Frage von hundefreund1991, 132

Welche Hunde sind für Anfänger geeignet?

hallo welche hunde sind für anfänger geeignet und welche sind die schwierigsten hunde vom wesen könnt ihr mir rassen nennen mit begründung ?

habe gehört zmb. ein kangal oder alabai ist nicht für anfänger geeignet ?

Antwort
von LukaUndShiba, 63

Es gibt in dem Sinne keine Anfängerhunde. Jeder Hund hat so seine Eigenarten. Natürlich sind dann die einen etwas sturer oder eigenwilliger, andere wiederum sind keine Familien hunde weil sie sich eher auf eine Person fixieren usw. 

Die Frage ist bei dem ganzen aber immer wo drauf kann man sich ein lassen und was erwartest du vom Hund? Also was hast du vor mit ihm zu machen außer dem normalen Programm jeden Tag 2-4 stunden rauß und arbeiten und laufen. 

Antwort
von brandon, 69

Wenn Du Dir einen Hund nach Hause holen möchtest und Dich nicht auskennst mit Hunderassen würde ich Dir empfehlen ein dickes Buch über Hundehaltung und Hundeerziehung zu lesen.

 Wenn Du Dich gut darüber informiert hast und dann immer noch einen Hund möchtest, könntest Du in einem Buch über verschiedene Rassehunde nachlesen welche Eigenschaften die Hunde haben und danach entscheiden welcher Hund zu Dir passt. Es gibt so viele Hunderassen das Du hier nicht von allen eine Beschreibung finden wirst.

Ich möchte Dir lieber raten Dich in Tierheimen umzusehen. Die Pfleger dort helfen Dir gerne dabei einen Hund zu finden der zu Dir passt.

Du könntest Dich auch im Internet auf den zahlreichen Seiten von Tierschutzorganisationen wie z.B. Zergportal umsehen. Dort findest Du Hunde in jedem Alter, Größe, Farbe und Fellart und eine Beschreibung ihrer Charaktereigenschaften.

Lass Dir von niemandem einreden das diese Hunde alle schwierig oder krank sind. Es gibt dort auch unkomplizierte, freundliche, schöne und gesunde Tiere die dringend ein gutes Zuhause suchen und nicht weniger liebenswert sind als ein teurer Hund vom Züchter.

LG

Antwort
von lolacr7, 77

Labrador golden Retriever  oder Pudel . Sind Hunde die Anfänger gut hallten können .im Gegensatz zu border Collins und ähnlichem brauchen sie nicht so viel Auslastung und sind keine Hütehunde . Eher Jagdhunde aber da gibt es auch solche und solche . Aber natürlich ist es besser wen Mann erst mal im Tierheim schaut bevor Mann sich einen Rasse Hund vom Züchter zulegt . Viel wichtiger bei der Wahl der richtigen  Rasse ( wen es ein Rasse Hund sein muss ) ist es sich zu überlegen was Mann dem Hund bieten kann . So ist zB ein border Collie glücklich wen du Schafe oder ähnliches besitzt welche er hüten kann . Und ein Labrador ist schon zufrieden wen er 2-3 Stunden Auslauf bekommt und Familien Anschluss . Es komm ganz auf dich an!

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Anfänger, 16

Hallo! Ich rate Dir zu einem anderen Weg - mit Begründung. 

Ich habe einen 13 kg schweren Hund aus der Tötung Mallorca. Er ist absolut unkompliziert und reagiert selbst auf komplizierte Befehle. 

Statt den Züchtungswahn weiter anzustacheln, könntest Du auch einem echten "Nothund " ein Zuhause bieten - dieses Tier hast du damit gerettet! Im Internet findest Du da viele Möglichkeiten. Mein Hund - siehe Bild - stammt aus der Tötung Mallorca - ohne Wasser und Futter in einer engen Box. Vermittelt von podencorosa.de, aber es gibt noch viele andere. Alles Gute, und sehe Dir mal die Tiere auf diesen Seiten an. Natürlich ist das nächste Tierheim auch gut.

Ich wünsche Dir noch ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2016.

Kommentar von Wuestenamazone ,

Dein Hund ist superklasse und mit der Weihnachtsmütze sowieso

Antwort
von Goodnight, 25

Einfach zu führen und mit ausgeglichenem Gemüt sind Berner Sennenhunde, Leonberger und Golden Retriever. Versteht man ihr Wesen aber nicht oder passen nicht in die Familie wird auch so ein Hund schwierig und verdorben.

Letztlich kommt es darauf an was du dem Hund bieten kannst und was zu deinem Temperament passt. Wenn die Passung nicht stimmt, wird es immer schwierig.

Am besten informierst du dich bei diversen Zuchtverbänden über die Rassen die dich interessieren. Triff dann die Entscheidung in aller Ruhe. Bei den Rasse Clubs/ Vereinen bekommst du auch Wurf und Decklisten der Züchter, die Welpen haben oder bald bekommen werden.

Hunde mit ganz speziellen Bedürfnissen wie Huskys und Border sind nicht zu empfehlen. Denen wird man nicht gerecht und schon hat man einen unerträglichen Hund. Nicht nur du muss mit dem Hund zurecht kommen, auch deine Umgebung. Dieser Punkt ist nicht zu unterschätzen. Deshalb sollten Anfänger auch niemals Strassen-und Tierheimhunde zulegen.

Antwort
von MiraAnui, 42

Kangal bzw. Alle Herdenschutzhunde gehört in keine Anfängerhand und nicht in ein haus oder eine Wohnung.

Ich finde den Mali schwer zu handeln, da sie sehr triebstark sind und sehr niedrig reizschwelle..in den richtigen händen jedoch ein super Hund.

Antwort
von dickefettepony, 27

Die meisten hütehunde und Jagdhunde sind nicht für Anfänger geeignet. Sie brauchen meistens viel Bewegung und Auslastung oder haben einen starken trieb der für unerfahrene Menschen oft schwer zu kontrollieren ist.
viele aportierhunde (golden retriever, Labrador o.ä.) sind gute hunde für Anfänger da sie ein ausgeglichenes temperament haben und meistens keinen starken Jagd oder Verteidigung Instinkt haben.
allerdings muss es nicht immer ein rassehund sein. es gibt viele Mischlinge die sehr gute Hunde für Anfänger sind.
falls du dir überlegst dir einen hund anzuschaffen kannst du ja ein örtliches tierheim besuchen. dort gibt es viele Hunde die ein Zuhause brauchen; oft sinf sogar rassehund mit dabei.

da man nicht so pauschal sagen kann "die Rasse ist super für Anfänger" da jeder Hund seinen eigenen Charakter hat (und somit auch von der "norm" für seine Rasse abweichen kann) könnte es sogar ein Vorteil sein, wenn man einen hund aus dem tierheim aufnimmt, da sie dort meistens viel über den Charakter das Hundes wissen und dir somit den idealen Wegbereiter vermitteln können.

Antwort
von Malinois123, 14

Hallo,

ich würde sagen:

Kein Anfängerhund : Belgischer Schäferhund Begründung: er ist ein Hütehund, braucht sehr viel Beschäftigung und ist sehr stur dafür lernt er aber sehr schnell.

Ein guter Anfängerhund: Golden Retriver Begründung: mein erster Hund war auch ein Goldi und er brauchte nicht sehr viel Aufmerksamkeit. Wir wohnen auf einen Bauernhof und konnten ihn so bei jeder Aufgabe mitnehmen. 

Der beste Anfängerhund ist der Bernhardiner, er schläft die meiste Zeit :) ist aber ein unglaublicher Riese :D

Antwort
von BlackMaverick, 31

Kauf dir ein Stofftier, bei deinen Fragen solltest du gar keinen Hund haben.

Es zielt nur auf eins ab, angeben.

Es gibt keine Anfängerhunden Labis und Beagle sind auch Jagdhunde und nicht so einfach wie viele sagen. Es kommt auch viel auf den Halter an, einige kommen gut mit Kangals klar, andere mit Pits und andere wieder mit Pinscher oder Pudel. Man muss sehen wie der Hund zu einem passt und was der Mensch dem Hund bieten kann um diesen gerecht zu werden.

Antwort
von pinacolada42, 42

Nicht für Anfänger sind: Weinmaraner, Border Collies, Aussies, altdeutsche Hütehunde, Kangals und alle anderen Hirtenhunde , Toller und Chessys. Für Anfänger: Golden und Labradorretriever aus Standardzucht, Berner Sennenhund, Beagels, Beardet Collies. Dann gibt es einige Rassen, die für Anfänger gehen, wenn man sich unglaublich viel Mühe gibt und ganz viel Kurse besucht. Ich wollte unbedingt einen flatcoated Retriever und da sagte halt auch alle, das geht für Anfänger nicht. Aber ich bin gleich im Retrieverclub gegangen und in die Hundeschule und mitlerweile hab ich den zweiten. Wenn das Herz fürceine Rasse schlägt, dann geht das.

Antwort
von Sassiballerina, 57

Ein Hund ist ein Hund. Das ist ein Lebewesen wie jedes andere auch. Da gibt es kein schwierig und einfach.

Kommentar von brandon ,

@Sassiballerina

Du hast recht es gibt keine einfachen oder schwierigen Hunderassen aber dennoch gibt es je nach Halter geeignete oder weniger geeignete. Es muß halt zusammen passen.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community