Frage von Blingding, 184

Tierpfleger werden aber nicht im Zoo oder Aquarium?

Hallo. Ich bin 17, Vegan und eben sehr tierlieb. Ich besuche keine Zoos und Aquarien. Trotzdem würde ich gerne eventuell mit Tieren arbeiten. Hatte mir zuerst Zoologie Studium überlegt, denke jetzt aber doch an eine Tierpflegerausbildung. Aber als Tierpfleger arbeitet man ja hauptsächlich in Zoos und Aquarien. Auch Tierpflege in Versuchslaboren ist für mich ausgeschlossen. Ich möchte Tieren helfen denen es schlecht geht, und sie danach wieder in die Freiheit entlassen. Habt ihr Ideen für mich? LG Blingding

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 115

Hallo, 

also wenn du vegan lebst, dann rate ich dir ebenfalls vom Zootierpfleger ab. Früher musstest du für Raubtiere ein Tier schlachten, wird heut zwar nicht mehr gemacht aber du wirst dafür für die Raubkatzen ein fast ganzes Tier zerlegen müssen. Kleintiere sezieren kann nach wie vor vorkommen. 

Du könntest evtl. Heimtierpfleger lernen und im Tierheim oder in einer Tierpension arbeiten. 

Die wenigsten Wildtierauffangstationen nehmen Heimtierpfleger. Abgesehen davon wirst du dort Vögeln Insekten füttern, Greifvögel Küken, Mäuse, Ratten etc. füttern müssen usw. 

Vielleicht solltest du was anderes lernen und freizeitlich Wildtiere aufpäppeln. Dabei musst du allerdings ebenfalls mit rechnen, dass nicht alle die zu dir kommen vegan sind. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort
von Negreira, 69

Soweit ich mich erinnere, gibt es in Tierheimen keine Ausbildung zum Tierpfleger. Man kann sich dort ehrenamtlich betätigen oder im Angestelltenverhältnis arbeiten, eine Ausbildung ist das aber nicht. Die muß in Zoos absolviert werden.

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir bei Deinen Vorstellungen und Wünschen nur abraten. Du wirst feststellen, daß im Tierschutz Wunsch und Wirklichkeit sehr weit auseinander gehen. Spätestens dann, wenn Du beim Einschläfern dabei bist oder verletzte Tiere sterben siehst, wirst Du anders darüber denken.

Antwort
von AppleTea, 106

Tierheim würde mir zuerst einfallen. Aber wenn du Tieren die Freiheit schenken willst, musst du eher in solchen Auffangstationen arbeiten, in denen verletzte Wildtiere aufgenommen werden.. hoffe du weißt was ich meine :)

Antwort
von MarkusKapunkt, 65

Vielleicht könntest du tatsächlich in die Forschung gehen. Ich würde dir zu einem Biologiestudium raten. 

In der Pflege wirst du auch mit den sehr unangenehmen Dingen zu tun haben, die mit jeder Form der Tierhaltung immer einhergehen. Du wirst auch fleischfressende Tiere füttern müssen, mit dem Fleisch arbeiten und es zubereiten, Kot beseitigen und auch kranke und alte Tiere sterben sehen, auch unter deinen Händen und auf deine Initiative. 

In der (Verhaltens)Forschung kommst du um diese Bereiche zwar auch nicht immer herum, aber ich denke, dass diese Arbeit am ehesten zu dir passen würde.

Antwort
von Aratinga, 42

Wie sie oft kann ich den Standpunkt mancher vegetarisch oder vegan lebender junger Menschen nicht verstehen. Warum gehst du nicht in Zoos oder Aquarien? Dort werden die Tiere besser als in Tierheimen oder Tierpensionen versorgt. Leider werden Tiere in unserer Gesellschaft vermenschlicht und diverse Tierschutzorganisationen prangern die Haltung in Zoos an. Zootiere haben deutlich schönere und größere Gehege als z.B. Tiere in Tierheimen. Die Ernährung von Zootieren entspricht in etwa der Ernährung, wie sie im Freiland aufgenommen wird. In Tierheimen gibts handelsübliches Hunde- und Katzenfutter, von den gängingen Herstellern. Dieses Futter ist minderwertig. Gebarft wird in Tierheimen nicht.

Wenn du wirklich mit Tieren arbeiten möchtest, so rate ich dir zu einer Ausbildung im Zoo. Hier genießt du die beste Ausbildung. Du kannst danach zum Beispiel immer noch im Tierheim arbeiten - umgekehrt ist dies deutlich schwerer. Du fütterst lediglich Tiere mit Fleisch - und nimmst dies nicht selbst zu dir. Das Problem ist nicht, dass Tiere andere Tiere fressen, sondern vielmehr unsere Gesellschaft. Du solltest dich mit der Thematik viel mehr auseinandersetzen. Eine einfache Frage in solch einem Forum ist der falsche Ansatzpunkt. Ich selbst lernte im Zoo. In meinem Ausbildungsbetrieb und auch in der Berufschule waren in meinem Jahrgang Vegetarier und Veganer - trotzdem fütterten sie z.B. Löwen und Greifvögel mit Fleisch, da dies der Natur entspricht.

Auch in Tierheimen oder Auffangstationen werden Tiere mit Fleisch gefüttert. Die Lehrlinge von Auffangstationen sind in der Regel Azubis in der Zootierpflege.

Selbst wenn du "nur" Biologie oder Zoologie studiert wirst du, sofern du mit verschiedenen Tieren arbeiten solltest, früher oder später mit Carnivoren zu tun haben. In Zoos sind Bio- und Zoologen oftmals für die Aufzucht von Jungtieren (Handaufzucht) zuständig.

Kommentar von Aratinga ,

Deine Vorstellung, dass du Wildtiere auswilderst denen es schlecht geht ist aus menschlicher Sicht "schön". Bitte bedenke in diesem Zusammenhang, was dies aus natürlicher Sicht für die jeweilige Tierart bedeutet. Die meisten Tiere in Auffangstationen sind Wildtiere, die oftmals gefunden wurden und ganz offensichtlich von ihren Eltern verstoßen wurden. Nur- WARUM wurden sie verstoßen? Die Antwort ist hart, aber kurz: natürliche Auslese/Selektion. Manche Jungtiere sind zu schwach oder kränklich. Die Alttiere merken das (der Mensch nicht) und versorgen sie nicht weiter. Was tut der Mensch? Er bringt sie zur Auffangstation, argumentiert mit "das arme, kleine Baby" und päppelt es hoch. Das Resultat: Das schwache/kränkliche Tier wird in die Freiheit entlassen und pflanzt sich mit seinesgleichen fort. Dadurch wird auf Dauer die ganze Spezies geschwächt.

Wenn es um Tiere geht muss man Emotionen und Vermenschlichung außen vor lassen. Wir müssen der Natur ihren Lauf lassen, sonst wird das ganze System instabil.

Antwort
von ixxim, 101

Wie wäre es mit Tierarzt oder Assistenz beim Tierarzt, da hast du ja nicht zwingend mit Zootieren zu tun. Und du lernst viele Tiere und deren Herrchen/Frauchen kennen

Antwort
von Aredhel, 83

Tierpfleger im Tierheim wäre eine gute Alternative. Wenn du die Ausbildung hast, kannst du immer noch schauen, ob du irgendwo anders unterkommst. Unser Tierheim hat übrigens auch eine Station für Wildtiere (verletzte oder elternlose Jubgtiere), die dann wieder ausgewildert werden, sowas haben bestimmt mehrere Tierheime.

Antwort
von koenigscobra, 58

Die folgenden Worte mögen sich vielleicht etwas hart anhören, aber ich versuche einfach, so ehrlich wie möglich mit Dir zu sein. Wenn du Tiere wirklich liebst (und keine Unterschiede zwischen verschiedenen Arten machst), dann rate ich Dir davon ab, einen Beruf zu wählen, der sich mit der Pflege oder Haltung von Tieren befasst. Warum, wirst du Dich jetzt fragen? Vermutlich hauptsächlich deshalb, weil du als Tierpfleger (bzw. Tierarzthelferin usw...) auch mit den sehr unangenehmen Randerscheinungen der Tierhaltung zu kämpfen haben wirst.

Wenn es Dir ausschließlich darum geht, Tieren zu helfen, dann kann ich Dir nur anraten, Dich ehrenamtlich zu betätigen. Viele Organisationen und Vereine suchen händeringend nach freiwilligen Helfern! Diese Betätigungen sind brotlos, wie ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann, aber nicht sinnlos! Natürlich wird man auch hier teilweise mit sehr unangenehmen Themen konfrontiert, aber man hat nicht des Zwang, dass die eigene Existenz davon abhängig ist.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute für deinen weiteren Weg und auch für deine Berufswahl!

Antwort
von aleah, 75

Eine Ausbildung zum TierpflegerIN wäre auch in Tierheimen möglich.. oder stehst du dem Gedanken daran diesbzgl. ebenso eher skeptisch gegenüber ??

Wichtig ist, dass du dich selbst keinesfalls überforderst!! Vielleicht wären dazu vorerst einige Praktika etwas ruhiger... um dir Gelegenheit zu geben, dich selbst im Alltag mit den Tieren zu erleben um anschließend eine konkretere Entscheidung treffen zu können......und eine, von der du sicher sein wirst sie später nicht doch irgendwann zu bereuen.....

Antwort
von HapsHaps, 61

Also sowohl im Tierheim als auch im Tierpark wird deine Hauptaufgabe das Beseitigen von Kot sein! Das tagein Tagaus ist bestimmt nicht so wie du es dir erträumt hast. Vielleicht wäre eher im Ausland etwas für dich angesagt? Es gibt viele Auswilderungsgehege in Afrika für Affen o.ä. und die Arbeit dort hört sich wirklich gut an.

Antwort
von SPEZALIST, 86

Hi,

evtl. bei einer Tierschutzorganisation oder in einem Tierheim.

(Finde ich toll, dass du dich für Tiere einsetzt und ihnen helfen möchtest)

LG;)

Kommentar von MondscheinStern ,

Sehe es wie du, das ist die beste Alternative die man empfehlen kann, da weiß man wenigstens das den Tieren wirklich geholfen wird, da man selber dabei ist und alles sieht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community