Frage von Philipp12312344, 230

Warum werden Araber häufig zierlich beschrieben?

Ich bin ja ein Mann 1,80 66 kilo schwer und reite einen 1,56 großen Araber. A die Gelenke sind vielleicht nicht so dick  
wie die meines Tinkers sondern eben wie ein normales Kleinpferd gerade doch wegen dem kurzen Rücken müssten sie ja mehr Gewicht aushalten. Gestern als ich ausreiten war kam eine Dame zu mir und sagte, dass ich viel zu Groß und zu schwer für ein Araber wäre. Mein Araber hat keine Probleme mit mir wir gehen erfolgreich Distanzturniere. Ich weiß dass ich nicht zu schwer für ihn bin und ulkig sieht es nicht aus wenn ich auf ihm sitze. Wollte nur mal Fragen warum alle so große Vorurteile über Araber haben.
Lg Philipp

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 100

Ganz ehrlich - vielleicht fände ich Dich auf den ersten Blick  auch zu groß für ein so kleines Pferd. Liegt aber vielleicht daran, dass mein Pferd deutlich größer ist als Deines und ich deutlich kleiner als Du;-) 

Ich empfinde Dich nicht als zu schwer. 66 kg sind kein Problem für ein Pferd dieser Größe. Und wenn Dein Oberkörper im Längenverhältnis zum Pferd passt, dann mag es Dich sogar abdecken, weshalb Du nicht ulkig auf ihm aussiehst.

Aber ich hab in der Regel auch Probleme damit, wenn ich dicke Erwachsene auf Isländern oder kleinen Haflingern sehe und finde auch die meisten Westenpferde zu klein für ihre mitunter doch sehr stämmigen Reiter und die Lektionen, die da von den Pferden verlangt werden und die sicherlich mit schweren Reitern  noch mehr auf die Gelenke gehen, als es ohnehin schon der Fall ist. Aber danach hast Du ja gar nicht  gefragt.

Zur Frage, warum Araber häufig als zierlich beschrieben werden - mein Versuch einer Erklärung:

Araber haben nun mal einen ganz besonderen Ruf - die eleganten bildschönen Wüstentiere mit ihren wirklich außergewöhnlich edlen und hübschen Köpfen sind auch in meinen Kopf ehr zierlich, was aber sicherlich auch daran liegt, dass man sie automatisch mit den Vollblut-Arabern verwechselt, die ja noch deutlich höher im Blut stehen und häufig nicht über das Pony-Maß hinaus kommen. 

Vielen ist die Unterscheidung zwischen Araber und Vollblut-Araber/ englisches Vollblut nicht so geläufig. Für viele sind sie alle das Gleiche und der Prototyp des Arabers ist in den Köpfen der meisten wohl ehr das zierliche, edle Pferd und nicht das extrem ausdauernde Arbeitspferd aus der Wüste.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 51

Die Wüstentiere mit den schönen Köpfen sind in der Regel Vollblutaraber.
Es gibt übrigens sehr viele Vollblutaraber, die 1,60 groß sind
(leider).
Ein AV kann einen 65 kg Reiter tragen. Das ist kein
Problem. Der Sattel muss natürlich passen und der Reiter sollte auch gut
sitzen. Araber haben meist einen rel. empfindlichen Rücken und nehmen
einen schlechten Sitz des Reiters übler als kräftige Tinkertiere.
Sie haben dünne Beine, das ist wahr, aber die Knochenstruktur der Beine ist wesentlich dichter als die von anderen Pferderassen. So kann ein Araber mit seinen scheinbar dünnen Beinen viel widerstandsfähiger sein als ein Friese, Tinker etc.. mit ihren dicken ,aber weicheren Beinen.

Auf die Größe kommt es überhaupt nicht an. Das ist fast immer reine Optik. Wir hierzulande sind halt die großen Warmblüter gewohnt und daher glaubt man fälscherweise, dass ein großer Mensch auch große Pferde reiten müsse. Das ist Blödsinn und außerhalb von Mitteleuropa glaubt das niemand.

Mark Todd ist  gut übe 1,90 groß und sein Pferd Charisma war nicht größer als 1,56. Wenn überhaupt. Das hat beide nicht daran gehindert, zweimal Olympiasieger der Vielseitigkeit zu werden.

Die Vorurteile über die Araber entstehen dadurch, dass die meisten Leute - und fast alle Profis - sie nicht reiten können. Man muss sehr feinfühlig und sensibel mit ihnen umgehen, man muss loslassend reiten können. Da hierzulande der Warmblüter das Maß aller Dinge ist, lernen das aber leider nicht viele Reiter und so gut wie kein Profi.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 63

Na weil sie nun mal zierlich aussehen, ist doch irgendwie klar, oder nicht...?

Vermutlich hatte die Dame keine Ahnung von Pferden und dachte, wo ein Mann drauf sitzt, da muss ein Streitroß her wie beim Standbild von Kaiser Wilhelm ;-)

Ich würde das als Smalltalk abtun von jemand, der sich besorgt zeigen will um das Tierwohl - oder jemand, der möchte, dass du dann sagst: " stimmt, Ihnen würde mein Pferd viel besser stehen". 😆

Mir kommt da die  für Bosniaken in den Sinn: angeblich sind diese Ponys für derartige Lasten gezüchtet, dass ihnne garantiert kein Reiter zu schwer ist...

Antwort
von sukueh, 49

Wollte nur mal Fragen warum alle so große Vorurteile über Araber haben.

Ich glaube, das liegt heutzutage einfach an der oft üblichen Besserwisserei und dem "Dutzi-Dutzi-Tum" vieler Reiter/Pferdebesitzer.

Statt sich auf sich selbst zu konzentrieren, zeigt man erst mal auf die (vermeintlichen) Schwächen/Fehler anderer. Und fühlt sich selbst gleich als besserer Pferdemensch/Tierschützer o. Ä.

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 41

Also 66kg sollte das Pferd schon tragen können. Allerdings lassen die Bilder keinen Aufschluss über die Beinstellung geben. Das Exterieur des Pferdes entscheidet darüber ob es eher Gewichtsträger ist oder nicht. Und da spielt wesentlich mehr rein als nur die Länge des Rückens. Kurze Rücken sind leichter zu versammeln, verspannen aber auch schneller. Würde da regelmäßig eine Osteo draufschauen lassen, v.a. wenn ihr Distanzritte geht. Da hat das Pferd auch gerne mal Stress, zudem gehen viele Pferde bei langen Ritten nicht mehr über den Rücken sondern machen Hals und Rücken fest. Da ist regelmäßige Gymnastizierung sehr wichtig. Der Rücken sieht auch - wie schon oft erwähnt hier - nicht so ganz prickelnd aus. Da fehlt einiges an Muskelmasse. Ich würde min. 1x die Woche effektiv longieren und 1x die Woche Dressurarbeit machen, sei es am Platz oder im Gelände. Aber der Rücken muss besser werden. Ggf auch jetzt schon die Osteo drauf schauen lassen, Verspannungen behindern guten Muskelaufbau. 

Was die Größe betrifft: Heutzutage sind Pferde mit 1,60m oder 1,70m keine Seltenheit, sondern normal. Große Reiter auf großen Pferden, kleine Reiter auf kleinen Pferden. Im Grunde kann man sagen, wenn die Füße unter Höhe des Pferdebauchs sind, dann schreit einer, man sei zu groß. Kennen viele Araberreiter, Isireiter und andere Ponyreiter. viele maulen, weil es ja größere Pferde gibt. Aber ich würde mich davon nicht beirren lassen. Wichtig ist eben, dass der große Reiter sehr gut ausbalanciert sein muss. Es wirken andere Kräfte wenn ein kurzer Oberkörper nach hinten kippt oder ein langer Oberkörper. Gerade den Araber bringt man schnell außer gleichgewicht, weil der Gewichtsmittelpunkt weiter oben liegt. Man kann im Grunde sagen, der Haflinger ist ein Stuhl. Breit und nicht allzu hoch. Der Araber gleicht eher dem Barhocker. Schmal, kurz und hoch. Der Araber kommt leichter ins schwanken als der Haflinger. Daher ist es wichtig dass man als Reiter das Pferd nicht außer Gleichgewicht bringt.

Etwas ulkig sehen große Menschen auf Araber auch deshalb gerne aus, weil Araber sehr schmal sind. Das hat dann so den Effekt vom Playmobilmännchen ;) 

Antwort
von hantke1986, 78

Hallo, also ich habe da keine vorurteile...ich denke auch nicht da du zu schwer oder zu groß bist für das Pferd ...kommt sicherlich auch darauf an wie oft das Pferd geritten wird usw. Es gibt auch dicke schwere Kinder die reiten manchmal auf Ponys...sowas ist denke schlimmer ;) Araber sind schon sehr gute belastbare Pferde. Zwar klein aber robust.

Antwort
von sterneelfe, 28

Die Antwort auf die Frage lautet.

Als die Berber in der Wüste lange unterwegs waren, wollten sie eine Pferderasse züchten, die trittsicher ist und lange Strecken durch hält. Also haben sie die Araber gezüchtet. Mit den Arabern haben sie nebenbei immer wieder kleine Wettrennen veranstaltet.

Antwort
von Kandahar, 69

Mit 66 Kilo bist du ganz sicher nicht zu schwer für dieses Pferd.

Wobei ich schon finde, dass das Tier ein bischen im Rücken hängt, aber das kann auch andere Ursachen haben.

Kommentar von Philipp12312344 ,

Wir haben das Pferd gekauft ohne jede Muskelmasse. Es stand 8 Monate in einem Offenstall die Besitzerin  war krank nach vielem Longieren haben wir dann mit Dressur angefangen. Das Foto ist jetzt schon 3 Monate alt das 2. Momentan geht er sehr schön in Anlehnung.

Antwort
von Boxerfrau, 29

Du bist 180 groß, das sind wohl auch viele Westernreiter, du wiegst 66 kg? Das wiegen die meisten Frauen und sind kleiner. Dein Araber ist keine 140 sondern 155. Wo ist das Problem? Ich sehe absolut keins. Lass die Leute dumm reden. Wenn du 90 kg wiegen würdest ok. Aber so.

Antwort
von Lenia14, 55

Bei mir beim stall ist auch ein Westernreiter, der einen sehr zierlichen Araber hat (also schnaler als deiner😊) er reitet auch Distanz usw. Bei ihm sagt niemand was und der wiegt bestimmt nicht weniger als du 😂 das ist einfach so ne sache... Wenn man sich nicht so gut mit Pferden auskennt dann weiß man nicht wieviel die tragen können😁 ich werd manchmal angesprochen ob ich mich bei meinem Tinker überhaupt durchsetzen kann😑 das ist auch so ein Vorurteil... 'Tinker sind grob und garnicht Feinfühlig' ✋ sie ist das gegenteil! Also mach dir nichts draus ich denke das kennt jeder
LG Leni

Kommentar von Philipp12312344 ,

Meiner ist grob da muss man sich oft Durchsetzen. Dann bin ich froh wieder auf meinem sensiblen Araber zu sitzen.

Kommentar von Lenia14 ,

also meine ist mega fein da muss ich echt aufpassen manchmal :/ aber sie ist auch noch jung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten