Frage von AlgetiDeKing, 49

Was mach ich mit der Katzenmilch?

Was ist besser:

Die Katzenmilch nicht mit Wasser verdünnen und nicht auf den Herd zu erwärmen oder zu verdünnen und zu erwärmen? Was muss ich beachten und wie bereite ich die am besten zu?

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze & Katzen, 24

Hallo AlgetiDeKing,

deine Frage ist etwas verwirrend und es fehlt wichtige Info. Aber wie ich dann einem Kommentar von dir entnehmen konnte, geht es hier um Katzenmilch aus dem Discounter.

Denn du schreibst:

"...Meine trinkt die sehr gerne so wie die aus der Flasche kommt ungewärmt.
Ich wollte nur gerne wissen ob das gut ist oder aufwärmen und verdünnen
doch besser ist."

Allgemeininfo zum Thema Milch:

Alle Katzen sind Laktoseintolerant !

Katzen sollen keine Milch trinken, denn sie enthält Laktose (Milchzucker).
Den Katzen fehlt von Natur aus das sogenannte Verdauungsenzym Laktase. Das ist aber Notwendig, um die Laktose zerlegen und verdauen zu können.

Wenn die Katze Milch trinkt, gelangt der Milchzucker also unverdaut in den Darm und verursacht dadurch Diarrhö (Durchfall). Für Hunde gilt übrigens das gleiche. Manche Katzen können eine gewisse Menge an Laktose tolerieren und reagieren nicht gleich mit Durchfall. Um eine Darmerkrankung jedoch zu vermeiden, sollte ganz auf die Fütterung von Milch verzichtet werden bzw. auf Laktosefrei Milch zurück gegriffen werden.

Diese Katzenmilch, z.B. Whiskas und Co., im freien Handel ist ebenso ungeeignet. Es ist keine Nahrungsergänzung und enthält ebenso Zucker und ist nur Laktose reduziert ! Sie sollte, wenn überhaupt, also nur ab und zu als Leckerchen gereicht werden und nicht regelmäßig ! Bitte der Katze Wasser hin stellen, das ist immer noch das Beste. Mehrere Möglichkeiten in der Wohnung verteilt, steigert auch das Trinkverhalten. Mal ein Napf, oder auch mal ein Trinkbrunnen, da freuen sich die Fellnasen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Allgemeininfo zum Thema Trinkverhalten:

Katzen nehmen die meiste Flüssigkeit über ihre Nahrung auf. Daher bitte auf Trockenfutter als Hauptmahlzeit verzichten. Denn Trockenfutter entzieht dem Körper die Flüssigkeit !

Hochwertiges Nassfutter oder BARF sind viel gesünder.

Gute Hochweritige Futtermarken sind: Animonda, MAC`s, Miamor, Josera, Catz Finefood, Bozita, Purina, Grau, Happy Cat, Smilla, Vet-Concept, Herrmanns, Schesir, TigerCat, Petnatur...

Alle Nassfuttersorten in Form von Patè, lassen sich sehr gut auch mal mit etwas Wasser strecken/verdünnen.

Da Katzen also die meiste Flüssigkeit über ihre Nahrung beziehen, ist es nicht ungewöhnlich, wenn die Katze nicht viel am Wassernapf trinkt.

Der Flüssigkeitsbedarf einer ausgewachsenen Katze liegt bei etwa 50-60ml pro Tag und Kilo Körpergewicht. Das sind z.B. bei einem 6 kg Stubentiger 250 bis 300 ml !

Das Wasser bitte nie direkt neben das Futter stellen ! Das kann zwar gut gehen, aber oft gibt das Probleme, das die Katze gar nicht mehr trinkt. In der Natur würde kein Tier sein Futter direkt neben dem Wasserloch erlegen, um die Wasserstelle nicht zu verunreinigen. Dieser Gedanke ist auch heute noch bei unseren Hauskatzen verankert, auch wenn sie ganz schön vermenschlicht sind.

Man sollte der Katze mehrere Trinkmöglichkeiten bieten. Also mehrere Näpfe Wasser in der Wohnung zur Verfügung stellen, oder auch einen Trinkbrunnen wie z.B. den Fresh Flow, da viele Katzen einfach fließendes Wasser viel lieber trinken.

Und dann kommt es auch auf das Wasser selbst an. Viele Katzen mögen kein Leitungswasser, sondern eher Regenwasser, Teichwasser oder abgekochtes Leitungswasser. Dann der Napf. Viele Katzen mögen nicht aus Plastiknäpfen speisen. Lieber Keramik oder Melamin.
Man muss also etwas ausprobieren, was der Katze am bestes gefällt.

Alles Gute

LG

Antwort
von jww28, 21

Hi,

Nimm das zum aufpeppen für das Trinkwasser zB. Es ist wesentlich besser das mit Wasser zu verdünnen, weil es sonst auf Dauer die Katze rund macht ;) oder behalte das als besonderes Leckerchen, wenn sie was besonders toll gemacht hat. 

Antwort
von rwinzek, 8

Eigentlich sollte man einer Kat keine Katzenmilch geben. Auch wenn diese Laktosefrei sein soll und sie die mag.
Aber das Zeugs ist dermassen Fett das meine Kat danach die Kotzerei kriegt.
Allerdings habe ich das auch gemacht, aber gemerkt das dieser Mist wie Katzenmilch, leckerlies usw ihr nicht guttut.

Antwort
von ponyfliege, 21

welche katzenmilch meinst du?

katzenaufzuchtmilch? dann so zubereiten wie es auf der verpackung steht.

oder meinst du dies zeug im tetrapak für erwachsene katzen? das ist verzehrfertig in dem tetrapak. man schüttet es einfach in den napf. es wird weder erwärmt, noch verdünnt. 

aber das zeug braucht die katze nicht - und es ist auch nicht gesund für sie.

und für kitten ist das GAR NICHT geeignet.

Antwort
von FeeGoToCof, 27

Was meinst Du? Kittenmilch zur Aufzucht von Kitten, die nicht gesäugt werden(können).

Oder die handelsübliche Katzenmilch, die man am besten nicht kauft und falls schon gekauft, diese in den Ausguss kippt?

Kommentar von AlgetiDeKing ,

Punkt 2 meine ich. Meine trinkt die sehr gerne so wie die aus der Flasche kommt ungewärmt. Ich wollte nur gerne wissen ob das gut ist oder aufwärmen und verdünnen doch besser ist.

Kommentar von FeeGoToCof ,

Ob Du die nun verdünnst, oder nicht, bleibt gleich unnötig.

Du bist leider einem Werbediktat verfallen.

Diese Katzenmilch ist eine schädliche Erfindung!

Antwort
von PATHISOHA, 12

Also ich weiß zwar auch dass Katzen eigentlich keine Katzenmilch brauchen aber unser Kater liebt sie einfach und meckert auch ziemlich rum wenn er sie nicht bekommt. Also wir machen es so dass er pro Tag 40ml Katzenmilch bekommt 20ml morgens und 20ml abends. Unverdünnt

Kommentar von PATHISOHA ,

Also wir nehmen immer die von Lidl die reicht dann auch ne Weile, weil es ja nur ein Leckerchen ist und keine richtige Ernährung. Und wenn wir es ihm geben , dann in einer kleinen extra Schüssel. Ansonsten immer Wasser

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community