Frage von 010102, 116

Unterfordert in der Ausbildung, was tun?

Ich habe nach meinem MSA, den ich mit einem 1er Durchschnitt abschloss, eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement angefangen. Ich hatte einfach keine Lust mehr auf Schule, das war mir einfach zu langweilig und außerdem wollte ich auch Geld verdienen. Jetzt, in meiner Ausbildung, ist es so schlimm! Ich langweile mich die ganzen 8 Stunden hier und bin geistig total unterfordert. Ich weiß nicht ob das nur an meinem Betrieb liegt oder generell am Job. Nach meiner Ausbildung habe ich auf jeden Fall vor, den Betrieb zu wechseln und vlt auch etwas anderes (/ähnliches) zu machen. Und nebenbei Abendabi, was ja jetzt leider noch nicht geht da ich weder 19 bin, noch habe ich 3 Jahre gearbeitet. Was soll ich nur bis dahin machen, ich habe das Gefühl ich vergeude alles.

Antwort
von 5612Maria3478, 70

Ich persönlich finde, eine Ausbildung schadet nie und vergeudete Zeit ist es auch auf keinen Fall. Man kann so vieles für sein Leben mitnehmen, auch wenn man später eventuell nicht mehr in dem selben Beruf einsteigen will, aber es sind Erfahrungen im Leben, die einem nie wieder jemand nehmen kann. Und man lernt einfach vieles über den betrieblichen Ablauf innerhalb eines Unternehmens, was einem im Nachhinein auch hilft, wenn man sich später (bei dir dann evtl nach dem nachgeholten Abitur und Studium?) in einer anderen Firma bewerben will. Ich habe direkt nach meinem Abitur eine Ausbildung absolviert, diese habe ich mit 1,0 abgeschlossen und nun studiere ich. Auch ich habe mich in meiner Ausbildung seeeeehr gelangweilt, habe ebenfalls einen Beruf erlernt, in dem stupides Büroarbeiten Tag für Tag auf dem Programm stand. Aber ich bin sehr froh, dass ich das ganze durchgezogen habe und nicht abgebrochen hab. Und du wirst sehen wie schnell drei Jahre bzw zweieinhalb durch verkürzen, vergehen :) 

Aber das mit dem Abendabi versteh ich ehrlich gesagt nicht ganz, warum du das nicht jetzt machen kannst? Ein Mädchen das mit mir gelernt hat, hat ebenfalls neben der Ausbildung ihr Abitur in einer abendschule gemacht. Sie war aber auch erst 17 und hat natürlich auch noch keine 3 Jahre gearbeitet... Hast du dich darüber schon informiert? :)

Kommentar von 010102 ,

Ja, darüber habe ich mich informiert. Es gibt hier keine Abendschule die man schon in der Ausbildung und mit 17 besuchen kann. Wo hat denn deine Kollegin ihr Abitur gemacht ?

Kommentar von 5612Maria3478 ,

Mhhhhhh vllt ist das auch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, könnte natürlich auch sein... Wir leben in Bayern und da war das mit dem Abitur mit 17 neben der Ausbildung für sie überhaupt kein Problem. Soweit ich weiß, war das in Regensburg. 

Kommentar von robi187 ,

frage das oberschulamt oder sowas in deinem bundesland an.

man kann da abi immer machen so kenne ich das auch.

frage einfach mal bei

Die gemeinnützige Verbraucherschutzorganisation AKTION

BILDUNGSINFORMATIN E.V. bietet Verbraucherschutz in Bildungsfragen

http://www.abi-ev.de/

Kommentar von Carlystern ,

Maria man kann erst aufgenommen werden wenn man eine abgeschlossene Berufsausbildung nachweisen kann oder mindestens 24 Monate berufserfahrung. Alles andere geht nicht und die hat dir einen gewaltigen Bären aufgebunden.

Kommentar von 5612Maria3478 ,

Nein da liegst du falsch. Als normaler Abiturient ist man auch erst 17 durch das g8. 

Außerdem hat sie damals bei der Lehrlingsverabschiedung von unserer Leiterin eine Auszeichnung (eine Art Urkunde) erhalten, da sie ihr Abitur und Ausbildung gleichzeitig beendet hat und als sie es beendet hat war sie 19 oder 20, irgendwie so. Und ich glaube nicht, dass in einem der namhaftesten Automobilfirmen in Bayern bei einer solchen Sachen jemanden ein Bär aufgebunden wird... Also bitte -.-

Kommentar von 5612Maria3478 ,

http://www.abitur-nachholen.org/weitere-wege-zum-abitur/abendschule

Hier könnt ihr es Schwarz auf weiß nachlesen... Ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich! 

"Manche Bundesländer setzen auch statt eines Schulabschlusses nur die allgemeine Schulpflicht voraus."

Antwort
von KnusperPudding, 49

So ähnlich kenne ich das ehrlich gesagt auch zu einem gewissen Punkt. - Es kann eine derartige Unzufriedenheit hervorrufen und gleichzeitig einem enormen Stress auslösen. 

Also gut, dann gehen wir mal die Punkte durch, die dir zur Option stehen:

  1. Direkt beim Ausbilder oder den Kollegen fragen, was du zusätzlich noch machen kannst. Aber wie ich bereits in den Kommentaren gelesen habe: Das hast du bereits versucht.
  2. Du hast in deiner Ausbildung gewisse Themengebiete. Genauso wie auch Themen, die noch in der Berufsschule später dran kommen: Sofern du wirklich mal nichts zu tun hast. Arbeite dich in diese Themen ein. Damit greifst du im Wissen etwas voraus und man kann dir eventuell auch etwas verantwortungsvollere Aufgaben übertragen
  3. Du versuchst via Eigeninitiative Vorschläge zu machen, bei denen du behilflich sein könntest.
  4. Du überlegst dir eine Art Projekt, was dem Unternehmen nützt. Und sofern das genehmigt wird, hast auch wieder etwas, womit du sinnvoll beschäftigt wärst.
Antwort
von Sidartha, 58

Kannst du nicht mal mit deinem/deiner Ausbildungsverantwortlichen darüber sprechen? Vielleicht könnten die dich etwas mehr fordern?
Ich würde es versuchen.

Kommentar von 010102 ,

Hab ich schon angesprochen, aber wenn es nichts zu tun gibt, gibt es nichts zu tun

Antwort
von ReckerM82, 61

Sei doch froh
Besser als sich vor lauter Stress kaputt zu arbeiten wie es viele tun

Kommentar von Sidartha ,

unterfordert zu sein ist genauso schlimm wie überfordert....

Kommentar von ReckerM82 ,

Finde ich nicht Lieber macht man die aufgaben die man hat ganz langsam und lässt sich Zeit als vor Zeitdruck nicht zu wissen was man als erstes machen soll und kaputt dran geht

Kommentar von KnusperPudding ,

Es kann aber durchaus vorkommen, dass es manchmal gar nichts zu tun gibt und man mit Gewalt die 8 Stunden irgendwie 'totkriegen' muss. das führt zu erheblichem Stress. Und am ende vom Tag ärgert man sich weil man nichts geleistet hat.

Kommentar von Snakefist23 ,

Ja aber es gibt Firmen die es nicht wollen, dass man an bestimmten Aufgaben ewig sitzt (meine z.B.). Das heißt ich habe auch 80% des Tages nichts zu tun und beantworte während meiner Arbeitszeit unnötige Fragen auf gutefrage.net. :D Ist aber echt langweilig auf Dauer, wenn das dann noch über Wochen und Monate so geht...

Kommentar von 010102 ,

Genau. Das dachte ich bevor ich es selbst erfahren habe auch. 2 Tage mal nichts zu tun zu haben ist ja schön, aber 8 Stunden .. und das fast jeden Tag, in so einem Stillen Büro..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community