Frage von fitgirl01, 83

Verhütungsmittel implanon vs gynefix?

Hallo, ich brauche ein anderes Verhütungsmittel und diese 2 sagen mir zu. (werde dieses alleine ohne Kondom nehmen) Ich weiß aber einfach nicht welche davon besser ist, falls ihr Erfahrungen habt, wäre ich sehr dankbar wenn ihr mich beraten könnt. Ich werde mal kurz meine pro und contra zu beiden sagen.

Implanon PRO: 3 Jahre Haltbarkeit, ich muss mich nicht darum kümmern, pearl Index von 0 - 0,08 (sehr sehr hoch!), CONTRA: kann mit der Haut verwachsen (operative Entfernung notwendig), Hormone (eigentlich bin ich ein Gegner von Hormonen, Thrombose Gefahr etc., die ganzen Nebenwirkungen die halt Hormone verursachen können.)

Gynefix (Kupferkette)
PRO: kann bis zu 5 Jahren halten, keine Hormone, pearl Index 0,1 - 0,5 (auch hoch) CONTRA: schmerzen beim einführen, kann herausfallen (im 1. Jahr je nach Fa gratis neu einsetztung, danach muss ich alles selbst zahlen, frage ist ob ich merke wenn es nicht mehr richtig sitzt?)

Wäre über Eure Meinungen sehr dankbar

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Expertenantwort
von HelpfulMasked, Community-Experte für Frauen & Verhuetung, 18

Ich hatte keine Schmerzen und entzünden wird sich da auch nichts sofern der Gyn richtig und sauber arbeitet. Und das wird er wenn er sein Handwerk beherrscht. Um das zu Überprüfen macht man sich ja zunächst ein Bild von ihm in einem vorherigen Beratungsgespräch.

Der Faden kann durchaus ein Leiter für mögliche Bakterien sein. Mit der üblichen Hygiene und etwas Vorsicht ist hier aber kein erhöhtes Risiko vorhanden. Wasche deine Hände immer gründlich bevor du deine Finger einführst, dein Partner sollte selbiges vor dem Fingern tun! Ebenso solltest du und dein Partner niemals am Faden ziehen - aber ich denke das versteht sich von selbst.

Bis zu 10 Tagen nach der Einlage sollte man weder nach dem Faden tasten, noch Sex haben oder Tampons tragen. Alles weitere erfährst du aber auch beim Gyn.

Mein Partner spürt den Faden, aber das auch nur in manchen Stellungen. Schmerzen hat er dabei nicht. Es ist manchmal unangenehm sagt er, aber er stört ihn nun auch nicht weiter.

Du kannst den Faden zwar kürzen lassen davon würde ich allerdings abraten - das könnte spätestens beim Ziehen der Kette evtl. zum Problem werden, oder der Faden könnte pieksen. Der Faden wird ohnehin mit der Zeit etwas weicher.

Ich wollte mir zu Anfang niemals etwas einsetzen lassen - da hatte ich echt bammel vor. Nun könnte ich nicht glücklicher und zufriedener sein.

NFP, Kondome usw kamen für mich nicht in Frage. Ich wollte spontanen, ungeplanten Sex mit dem Partner einfach nicht missen. Für mich ist beides daher einfach zu umständlich und NFP war für mich einfach zu aufwendig.

Die Kupferkette kann wenn sie einmal eingesetzt wurde einfach vergessen werden. Bei mir ist das jedenfalls so. Zudem ist sie sicherer als die Pille - ich hatte jedenfalls seither keine Angst mehr vor einer ungewollten Schwangerschaft.

Sie kann übrigens jederzeit gezogen werden. Schützt aber sonst für 5 Jahre. Eine Schwangerschaft ist nach der Entfernung sofort möglich.

Der Preis von 300 € ist wohl das was abschrecken kann - ich habe das aber mal mit meiner Pille (Maxim) verglichen und wenn man dann noch den gesundheitlichen Aspekt dazurechnet fährt man (m.M.n.) einfach besser. Aber das sollte natürlich jeder für sich entscheiden.

Wenn du Fragen dazu hast kannst du sie mir gerne stellen.

Lg

HelpfulMasked

Kommentar von fitgirl01 ,

vielen herzlichen Dank. Wenn man die ca. 300€ auf 5 Jahre rechnet, ist es noch immer günstiger als die Pille. Meine Frage ist, ob sie die einmal rausgegangen ist? Oder kommt das nur vor wenn der Fa schlampig arbeitet?

Kommentar von HelpfulMasked ,

Sie sitzt bombenfest.

Antwort
von Goldmarie1988, 47

Hallo Victoria20,

zum Gynefix kann ich leider nichts sagen aber ich habe schon 7 Jahre Erfahrung mit dem Implanon.

Deine Bedenken sind berechtigt - jedoch nur zum Teil: Die Hormonmenge ist sehr gering und auf die Verwachsung kann man Einfluss nehmen, indem man ab und zu das Stäbchen unter der Haut hin und her schiebt :-)

Die 3 Jahre Ruhe sind ein unschlagbares Argument. Du kannst Medikamente nehmen und dich übergeben etc - das alles nimmt (im gegensatz zur Pille) keinen Einfluss auf die Sicherheit.

Man hat direkt 1h nach dem Einsetzen schon den Verhütungsschutz und nach der Entnahme wegen der geringen Hormonmenge fast gleich wieder den normalen Zyklus. Unser Wunschkind kam auch in der Implanonpause :-)

Das "Einpflanzen" tut kaum weh, da man lokal betäubt wird. Bei der Entnahme kann es etwas mehr wehtun aber das ist auszuhalten.

Mein einziges contra ist, dass ich dadurch einfach 3 Jahre lang 5kg mehr wiege egal was ich mache. Bei manchen sind es bis zu 20kg. Bei manchen ist aber auch garnichts.
Und dass man eine kleine Narbe hat am Unterarm.

Alles in Allem würde ich immer wieder auf das Implanon setzen einfach weil es so unkompliziert ist :-)

Alles Gute

Kommentar von fitgirl01 ,

Okay danke. ist denn die Narbe groß? Also sieht man sie stark? Das mit der gewichtszunahme kann eben ein eine Nebenwirkung von allen hormonpreperaten sein. Aber das implanon hat weniger Hormone als die pille oder?

Kommentar von Goldmarie1988 ,

Ja, es sind weniger Hormone als bei der Pille :-)
Die Narbe ist am Oberarm innen - also kaum sichtbar und hat (nach der 2. Entnahme) etwa einen halben Zentimeter im Durchmesser

Kommentar von Goldmarie1988 ,

Ich sehe gerade, dass ich vorhin Unterarm schrieb. Ich meinte natürlich am Oberarm :-) an der Innenseite

Kommentar von fitgirl01 ,

Kein Problem. Ich weiß eh wo es eingebracht wird. Ich war eigentlich voll von dem implanon begeistert, jedoch lese ich immer mehr Geschichten, dass die Hormone voll die Probleme gebracht haben. hattest du etwas? (lese auch öfter von Haarausfall was eine totale Katastrophe wäre)

Kommentar von Goldmarie1988 ,

Naja meine Frauenärztin hatte mir anfangs auch davon abgeraten weil sie Patientinnen hatte mit plötzlich mehr Gewicht und Akne aber ich habe es trotzdem "gewagt" und außer den 5kg mehr habe ich glücklicherweise keine Nebenwirkungen.

Sogar meine Periode schmerzt weniger. Du kannst das Implanon jederzeit wieder herausnehmen lassen wenn du merkst, dass das nichts für dich ist. Klar - das Implanon kostet 300 Euro aber dann hast du es wenigstens versucht :-)


Antwort
von adianthum, 44

Ich bin selber auch eine Gegnerin von hormoneller Verhütung und habe mein Leben lang mit Kupferspirale verhütet.

Der einzige Versuch mit einer Hormonspirale ist in die Hose gegangen, das Ding war plötzlich verschwunden und ist nie wieder aufgetaucht. Auch ein Vorteil, die sie haben sollte, von wegen schwächere Regelblutung, kam bei mir nicht zum Tragen. Nie wieder würde ich so ein Ding nehmen!

Wenn ich heute noch verhüten müsste, würde ich mich auf jeden Fall auf die Gynefix einlassen, kann allerdings nicht mit eigener Erfahrung aufwarten.

Wenn du in einschlägigen Foren nach Meinungen suchst, wirst du wahrscheinlich auf einer Skala von 1 - 10 alles finden.

Ich bin in der Menopause und habe keine starken Symptome, keine Osteoporose, kein Schwitzen, nichts. Ich führe das darauf zurück, dass ich mein Leben lang auf Hormone verzichtet habe. Aber auch dazu wirst du viele verschiedene Aussagen finden, obs jetzt daran liegt oder nicht.

Aus meiner persönlichen Sicht würde ich die Gynefix nehmen.

Wahrscheinlich wirst du nicht merken, ob sie noch richtig sitzt, ich habe es bei den Kupferspiralen auch nie gemerkt- die saßen aber auch immer gut.

Und bei der Hormonspirale, na ja...sollte sie bei einer Regelblutung mit abgegangen sein, hab ich jedenfalls nichts davon bemerkt. Und sollte sie immer noch irgendwo in mir drin sein, merke ich auch nichts davon.

Kommentar von fitgirl01 ,

Ich persönlich bin der Meinung, dass ich ein gesunder Mensch bin und ich meinem Körper nicht zwangsläufig etwas schlechtes zuführen muss, wenn es eben ohne Hormone auch geht. Ich habe mich in Foren schlau gemacht und von A - z wirklich alles gelesen. Die einzigen bedenken die ich dazu eben habe, sind dass das einführen weh tut und dass sie eben raus geht (was für mich als Studentin ziemlich teuer wird, da in erster Linie eine Schwangerschaft unmöglich wäre und das neu einsetzen auch teuer kommt) Spirale und Kettchen ist ja eigentlich sehr ähnlich. Hat das einsetzen der Spirale weh getan? Und hat sie immer ihr versprechen gehalten?

Kommentar von adianthum ,

Das Einsetzen ist ziemlich fies, der Muttermund wird aufgespreizt- ob sie die Gynefix auch nur während der Regel legen weiß ich allerdings nicht- und vorher wird "geputzt" und desinfiziert.

Das ist noch eine Ecke unangenehmer als der alljährliche Krebsabstrich, aber die Tatsache, dass man dann jahrelang Ruhe hat, macht es erträglich.

Ich hatte dann die ersten Wochen manchmal ein Fremdkörpergefühl im Unterleib, aber das verlor sich mit der Zeit.

Ich muss dazu sagen, dass ich sehr schmerzempfindlich bin und von Anderen gehört habe, das Einsetzen sei garnicht so schlimm.

Hormone, auch in geringsten Dosierungen, finde ich viel schlimmer. Das ist ungefähr so, als würde ich beim Computer eine Taste drücken- solange es die richtige ist- o.k., aber bei der Falschen gibt es im schlimmsten Fall einen Systemabsturz.

Eine Bekannte, die mit Hormonspirale verhütete (auch geringe Hormondosis), meinte zu mir: Der Verhütungseffekt besteht bei mir darin, dass ich seit die Spirale liegt keine Libido mehr habe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community