Frage von GabbyKing, 166

Tipps zur Welpenabholung vom Züchter?

Hallo zusammen,
heute ist es endlich so weit und wir holen unseren kleinen Aussie Rüden ab.
Wir haben einen Weg von 1 1/2 - 2 Stunden (Fähre einbezogen). Ich hatte nur 1 Pause vor der Fähre gemacht außer man merkt er wird quengelig und muss mal, reicht das ?
Unsere Züchterin hat gesagt sie würde den Welpen gleich so transportieren wie es sonst auch sein soll und das wäre im Kofferraum mit Sicherheitsnetz und natürlich ab Geschirr noch befestigt.
Nachts soll er dann in einer Transportboxen schlafen neben meinem Bett.
Habt ihr vielleicht irgendwelche Tipps für heute, die erste Nacht oder die nächsten Tage ?
Danke schonmal an alle Antworten :)

Antwort
von MiraAnui, 95

Ich würde die erste Fahrt ihn nicht alleine im Kofferraum lassen sondern mit dir hinten auf dem Sitz. Der Kleine verliert dann alles was erkennt und du kannst ihn beruhigen und bei ihm sein.

Mein Rat: schlaf in jogginghosen, dann biste schneller draußen.

Zum Thema Box: kennt er bereits die Box? Wenn ein kannst du ihn nicht einfach reinstecken und klappe zu machen. Das muss man langsam aufbauen. Du kannst alternativ einfach einen Teil neben deinem Bett absperren mit irgendwas ( bei mir hat der Tapiziertisch gereicht)

Am Anfang würde ich keinen Besuch zu lassen, sodass der Welpe erst in ruhe euch und sein neues zu Hause kennen lernen kann.

Wenn ihr zu hause ankommt, geht ihr erstmal an seinen Löseplatz (bei mir wars die erste woche der garten) dann geht ihr rein und lasst ihn erstmal in ruhe erkunden.

ich hab mich auf den Boden gesetzt, falls sie kontakt haben wollen konnten sie zu mir.

Wichtig ist auch, dass der Züchter ihm vor der Fahrt nix zu fressen gibt. Aber das sollte ein seriöser Züchter wissen.
Dann braucht ihr noch das gleiche Futter wie der Züchter um ihn den stress einer Futterumstellung zu ersparen.

Ansonsten: genug Bilder machen, sie wachsen so unheimlich schnell.

Kommentar von Berni74 ,

Ich würde mich auch mit ihm hinter setzen und ihn auf den Schoß nehmen. Dann gewöhnt er sich gleich an Deinen Geruch und fühlt sich bei Dir behütet und nicht alleingelassen. Das ist gut für die Bindung.

Kommentar von Fuchssprung ,

Ja, genau! Bring dem Hund bei, dass er nur einmal fiepen muss. Schon kommen alle Familienmitglieder angerannt. Denkst du dass seine Mutter ihn so behandeln würde? Dass sie ihm das Gesicht lecken würde, wenn er ihr mit seinem Gejaule den Schlaf raubt? Sie würde ihn ignorieren und wenn es ihr zuviel wird würde sie ihn anstupsen und ihm zu verstehen geben, dass er Ruhe geben soll. Es ist sehr leicht einen Hund zu einem egoistischen Pascha zu erziehen. Aber es kostest viel Zeit und Mühe ihm seine Unarten wieder abzugewöhnen.  

Kommentar von Berni74 ,

Ja, genau! Bring dem Hund bei, dass er nur einmal fiepen muss. Schon kommen alle Familienmitglieder angerannt.

Wer redet davon, daß ein Hund fiept? Ich habe schon 5 Welpen vom Züchter geholt, kein einziger hat gefiept. Gab ja auch keinen Grund, die Zwerge waren ja nicht alleine. Und ich habe denen übrigens auch nicht das Gesicht geleckt, sondern war einfach nur da.

Denkst du dass seine Mutter ihn so behandeln würde?

Seine Mutter würde sich nicht freiwillig von ihm trennen, wenn er grad mal 9 oder 12 Wochen alt ist. Da wäre er zwar auch mal alleine, aber in seiner gewohnten Umgebung, im Schutz des Rudels und in der Regel mit seinen Besitzern.

wenn es ihr zuviel wird würde sie ihn anstupsen und ihm zu verstehen geben, dass er Ruhe geben soll.

Falsch. Sie würde ihm zu verstehen geben, daß er nicht alleine ist.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 72

Einen Welpen kannst du nicht frei im Kofferraum transportieren, den solltest du auf jeden Fall in eine Transportbox auf dem hinteren Sitz neben einen Menschen schnallen.

Eine Pause braucht es bei 1,5 bis 2 Stunden nicht, wenn der Welpe zuvor noch Gassi war.

Durchfahren ist besser.

Nacht kannst du seinen Bewegungsradius mit einem Türgitter einschränken von Boxen einsperren halte ich absolut gar nichts. Diese Art des Trainings ist nur wieder was für Menschen, die es sich einfach machen wollen.

Der einzigste Tipp den du jetzt brauchst: Raus - alle 1 bis 2 Stunden, nach jedem Schlafen, nach jedem Fressen, nach jedem Spielen - raus.

Und von Anfang an gleich erziehen. Gleich feste Regeln aufstellen was Hundi darf und was nicht - abtrainieren ist so viel schwerer als jetzt gleich alles zu regeln.

Kommentar von GabbyKing ,

Unsere Box passt aber leider nicht rein :/

Kommentar von spikecoco ,

ist der Kleine denn schon an eine Box gewöhnt?

Kommentar von friesennarr ,

Dann lasst einen Menschen zu Hause, dann passt das.

Antwort
von Caila, 82

Warum reist ihr mit vier Leuten?  Für einen Welpen ist das ohnehin schon sehr aufregend. Dann noch so viel Leute.

Geht das nicht mit weniger? 

Ansonsten die Decke (mit hoffentlich Geruch von der Mutter und vertrautem) in die Box. 

Eine Pause sollte reichen. 

Zuhause in den Garten damit er sich lösen kann und dann das Haus/wohnung in Ruhe erkunden lassen. 

Nicht die ganze Zeit bedrängen sondern erstmal in Ruhe ihn alles erkunden lassen.

Die erste Nacht sollte er definitv neben deinem bett verbringen.  Wenn er die Box kennt in dieser. Ansonsten Box offen lassen und noch eine Decke daneben, das er die Möglichkeit hat auch außerhalb der Box zu liegen.

Eventuell mußt du dich, die erste zeit auf unruhige Nächte einstellen, da für ihn ja alles fremd ist.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 71

eigentlich sollte eure zuechterin euch tipps geben.

nehmt ein tuch/kleine decke mit und wischt damit ueber die mutterhuendin und die umgebung. das gebt dem hund mit und er wird durch den heimatlischen geruch getroestet.

ich wuerde eine welpen mit einem transportkorb neben einem mitfahrer stellen, dann kann man besser eingreifen.

der hund sollte am fahrtag keine nahrung erhalten -erst wenn er bei euch ist.

die ersten tage bitte das gleiche futter geben -nach 3 wochen kann man dann umstellen.

hilfreich ist das buch "welpen" von clarissa von reinhardt -animal learn verlag

Kommentar von GabbyKing ,

Wir haben schon viele Bücher durch und auch unsere Züchterin hat uns viele Tipps gegeben.
Eine Decke haben wir schon länger dagelassen und das mit der Box ist leider nicht möglich da die Box erst recht nicht auf die Rückbank passt ( wir fahren mit 4 Personen)
Danke aber trotzdem :)

Kommentar von spikecoco ,

Ich hoffe, das der Welpe auch an die Box schon gewöhnt ist. ansonsten kann es für ihn sehr stressend und beängstigend  sein, dort eingesperrt zu werden.  Wir haben damals ein Welpengeschirr gekauft, was man am Sicherheitsgurt hintern befestigen konnte. Unser Aussie lag zwischen mir und meiner Tochter und hat sich dicht bei uns liegend schnell entspannt.

Kommentar von friesennarr ,

die ersten tage bitte das gleiche futter geben -nach 3 wochen kann man dann umstellen.

So lange muß es nicht sein. 1 Woche reicht auch - besonders wenn das was der Züchter verfüttert hat nicht dem entspricht was man selber füttern möchte. Welpen stellen sich recht leicht um.

Antwort
von T4YFUN23, 37

Wenn man hier so mitlist kann man teilweise nur den Kopf schütteln...

Box ist super für deinen Hund, er wird zur Ruhe gezwungen und ist ganz und gar nicht nur für den bequemen menschen...

Du bekommst einen Aussie, da ist ruhe und entspannung lernen das wichtigste überhaupt.. du willst ja später mal keinen verrückten ständig gestressten Hund.

Daher würde ich dir auch empfehlen dir diese Fragen gezielt an deinen Züchter zu stellen. Was ich so gelesen habe macht dieser einen guten Eindruck und du hast Ihn sicher mit bedacht gewählt. Jeder gute Züchter freut sich Infos zu geben mit dem Wissen das sich die zukünftigen Besitzer viele Gedanken machen und sehen den Welpen dann in guten Händen.. also keine Scheu

jede Rasse ist verschieden und hat unterschiedliche Bedürfnisse, daher wirst du hier auch viele unterschiedliche Meinungen hören... selbt innerhalb von rassen wird dir das passieren... Ihr habt viel gelesen und euch gut vorbereitet.. amcht das was euch euer Bauchgefühl sagt und Fragt wie schon geschrieben am Besten euren Züchter, denn er kennt am besten die Bedürfnisse seiner rasse und seiner Zuchtlinie

Kommentar von spikecoco ,

auch hier wieder , wenn der Welpe an die Box gewöhnt ist, kein Problem. Ist er es nicht , dann kann es sehr wohl welche geben.

Antwort
von CaptnCaptn, 44

Gesagt wurde eigentlich schon alles von anderen nur ein Punkt bei eurem Vorhaben finde ich etwas doof.

Ihr habt kein Platz für die Box fahrt aber mit 4(!) Personen dorthin. Das halte ich ehrlich gesagt für keine gute Idee, den kleinen direkt mit so vielen Leuten zu konfrontieren wo er doch schon von zu Hause weg muss und viel Veränderung erlebt. Da wäre es besser man fährt zu zweit, setzt den kleinen in die Box mit der Decke (damit er sich gleich dran gewöhnen kann, auch für die Nacht) und zeigt ihm dann erst im neuen Zuhause in Ruhe den Rest der neuen Familie.

Kommentar von GabbyKing ,

Die Box würde auch mit 2 Personen nicht reinpassen ( neues Auto in Planung )
Und er kennt uns alle schon da wir öfters da waren :)

Kommentar von CaptnCaptn ,

Nun gut, nichtsdestotrotz sind 4 Leute in einem Auto für den kleinen sicher nicht leicht. Er kennt euch zwar schon ein wenig, aber die die Umstände des Umzugs werden ihn sicher stressen.

Antwort
von DerEchteBIO, 84

Also ich kann dir nur empfehlen wenn der hund alt genug ist dann mit ihm in die Hunde Schule zu gehen weil so gewinnt der hund mehr Erfahrung und gewinnt mehr vertrauen zu dir und sonst wie es dir gesagt wurde

Antwort
von Fuchssprung, 59

Die Tipps deines Züchters sind gut und richtig! Du solltest deinen neuen Hund unbedingt in der Box transportieren. Achte nicht auf sein Jaulen und ignoriere es. Wenn du dich um ihn kümmerst, wenn er in der Box jault, dann bringst du ihm bei dass er nur jaulen muss. Schon kommt sein Diener angerannt und kümmert sich liebevoll um ihn. Wenn du ihm das beibringst, wird er es auch in der Nacht gnadenlos ausnutzen.

Zuhause lass ihn aus der Box und lege ihm sofort ein Halsband an. Geh mit ihm an der Leine durch jeden Raum und lass ihn hinter dir her tapsen. Zeige ihm jede Ecke und lass ihn sehen, dass sich nirgends in der Wohnung eine versteckte Gefahr befindet. 

Dann bringst du ihn zurück auf seinen Platz und machst die Leine ab. Jetzt darf er das Revier selbst erkunden. Jetzt hast du ihm mit deinem Verhalten klar gemacht, dass er jetzt zu deinem "Rudel" gehört, dass er bei dir sicher ist und dass die Wohnung dein Revier ist. Das ist enorm wichtig für ihn. Ebenso wichtig wie Futter und Wasser.

Kommentar von Berni74 ,

Wenn der Hund während der Fahrt nicht alleine sein muß, wird er auch gar nicht anfagen zu jaulen, und dann kommt man gar nicht in die Versuchung, diesem nachzugeben.

Weiterhin gibt es keinen Grund, dem Hund zuhause - in seiner neuen "Höhle" - ein Halsband anzulegen und ihn da rumzuführen. Für den Hund ist eh schon alles neu, da muß man ihn nicht noch zusätzlich mit dem wahrscheinlich ebenfalls neuen Halsband belasten.

All meine Hunde durften ihr neues Zuhause bislang selbst erkunden.

Jetzt hast du ihm mit deinem Verhalten klar gemacht, dass er jetzt zu
deinem "Rudel" gehört, dass er bei dir sicher ist und dass die Wohnung
dein Revier ist.

Ganz bestimmt erreicht man das, indem man mit dem Hund an der Leine durch die Zimmer läuft *ironie*

Daß der Hund bei mir sicher ist, hat er schon gemerkt, als er auf der Autofahrt friedlich auf meinem Schoß oder neben mir auf der Rückbank schlafen durfte.

Kommentar von spikecoco ,

DH, schön das man auch entspannter mit dem Welpen umgehen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community