Schildkröte liegt mehrmals auf dem Rücken was tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

zur besseren Übersicht zitiere ich mal deine Beiträge.

Schildkröte liegt mehrmals auf dem Rücken, was tun?

Schildkröten sind sehr kletterfreudig. Sie probieren gerne Neues aus, testen ihre Grenzen, klettern hoch und stürzen sich wieder hinab. Da kann es auch vorkommen, dass die Schildkröten auf dem Rücken landen. In der Regel aber können sich sich in Sekunden wieder umdrehen, indem sie durch zappelnde Bewegungen zur Seite kippen, somit mit den Beinen Bodenkontakt bekommen und sich abstützen. Zwei Faktoren allerdings verhindern dies. Zum Einen ist ein verwachsener Panzer nachteilig. Ist es platt oder zu höckrig gewachsen, fehlt die Wölbung, um zur Seite zu kippen. Sie bleiben flach auf dem Rücken und können sich nicht umdrehen. Das ist gefährlich, insbesondere wenn sie unter der Lampe verbrennen oder im Wasser ertrinken können. Verwachsene Panzer kann man nicht rückgängig machen, aber man kann verhindern, dass er falsch wächst, indem man ihnen feuchte Schlafplätze, ausreichend UV Licht, Kalzium und verschiedene Temperaturen (Wetter, Jahreszeiten, Winterstarre, nächtliche Temperaturabsenkung) bietet. 

Die zweite Möglichkeit, weshalb sich Schildkröten nicht umdrehen, ist ein ungünstiger Bodengrund. Ist er zu flach und locker, finden sie keinen Halt. Sie "versinken" mit ihren Füßen statt sich abstützen zu können. Daher sollte der Boden uneben, trittfest und feucht sein. Am Schlafplatz hingegen sollte er gerne schön locker zum Eingraben sein. Dort kann man auch die Höhle platzieren und diese mit feuchtem Shpagnum Moos füllen.

Sie waren im Sommer in ihrem Freigehege, welches sehr groß ist mit Gewächshaus

Das ist sehr gut. Draußen können sie von Sonne, Wetter, Jahreszeiten, nächtlicher Temperaturabsenkung und dem vielseitigen Nahrungsangebot profitieren. Trotzdem können sie sich bei dem kühlen Klima in das geschützte und warme Gewächshaus zurück ziehen. 

Als es dann kälter wurde habe ich sie in das Überwinterungs Terra gebracht

Das ist sehr schade. Mit diesem Terra machst du quasi wieder alles kaputt, was du den Sommer über gut gemacht hast. Ein Terrarium ist nicht so hell wie die Sonne, im Terrarium ist es zu warm, zu trocken, zu klein, die Begrenzung ungünstig (Glas wird nicht als Grenze akzeptiert), es fehlt Wetter, Jahreszeiten, nächtliche Temperaturabsenkung. Du hast sozusagen nach dem Herbst wieder für Sommer gesorgt. Die Schildkröten wissen gar nicht, was los ist. Außerdem mussten sie sich neu eingewöhnen, neu orientieren. Die Terrarienhaltung ist mit das Schlimmste, was man Europäischen Landschildkröten antun kann. Sie wachsen zu schnell, man verhindert die Winterstarre, man muss aufgrund der Frostperioden auf Ersatzfutter zurück greifen, man überlastet den Organismus. Das Schlimme ist, dass es Schildkröten nicht zeigen können. Sie leiden still und lange. WENN eine Innenhaltung notwendig ist (nur bei Krankheit im Winter!), dann sollte man ein blickdicht abgerenztes Innengehege haben, welches nach oben offen und möchlichst naturnah eingerichtet ist.

Als es dann kälter wurde habe ich sie in das Überwinterungs Terra gebracht, dies ist sehr groß, mit Stroh, Mulch und Erde ausgestattet, eine Brücke ein Wasserbecken, Lampen fressen einer Wurzel und vieles mehr

Okay, da sehe ich schon mal ein paar Fehler. Stroh und Mulch würde ich raus sammeln. Das Stroh ist viel zu trocken und abgesehen von der Brandgefahr hat es auch sonst keinen Nutzen. Ersetze es lieber durch feuchtes Sphagnum Moos. Das Mulch ist ebenfalls nicht geeignet. Es ist gedüngt und spitz. Es läuft sich darauf nicht gut und kann bei Aufnahme zu Verletzungen im Hals-Rachenbereich führen. Ersetze die Mulchbereich lieber durch eine karge Zone, mit Steinen gestaltet. Den Rest belässt du mit der Erde und hälst diese immer schön feucht. Die Erde sollte trittfest sein, damit sich die Schildkröte schnell umdrehen kann.

war auch beim Tierarzt und habe eine Kostprobe abgegeben

Ich hoffe, du meinst keine Kostprobe sondern eine Kotprobe? ;-) Wenn sie negativ war, ist alles super. Wichtig ist, dass du einen reptilienerfahrenen Tierarzt aufsuchst. Tierärzte, die sich nicht darauf spezialisiert haben, können schlecht einschätzen, ob der Befall behandlungsbedürftig ist oder nicht.

den kleinen geht es gut 

Sorry, aber diese Aussage mag ich gar nicht. Niemand kann wissen, ob es der Schildkröte gut geht, weil sie es weder durch Mimik noch durch Gestik oder Laute zeigen können. Man kann aber sagen: Je besser man den natürlichenLebensraum nachahmen kann, desto besser wird es der Schildkröte körperlich und sicherlich auch seelisch gehen.

Ich habe mich mehrfach informiert, bei vielen Tierärzten, Züchtern und so weiter jeder sagte mich das die Winterruhe zu riskant bei den Jungen Tieren ist. 

Das ist falsch. Die artgerechte Haltung beinhaltet die Winterstarre, auch bei den kleinsten. Meine leichteste Schildkröte wurde mit 7g eingewintert. 

www.landschildkroeten-haltung.com

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

PS: erspart euch die Kommentare du hältst deine Schildkröte falsch usw.

Kann ich nicht !

jeder sagte mich das die Winterruhe zu riskant bei den Jungen Tieren ist.

:-(     Oje, was für ahnungslose Leute musst de denn da gefragt haben ? Was hat denn das Alter mit der artgerechten Haltung zu tun ? In der NAtur sammelt auch niemand die Jungtiere ab und bringt sie ins Warme. Gerade Jungtiere sind sehr empfindlich für Haltungsfehler und Terrarienhaltung ist der größte Haltungsfehler, den man den Kleinen antun kann. Du darfst dein Verhältnis zu Kälte nicht auf Schildkröten übertragen, denn die sind "wechselwarme Tiere" und müssen ihren Körper nicht krampfhaft auf 37 °C halten, wie wir Menschen oder andere Säugetiere. Schildkröten reduzieren in der Starre einfach ihre Aktivitäten, sie friern nicht !

Schidlkröten fallen meist auf den Rücken, wenn sie an den Wänden oder anderen Dingen hochkrabbeln wollen. Das ist ein Zeichen, dass sie weg wollen, dass es ihnen dort nicht gefällt. Wenn Versteckmöglichkeiten vorhanden sind, dann liegt es mit Sicherheit am Klima. Das ist ja auch das Hauptproblem an Terrarienhaltung, denn dort ist es meist zu warm, zu eng für verschiedene Klimazonen und zu geringe Luftfeuchtigkeit.... Bring die Tiere ins Freigehege, lass sie sich dort auf die Starre vorbereiten und alle Probleme sind gelöst.

Wenn du deinen Tieren die zu ihrem natürlichen Lebensrhythmus gehörenden Winterstarre vorenthältst, wachsen sie die nächsten Monate weiter. Das ist Stress für die Tiere. Sie werden dann im Frühling wahrscheinlich doppelt so groß sein, wie für ihr Alter angemessen. Höckerbildung wird es wahrscheinlich auch geben. Die anderen Gesundheitsschäden werden erst später bemerkbar....

Schade, dass du dich bei deiner Tierhaltung nicht an den natürlichen Lebensbedingungen der Tiere orientierst. Für mich ist das Tierquälerei...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fulicas
12.11.2015, 18:31

Top Antwort, seh ich auch so.

0

Hallo,

hat das Wasserbecken einen hohen Rand an  dem die Schildkröte umkippen kann? Hilfreich sind generell viele Steine, Äste, Kanten usw. an denen sich die Schildkröten einhaken können, falls sie auf dem Rücken liegen. Sie sind nämlich durchaus in der Lage sich selbst wieder auf die Füße zu stellen. Wie sieht denn der Rand des Geheges aus? Gibt es dort eine Kannte an der sich beiden klammern können und deswegen auf den Rücken fallen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Turtlemaggieray
12.11.2015, 15:01

Habe dort Holz Bretter mit einem Gitter drüber, 1 Meter hoch würd ich sagen.
Vielen Dank für die Antwort :-)

0
Kommentar von Turtlemaggieray
12.11.2015, 15:03

Achso... Und der Rand des Beckens ist felsartig 🐢 ein bisschen hoch, habe versucht es so gut wie möglich bis zum Rand ein zu graben:)

0

Hi

Auch bzw. gerade Jungtiere müssen ruhen. Zwar für Bartagamen geschrieben, die Quellen dienen aber für alle Echsen udn Schildkröten die iene Ruhe, Starre machen : http://www.bartagamen.keppers.de/Winterruhejungtiere.html
Wann war denn die letzte Kotprobe?
Wie schaut die Beleuchtung aus?
Was genau sagt der reptilienkundige TA zu den Tieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Turtlemaggieray
15.11.2015, 14:31

Hallo die Körperbehaarung hat Spulwürmer ergeben ich hab den kleinen Medizin gegeben und es geht Ihnen wieder gut die Würmer sind draußen :) die TA sagen sie sehen beide prächtig aus

0

Ich bin in genau der gleichen Situation! Aber unser Tierarzt meinte dann, ich solle mir keine Sorgen machen, sie kommen von alleine wieder hoch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung