Frage von Aspry7, 72

Ping Sprünge und Zeitüberschreitung bei der Internetverbindung?

Wenn ich per cmd.exe google anpinge habe ich einen Ping zwischen 30 und 100 und zwischen drin immer mal wieder Zeitüberschreitung bei der Anforderung. Bin über LAN mit einer Devolo - TP-Link Steckdose verbunden eine weitere ist direkt neben dem Router. Wenn ich übers WLAN reingehe habe ich genau die selbe Situation ( Ping zwischen 30 und 100 und zwischen drin immer mal wieder Zeitüberschreitung bei der Anforderung), der einzige Unterschied ist das sich hier auch noch Pingsprünge bis 400ms und mehr einschleichen, jedoch nur sehr selten. Das ist übrigens auch bei meinem anderen Laptop so. Nun meine Frage: Wie kann ich das Problem lösen oder es wenigstens vermindetn sodass mein Internet konstant wenigstens zwischen 30 und 100ms hat ohne weitere Probleme? Meine Fritzbox sendet im leider nur 2,4ghz bereich und wählt automatisch den optimalen Kanal. Die Leitung ist ne 6k Leitung von 1&1. Hattet ihr auch mal so ähnliche Probleme

Antwort
von franzhartwig, 61

Sowohl WLAN als auch DLAN sind mitunter ziemlich störungsanfällig. Bedenke, dass bei DLAN Hochfrequenz über Stromleitungen geschickt wird. Stromleitungen sind aber nicht für Hochfrequenz ausgelegt.

Schließe also erst einmal den Rechner per LAN-Kabel direkt am Router an teste die Situation. Wenn die Antwortzeiten da besser sind, ist das DLAN (und das WLAN) das Problem. Wenn die Zeiten da nicht besser sind, liegt das Problem eher außerhalb Deines Einflussbereichs.

Deine Fritzbox wählt automatisch den Kanal. Ob das der optimale ist, ist dann eine andere Sache. Schau mal (z.B. in der Fritzbox) nach, welche Kanäle von den Nachbarn belegt werden und stelle Deine Fritzbox auf den am wenigsten genutzten Kanal ein.

Im WLAN gibt es reichlich andere Störquellen als Nachbar-WLANs, die die Fritzbox nicht sieht und bei der Kanalwahl nicht berücksichtigen kann. Da kann es schon mal sein, dass ein von Nachbar-WLANs freier Kanal von anderen Störquellen "versaut" wird und unterm Strich eine schlechtere Signalqualität hat als ein Kanal, der auch schon von einem Nachbarn genutzt wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community