Frage von janicezitrus,

Unterschiede zwischen DDR und BRD?

Wir brauchen für ein Schulreferat Unterschiede zwischen der DDR und der BRD oder generell Fakten über das Alltagsleben in der DDR.

Danke im Vorraus. Liebe Grüße Janice :)

Ein Hinweis zur Frage Support

Liebe/r janicezitrus,

Du bist ja noch nicht lange dabei, daher möchten wir Dich auf etwas aufmerksam machen: gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform, bei der es um persönlichen Rat geht. Wissensfragen sind nur dann erlaubt, wenn sie nicht auf einfache Art und Weise ergoogelt werden können. Ich möchte Dich bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen zu beachten. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Bitte schau diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Ted vom gutefrage.net-Support

Antwort von Praline,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Klar gab es da Unterschiede: So die Freiheit: In der DDR gab es keine Freiheit, aber in der alten BRD, so Stichwort Reisen!. Die DDR war schon ein Staat, der von der Sowjetunion gestützt wurde, bis es nicht mehr ging, weil alle pleite waren und das überall! Das Lügen und Betrügen nahm ein Ende! Das Greisenregime der SED ging zu ende, sie konnten nicht mehr. Die Realität hatte sie eingeholt, weil die Menschen sie nicht mehr wollten. Das Maß war voll! Demokratie gab es da nicht, immer herrschte nur eine Partei, die SED und die anderen mußten mitmachen als geduldete Unterklässler, Blockflöten! Lebensstandart, der war so gering, weil der Sozialismus nicht in der Lage war, etwas für die Menschen zu schaffen, was attraktiv war. Dort gab es die Planwirtschaft, wo sogar das Klosettpapier geplant wurde. Die Stasi, eine Einrichtung der SED bespitzelte alle Menschen und gab vor, daß sie den Klassenfeind bei seinen üblen Machenschaften entlarven wollte. Dabei klauten sie aus den Paketen und Päckchen der Verwandten die Westartikel und sie verkauften das anschließend in ihren Geschäften für die Stasimitarbeiter. Nein, so etwas! Die Bonzen wurden mit westlichen Konsumgütern, Kosmetik und technischen Artikeln versorgt. Sie krähten aber überall rum, wie schädlich es ist, Westartikel zu haben. Wie konnten diese Leute bloß so lügen wie Hager, Mittag und wie sie alle hießen.Ein solcher Staat hatte wirklich seinen Untergang verdient. Die Menschen hatten es satt, ständig bevormundet und geschuriegelt zu werden.

Kommentar von derdorfbengel,

Für so eine plumpe Nachplapperei von BILDungs-Parolen gibts keine guten Noten in der Schule.

Kommentar von Praline,

In der Schule ist es viel schlimmer bedingt durch die naiven Lehrer!

Antwort von cherskiy,

Zu deiner Frage wurde hier schon viel geschrieben. Stöber einfach mal.

Hier gibts was zur DDR:

http://www.mdr.de/damals-in-der-ddr

Antwort von elektrofuzzi49,

Der Anfangsunterschied war, die Russen haben die Industrie und den 2.Gleis der Eisenbahn im Osten demontiert für Reparations - Leistungen. Auch noch die DDR hat kostenlos geliefert. Im Westen gab es so gut wie keine Reparationen, dafür aber Carepackete und den Marschall - Plan.

Kommentar von cherskiy,

Russen gab's damals noch nicht (mehr). Die gibt's erst seit 1991. Du meinst Sowjetbürger.

Antwort von sabirke,

Schau mal ein bischen rum hier im Forum, die Frage wurde schon mehrfach gestellt und beantwortet. In der DDR gab es keine Arbeitslosigkeit, für jeden gab es Arbeit, die Bezahlung war nicht sehr hoch, besonders für studierte Berufe, aber da die Grundnahrungsmittel und die Mieten billig waren ist jeder über die Runden gekommen. Für Autos und hochwertige Elektrogeräte musste man unverhältnismäßig viel zahlen und auch lange darauf warten, bzw. sich danach anstellen, da wurde dann wieder das Geld abgeschöpft. Von den geringen Mieten konnten die Häuser nicht instandgesetzt werden, deshalb war vieles grau und zerfallen. Da die DDR keine Devisen hatte (die DDR-Mark war international nichts wert) konnten nur wenige Südfrüchte und andere Exportwaren eingekauft werden. Die BRD kennst Du sicher selbst und schau hier ruhig noch ein bischen, das Thema findest Du öfter. Ich will die DDR nicht wieder haben - es war nicht alles gut - aber leben konnten wir. Früher (in der DDR ) durfte ich nichts gegen die Politiker sagen- hätte meinen Chef aber "Dummes Aas" titulieren dürfen, heute ist es umgekehrt. Und gut geht es nur dem der eine vernünftig bezahlte Arbeit hat, das werden auch immer weniger!

Kommentar von derdorfbengel,

Hier hast Du Freiheit!

Die Freiheit, Hartz IV zu beantragen und damit Dein individuelles Glück zu machen.

Antwort von kingbob1994,

-größere arbeitslosigkeit in der DDR und die leute die arbeithatten haben weniger verdient

-in der DDR wurden sie überwacht

-man konnte sich nich aussuchen was man beruflich machen wollte

-man musste lange auf sachen warten z.B. auf ein auto

-es gab keine Demokatie auch wen der name der DDR etwas anderes sagt

-die Regierung der DDR hat viele sachen nicht verkaufen lassen z.B. obst aus anderen ländern

Kommentar von sabirke,

Deinen Antworten nach zu urteilen hast Du die DDR nicht gekannt

Kommentar von kingbob1994,

meine antwort kommt aus meinem schulbuch

Kommentar von Riccardo,

Arbeitslosigkeit in unserem Sinne gab es nicht, da es eine "Pflicht zur Arbeit" gab und Leute irgendwo beschäftigt wurden, auch wenn es nicht sinnvoll war. Es konnte ja immer z.B. der Hof gekehrt werden.

Das andere stimmt.

Kommentar von abibremer,

WENN es mal südfrüchte gab, wurden die NATÜRLICH verkauft, was denn sonst???

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community