Frage von DrDollar, 97

Panische, fast schon krankhafte Angst vor Bienen/Wespen/Hornissen. Was kann ich dagegen tun?

Ich wurde als Kind von einer Biene gestochen. Ich habe davor noch nicht gewusst, was eine Biene überhaupt war. Ich dachte, es sei sowas wie ein Schmetterling, also habe ich versucht, eine zu fangen.

Ich schaffte es sogar, doch dann stach sie in meiner Hand zu und ich spürte einen furchtbaren Schmerz und fing an zu weinen.

Seitdem habe ich höllische Angst vor solchen Tieren. In Ordnung, wenn man so etwas tut, dann ist es klar, dass sie einen stechen, doch ich habe nicht nur davor Angst, gestochen zu werden.

Der Körper der Wespe, das Gesicht, das Brummen... Allein dabei bekomme ich schon eine richtige Angst und als Kind habe ich mir sogar immer eingebildet, etwas würde brummen, bzw. eine Wespe wäre im meinem Zimmer.

Wenn ich mir heute so ein Bild ansehe habe ich sogar so wie früher Angst, dass eine auf meinem Hals, oder Arm ist. Ich weiß, das ist nicht möglich, vorallem nicht um diese Jahreszeit, aber dennoch ist diese Angst wirklich teilweise unerträglich.

Auch reicht nur ein einfaches Bild von dem Gesicht eines solchen Tieres und schon bekomme ich Atemnot. Wenn eine zu mir fliegt und ich das Summen in meinen Ohren höre, fange ich an zu zittern.

Was kann ich gegen diese Angst tun? Ich weiß auch nicht, in letzter Zeit ist diese Angst viel schlimmer geworden.

Ich weiß, Bienen sind nützliche Tiere, doch ich habe eine furchtbare Angst vor diesen Tieren.

Bitte keine Beleidigungen und nur ernstgemeinte Antworten!

Danke im Voraus! :)

Euer DrDollar!

Antwort
von JuliaG2004, 56

Ich hatte das auchmal

Hab es ohne Therapie geschafft es wieder hinzukriegen. Irgendwann hab ich gemerht dass ich mich einfach ruhig verhalten muss und sie mich dann wahrscheinlich nicht stechen. Ich habe zwar immer noch Angst und renne (vorallem bei Hornissen) erstmal schreiend davon, aber im gegensatz dazu (ich hab keine Luft mehr bekommen, hatte panische Angst) ist es viel besser geworden.

Tipp: Denk dir immer diese Tiere sind viel kleiner als du, wenn sie dich stechen dann nur weil sie Angst und großen Respekt vor dir haben, verhalte dich in ihrer Gegenwart einfach ruhig.

Ich würde dir allerdings trotzdem zu einer Therapie raten.

Kommentar von DrDollar ,

Danke! :)

Antwort
von Hardware02, 32

Vermutlich bist du in einem vergangenen Leben an einem Bienenstich im Hals erstickt. Mir hat eine Rückführung geholfen, die Angst vor dem loszuwerden, an dem ich in einem vergangenen Leben gestorben bin. 

Übrigens: Ich bin als Kind auch von einer Biene gestochen worden. Das war im Kindergarten, und ich dachte, wenn ich die Biene nur von vorne anfasse, könnte ich sie fangen. Das war aber nicht so - es war nämlich eine schlaue Biene, die sich umgedreht hat ;-)

Das habe ich dann eben nicht noch einmal versucht. Aber eine Angst vor Bienen habe ich deswegen nicht entwickelt. Daher vermute ich, dass bei dir mehr dahintersteckt.

Kommentar von DrDollar ,

Danke, aber ich persönlich denke nicht, dass ich früher wegen einer Biene starb, oder sowas in der Art! ^^

Antwort
von Luftkutscher, 58

Das ist ein Fall für die Psychotherapie. Anders bekommst Du solch eine unbegründete Angst nicht in den Griff.

Kommentar von DrDollar ,

Danke, aber ich mache schon eine Verhaltenstherapie! (Jedoch nicht deswegen, sondern damals hatte ich eine Sozialphobie, welche ich jedoch nun so gut wie verloren habe.)

Antwort
von DJXPLAY, 13

Ich habe auch tierische Angst aber du solltest dich einfach mal stellen und nichts tun dass tu ich auch BALD

Antwort
von Dackodil, 47

Deine Bienen- und Wespenphobie hat ja Ausmaße angenommen, daß es wirklich dein tägliches Leben beeinträchtigt. Spätestens jetzt ist es an der Zeit, etwas dagegen zu tun.
Allein wirst du es kaum schaffen, dagegen an zu kommen.

Bei Phobien hilft am besten eine Verhaltenstherapie. Das hast du bei deiner Sozialphobie ja schon festgestellt.
Wenn es dabei funktioniert hat, wird es auch bei Bienen und Wespen helfen.

Viel Erfolg - ohne Phobie ist das Leben einfach entspannter.

Kommentar von DrDollar ,

Danke! :)

Antwort
von Baujahr77, 28

Setze Dich doch mal mit dem Thema auseinander,um etwas von der Biologie dieser Insekten mehr zu erfahren.

Mache eine Allergietest,um die Gefahr für Dich im Falle eines Stichs abzuschätzen

Antwort
von Goldblau, 23

Ich denke jeder hat angst vor gefährlichen Insekten. Ist ja ein Schutzmechanismus des eigenen Körpers! Wer möchte freiwillig gestochen werden? Wer möchte Zecken am Körper haben oder sich einfangen wenn diese sehr schlimme Krankheiten übertragen?

Lass deine Angst zu, sie beschützt dich. Angst geht aber vor Panik. Panik brauchst Du keine haben. Denn Du kannst immer flüchten solange Du Ruhe bewahrst und die nächst beste Gelegenheit dazu benutzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community