Frage von vanillakusss, 232

Rohe Hühnerleber für den Hund?

Hallo liebe Hundehalter,

meine Olga liebäugelt gerade mit roher Hühnerleber, sie würde gerne etwas davon haben.

Kann ich ihr etwas davon geben? Sie wird sie wahrscheinlich eh nicht fressen aber sie will.....

Da ich sonst immer Hunde hatte, die gekochtes Essen serviert haben wollten, kenne ich mich da gar nicht aus.

Danke für eure Antworten.

Antwort
von michi57319, 167

Ja klar kannst du sie roh geben. Gib erst mal nur ein kleines Stück zum Probieren. Mag sie es, darf sie auch mehr davon haben.

Wunder dich aber nicht, wenn morgen der Kot dunkler ist, als sonst. Das kommt von der Leber.

Ach ja, wenn sie gerade erst Trockenfutter hatte, gib wirklich nur ein kleines Stück. Roh- und Trockenfutter zusammen macht sich nicht gut im Magen, weil es unterschiedliche Verdauungszeiten hat.

Kommentar von vanillakusss ,

Bitte! Madame frisst kein Trockenfutter mehr, die hat sich schnell ans gute Leben gewöhnt ;))

Hat sich aber auch schon erledigt, sie hat kurz über die Leber geleckt und jetzt macht sie einen großen Bogen darum. Na ja.

Expertenantwort
von Starciel, Community-Experte für Hund, 130

sicher, ich habe meinen Schäferhund schon als Welpen und später jahrelang mit Leber beim BARF gefüttert.

Von der Menge her würde ich es nicht übertreiben aber so 100g/Woche pro 15 kg Hundegewicht sollte kein Problem sein.

Manche Hunde vertragen aber keine/nicht sofort Innereien und bekommen Durchfall. Musst du vorsichtig probieren.

Kommentar von vanillakusss ,

Hat sich erledigt, sie will die rohe Leber doch nicht. War nur einen kurzen Moment interessant aber das ist schon vorbei...

Antwort
von brandon, 128

Also meine Hündin verträgt keine rohe Hühnerleber. Sie muß sich dann übergeben. Sonst verträgt sie rohes Fleisch jeder Art.

Gekocht oder gebraten hat sie keine Probleme mit Hühnerleber.

LG

Kommentar von vanillakusss ,

Die Leber war ja gar nicht für sie aber sie fand den Geruch, im rohen Zustand, sehr interessant. Sie frisst sie aber nicht.

Antwort
von dogmama, 110

auf rohe Leber reagieren die meisten Hund mit Durchfall. Außerdem sollte man Geflügelfleisch nicht roh verfüttern wegen Bakterien-/Salmonellengefahr.

Vor ein paar Tagen lief dazu auch eine Reportage im Fernsehen!

Kommentar von vanillakusss ,

Ja, deswegen frage ich. Aber sie mag die Leber eh nicht, mal sehen ob sie die gebraten haben will. Sonst kriegen es die Krähen.

Kommentar von dogmama ,

gebraten frisst sowas eigentlich jeder Hund gerne. 

Solltest Du ohne Salz braten und dann auch bei kleiner Hitze, damit die Leber nicht trocken wird

Kommentar von vanillakusss ,

Ich habe unsere Leber schon in der Pfanne, die salze/würze ich immer erst im Nachhinein. Mal sehen was sie dazu sagt.

Kommentar von michi57319 ,

Jaaa, immer die gleiche und unwissende Leier. Selbstverständlich kann ein Hund auch rohes Huhn bekommen. Hat meine jahrelang, ohne eine Salmonellose zu bekommen. Die Vernichtung der Bakterien übernimmt schon die Magensäure.

Kommentar von brandon ,

Meine Hunde hatten auch noch nie Probleme mit Hühnerklein oder einem Suppenhuhn.

Kommentar von vanillakusss ,

Ich habe absolut keine Erfahrung mit Rohfütterung, meine Hundemädchen waren immer angewidert davon.

Kommentar von dogmama ,

meine Hunde bekommen Rohfleisch, eben nur kein rohes Geflügel!

Sämtliches Geflügelfleisch nur gekocht oder gebraten!

Kommentar von michi57319 ,

Liebe dogmama, das war kein Affront gegen dich persönlich! Wollte ich dir schnell noch sagen :-)

Kommentar von dogmama ,

kein Problem!

Kommentar von shapesandcolors ,

Salmonellengefahr besteht beim Menschen, aber nicht bei Hunden...

Geflügelfleisch lässt sich problemlos roh verfüttern, wovon man absehen sollte, ist Schweinefleisch. Und zwar sowohl roh als auch gekocht...

Kommentar von dogmama ,

Und warum wurde dann im Fernsehen davor gewarnt rohes Geflügel zu verfüttern?

Dieser Beitrag hat mich dann doch etwas verunsichert. Leider habe ich mir nicht gemerkt auf welchem Sender und Sendung dies thematisiert wurde. 

Schweinefleisch bekommen meine Hunde auch nicht, weder roh noch gekocht!

Kommentar von michi57319 ,

Es wird leider immer wieder noch und immer wieder falsch kolportiert. Zum Einen wird gerne auf den spitzen Knochen herumgeritten, zum anderen auf der angeblichen Salmonellengefahr.

Dabei hat aber bislang niemand berücksichtigt, daß die Magensäure der Hunde noch eine ganze Ecke stärker ist, als die menschliche.

Fakt ist jedoch, daß ein Hund mit angeschlagenem Immunsystem durchaus eine Salmonellose bekommen kann. Dann wird es auch unter Umständen gefährlich für die mit dem Hund lebenden Menschen.

Sicherlich sind diese absoluten Einzelfälle herangezogen worden. Ähnlich wie bei der Bewertung von Risiken von Medikamenten. Hat mal irgendwer irgendein Problem gehabt, muss es erwähnt werden.

Die Fokussierung darauf ist jedoch grundlegend verkehrt.

Kommentar von shapesandcolors ,

Besser könnt ichs nicht ausdrücken..

Wichtig ist halt noch, dass bei Schweinen diese Bakterien im Fleisch sein können - die bei Hunden auf jeden Fall tödlich sein können und dass aber sonst Knochen in roher Form nie gefährlich sind oder splittern können. Hunde, die an regelmäßige Knochenmahlzeiten gewöhnt sind, kriegen auch keinen Darmverschluss.. :)

Schweinefleisch und alles vom Schwein ist halt pöhse

Antwort
von Katrinchen86, 94

Unser wurde gebarft,er hat es vertragen.

Antwort
von beangato, 99

Ich denke, ein kleines Stück schadet nicht.

Meine Mutter hatte einen Kater, der nur rohe Nieren gefressen hat. Das Tier wurde ca. 12 Jahre alt.

Kommentar von vanillakusss ,

Es gibt echt bekloppte Tiere. Meistens finden die den Weg zu mir...

Kommentar von brandon ,

Wem sagst Du das? 😄

Kommentar von vanillakusss ,

Ja........

Kommentar von beangato ,

Lach

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten