Frage von unbekannterJ, 67

Warum ist das eigentlich soo?

Hallo,

Also früher wo alle normal waren hieß es immer das Motorroller auch zu Motorrädern gehören. Das manche sagen Motorradfahrer fahren Motorrad um Spaß zu haben aber Rollerfahrer fahren Roller weil sie von A nach B wollen ist Unfug. Viele fahren Roller weil es ebenso Spaß macht. Nur weil ein Motorroller etwas anders aussieht und nicht so schnell ist heißt es nicht das es kein Motorrad ist. Ist ja schließlich auch ein motorisiertes Zweirad. Macht Sinn oder? Also lasst es bitte sein. Ich finde alles was motorisiert ist und ein Zweirad ist ist ein Motorrad. Hört auf Rollerfahrer auszuschließen. Danke aber ich würde gerne wissen warum viele sagen das Motorroller keine Motorräder sind?

Antwort
von Tellensohn, 27

Salue

Ich teile Deine Auffassung. Als Piaggio nach dem 2. Weltkrieg sein neues Fahrzeug, die Vespa, mit einem Patent schützen liess, handelte es ich um ein "vollverschaltes Motorrad mit selbst tragender Blechkarosserie".

Da Ketten in Italien teuer waren, hatte man den Motor (ursprünglich ein Anlasser für den Maggi-Kampfjäger) seitlich an der Triebschwinge montiert. Die Blechkarosserie war einfacher und billiger herzustellen, als ein Rohrrahmen.

Das Wort "Roller" oder "Scooter" wurde erst später "erfunden". Eine klare Definition, was aus einem Motorrad einen Roller macht oder umgekehrt, gab es, und gibt es, eigentlich nicht.

Das angehängte Bild zeigt das AMI Motorrad, welches unter diesem Namen in der Schweiz produziert worden ist. Später wurde dieses Modell unter dem Namen Achilles Sport Roller in Deutschland in Lizenz produziert und wurde dann als Roller bezeichnet.

Die Optik, die kleinen Räder und die Trittbretter würden wir heute als Zeichen eines Rollers ansehen. Der im Rahmen angebrachte 175 ccm Sachs-Motor, kein Rahmendurchstieg, die Fussschaltung und der Kettenantrieb hingegen sind Merkmale eines Motorrads.

Da stellt sich die Frage tatsächlich, ob man dieses Ding als Roller oder Motorrad ansehen will. Ich bin ein wenig stolz darauf, ein solches Unikum in meiner Sammlung zu haben.

Ich grüsse deshalb jedes Motorrad, das zwei oder drei Räder hat,

Es grüsst Dich

Tellensohn

Antwort
von Heyguys008, 15

Der Roller ist ein Rentner Gefährt auf dem man weder sportlich fährt, noch wird in die meisten investiert. ((Optik)Tuning) Rollerfahrer wollen Sprit sparen und fahren nicht aus Überzeugung ein leistungststärkeres Motorrad! Und damit sind sie keine biker, das ist einfach so. Motorrad wird aus Überzeugung gefahren!

Antwort
von Nonameguzzi, 21

Nunja die Differenz zwischen Motorrad und Motorrroller ist eher die Sitzhaltung das man zwischen Sitzbank und Lenker nichts hat das man die Beide zusammen hat und drauf Sitzt wie auf ner Kloschüssel.

Wo man es recht gut sieht ist der vergleich von Honda Integra (Roller) zur NC750er Reife (Motorrad)

http://put.edidomus.it/dueruote/news/foto/424580_5432_big_Honda_IntegraS_NC750X_...

Das Bild zeigt beide Auffallend das eine hat nen Dicken Tank zwischen den Knien der Fließend zur Sitzbank über geht und in der Frontverkleidung endet.

Das Interessante: 

Technisch sind beide Fahrzeuge identisch, es ist der gleiche Stahlrohrrahmen und Antriebsstand der Unterschied ist die Plastikverkleidung der Tank ist nur eine Attrappe (abschließbares Helmfach)

Trotzdem behaupte ich das der Integra ein Roller und die NC 750X ein Motorrad ist, warum? Ich habs oben schon erklärt!

Antwort
von annokrat, 11

du bringst da begriffe durcheinander. natürlich ist ein roller nach gesetzgeberdefinition, je nach technischen vorgaben, auch ein kraftrad oder ein mofa oder ein kleinkraftrad oder ein leichtkraftrad.

aber roller ist lediglich die kurzform von motorroller, im gegensatz zum motorrad. ein roller ist also niemals ein motorrad. roller unterscheiden sich durch konstruktive merkmale vom motorrad. die konstruktiven unterschiede führen dazu, dass roller schlechtere fahreigenschaften als motorräder haben. lediglich beim wetterschutz können sie gegenüber den meisten motorrädern einen vorteil vorweisen.

natürlich gibt es inzwischen auch recht leistungsstarke roller (bis 70 ps), aber die haben schon konstruktionsmerkmale von motorrädern und sind eher ein zwitter zwischen roller und motorrad. diese dinger, zb. gilera gp 800 mit 70 ps, lassen sich  beachtlich bewegen, aber letztlich sind sie einem motorrad mit ähnlicher ps-zahl, z.b. ktm duke 690, fahrtechnisch unterlegen.

wenn dir ein roller spass macht, dann geniese das. aber motorradfahren ist was anderes.

hier noch ein video zum gilera gp 800, geht für nen roller ganz schön ab:

annokrat

vergessen: "früher wo alle normal waren hieß es immer" rollerfahren ist schwul. wir hatten in unserer klasse genau einen rollerfahrer, der einen 200ccm-roller fuhr, gegenüber 8 oder 9 motorradfahrern. der wurde schon damals in den 70ern ausgelacht.

 

Antwort
von Schuby221, 21

Motorräder und Motorroller haben sehr große Unterschiede: Sitzhaltung / Rädergröße / Getriebe / Lenkverhalten u.s.w. daher kommt es. Gemeinsam haben sie nur 2 Räder und einen Motor. Zweiräder ist der Hauptbegriff, Motorräder und Motorroller sind Untergruppen. Unterschiedliche Gruppen mögen sich selten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community