Frage von oblivion, 493

Muss man heutzutage Englisch können?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Siraaa, 98

Ein Grundstock sollte eigentlich vorhanden sein, es muss ja nicht für eine perfekte Konversation reichen.

Das die Realität anders aus sieht ist mir allerdings klar geworden, als ich während meiner 1. Ausbildung mit mehrheitlich Hauptschülern (nix pauschal dagegen) in einem Raum saß und die ihre Qualifikationen eben mehr im handwerklichen hatten, was dazu führte, dass oftmals schon Dinge wir eine Vorstellung mit "Hello my Name is.... and I am .... years old" scheiterten.

Wer sich nur im deutschsprachigen Raum bewegt, der mag auch ohne Englisch auskommen...tatsächlich erlebe ich es eher selten, dass mich hier ein ausländischer Tourist (oder wer auch immer) auf Englisch anspricht.

Peinlich finde ich es aber dann, wenn deutsche Touristen im Ausland erwarten, dass alle Welt Deutsch versteht. Hier sollte dann doch ein Grundstock vorhanden sein, es muss ja nicht grammatikalisch perfekt sein.

Antwort
von rotesand, 140

Hallo :)

"Müssen" in dem Sinne tut man's natürlich nicht zumal man auch nicht in jedem Beruf Fremdsprachen bzw. Englisch können muss ----------> aaaaaaber: Sinn macht es auf jeden Fall, zumindest Grundkenntnisse in Englisch zu beherrschen ... spätestens etwa bei Auslandsreisen lohnt sich das definitiv, da auch innerhalb der EU längst nicht jeder der deutschen Sprache mächtig ist :)

Mir fiele jetzt übrigens außer wirklich betagten Menschen in meinem Umfeld, die in der Schule kein Englisch hatten & es beruflich auch nie gebraucht haben, niemand ein der nicht zumindest rudimentäre Sprachkenntnisse in Englisch hat. Heute ist's mMn eig. Standart, dass man Englisch spricht!

Antwort
von GoldenerDrache, 222

Ja, das ist eine der am meisten gesprochenen Sprachen der Welt.
Ich denke mal man muss deswegen Englisch können
Englisch wurde früher jedoch nicht unterrichtet, zumindest nicht in Deutschland...
Aber heute ist das ein Hauptfach.

Antwort
von FelixFoxx, 160

Es ist von Vorteil, in manchen Berufen sogar ein absolutes Muss.

Antwort
von Dahika, 81

Ja, denn, ob es einem gefällt oder nicht, ist Englisch halt die universelle Weltsprache.

Man muss es nicht fließend können, aber immerhin so, dass man sich weitgehend verständigen kann.

Antwort
von kiniro, 58

Müssen musst du es nicht können.

Allerdings finde ich es sehr hilfreich, sich wenigstens so weit auf Englisch verständigen zu können, damit man in den meisten Ländern der Erde sich nicht verirrt, ein Bett zum Schlafen sowie etwas zu essen und trinken bekommen kann.

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Englisch & Sprache, 147

Hallo,

ich finde schon, dass man heutzutage Englisch können sollte, weil Englisch - das sich durch die große Zahl britischer Kolonien (British Empire) als Weltsprache durchgesetzt hat - heute als Weltsprache Nr. 1:

- Landessprache in Großbritannien, Irland, den USA, Kanada, Australien, Neuseeland und Südafrika, Zweit- und Amtssprache in weiten Teilen Asiens und Afrikas und Verkehrssprache in immer mehr Ländern der Welt ist

- Man mit Englisch fast weltweit kommunizieren (Reisen, Urlaub, geschäftlich) kann

- Englisch weltweit die Sprache der Technologie, Wissenschaft, Medizin, Politik und Diplomatie, Wirtschaft, Konferenz- und Verhandlungssprache ist

(Quelle:

nibis.de/nli1/gohrgs/rrl/rrlengl_go.pdf

)

Und das nicht umsonst, ist Englisch doch, zumindest in den Grundlagen, relativ einfach.

AstridDerPu

Kommentar von Dahika ,

aber nur in den Grundlagen. In Wahrheit ist Englisch eine schwere Sprache, da sie eine idomatische Sprache ist. Fließend kann sie darum eigentlich nur in einem englischsprachigen Land gelernt werden.

Kommentar von Achwasweissich ,

Ja aber um sich zu verständigen reicht weniger, grade deshalb ist es relativ einfach zu lernen. Wenn "unsere Amis" zu Besuch sind verstehen die sogar meinen Vater und der hat sich seine 3 Brocken selbst beigebracht, mit Hilfe von Jugendbüchern und Filmen. Gut, es ist ein buntes Kauderwelsch ohne Hinweise auf Grammatik aber man kann den Sinn erkennen ;)

Wenn ich mit meiner Freundin mal englisch rede bekommt die immer was an sich, ich war echt gut in der Schule aber sie ist 20 jahre mit einem Engländer verheiratet gewesen und hat auch dort gelebt...aber ich lerne, trotz fiesem "Plattakzent" den ich sonst in der Form nicht habe.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Fließend kann sie darum eigentlich nur in einem englischsprachigen Land gelernt werden.

Aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Mein fließendes Englisch habe ich in Spanien gelernt... mein Freundeskreis bestand überwiegend aus britischen Ex-pats...

Antwort
von Gerneso, 243

Da in Deutschland eine Schulpflicht besteht und Englisch selbst an Hauptschulen zum Pflichtunterricht gehört, ist es schon eine besondere Leistung gar kein Englisch zu können.

Aber wer damit zufrieden ist sich nur im Deutschsprachigen Raum zu bewegen und seinen Lebensunterhalt mit Jobs zu verdienen, die einen gerade so über Wasser halten, braucht es nicht und kann weiterhin in seinem kleinen Radius existieren ohne über den Tellerrand zu blicken.

Kommentar von Hardware02 ,

Übrigens ... meine Mutter kann kein Englisch. Damals, in den 1950er/60er Jahren, war das noch kein Pflichtfach.

Kommentar von Gerneso ,

In der Generation ist die Sachlage eine völlig andere. Das ist richtig.

Aber viele junge Menschen können keins und das ist weder erklärbar noch nachvollziehbar.

Kommentar von Kuestenflieger ,

nicht an volksschulen , aber ab mittelschule schon seit 52 .

Kommentar von kinglion6200 ,

jap aber heutzutage ist es echt undenkbar ,meine ma kann auch kein english ^^

Kommentar von M0F4FR3AK ,

Türken auch

Kommentar von Nijori ,

Hast du schonmal den durchschnittlichen Hauptschüler English sprechen hören?

Das kann man nicht wirklich English nennen man würde sich ehr wünnschen er könnte nicht versuchen es zu sprechen ;)

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Sowas von oberflächlich, Nijori. -.- Natürlich können Hauptschüler wunderbar Englisch sprechen, manche sogar besser als Gymnasiasten! Es gibt auch Hauptschüler, die nicht so gut Englisch sprechen können. Jeder hat seine Stärken und Schwächen ganz unabhängig davon auf welcher Schule er/sie geht oder war. Es sind genauso wenig alle Hauptschüler dumm, wie alle Gymnasiasten schlau. 

Gerneso, man muss nicht Englisch können um sich zu finanzieren. Sprachkenntnisse machen keinen reich. Ich kann ehrlich gesagt auch nicht so gut Englisch, habe aber einen tollen Job und kann mir Luxus leisten. Ein Pool brauch ich jetzt nicht unbedingt...

Kommentar von Nijori ,

Ich habe vom durchschnittlichen Hauptschüler gesprochen Sprachbegabung kann selbstverständlich nicht nur bei intelligenten Leuten vorkommen und auch nicht jeder der in der Hauptschule versauert ist automatisch dumm.

Ich zum Besipiel bin in der 8. Klasse vom Gymnasium direkt runter zur Hauptschule gewandert weil die Realschule selten Gymasiumsabgänger hier nimmt und ich ne vom Verhalten seeehr miese Phase hatte und die meinen Ruf auch schon kannten.

Ich weiß wovon ich rede wenn ich sowas sage sitz du mal in nem Englisch E-Kurs(die Klasse für eben die schon besseren) und hör dir 10 Minuten lang an wie die halbe Klasse einen einzigen Satz zusammenzu stottern versucht.

Ich würde nie eine Gruppe von Menschen im generellen als irgendwas abstempeln Ausnahmen gibt es bei allem.

Doch im großen und Ganzen sind Schüler auf einer Hauptschule weil sie auf die ein oder andere Art Idioten sind entweder zu Dumm oder noch schlimmer wie ich es war einfach kein Interesse daran mitzumachen oder sich gar zu benehmen.

Natürlich weiß ich nicht wie das an anderen Hauptschulen ist aber an unserer waren auch eine Menge Leute die eigentlich schon auf dder Sonderschule hätten sein müssen.

Und ob du nun nen guten Job hast ist doch vollkommen unrelevant du hast ihn schon, in Zukunft werden Fremdsprachen immer wichtiger werden durch das Outsourcen von Jobs oder die generelle Spezialisierung von Ländern in einzelne Industriezweige und solange keiner eine universelle Sprache einführt braucht man dann halt Fremdsprachen und je früher man eine Fixierung auf eine Sprache unterbindet desto einfacher ist es mit den Grundprinzipien anderer Sprachen klar zu kommen wobei English noch einfach ist da es aus dem selben Sprachstamm kommt wie unser Deutsch doch wenn man jemanden an asiatische oder nordische Sprachen zum Beispiel herran füheren will braucht der schon einiges Interesse und auch Sprachbegabung.

Antwort
von Nijori, 50

Ich bin der Meinung man sollte mehr der Weltsprachen unterrichten und das deutlich früher bevor Kinder sich auf ihre Landessprache fixieren können.

zu English würde ich als muss noch Spanisch und chinesisch dazunehmen auch wenn es vermutlich schwer ist das alles zusammen einzuführen besonders in der 1. Generation doch wenn die Sprachen im täglichen Gebrauch vertretenere werden wird es zunehmend einfacher werden.

Antwort
von 2001Jasmin, 100

ja , ich finde man sollte heutzutage englisch können.Mindestens ein wenig.

Es ist ja schliesslich eine Weltsprache

Antwort
von jackysusi, 102

nicht immer aber kommt drauf an, wenn man braucht, vorallem in der Schule sowieso, sonst im Uurlaub wo man viel englisch gesprochen wird

Antwort
von LemonShake, 155

Ich würde diese Frage mit Ja beantworten. Natürlich, niemand wird gezwungen, eine neue Sprache zu lernen. 

Aber wenn man sieht, dass Englisch zu  einer internationalen Sprache geworden ist, ist es schon nicht schlecht, wenigstens die "Basics" zu beherrschen. Beispielsweise ist Englisch besonders auf Reisen (muss ja nicht nach England sein) sehr vorteilhaft, weil oft Verständigungsprobleme vermieden werden und man einfacher beziehungsweise bequemer durch die Welt kommt.

Antwort
von meliglbc2, 53

Es kommt drauf an, was man arbeitet, wie und wo man lebt.

Englisch ist eine Weltsprache und meiner Meinung nach, sollte jeder Mensch der Welt sie zumindest etwas verstehen und sprechen können.

Antwort
von Bujin, 167

Ich würde mal sagen man muss nicht aber man sollte. Die Welt ist groß und je mehr sie vernetzt wird desto mehr entgeht dir im Endeffekt das meiste weil du nichts verstehst. 

Ein gutes Beispiel sind für mich "TED Talks". Forscher aus der ganzen Welt Welt treffen sich zu so genannten "TED Events" und sprechen auf der Bühne über irgendein Thema das viel für sie bedeutet. Das ist natürlich größtenteils alles auf Englisch egal ob das jetzt nen Ami ist oder nen Deutscher. 

Dazu kommt das Reisen. Willst du dir wirklich Sorgen machen müssen ob du dich im Urlaub verständigen kannst? Englisch können unheimlich viele und es macht alles ungemein einfacher. 

Antwort
von quiteeasy, 256

Englisch ist die Weltsprache und sollte man zumindest etwas können. Viele Unternehmen arbeiten global,  da ist es Voraussetzung

Antwort
von Miramar1234, 160

Natürlich muß man das nicht.Im Business , im Auslandsurlaub ist es aber recht nützlich.In einigen Berufen auch notwendig.Beste Grüße.

Kommentar von DrStrosmajer ,

Auslandsurlaub: für Reisen in nicht-englischsprachigen Ländern sollte man zumindest einen 100-Worte-Touristen-Grundstock der Landessprache beherrschen.

Im Frankreichurlaub wird man, wenn man Englisch spricht, als Tourist behandelt. Radebrecht man aber ein noch so mühsames Französisch, wird man als Mensch behandelt.

Kommentar von Bujin ,

Das kommt aber ganz stark drauf an wo man ist. In Paris würde ich mal zustimmen aber der Süden ist schon anders zumal da auch extrem viele Touristen sind und man davon abhängt. 

Kommentar von ichbinsodum ,

Hinter dem Punkt kommt ein Leerzeichen! :-)

Kommentar von Miramar1234 ,

Ihr Spitzgliggä,dann müßte ich mindestens 100 Worte in 30 Sprachen sprechen können.Was ne Logik.Und ,mein Stil,haha ,ich bleib was ich bin.)

Kommentar von suziesext04 ,

hi miramar - ne, brauchste nich, det tut dir der Medion Übelsätzer für 49,95.- (bei Aldi, solang der Vorrat reicht). Der weiss sogar "Spitzgliggä" und übersetzt es mit "Korinthenkacker"   :D :D

Kommentar von Miramar1234 ,

Jaa,Klasse Suzie.Besserwisser,Altkluger,oder eben das!

Kommentar von Mimir99 ,

Was zum Teufel ist ein "Spitzgliggä" ? XD

Antwort
von AstridMusmann, 107

In Deutschland in der Schule ist es inzwischen ein Pflichtfach. Wenn du jetzt aber meinst ob man es grundsätzlich können muß dann kommt es drauf an. Es gibt Berufe wo du es grundsätzlich können mußt, es kann aber auch sonst nie verkehrt sein Englisch zu können das merkt man spätestens im .Auslandsurlaub. Wenn du im Urlaub mal zum Arzt mußt und der kein Deutsch kann bist du aufgeschmissen/ wird es schwierig wenn du kein Englisch kannst.

Antwort
von lol171, 61

Kommt darauf an. Willst du Irgendwann mal ins Ausland reisen ? Hast du einen Job beidem man öfter Beruflich reisen muss ?

Antwort
von asjdkfl, 73

Es ist zwar nicht unverzichtbar wichtig, aber sehr nützlich. Im Internet ist Vieles englisch und wenn man englisch kann, muss man keine Zeit verschwenden, nach einer deutschen Version zu suchen. Wenn man eine Reise macht, hilft es einem weiter, da es eine Weltsprache ist.

Antwort
von burger3354, 21

Hallo,

Ja, denn es ist eine der meist gesprochenen Sprachen der Welt! Zum Beispiel im Urlaub, wenn du die Sprache die im Land gesprochen wird, nicht kannst, können die meist Englisch sprechen. Also Englisch ist eine ziemlich wichtige Sprache.

Viele Grüße

burger3354

Antwort
von LittleMac1976, 41

Da es einer der am meisten gesprochenen Sprachen ist, wäre es für dich selbst hilfreich, wenigstens so viel Englisch zu können, dass du dich überall bewegen kannst und Fragen stellen kannst, die dich weiterbringen.

Egal ob im Urlaub oder sonstwo, Englisch wird dir immer wieder helfen weiter zu kommen

Antwort
von Gordon313, 43

Ich (42 Jahre alt) hatte damals zwar Englisch in der Schule, aber hab mich nie dafür interessiert. Heutzutage sogar noch weniger. Ich sehe es einfach nicht ein englisch zu lernen, auch wenn heute alles eingedenlischt wird. Das geht mir schwer gegen den Zeiger, das manche Kleinfirmen in Deutschland einen englischen Namen haben.

Kommentar von kiniro ,

Es ist ein Unterschied, ob es um Englisch oder Denglisch geht.

Ich hätte ohne Englischkenntnisse kaum meine Urlaube (alleine in englischsprachigen Ländern unterwegs) machen können.
Ganz zu schweigen von meiner damaligen Erwerbstätigkeit.

Wenn du bisher ganz gut ohne zurecht gekommen bist, ist's auch okay.

Kommentar von Gordon313 ,

Zum Glück fahre ich nicht in Urlaub. Zu Hause ist es doch am schönsten :)

Kommentar von kiniro ,

Das mag für dich gelten.
Andere wollen ihren Horizont mit Reisen erweitern. Damit meine ich nicht die Vollpension-Pauschaltouristen.

Antwort
von amike, 29

Natürlich - wenn du dich in der Welt bewegen willst, musst du Englisch können.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Das Problem ist nur, dass die restliche Welt sehr oft kein oder kaum Englisch kann. Abgesehen von Skandinavien und englischsprachigen Ländern natürlich...

Antwort
von Kuestenflieger, 10

on ne parle pas anglais , mais francais est bon.

Antwort
von Aliha, 48

Es gibt kein Gesetz welches englische Sprachkenntnisse vorschreibt. Da wir jedoch in einer Welt leben, die immer mehr zusammenrückt ist es von Vorteil und in vielen Bereichen unerlässlich, sich auch mit nicht Deutsch sprechenden Menschen verständigen zu können. Bei Auslandsaufenthalten, egal wo, bist du mit Deutsch mehr oder weniger verloren, beherrscht du wenigstens etwas Englisch, so musst du wenigstens nicht verhungern und verdursten und kannst auf Bahnhöfen und Flugplätzen die Hinweistafeln interpretieren. Gott sei Dank wird heute schon in der Grundschule mit Englischunterricht begonnen. Ich musste als Erwachsener diese Sprache, wenigstens soweit erlernen, dass ich mich verständlich machen kann und auch in nicht englischsprachigen Ländern mit vielen Einheimischen einfache Gespräche führen kann. Ich kann nur jedem Schüler raten, Englischunterricht nicht als lästig zu betrachten, sondern fleißig zu lernen. Es zahlt sich aus!

Antwort
von habakuk63, 107

Ja, nahezu in jedem Beruf. Viele mittelständische Firmen haben Kunden mit Niederlassungen im Ausland.

Antwort
von Hardware02, 63

Selbstverständlich, was ist denn das für eine Frage?

Das ist ungefähr genauso, als ob du fragen würdest, ob man rechnen können muss, oder lesen und schreiben.

Antwort
von suziesext04, 113

hi oblivion - kommt total drauf an, was de arbeitest. Gibt Berufe, da kriegste ohne Englisch kein Bein auf die Erde, alles was zb mit EDV, PC, Informatik zu tun hat.

Fachliteratur ist 100 mal soviel in Englisch wie in Deutsch, weil auch Nichtengländer nur noch in Englisch veröffentlichen. Deutsch ist als internationale Wissenschaftssprache, auch durch Nachlässigkeit und Schuld der Merkelregierung, leider inzwischen verschwunden. Stattdessen fordern manche besonders eifrige Deutschlandabschaffer, arabisch als Pflichtsprache auch für deutsche Kinder einzuführen.

http://www.n-tv.de/politik/Experte-fordert-Arabisch-als-Pflichtfach-article16923...

allerdings hat das deutsche Volk sein letztes (deutsches) Wort dazu noch nicht gesprochen

Antwort
von kordely, 64

Ohne Englischkenntnisse du wirst keine Arbeit finden.

That's life.

Antwort
von einzigundartig, 48

Muss man nicht, es ist aber auf jeden Fall von Vorteil. Englisch ist eine der wichtigsten Weltsprachen, die in fast allen Ländern der Erde gesprochen und auch verstanden wird. Übrigens: über 80% aller weltweit elektronisch gespeicherten Informationen sind in englischer Sprache.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community