Persönlichkeitsstörung und diese Störungen sind nur extreme Ausprägungen von Merkmalen die jeder Mensch aufweist.

Insofern wird sich jeder in dem einen oder anderen Merkmal - in schwächerer Ausprägung - wieder finden und sich damit identifizieren.

Dennoch sagt das nichts aus über die eigene Persönlichkeit, sofern die Symptome nicht gehäuft und in klinisch relevantem Ausmaß auftreten.

Nimm zum Beispiel die narzisschtische oder Borderline-Störung.. Da findet sich auch jeder im einen oder anderen Punkt wieder, das heißt aber nichts.

Kommentar von Madellyn ,

Was ich auch gerade als Antwort auf eine ähnliche Frage gelesen habe (Die übrigens erfragt warum man in Filmen immer den Psychopathen liebt) war: Weil er das auslebt, was wir selbst nie wagen würden, all unsere negativen Gefühle.

Antwort
von ichweisnetwas, 53

Ach ich persönlich finde Dexter an sich super. Ich erkenne viel von mir selbst in ihm wieder nur das ich nicht um die häuser ziehe und mörder jage.

Aber mich deswegen gleich in die gleiche schublade schieben? Das ist quatsch

Antwort
von Digarl, 56

Das ist quatsch, ich sympathisiere auch Fiktionale Serienmörder wie Freddy Krüger oder John Kramer. Ich schreibe sogar Geschichten über von mir erfundene Serienmörder und sogar Menschen die echt existiert haben wie Jeffrey Dahmer faszinieren mich. Dennoch würde ich doch kein Serienmörder werden. Und ja der Typ vom Kommentar hat schon irgendwie recht. Aber man sollte auch bedenken, dass jeder von uns die Urinstinkte in sich hat, und in denen ist man bereit zu töten ! Und damit ist die Sache eig. schon geklärt oder? Rober Kirkman z.B. ist der Erfinder von The Walking Dead und sagte, dass er sich mit jeder seiner Figuren zu einem gewissen Teil identifizeren kann und dennoch ist er keine anderen auf oder? (bezieht sich nicht auf die Zombies, falls du den Comic/Serie nicht kennst). 

Nur weil man z.B. Jack the Ripper faszinierend findet und ein Fan ist muss man seine Taten nicht gleich nachmachen ! 

PS: Psychopathen sind nicht gleich schlecht, sie haben nur keine Empathie und es gibt viel mehr Psychopathen als Mörder ;) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community