Stallwechsel Ja oder Nein Verzweifelt Entscheidung treffen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Was steht denn im Einstellvertrag, was wann wie gemacht wird? Es wird immer die vertraglich vereinbarte Leistung erbracht bzw. auf die kann man bestehen. Auf weitere Leistungen nicht. Vielleicht ist es ja deshalb so günstig, weil keine Arbeitsleistung anfällt von Seiten des Betriebs, weil es eben nicht Vollpension ist?

Für mich persönlich war klar, wenn ich ein Pferd halten möchte, muss ich so kalkulieren, dass Vollpension definitiv enthalten ist, da ich nicht ein Problem haben möchte, wenn ich krank bin oder anderweitig verhindert. Entsprechend stehen die jetzt in einem Aktivstall, wo sie ihr Futter selbst holen können, ihre Bewegungsanreize jeden Tag im Jahr rund um die Uhr haben und ich habe keinerlei Gewissensbisse, wenn ich selbst ausfalle. DAS aber bedeutet in unserer Gegend hier auch, dass mich die Unterbringung > 400 Euro je Pferd kostet. Mit weniger Geld ist Vollpension nicht möglich und wenn ich das nicht aufbringen kann, kann ich eben kein Pferd halten. Ja, das ist eine Menge Geld, grade, wenn man mehr als ein Pferd hat, aber meine Lebenssituation war bei Kauf der Pferde schon so, dass klar war, das muss sein und wenn es zu viel ist, muss halt woanders gespart werden: Kleidung nur das Allernötigste und dann lieber zeitlos als das schöne, ausgefallene Stück. Urlaub = im Stall rumsandeln, Klapp-Liegestuhl und Herde zuschauen, Reiten, ...

War für mich schwer genug, den Kauf unter diesen Bedingungen zu entscheiden, insofern ist es schwer, Dir irgendeinen Rat zu geben. Wir kennen ja Deine Beweggründe nicht, warum Du mehrere Ponys hast, warum Du anfangs dachtest, Selbstversorgerhaltung wäre möglich, was sich also in Deiner Lebenssituation verändert hat. Das alles sind ja für Dich mitentscheidende Punkte, die wir, wie gesagt, nicht kennen, aber selbst wenn wir sie kennen würden, nicht bewerten können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr seid doch mehrere einsteller, könnten die sich nicht zusammentun, alles gewünschte besprechen und die nötigen Tätigkeiten auf mehrere köpfe bzw Hände verteilen? ,aber auch gemeinsam mit dem stallbesitzer zu verhandeln: wenn ihr schon seine Arbeiten macht, den preis zu senken Und Alles schriftlich machen, damit alles klar für alle ist. Ggf noch eine notfallhilfe einstellen Oder ihr sucht euch mit mehreren zusammen einen Bauern, der euch nach und nach einen aktivstall anlegt Wir haben vor ca ,40 ,Jahren mit 4~6 Pferden genau so agiert und daraus ist jetzt ein großer Betrieb geworden... Und wer regelmäßig mithilft, zahlt weniger. Aber vollpension geht auch. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Den richtigen Stall zu finden ist viiiiel schwerer als es sich die Leute vorstellen. Rede mit dem Besitzer er soll sich darum kümmern und wenn er es nicht schafft Knechte einstellen. Was ist wenn du im Urlaub bist und die Tiere nicht rauskommen, gefüttert werden und die box versifft? Wenn es sich an dem Stall nicht ändert geh zum nächsten. Irgendwo wird es ja einen geben und wenn er eine Stunde weit weg ist. 

Wir hatten sechs mal umziehen pro Pferd im Schnitt und eines konnte nicht verladen werden. Das ist dann Funny zum Stall zu reiten ^^

Ich drücke dir die Daumen bei deiner Suche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ersteinmal möchte ich mich ganz herzlich bedanken für die hilfreichen Antworten. Ich habe heute morgen gleich angerufen und um einen Besprechungstermin gebeten, ich habe vorher schon immer drauf hingewiesen und nochmal nachgefragt ob die Abmachung so richtig verstanden wurde. Wie hier schon geschrieben wurde , habe ich kein schriftlichen Vertrag, gerade die altem Bauern würde ich mal behaupten machen vieles gerne mündlich fest. Zu der Frage wie ich zu den dreien gekommen bin, meinen Wallach habe ich seit 9 Jahren und schon viel mit ihm krankheitstechnisch durch, er ist mittlerweile unreitbar und darf seine frührente genissen. Mir war klar ich könnte mich nie von ihm trennen außer er würde sich quälen. So war aber das Problem das ich nichtmehr reiten konnte was die Erde zeit super ging  ( spaziergänge sind auch sehr schön) nur dann fehlte mir auch das reiten ich hab es erst mit rb versucht was schlussendlich aber schwer ist wenn man erstmal ein eigenes Pferd hatte , man ist ja doch eingeschränkter. So kam ich dann zu meiner Stute. Und die dritte im Bande habe ich nur von meiner Mutter aufgrund von Krankheit und Umzug übernommen. Da sich mein Beruf veränderte wie das dann so ist Pferde sind nunmal sehr teuer. Konnte ich die Selbstversorgung (wer die Zeiten im ambulanten pflegedienst kennt versteht mich ) nicht mehr übernehmen. Ich habe zwar nachmittags zeit mich um putzen betüddeln reiten Spaziergängen zu kümmern aber morgens und abends konnte ich nicht mehr übernehmen daher der wechsel . Ich bin gespannt was bei dem Gespräch rauskommt. Mit den anderen einstellern ist es schwierig, leider zieht dort jeder sein Ding durch . Die Pferde stehen auf Gras und werden abends normal. Rein und morgens wieder raus . Das war auch die Abmachung misten, füttern d.h Heu und Stroh kraftfutter. Und rein und rausbringen. Finanziell kann ich mir das leisten ich gehe dafür viel arbeiten und stecke dafür viel zurück, aber es ist ein Unterschied ob ich nun für eine Box 200 oder 400 Euro bezahle . Man muss ja auch immer bedenken das was sein kann Tierarzt muss kommen Schmied etc. Von daher muss man schon gucken wo man sie unterstellen kann finanziell,  sicherlich nicht in jedem Stall , auch wenn das dann sicher geregelter ablaufen würde aber sie haben es dort ja sehr gut , das Problem ist nur das diese Abmachung nicht funktioniert und ich sehen muss das ich selber fütter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau ob du mit den Stallbesitzern reden kannst, vielleicht haben andere Einsteller dies ja auch schon bemerkt.
Wenn sich da nichts tut würde ich nach einer Art Pflegebeteiligung für deine Pferde suchen. Vielleicht findest du ja wen der mir einem der Pferde oder mit jedem einmal pro Woche abends spazieren geht und sie putzt und dir dann da das hinfahren und selber machen abnehmen kann indem er diese Aufgaben übernimmt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde an deiner Stelle zum einen mal den Einstellvertrag lesen und ggf. mit dem Betreiber sprechen, ob man etwas ändern kann.

Wenn´s nicht machbar ist, würde ich sehr wohl einen Stallwechsel in Erwägung ziehen, wenn du kein gutes Gewissen bei der Sache hast.

Haben die Pferde denn Heu rund um die Uhr oder was genau verstehst du unter Fütterung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie sich das anhört, hast du ja gar nicht die Chance, den Stall zu wechseln, denn du schreibst, dass es nur wenige Stellplätze bei euch gibt, die zudem sehr teuer sind.

Du hast sicher VORHER mit dem Stallbesitzer gesprochen, der bestimmte Leistungen, die im Preis enthalten sind, zugesichert hat.

Ich vermute, dass du keinen Einstellervertrag hast? Du kannst nur mit dem Stallbesitzer reden und ihn darauf aufmerksam machen. Mehr kannst du kaum tun - außer es selbst kontrollieren oder darauf hoffen, dass er besser funktioniert.

Hat dir der Stallbetreiber vorher denn zugesichert, die Pferde raus- und reinzubringen und abends zu füttern? Dann erinnere ihn freundlich daran.

Anderer Vorschlag wäre, dir einen anderen Einsteller im Stall zu suchen oder auch zwei und ihr sprecht euch ab. Jeden Abend kontrollieriert einer von euch alle Pferde.

Aber angesichts deiner beruflichen Situation macht es sicher auch Sinn, dich auf ein Pony zu reduzieren und es in einen besseren Stall zu stellen: Du musst dich (auch finanziell) nur noch um ein Tier kümmern und kannst wieder ruhig schlafen.

Vielleicht kommen wieder andere Zeiten, und du kannst dir wieder mehr Pferde leisten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HamAsket
24.09.2016, 05:58

Hallo,

Leider ist es normal das die Bauern sich in keinster weise an Abmachungen halten, habe ich oft genug gehört. "Wir mussten täglich" war nur einmal die Woche. "Die kommen morgens raus und sind bis um drei auf Weide" waren dank gps tracker im Schnitt nur 2stunden am Tag draußen. Und weil es fast nie Verträge gibt kann man nichts machen. Aber wenn sie es eh selber machen muss kann sie auch wieder zu einem anderen Stall wechseln 

1

Hallo, 

Wenn du dich dort nicht mehr wohl fühlst und du kein gutes gewissen hast..  Würde ich dir raten den Stall zu wechseln...  

Vielleicht auch in einem größeren Umkreis suchen..  

Ich denke wenn du mit dem Besitzer sprichts (was natürlich an sich gut ist..  Und ich zu rate)  und es sich vielleicht ändert...  Wirst du trotzdem ne ganze Weile immer noch unsicher sein und dich fragen ob deine Tiere versorgt wurden sind...  Mir würde das jedenfalls so gehn...  

Und ob du Ponys verkaufen solltest..  Dazu kann ich dir nichts sagen oder raten...  Ich finde nur das man seinen Tieren gerecht werden muss..  Und wenn das nicht mehr gegeben ist...  Sollte man was daran ändern..  Verkaufen.... Rb...Oder ne Pflegebeteiligung...  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?