Thema Bachelorarbeit spanischer Sprachwissenschaft?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ein Thema habe ich leider auch nicht parat, will dir aber noch ein paar Anregungen geben:

Sei vorsichtig mit Begriffen wie "Emotion" und "gesamte Kultur", gerade in einer wissenschaftlichen Arbeit. Du musst diese Begriffe definieren und immer gleich anwenden können. Mir klingeln ehrlich gesagt ein bisschen die Ohren, wenn ich lese, dass die Emotionalität der Sprache die gesamte (!) Kultur widerspiegeln soll. Da ist der Schritt zum Stereotyp nur noch sehr kurz und du musst aufpassen, ihn nicht zu gehen.

Was meinst du außerdem mit "Ausdrucksweise"? Schriftsprache, gesprochenen Sprache, Idiome etc.? Je nachdem bekommt deine Arbeit eine grundlegend andere Richtung.

Außerdem stellt sich mir die Frage: Warum mexikanisches Spanisch und Deutsch vergleichen? Warum nicht mexikanisches Spanisch mit spanischem Spanisch bzw. spanischer Standardsprache? Das erschiene mir irgendwie sinnvoller und naheliegender. Du müsstest sonst für jeden mexikanisch/spanischen Begriff, den du untersuchst, auch noch einen großen Rattenschwanz deutscher Übersetzungstradition mitliefern, um zu zeigen, dass die Bedeutungsebenen zwischen den Sprachen tatsächlich so weit auseinander liegen.

Außerdem müsstest du ja wahrscheinlich sowieso noch das Standard-Spanisch heranziehen, um zu erklären, warum diese oder jene mexikanische Ausdrucksweise besonders emotional aufgeladen ist.

Ich finde die Idee aber an sich gar nicht schlecht. Überlege dir am besten mal eine Herangehensweise und sprich diese bei Gelegenheit mit einem möglichen Betreuer ab. Der wird dir sicher noch einen ganzen Haufen Ideen und Tipps geben können.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung