Frage von LuigiFan, 259

Was passiert wenn ein Mensch/Lebewesen in zwei Teile gespalten wird?

Lebt man dann noch für ein Moment oder ist man dann sofort tot? Was für Organe könnten herausfallen? Könnte man einen Menschen/ein Lebewesen überhaupt in zwei Teile spalten?

Antwort
von NoHumanBeing, 145

Sofern der Schnitt nicht durch Deinen Kopf geht, vermute ich, Du würdest durch den immensen Blutverlust mehr oder weniger sofort das Bewusstsein verlieren und auch binnen kurzer (kann nicht wirklich einschätzen, wie lange) Zeit versterben.

Bei einem solchen Schnitt würden ja unzählig viele Blutgefäße durchtrennt werden.

Antwort
von Andrastor, 123

Lebt man dann noch für ein Moment oder ist man dann sofort tot?

Bei einer horizotalen Teilung, also "quer", wie man es auf dem Bild von dir sieht, kann man sogar noch gerettet werden, wenn keine wichtigen Organe beschädigt werden.

Bei einer vertikalen Teilung, also von oben nach unten überlebt man nur bis das vegetative Nervensystem beschädigt wird, was je nach Ursache sehr schnell sein kann.

Was für Organe könnten herausfallen?

Wir Menschen haben 2 Membranen, welche die Organe vor einander und vor dem durcheinandergeraten schützen. Das Unterbauchfell, welches vor allem den Darm und den Rest des Verdauungstraktes schützt und trägt und das Zwerchfell, welches den Verdauungstrakt von der Lunge und dem Herzen trennt.

Dadurch können wir zum beispiel kopfüber hängen ohne dass uns der Magen in die Lunge rutscht.

Wird das Unterbauchfell beschädigt, oder der Schnitt darüber angesetzt, verlieren wir nach und nach zuerst den Darm, dann die Nieren, den Magen, Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenblase und Milz.

Könnte man einen Menschen/ein Lebewesen überhaupt in zwei Teile spalten?

Klar, was meinst du was bei einer Tierschlachtung passiert?

Kommentar von NoHumanBeing ,

Wird das Unterbauchfell beschädigt, oder der Schnitt darüber angesetzt, verlieren wir nach und nach zuerst den Darm, dann die Nieren, den Magen, Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenblase und Milz.

Da ist doch sicher noch anderes Gewebe zwischen, welches das ganze zusammenhält, schließlich besteht ein Mensch doch nicht nur aus Organen mit Knochen und Haut drum herum.

Da gibt es ja noch die gesamte Skelettmuskulatur, sowie jede Menge Bindegewebe. Würden dieses Gewebe, gemeinsam mit dem verbleibenden Skelett, die Organe nicht an Ort und Stelle halten?

Kommentar von Andrastor ,

Da ist doch sicher noch anderes Gewebe zwischen, welches das ganze zusammenhält

Nicht im Falle der Organe.

Da gibt es ja noch die gesamte Skelettmuskulatur

Die Skelettmuskulatur sind die Muskeln, welche an den Knochen sitzen, bestes Beispiel Bizeps und Trizeps, also Armbeuger und Armstrecker. Diese Muskeln sitzen auf den Oberarmknochen und können ohne diesen nicht funktionieren.

Diese Muskeln schützen aber die Organe nur vor äußeren Einflüssen, nicht jedoch voreinaner.

Würden dieses Gewebe, gemeinsam mit dem verbleibenden Skelett, die Organe nicht an Ort und Stelle halten?

Tatsächlich ist es so dass es im inneren des Körpers kein anderes Gewebe gibt, welches die Organe an Ort und Stelle hält. Das hat auch so seinen Sinn. Wären die Organe an Gewebe festgewachsen, würden sie bei Stößen viel leichter reissen, oder sich andersartig verletzen.

Da sie eben quasi in uns herumschwabbeln, können wir Stöße und Schläge aushalten ohne sofort innere Blutungen zu bekommen, da die Organe mit den Stößen einfach in Richtung der Krafteinwirkung mitglibbern.

Man kann die Bewegung der Organe sogar spüren. Wenn man auf einer Schaukel den höchsten Punkt erreicht hat, spürt man wie die Organe, der Trägheit folgend nach oben rutschen, bevor man sich mit ihnen wieder auf den Weg nach unten macht.

Wenn man sich "einen Bruch" hebt, ist damit ein Bruch im Unterbauchfell gemeint. Wird dieser nicht behandelt, kann es sein dass der Darm durch das Unterbauchfell nach unten rutscht. Dies kann sehr kritisch bis tödlich enden.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Tatsächlich ist es so dass es im inneren des Körpers kein anderes Gewebe gibt, welches die Organe an Ort und Stelle hält. Das hat auch so seinen Sinn. Wären die Organe an Gewebe festgewachsen, würden sie bei Stößen viel leichter reissen, oder sich andersartig verletzen.

Und was befindet sich zwischen den Organen, wenn sich dort kein Gewebe befindet? Flüssigkeit? Von der Zusammensetzung her wie Interzellularflüssigkeit? Oder liegen die Organe alle dicht aneinander an?

Kommentar von Andrastor ,

Die Organe liegen tatsächlich aneinander an, zumindest die in direkter Nachbarschaft. Viel Platz für ein "Dazwischen" gibt es nicht, der Raum wird so optimal wie möglich genutzt.

Die einzigen Hohlräume die es gibt, befinden sich in den Organen, welche dazu da sind sich mit etwas zu füllen, sprich Lunge, Magen, Darm, Blase etc.etc.

Wenn man einen Körper aufschneidet, kann man jedes Organ einzeln herausnehmen und bewegen. Mit der entsprechenden Vorsicht, wird der Besitzer dabei nicht einmal verletzt.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Interessant. Dem war ich mir so nicht bewusst.

Wenn man einen Körper aufschneidet, kann man jedes Organ einzeln herausnehmen und bewegen. Mit der entsprechenden Vorsicht, wird der Besitzer dabei nicht einmal verletzt.

Das ist irgendwie ein Widerspruch, oder? ;-)

Das Aufschneiden ist ja schon eine (wesentliche) Verletzung.

Kommentar von Andrastor ,

ja, das stimmt schon. Gemeint war das man die Organe und ihre Verbindungsstellen nicht verletzt. Man kann mit beiden Händen in den Eingeweiden herumwühlen ohne dabei die Organe zu beschädigen.

Antwort
von hydrahydra, 121

"Lebt man dann noch für ein Moment oder ist man dann sofort tot?" - Sofort tot, die Schmerzen hält kein Restkörper solange aus.

"Was für Organe könnten herausfallen?" - Na alle... kommt drauf an, wo du den Körper spaltest.

"Könnte man einen Menschen/ein Lebewesen überhaupt in zwei Teile spalten?" - Ja sicher, ist ja auch jahrhundertelang immer wieder gemacht worden. Stichwort: Guilloutine!

Kommentar von LuigiFan ,

Aber in einer Guilloutine ist doch nur der Kopf abgetrennt worden oder?

Kommentar von hydrahydra ,

Ja und? Da wird ein Körper in zwei Teile geteilt. Und danach hast du doch gefragt.

Kommentar von LuigiFan ,

Also könnte man einen Körper auch mit einer Guilloutine zerspalten?

Kommentar von hydrahydra ,

Häh? Ja natürlich...

Kommentar von LuigiFan ,

Was würde mit einem Top eigentlich passieren? Würde es am Körper kleben bleiben?

Kommentar von NoHumanBeing ,

"Lebt man dann noch für ein Moment oder ist man dann sofort tot?" - Sofort tot, die Schmerzen hält kein Restkörper solange aus.

Durch Schmerz allein stirbt man nicht. Allenfalls stirbt man an einer Verletzung und eine Verletzung ist in der Regel auch schmerzhaft.

Es gibt Menschen, die dafür ausgebildet sind, anderen extreme Schmerzen zuzufügen (Folter), ohne dass sie dabei sterben. Das wichtigste ist sicher, zu verhindern, dass es zu zu starken Blutungen oder zu Verletzungen an lebenswichtigen Organen kommt.

Ich bin mir sicher, wenn man Dir die Finger- und Zehnägel abreißt, wirst Du nicht sterben. Die Schmerzen möchte ich mir aber nicht vorstellen. Auch durch das Abtrennen von Gliedmaßen stirbt man nicht, sofern die Blutung gestoppt werden kann. Auch die Schmerzen, die man dabei empfindet, kann und will ich mir überhaupt nicht vorstellen.

In der Wikipedia findest Du auch die Information, dass man bereits Menschen operiert hat, bevor es die Möglichkeit der Anästhesie gab und auch heute gibt es ja noch (selten, aber immerhin) "awareness" während Operationen. In den meisten Fällen werden nur gewisse Einzelheiten erinnert, teilweise verspüren Patienten aber auch extreme Schmerzen. Das ist dann natürlich ein extrem traumatisierendes Ereignis, aber sie sterben deswegen nicht während der Operation.

Antwort
von Schwoaze, 70

Also... Regenwürmer schaffen das!

Antwort
von Sacul1997, 55

Komplett durch? Einmal senkrecht? Dann bist du sofort tot vielleicht 1,5 Sekunden bis die Lichter ausgehen

Kommentar von NoHumanBeing ,

"Senkrecht" (von oben nach unten) wohl eher schneller, wenn das Gehirn gespaltet wird.

Kommentar von Sacul1997 ,

Sag ich ja, aber ich möchte nicht garantieren das sofort alle Funktionen ausfallen auch wenn es wahrscheinlich ist dass eine sofortige Bewusstlosigkeit mit anschließendem tot Eintritt

Antwort
von max230, 110

Ich denke man lebt noch kurz da ja das Gehirn noch arbeitet aber ziemlich kurz

Antwort
von ThomasJNewton, 21

Kommt drauf an.

Wenn du mich in einen Kleinen Zeh und einen Restmenschen ohne Kleinen Zeh spaltest, würde ich den Kleinen Zeh suchen ggf. und die nächste Klinik aufsuchen, zwecks Wiederannähens.

Tut mir leid, ich bin immer noch geschwächt von meiner letzten Teilung, habe mir einen Fingernagel abgebrochen.

Google mal nach "Vierteilen", das war früher eine beliebte Alternative zum Waterboarding.
Und wenn du "im Internet nichts findest", folge einfach diesem Link:
https://de.wikipedia.org/wiki/Vierteilung

Antwort
von Astroknoedel2, 101

Ich glaube, man fühlt sich relativ zwiegespalten.

Kommentar von Luki333 ,

Und vielleicht ein bisschen neben sich

Antwort
von Horus737, 12

Im Mittelalter gab es diese Todesstrafe. Willst du sie wieder einführen?? Chainmassaker ?? Eklige Frage !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community