Frage von Euboia, 103

Welche Länder waren die mächtigsten während dem Mittelalter?

Expertenantwort
von PeVau, Community-Experte für Geschichte, 59

Das wird wohl das Mongolenreich unter Dschingis Khan und seinen Nachfolgern gewesen sein. Aber selbst dieses Reich bestand nicht über den gesamten Zeitraum, den wir Mittelalter nennen.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Ossis natürlich ...

Kommentar von PeVau ,

Richtig! Der mächtigste liegt im Magdeburger Dom begraben, Otto der Große.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Auch so einer ... was wären wir ohne sie?

Kommentar von PeVau ,

Das kannst du laut sagen.

Antwort
von Fontanefan, 18

Wer dir antworten will, muss zunächst ein paar Entscheidungen treffen.

1. Offenbar fragst du nach der Zeit des europäischen Mittelalters, das etwa von 500 bis 1500 dauerte.

2. Offenbar denkst du an die mächtigsten politischen Einheiten dieser Zeit. Das waren nicht Länder, sondern Reiche (vgl. Wikipedia "Reich (Territorium)". und das Reich mit dem umfassendsten Machtbereich war - wie schon gesagt - in der Tat das Reich der Mongolen. 

3. Wenn wir heute eine politische Einheit Land nennen, meinen wir damit einen Staat. Im Mittelalter gab es aber keine Staaten im modernen Sinne. Was wir im Mittelalter als Land bezeichnen, wird in der Wikipedia unter "Land (historisch)" erklärt. Dazu heißt es unter anderem  "Nicht in erster Linie durch das Territorium, sondern durch den Verband seiner Mitglieder wird das Land konstituiert".

Das mächtigste politische Gebilde, das es im europäischen Raum gab, war als kein Land im heutigen Sinne, sondern ein Reich. Und das Zentrum dieses mächtigsten Reiches in Europa lag außerhalb Europas. 

Am Anfang des europäischen Mittelalters war übrigens das Oströmische Reich die stärkste politische Kraft. Ein Reich, dessen Kraftzentrum im wesentlichen auch außerhalb Europas lag. 

Ganz schön unübersichtlich, und gar keine klaren Verhältnisse.

Antwort
von Arkei, 84

Das ist nicht einfach zu beantworten.

Was meinst du mit Mächtig?Militär, Wirtschaft...?

Und das Mittelalter erstreckt sich über 9. Jahrhunderte, da hat sich einiges verändert.Zumindest das Jahrhundert wäre noch ganz Hilfreich.

Antwort
von x9flipper9, 56

Ich hätte jetzt auf Frankreich und England getippt aber das ist sehr schwierig fest zu machen.

Antwort
von Madschaffts, 54

Das war die Kirche. Sie hatte alle Länder im (würge)griff.

Ansonsten Spanien und England.

Kommentar von Dahika ,

Im Mittelalter waren Spanien und England nicht so bedeutend. Das kam erst in der Neuzeit, also nach der Eroberung von Andalusien und der Vereinigung von Spanien und Österreich.

England war auch rel. unbedeutend. "Groß" wurde es erst unter Elisabeth I und nach dem Untergang der Armade. England rules the waves.

Und Frankreich wurde auch erst zur Macht nach dem 100 j. Krieg.

Kommentar von OliverGlaser ,

Die kirchlichen Institutionen bildeten aber auch das administrative Gerüst der westeuropäischen Gesellschaften. Zumindest gilt das bis ins spätere Hochmittelalter hinein. 

Antwort
von Fuchssprung, 41

Das Reich der Azteken. 

Kommentar von Dahika ,

ne, dann eher China.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten