Frage von nike777, 163

Warum müssen wir in der Schweiz ( Schulen ) Hochdeutsch sprechen/lernen?

Antwort
von plato, 92

Als es auf dem deutschsprachigen Gebiet der heutigen Eidgenossenschaft langsam darum ging, eine Schriftsprache einzuführen, war Deutsch einfach die naheliegendste Lösung. Welches Schwiizertüütsch hättest Du denn gerne gehabt? Bärndütsch? Züritüütsch? St. Galler Dialäkt? Baaseltiitsch?

Das zeigt, dass ein einheitliches Schwiizertüütsch ein Ding der Unmöglichkeit war. Und um zu verhindern, dass es Dutzende Schriftsprachen gab, wie z.B. die fünf rätoromanischen Idiome in Graubünden, wurde eben auf Deutsch als übergeordnete Sprache gesetzt. Zu der Zeit waren die Gebiete hier ja sowieso Teil des Deutschen Reiches, somit stand etwas Anderes eh nie zur Diskussion.

Das hat viele Vorteile:

- Du hast Zugang zu den Büchern, Printmedien, Fernsehen und Radio aus Deutschland und Österreich.

- Du kannst Dich mit unseren Nachbarn im Osten und Norden problemlos verständigen

- Unsere Miteidgenossen brauchen nur eine Sprache zu lernen und können mit über 100 Millionen Menschen kommunizieren

- Dadurch, dass wir in einer Diglossie leben, also eine Sprache sprechen und eine andere Schreiben, geht uns das Erlernen anderer Sprachen erwiesenermassen einfacher.

Wie es aussieht, wenn man einen anderen Weg wählt, zeigt z.B. die Niederlande. Niederländisch ist mit Deutsch nahe verwandt, wurde aber selbst früh verschriftlicht. Fazit? Es gibt nur vergleichsweise sehr wenige Bücher, die ins unwichtige Niederländische übersetzt werden, auch Filme oder Serien werden kaum oder nicht synchronisiert. Niederländer sind also gezwungen, eine andere Sprache zu lernen, weil sie mit Niederländisch ausserhalb der Landesgrenzen schlicht und einfach nix anfangen können, ausser vielleicht in Flamen (Belgien) und den niederländischen Überseegebieten.

Durch das Lernen des Standarddeutschen als Schriftsprache haben wir die Möglichkeit, Teil der reichen Deutschsprachigen Kultur zu sein, ohne unsere eigene Identität aufgeben zu müssen. Wir werden verstanden, verstehen die anderen und können aber weiterhin Schwiizertüütsch sprechen - und zwar jeder seinen ganz eigenen Dialekt. 

Kommentar von swissss ,

i vostoh d"Oberwallisser so schlecht :-) 

Kommentar von plato ,

Kein Wunder - sie sprechen eine anderes Sprache. ;-)

Während im grössten Teil der deutschsprachigen Schweiz Hochalemannische Dialekte gesprochen werden, werden im Oberwallis, in Ob- und Nidwalden, Uri und in Teilen der Kantone Fribourg und Bern Höchstalemannische Dialekte gesprochen. Und in Basel ist es Niederalemannisch, deswegen klingt Baaseltiitsch so anders.

Die Unterschiede zwischen Hochalemannisch und Höchstalemannisch sind teilweise frappant, da die Dialekte zum Teil in den Bergen sehr isoliert waren und viele Entwicklungen wie Lautverschiebungen nicht mitgemacht haben. Aber genau das macht doch den Charme der Schweizer Dialekte aus...

Kommentar von LolleFee ,

Das ist eine tolle Antwort! =)

Wollte ich nur mal gesagt haben ;))

Antwort
von meSembi, 90

Also das ist auch in Österreich so. Ja, haben zwar nicht so einen Dialekt wie ihr in der Schweiz, aber dennoch "ähnlich". Auch wir lernen in Deutsch nach der Hochsprache. Vermutlich liegt es daran, dass sie die Amtssprache ist und nicht der Dialekt Dialekt ist ja nur "lokal", aber es geht eben ums ganze Land...

Kommentar von swissss ,

Die Vorarlberger reden auch in unserem allemannischen Dialekt, der Rest von Österreich im bayrischen Dialekt, es gibt schon grosse Unterschiede. Gruss aus dem St.Galler Rheintal

Kommentar von swissss ,

Grumperesolot ?

Kommentar von plato ,

Korrekt ist es "bairische Dialekte", da sie ja nicht "Bayerisch" reden... ;-) 

Aber wusstest Du, dass es auch eine Gemeinde in der Schweiz gibt, in der ein bairischer Dialekt gesprochen wird? Samnaun im Bündnerland. Es war so lange von der Schweiz aus kaum erreichbar, dass es die Sprache der Österreichischen Nachbarn übernommen hat.

Antwort
von atzef, 56

Eigentlich müsst ihr gar kein Hochdeutsch lernen, sondern die Schweizer Variante des Standarddeutschen.

Das wiederum müsst ihr, damit ihr euch selber schriftsprachlich verständigen könnt

Antwort
von xo0ox, 58

Weil es eine unserer 4 Landesprachen ist.

Antwort
von swissss, 73

Weil wir keine andere schriftliche Sprache kennen .

es gibt in der Schweiz etwa 50 verschiedene Dialekte, da könnten wir einander nicht mal von Kanton zu Kanton schreiben.

alles klar, Giele ä Borschte ä Buebe ä Gofe

Antwort
von Clarissant, 37

Weil es Amtssprache ist und dafür sorgt, dass wir mit dem ganzen deutschsprachigen Raum kommunizieren können. 

Ich habe diese Frage vor einigen Monaten mal ausführlich beantwortet: 

https://www.gutefrage.net/frage/warum-muessen-wir-in-der-schweiz--schulen--hochd...

Generell bin ich platos Meinung. Er/Sie hat die Gründe sehr schön zusammengefasst. :) 

Antwort
von mela03, 28

Weil es für das Schweizerdeutsche keine einheitliche Rechtschreibung gibt

Antwort
von AnnnaNymous, 81

Weil die Schriftsprache eben hochdeutsch ist.

Kommentar von nike777 ,

Und warum ist die Schriftsprache Hochdeutsch
Ich meine wir leben in der Schweiz und nich Deutschland

Kommentar von AnnnaNymous ,

Das liegt an der Geschichte- das Gebiet gehörte mal zum Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation - und von daher ist das wohl übrig geblieben.

Kommentar von FooBar1 ,

Weil ihr keine einheitliche Sprache erfunden habt. Lässt sich von dir auch nicht kurzfristig ändern

Antwort
von DieChemikerin, 42

Hi,

einfache Antwort: Weil es Amtssprache ist. Ich glaube, Französisch lernt ihr auch in der Schule? Wie es mit Italienisch aussieht, weil ich nicht.

Man sollte wenigstens eine der Amtssprachen beherrschen, um einen ordentlichen Text verfassen und gescheit kommunizieren zu können - sei er jetzt Deutsch oder Französisch.

LG

Kommentar von nike777 ,

Man kann auswählen Französisch oder englisch

Kommentar von lupoklick ,

.... besonders in der "Englischen Schweiz" ;-)))

Kommentar von Clarissant ,

Nein, man kann nicht wählen. (Wie kommst du darauf?) In der deutschsprachigen Schweiz sind Englisch und Französisch Pflicht. So weit ich weiß, hat man nur als Gymnasiast die Möglichkeit, eines dieser Fächer abzuwählen – und selbst dann wird einem angeraten, sowohl Englisch als auch Französisch weiterhin als Wahlfach zu nehmen. 

Antwort
von lupoklick, 36

weil die Abstimmung über CHINESISCH noch nicht stattfand...

. Ni Hao

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten