Frage von dac586, 76

Oberstufe: Biologie oder Chemie?

Hallo,

ich muss dieses Schuljahr meine Oberstufenfächer wählen, da ich momentan in der 9. Klasse bin. Ich muss mich wegen einer zu hohen Stundenanzahl zwischen Biologie und Chemie (beide schriftlich bis zur Q2.2) entscheiden, aber leider bin ich mir sehr unsicher. Ich habe seit der 5.Klasse immer eine 1 in Chemie (lag aber hauptsächlich an den Lehrern) und in Bio stand ich immer zwischen 1 und 2. Ich seh mich persönlich etwas besser in Chemie. Aber viele sagen mir, dass Chemie in der Oberstufe viel mit logisches Denken und Biologie viel mit auswendig lernen zu tun hat. Da ich mich in Chemie ETWAS besser sehe, aber dafür besser auswendig lernen kann als logisch zu denken, bin ich mir sehr unsicher. Ist Biologie wirklich viel einfacher als Chemie in der Oberstufe, wie es viele sagen?

Vielen Dank im Voraus!

Antwort
von Butterfly2605, 34

Ich bin in der 11. Klasse und habe sowohl Biologie als auch Chemie schriftlich. In Bio stehe ich im Moment 1 und in Chemie 2.

Bio fällt mir persönlich leichter, da ich sehr gut im auswendig lernen bin. Wir haben auch viel mit Chemie gemacht. Das hängt ja alles irgendwie zusammen.

Chemie hat viel mit verstehen zu tun. Du musst zwar nicht so viel auswendig lernen wie in Bio, dafür musst du aber Sachen wirklich verstehen. Wäre auch nicht schlecht, wenn du keine völlige Niete in Mathe bist, weil auch mal was mit Formeln dran kommen kann (MWG).

Letztendlich solltest du das Fach nehmen, was dich mehr interessiert. Wenn du dich nämlich für ein Fach interessierst, fällt dir das Lernen leichter und die guten Noten kommen ganz von allein.

Jetzt noch ein Tipp von mir: Wenn du dich gar nicht entscheiden kannst, dann nimm Biologie. Es hat auf jeden Fall etwas mit Chemie zu tun (Bio-Chemie) und ich muss aus eigener Erfahrung sagen, dass es sehr lehrreich ist.

Antwort
von Klopfklopfklopf, 19

Ich hatte beides als Leistungskurs und fand persönlich Bio deutlich einfacher. Mein Bio Lehrer war aber auch viel besser als mein Chemielehrer. 

In Bio hatten wir auch chemische Abläufe besprochen, falls du das wählst hast du auch noch ein wenig Chemie. 

In Bio kann man in der Klausur zur Not auch noch allgemeineren Kram schreiben, wenn man in Chemie nicht weiter kommt kann man den ganzen Rest der Aufgabe vergessen.

Ich würde also eher Bio nehmen, aber letztendlich musst du das entscheiden.

Antwort
von lamyde, 36

Also ich würde dann eher Bio nehmen. Ich habe beides 4-std und bin wirklich mit beidem bis jetzt super zufrieden. Aber in Bio wird dir auch sehr viel Chemie begegnen, d.h. du musst dich immer noch damit beschäftigen, während in Chemie fast nur Chemie enthalten ist. Natürlich wird manchmal auch etwas biologisches angerissen, aber im Biologie ist es noch mehr Fächerübergreifend.
Mir macht beides wirklich sehr viel Spaß, in Chemie muss man schon mehr logisch denken, während man in Bio deutlich mehr auswendig wissen muss, was ich aber nicht schlimm finde, wenn einem das Spaß macht!

Antwort
von KeyYang, 38

ich denke du wirst in beiden fächern gut klarkommen da du bisher nie probleme damit hattes, nimm einfach das was dir mehr liegt, ich persöhnlich finde chemie ist sehr einfach wenn man die grundprinzipien verstanden hat. bei bio kommt es darauf an die schnell die usammenhänge zu erkenne und das wissen aufs neue thema zu übertragen wem das schwer fällt der muss halt auswendig lernen. liebe grüße

Antwort
von nini1203, 17

Hey :) ich hab bio und das ist echt super! mich interessiert das Thema total und ich kann es jedem weiterempfehlen:)

meine Freundin hat sich mit Chemie überschätzt! sie war in den unteren Klassen immer eine gute bis sehr gute Schülerin und in der Oberstufe findet sie das alles sehr schwer! sie hat nun schon das ganze 2te Halbjahr physikalische Chemie und schreibt nur noch sehr schlechte Noten! 

So ist das bei uns aber dAS kann ja an deiner schule auch anders sein:) falls du jemanden aus der jetzigen Oberstufe kennst die beide Fächer belegen, kannst du die ja mal um rat fragen:)

Ich hoffe ich konnte dir helfen:) 

LG, Nini

Antwort
von elenano, 17

In Bio ist auch etwas Chemie mit dabei (Fotosynthese, Zellatmung), aber der Großteil ist einfach nur zum Lernen.

Bei Chemie hingegen muss man halt auch die Sachen verstehen, in Bio aber eigentlich nicht.

Wenn man nicht gerade extrem faul ist, gibt es eigentlich kein besseres Fach als Bio. Hier kann mit etwas Aufwand jeder eine gute Note erreichen, wenn er es nur will.

Wenn du nicht faul bist, solltest du Bio nehmen. Kannst ja auch mal mit Schülern aus der Oberstufe an deiner Schule sprechen, die Chemie und Bio haben.

Antwort
von couldntholdyou, 37

Biologie und Chemie hängen ja auch teilweise zusammen, also wird es immer von beidem ein bisschen geben. 

Chemie muss man halt auch verstehen, die ganze Formeln können usw. 

Was wir in Biologie machen (bin in der 12. Klasse) ist wirklich nur lernen und ich persönlich würd mich auch immer wieder für Biologie entscheiden.

Antwort
von Aminell, 27

Wähl Bio. Später hast du extrem viel Bio-Chemie und kannst zwischen den Schülern glänzen, die damit nicht so klar kommen. ;)

Liebe Grüße
Aminell

Antwort
von Snapphanar, 24

Chemie muss man verstehen, Biologie ist mehr auswendig lernen und wieder geben.

Antwort
von cakelolli2, 6

Biologie ist insofern einfacher, da du nicht unbedingt alles verstehen musst, dafür aber viel auswendig lernst.

In Chemie genau andersherum.

Jetzt musst du natürlich schauen was dir besser liegt: Lernen oder Verstehen?

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community