Frage von General001, 82

Warum ist die elektrische Leistung nicht von der Zeit abhängig?

Ich hätte gedacht P = W/t

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dompfeifer, 31

Warum soll die Leistung nicht von der Zeit abhängig sein, wenn Du gerade das Verhältnis von Leistung und Zeit darstellst? Das ist doch Deine ureigene Tat! Wenn Du schreibst, "Leistung = Arbeit/Zeit", dann setzt Du gerade selbst die Leistung in Abhängigkeit von Arbeit und Zeit. 

Wenn Du stattdessen das Verhältnis von Leistung und elektrischer Spannung darstellst, kommst Du auf "Leistung = Spannung mal Stromstärke".

Wenn Du die (abgegebene) Leistung eines Elektromotors in das Verhältnis zu dessen Drehmoment setzt, kommst Du auf "Leistung = Drehmoment mal Drehzahl".

Wenn Du die Leistung eines Wasserkochers in das Verhältnis setzt zur stündlichen Wasserverdunstung, oder zu den stündlichen Stromkosten, dann interessieren Dich offensichtlich diese Größen. 

Du kannst auch die Masse eines Kirchturms in das Verhältnis setzen zu seiner Höhe, seiner Grundfläche, seinem Gewicht, seiner Bauzeit, seiner Baukosten (z.B. 10 000 € pro Tonne Steine) oder der Zahl der dort heimischen Turmfalken (z.B. 10 Tonnen Steine pro Turmfalke). Das liegt doch alles in Deiner Freiheit!

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Strom, 31

W/t (arbeit durch zeit) ist nur ein Weg um auf die Leistung zu kommen.

in den meisten fällen ist die Leistung ja eine gegebene konstante z.B. beim Automotor, oder beim wasserkocher...

dem entsprechend beeinflusst hier die Leistung, wie schnell das Auto beschleunigen kann, wie schwer es beladen welche Steigung noch hoch kommt, oder wie schnell es überhaupt auf der graden wird.

beim Wasserkocher bestimmt die Leistung im maßgeblichen, wie schnell das wasser kocht. im Umkehrschluss, wenn die Zeit vorgegeben ist, beeinflusst dann die Leistung die arbeit.

praktisches Beispiel sind hydroulisch geregelte durchlauferhitzer. über die Durchflussmenge lässt sich hier die Ausgangstemperatur (ungefähr) einstellen.

beim elektronisch geregelten Durchlauferhitzer kann man über die regelung der Leistung die Ausgangstemperatur noch genauer bestimmen. dazu wird die Leistung des gerätes mit einer elektronik gesteuert...

lg, Anna

Antwort
von JHaus, 10

Für die Leistung kann man zwei Beziehungen formulieren:

1.) P = delta_W / delta_t
Das ist die mittlere Leistung, die eine Arbeit delta_W in einem Zeitintervall delta_t liefert.

2.) P = dW / dt
Das ist die momentane Leistung, die sich aus der Ableitung der zeitabhängigen Arbeit ergibt.

Über die Zeitabhängigkeit sagt beides jedoch nichts aus. Die mittlere Leistung kann sich von Zeitintervall zu Zeitintervall unterscheiden, wenn auch die Arbeit zeitabhängig ist. Für den Momentanwert gilt dasselbe, er ist nur dann zeitunabhängig,, wenn die Arbeit eine lineare Funktion der Zeit ist.

Antwort
von Schachpapa, 43

W (Work) ist die Arbeit und wird z.B. in Kilowattstunden (kWh) angegeben.
t (time) ist die Zeit, anggeben z.B. in Stunden h.
P (Power) ist die Leistung, die früher in PS, heute in kW angegeben wird.

Die Formel P = W / t git auch bei der elektrischen Leistung. kWh durch h ergibt kW.

Möglicherweise hast du das Formelzeichen W für Arbeit mit dem Einheitenzeichen W für Watt verwechselt?

Expertenantwort
von vach77, Community-Experte für Chemie, 24

Es ist die Leistung
P = W/t

und die elektrische Arbeit W ist  W = U • I • t

Somit P = (U • I • t) : t = U • I

Die elektrische Leistung ist somit nicht von t abhängig.

Antwort
von Janemann911, 40

Diese Formel ist nur für Leistung. Nicht für elektrische Leistung!

Antwort
von GuenterLeipzig, 8

Watt ist eine zeitbezogene Größe!

Günter

Antwort
von robi187, 34

kraft x weg x zeit = leistung?

strom ohne leistung?

Antwort
von Gerhardraet, 33

Weil die Zeitkomponente schon in der Stromstärke (Ampere) steckt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community