Frage von ceca02, 220

Kann man einen Welpen mit 4 Monaten schon alleine lassen?

Hallo ihr Lieben! Wir (3-Köpfige Fam.) überlegen uns im August 2017 einen Welpen zuzulegen. Besser gesagt eine Freundin von mir plant einen Wurf und ich darf mir einen Kleinen aussuchen. Ich bekomme den Kleinen dann am Anfang der Sommerferien, also hätte ich 6 Wochen Zeit ihn anzugewöhnen 4 1/2 Stunden alleine zu bleiben(&' natürlich die Stubenreinheit). Ist das möglich? Ich habe vor mit dem Kleinen die Hundeschule zu Beschuchen. Der Tag würde so aussehen(An Schultagen): •6:00-6:20 uhr Gassi gehen •7:15 gehe ich zur Schule (etwas Kopfarbeit bevor ich losgehe) •8:15 Mein Vater geht mit dem Kleinen 10min Pipi-Machen •9:00 verlässt mein Papa das Haus •13:30 Komme ich aus der schule •Bis 14:00 Gassi dannach Beschäftigung •16:00; 10min. Pipimachen •18:00 10 min Pipimachen •20:00 20min Gassi •22:00 kurz Pipimachen Dazwischen natürlich kleine Spielerein. Was meint ihr?

PS: wir haben noch eine Kleine Samtpfote & wenn der Kleine ausgewachsen ist werden die Gassi runden natürlich größer und länger! ;-)

PPS: Es wird ein Malteser & vielleicht wirke ich voreilig,aber ich will das es den Kleinen gut geht :-)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 117

In 6 Wochen wirst du einen Welpen nicht beibringen können 4,5 Stunden alleine bleiben zu können.

2-4 Wochen dauert meist die Eingewöhnungszeit, Stubenreinheit kann was werden aber Alleinsein Nope.Auch wird das Vertrauen nicht groß genug sein, das der Welpe darauf vertraut , meine Leute kommen ja wieder.

Ich habe um die 8 Monate Training benötigt für 5 Stunden Alleinsein.

Euer Welpe wird dann mit 4 Monaten mitten im Zahnwechsel sein, der wird urinieren vor Stress, alles anknabbern was im zwischen die Zähne kommt. Zum pinkeln, dann wäre auch die Sauberkeitserziehung für'n A....oder jault die Nachbarschaft zusammen. Oder wenn es ganz blöd läuft entwickelt der Welpe vor lauter Todesangst, Macken wie ständiges Pfotenlecken, bis hin das er es blutig leckt. Ja sowas kann passieren.

Auch wirst du nicht immer bis 14 Uhr Schule haben. Schulkinder gehen im Schnitt 6-8 Stunden zur Schule. Da ist dann nichts mehr mit 4,5 Stunden. Was ist wenn ihr einen Tagesausflug macht oder aber du bist auf Klassenfahrt??

Schonmal daran gedacht? Oder wenn du fertig bist mit der Schule, was wird aus dem Hund wenn du einen Ausbildung beginnst, wo du 8-9 Stunden außer sein wirst? Oder du studierst und musst umziehen. Auch bei einem Studium ist man 30-35 Stunden in der Uni und 6-8 Stunden außer Haus.

Kommentar von ceca02 ,

Falls ich Nachmittagunterricht haben werde ,wird meine Mutter mit dem Kleinen rausgehen. Wenn Ich studiere , lebe ich wahrscheinlich noch bei meinen Eltern. Ich frage mich wie Berufstätige es schaffen sich ein Hund zuzulegen,sie können sich ja auch nicht ein Halbes Jahr frei nehmen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ganz egal, was du dir jetzt schönredest, der Hund wird leiden. Und in sHaus machen, wenn er so lange allein sein muß. Nix Sauberkeitserziehung...

Kommentar von wotan0000 ,

**Ich frage mich wie Berufstätige es schaffen sich ein Hund zuzulegen,sie können sich ja auch nicht ein Halbes Jahr frei nehmen.**

Die haben eine Lösung gefunden, ohne das es Tierquälerei ist.

Darüber können wir reden, wenn Du berufstätig bist.

Kommentar von Einafets2808 ,

Verantwortungslose berufstätig schaffen sich einen Hund nur an, weil sie egoistisch sind und Hauptsache ein Hund ist da.

Ich finde es schlimm, wenn der Hund ein hochsoziales Lebewesen 8-9 Stunden zuhause verweilen muss. Dann geht man noch einkaufen, Arzt Termine, Freiheit wie Kino, oder essen gehen. Wo eben kein Hund mit kann. Und aus 8-9 Stunden werden schnell 10-11 Stunden.

Doch man kann 5-6'monate gut überbrücken, meiner kam mit 11,5 Wochen zu mir 2 Wochen ich Urlaub, dann mein Freund 3 Urlaub, dann wieder ich 2 Wochen. Danach kam mein Hund mit zur Arbeit. Berufstätige Leute die in Schichten arbeiten können sowas. Oder man besorgt sich einen zuverlässigen Sitter. Rest ist purer Egoismus, und nicht fair dem Tier gegenüber.

Kommentar von Viowow ,

also mein hund kommt mit zur arbeit...

Antwort
von Viowow, 85

hallo.
erstmal finde ich es toll, das du dir darüber gedanken machst.

dann muss ich aber zu deiner zeitplanung sagen:das funktioniert nicht...
das fängst ganz simpel an: dein hund hat keine lust aufzustehen(meiner z.b. ist n echter langschläfer.XD) dann sind schonmal 5 min futsch. dann hast du noch eine klitzekleine hausaufgabe vergessen die aber für die endnote wichtig ist. oder du hast verschlafen...der hund muss trotzdem raus. und zwar nicht nur "mal schnell".

das "problem" ist, du kannst einen tag mit hund nicht planen. schon gar nicht zeitlich.
da braucht der hund nur morgens mal die kotzerei bekommen und schon ist die planung futsch.
ganz zu schweigen von der zeit und der kohle die man in einen hund reinsteckt.

so und dann wirst du älter. du hast n freund, der findet hunde dämlich oder ist allergisch. jedesmal musst du dich umziehen und zu dir kann er auch nicht kommen.

deine eltern werden älter. gassi gehen schaffen die dann auch nicht mehr so gut irgendwann...eine welpe ist eine entscheidung für die nächsten 10-15 (oder noch mehr ) jahre.

beziehe das bei deinen überlegungen bitte mit ein...

Kommentar von Viowow ,

es gibt sonst "hundesitter" aber gute zu finden ist schwer und die kosten auch ganz gut was...

Antwort
von LukaUndShiba, 71

Erst mal solltest du deiner Freundin auf den Kopf schlagen und sagen das sie ihre Hündin NICHT decken lassen soll. Die kann dabei sterben wenn leihen es machen und zudem ist Welpen aufziehen für eine Hündin jede menge stress! Sie soll das züchten den Leuten überlassen die dafür Seminare besucht haben und nicht das Leben ihres hundes riskieren. Zudem Welpen, selbst wenn die Hündin sie annimmt, ein 24 stunden Job sind. Und weis sie was ihre Hündin oder der Vater alles für Erbkrankheiten weiter geben? Wenn du Pech hast bekommst du von deiner Freundin einen Welpen der dann über kurz oder lang diese Krankheiten bekommt und leidet. 

Dann der zweite Punkt:

Das was du da vor hast ist auch einfach nur Quälerei. 

Ein 4 Monate Alter welpe / Junghund darf NIE alleine sein bis er 6 Monate alt ist. Wenn du ihn in dieser Zeit alleine lässt durchlebt  er Todesangst. Und wenn er dann mal das passende Alter hat dauert es sehr lange bis er so lange alleine bleiben kann. Und manche Hunde können das allein sein NIE lernen. Was passiert dann mit dem Hund?

Kommentar von friesennarr ,

1. Woher weist du, das die Freundin keine eingetragene Züchterin ist, steht hier nirgends, das es nicht so ist.

2. Warum denkt hier jeder, das der Hund "Todesängste" durchlebt, wenn er vor 6 Monaten alleine ist?

Ich habe alle meine Hunde von Anfang an trainiert (langsam Steigernd) alleine zu bleiben und keiner hatte Todesängste - vielmehr haben die sich in ihr Bett verzogen und gepennt.

Ich hatte Spione, und weis das deshalb zu 100 %.

Dauerhaft 4 bis 5 Stunden alleine lassen wenn die noch nicht mal 6 Monate alt sind geht natürlich noch nicht. Das ist aber etwas anderes.

Antwort
von Bitterkraut, 90

Deine Freundin soll das Vermehren sein lassen, die Tierheime sind voll mit Vermehrerhunden und du holst dir einen ältern Hund von dort, weil dein Plan niemals klappt und nur ne Quälerei für den Hund wäre.

Einen Hund mit 4 Monaten kannst du gar nicht allein lasse und ganz bestimmt keine 4 Stunden. Mit 4 Monaten kannst du vielleicht anfangen, das Alleinbleiben zu trainieren, angefangen bei einer Minute. außerdem kann ein so junger Hund nicht 5 Stunden verhalten. Der würde nie stubenrein.

Kommentar von mathehasserin ,

hör doch mal auf alles schlecht zu reden!!!

Antwort
von Weisefrau, 73

Hallo, bitte noch Bücher Moderne über Hundeerziehung lesen. Wenn du das machst dann merkst du wieviel Zeit man gerade im ersten Lebensjahr für den Hund braucht.

Den Hund nicht vor der 10 Woche von der Mutter trennen.

Antwort
von brandon, 110

Dem Hund in 6 Wochen Stubenreinheit beizubringen ist schon schwer aber in dieser Zeit das allein sein zu trainieren, nee, das geht gar nicht. Da brauchst Du mehr Zeit.

LG

Kommentar von ceca02 ,

OK, ich versuch Jemanden zu finden der dann gegen 11uhr für 20min mal Gassi geht oder den Kleinen betreuen könnte:)

Kommentar von Bitterkraut ,

Du kannst einen Hund mit 4 Monaten gar nicht allein lassen, das lleinbleiben muß ein Hund mühsam erlernen, und bevor man mit dem Üben anangen kann, muß er erst Vertrauen fassen, integriert und orientiert sein. Da hilft es auch nicht, wenn ihn jemand mal rausläßt. Und wenn der Hund immer wieder bei anderen Leuten ist, wird mit Vertauen und Orientierung auch schwierig.

Kommentar von brandon ,

Ich sehe Deinen guten Willen aber leider ist es so wie Bitterkraut schon sagte, einen Welpen kann man gar nicht allein lassen man kann erst anfangen das Alleinsein zu trainieren wenn der Hund frühestens 6 Monate alt ist.

LG

Antwort
von selinateuber, 43

Also in 6 Wochen bekommt man das locker hin wenn man konsequent bleibt und 2 3 Stunden alleine sind sich ok wenn es trainiert wurde .. Von meiner Freundin der Welpe war mit 12 Wochen 4 Stunden alleine und hat einfach gepennt wie sonst auch also kein Problem ;) lass dich nixht so runter machen von den Hunde Profis des ist voll in Ordnung wie du dir das vorstellst ... Und ich finde das ich keine tierquälerei ... Man kann es echt übertreiben

Oh je Shit Storm im Anmarsch :D

Ps. Schön das du dir so Gedanken machst du machst das gut so ...

Kommentar von ceca02 ,

Vielen Dank ;-)

Kommentar von selinateuber ,

Ah noch was such dir um dir das zu erleichtern den schläfrigsten bzw gechilltesten Hund aus .. Wirst ja sicher öfter bei deiner Freundin sein und kannst es dann beobachten .. Das der Hund den Mensch Aussucht ist Quatsch 😂😂👍🏼

Antwort
von ceca02, 62

Also Danke erstmal für die Antworten,
Ich habe nocheinmal mit meinen Eltern geredet.
Mein Vater könnte den Kleinen eventuell zur Arbeit mitnehmen!
Er könnt jede Stunde kurz raus zum Pipimachen,da er Selbstständig ist.
(Er besitzt ein kleines Restaurante)
Dort gibt es ein paar freie "Hinterzimmer'',die ich welpengerecht einrichten darf.
Falls dies nicht klappt,werde ich mir Jemanden suchen der auf den Kleinen von 11-13uhr aufpasst ,am Besten jemanden der auch ein Hund hat und ich am Nachmittag auf deren Hund aufpassen könnte :-)

Antwort
von mathehasserin, 2

Wie heißt deine Freundin?, und kennt sie noch andere Malteser Züchter?

Antwort
von Frauchen2013, 43

Mal von den ganzen Ratschlägen, die du hier von erfahrenen Hundehaltern bekommen hast, abgesehen: den Zeitplan, den du dir da aufgestellt hat, wird nie im Leben funktionieren und ich kann dir ganz genau sagen warum: ein Hund ist keine "Eieruhr", der nach fest aufgestellten Uhrzeiten sein "Geschäft" macht - ein erwachsener Hund vielleicht, ein Welpe/Junghund nie im Leben! Gerade wenn der Hnd mitbekommt, das du ihn nur eine gewisse Zeit raus lässt und immer auf die Uhr siehst, merkt er das schneller als du denkst und verkneift sich sein "Geschäft" um länger draußen bleiben zu können. Wenn der Welpe dann schläft, zerrst du ihn dann trotzdem raus, weil gerade "seine Geschäftszeit" ist? Wenn der Welpe noch nicht stubenrein ist, nützt dir dieser "Plan" gar nichts, da du laufen musst, sobald er Keine unruhig wird, den kümmert die Zeit da wenig ... Was passiert - was sehr wahrscheinlich ist - wenn er nicht in den Sommerferien sauber wird?

Auch diese Idee, das dein Vater den Hund mit ins Restaurant nehmen kann - auch in den Hinterräumen - ist sehr unwahrscheinlich: Da hat nämlich die Lebensmittelkontrolle/- aufsichtsbehörde was dagegen! Er würde  jaulen, alles anfressen und alles verdrecken ... Das ist auch einer der Gründe, warum Hunde in Lebensmittelgeshäften keinen Zutritt haben ...

Antwort
von LollipopSchoki, 86

4 Monate :D meinst du vllt 4 stunden xd?

Kommentar von ceca02 ,

ups, Ich meine der Welpe wird dann 4 Monate alt sein xD

Kommentar von NadiiNadii ,

Nein der Hund ist so alt ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten