Frage von RoseShakur, 51

Neid am Arbeitsplatz - Was hilft?

Ich arbeite in einer Anwaltskanzlei mit fünf Kolleginnen, zu viert sitzen wir in einem Büro. In den drei Jahren, in denen ich dort arbeite, habe ich mich immer gut bis freundschaftlich mit meinen Kolleginnen verstanden und auch mit den Chefs komme ich gut aus. Es ist nun allseits bekannt, dass der Anwalt für den ich zuständig bin, mich besser behandelt, als die anderen Kolleginnen. Erst konnte ich das nicht glauben, aber zwischenzeitlich muss ich eingestehen, dass es wirklich so ist. Warum es so ist, weiß ich nicht; ich kann mir das auch nicht aufgrund meines Verhaltens erklären.

Seit einiger Zeit unterstellen mir meine Kolleginnen Dinge, die nicht wahr sind (Lästern mit dem Chef über andere Kolleginnen, nicht exakte Weritergabe von Informationen oder verschiedene Versionen an verschiedene Kolleginnen). Die Unterstellungen habe ich natürlich abgestritten, weil sie aus der Luft gegriffen sind, aber geglaubt wird mir nicht.

Da ich meine Arbeit gut mache, kommen die Chefs mit Sonderaufgaben - für die ich mich nicht "bewerbe" - auf mich zu oder loben mich, was anscheinend zu Neid oder Eifersucht bei den übrigen Kolleginnen führt (wurde auch bereits so gesagt: ich solle die anderen nicht neidisch machen oder denen die Nase lang machen). Zudem wird mir neuerdings unterstellt, dass ich mich vor den Chefs besonders gut darstelle, was aber auch nicht stimmt, weil ich sowas nicht nötig habe. Ich habe einfach ein gutes Verhältnis, mache Scherz, verstehe mich gut und liefere gute Arbeit ab.

Ich bin zwischenzeitlich mit meinem Latein am Ende, weil ich nicht weiß, was ich ändern könnte, damit die Kolleginnen nicht mehr neidisch sind. Meine Arbeit schlecht machen kann ich nicht, aber mir jeden Tag neue "Vorwürfe" oder dumme Bemerkungen anhören, kann ich aber auch nicht.UNsere Chefs wissen von den Problemen nichts, ob sie was mitbekommen, weiß ich nicht. Für mich ist es aber auch keine Option mit ihnen darüber zu sprechen, weil ich das nicht in Ordnung finde.

Ich habe mich zwischenzeitlich so zurückgezogen, dass ich nichts mehr spreche, außer was nötig ist und mit der Arbeit zu tun hat. Momentan weiß ich auch nicht, wie ich mich gegenüber den anderen verhalten soll oder welche worte ich wählen soll, damit es nicht falsch verstanden wird. Natürlich bekommen meine Kolleginnen alles mit, was mein Chef im Büro sagt - also kommen anschließend doofe Sprüche. (Beispiele: Wir haben Kartons für die Ablage bestellt, mein Chef sagt mir, wie die Etiketten drauf geklebt werden sollen und ich bekomme den Spruch: Du bist ja jetzt allein für die Ablage zuständig, ist schon auffällig, wie ich bevorzugt werden. Oder: Mein Chef sagt mir guten Morgen - mit Namensanrede - ich bekomme den Spruch: Nur dir wird ein guter Morgen gewünscht, wir sind gar nicht da)

Hat jemand eine Idee, wie ich das Problem lösen kann?

Antwort
von magika7, 19

Für mich hört sich das gerade so an, wenn du schreibst "

Da ich meine Arbeit gut mache, kommen die Chefs mit Sonderaufgaben - für die ich mich nicht "bewerbe" - auf mich zu oder loben mich, was anscheinend zu Neid oder Eifersucht bei den übrigen Kolleginnen führt"

dass die Chefs gerade dir die meiste Arbeit zuteilen weil sie merken dass du mehr dafür geeignet bist. Wahrscheinlich haben die schon mitbekommen was da abläuft. Ich kann natürlich auch falsch liegen, immerhin kenne ich die gesamte Situation nicht.

Ich würde aber irgendwann mal versuchen mit dem Chef ein Gespräch bezüglich des Mobbings anzufangen, da das für deine Gesundheit nicht gut ist, außerdem könnten deine Kolleginnen es so weit treiben das du freiwillig den Job kündigst auf Grund des Arbeitsklimas.

LG

magika7

Antwort
von themachina, 41

Leider kaum. Wenn du nicht mit deinem Chef sprechen möchtest, dann musst du mit den anderen Kolleginnen reden. Und da die kaum drauf eingehen werden (ein gemeinsamer Feind schweißt zusammen und stärkt das Gruppengefühl)… bleibt dir nichts, als damit zu leben und es zu ignorieren. Es ist eine blöde und unnötige Situation, aber alles, was man dir raten könnte (sprich mit deinem Chef) hast du ausgeschlossen.

Kannst dann nur abwarten, dass die aufhören. Wenn sie merken, dass es nicht fruchtet, vergeht denen irgendwann der Spaß. Sollten sie so weit gehen, dass sie auf Kosten der Mandanten Information an dich falsch weitergeben, damit du doof dastehst, ist es keine Frage mehr, dann MUSST du - im Interesse seiner Kanzlei - mit deinem Chef sprechen.

Antwort
von MightyM01, 30

Ich denke das ist in jeder Firma so das nicht alle Kollegen gleich behandelt werden. der eine kann eben auch Anspruchsvolle Aufgaben zuverlässig erledigen, während man dem anderen eben andere Aufgaben zuteilt.

auch wenn es dir widerstrebt das Thema bei deinen Chefs anzusprechen solltest du es dennoch tun. Es ist ja nichts was du an dir ändern müsstest, oder du alleine hinbekommen kannst. du solltest auch bedenken das es ja auch um deine Gesundheit geht. sowas kann auch krank machen. je eher du dir also ein Herz fasst und zum Chef gehst, desto besser.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community